Über uns

Wer sind »11FREUNDE«?

Gegründet 2000, ist »11FREUNDE - Magazin für Fußballkultur« die lange überfällige Umsetzung eines bundesweiten und vereinsunabhängigen Magazins für Fußballkultur - intelligent, unterhaltsam, spannend, humorvoll und verpackt in ein ästhetisches Layout.

In der Tradition englischer Magazine wie »When Saturday comes« beleuchtet »11FREUNDE«, statt nur gesichtslose Statistiken und Spielberichte zu liefern, den Fußball mit hintergründigen, aber frischen Reportagen, die die Leidenschaft der Autoren zum Sport erlebbar machen. Gemäß Leseranalyse wird »11FREUNDE« deswegen von einer überdurchschnittlich gebildeten und vorwiegend männlichen Leserschaft im Alter von 20 bis 35 Jahren gelesen, die eines eint: die Liebe zum Fußball.

Die Redaktion mit Sitz in Berlin versammelt Fußballanhänger aus der ganzen Republik. Ob Fans von Arminia Bielefeld, Fortuna Düsseldorf oder Bayern München - der Verein ist nicht so wichtig, auf die Leidenschaft kommt es an. »11FREUNDE« blickt aus der Kurve aufs Spielfeld und bezieht dabei Position. Für die Fans und für das Spiel.

Eng verwoben mit dem Magazin, hat sich die Online-Präsenz 11FREUNDE.de zu mehr als nur einer Heftergänzung entwickelt. Aktuelle Nachrichten, meinungsstarke Stücke, humorvolle Bilderstrecken und vor allem authentische Interviews zeichnen die Seite aus. Die Mischung scheint zu passen: Die Zugriffszahlen steigen. 11FREUNDE.de wird auch in Zukunft versuchen, aktuell, kritisch und witzig zu bleiben - obwohl: »Wenn wir tot sind, ist es wurscht« (Olaf Bodden auf 11FREUNDE.de). 

 

Die Redaktion

Philipp Köster / Chefredakteur (V.i.S.d.P.) & Geschäftsführer

Philipp Köster, geboren 1972. Aufgewachsen in Bielefeld, zunächst Fan des VfB Stuttgart. Große Freude nach dem Meistertitel unter Helmut Benthaus. Anschließend jedoch Sympathieverlagerung auf den Heimatverein Arminia. Strafanzeige der Verbandsgemeinde Wittlich nach gemeinschaftlichem Einreißen eines Zaunes beim Gastspiel der Arminia beim FSV Salmrohr. Später Mitbegründer des Arminia-Fanzines »Um halb vier war die Welt noch in Ordnung«. 1000 Exemplare Auflage, gute Verkaufszahlen, strenge finanzielle Disziplin. Noch später dann »11FREUNDE«. Auch schön.

 

 

 

 

Tim Jürgens / Chefredakteur (Stellv.)

Als Kind war Rainer Bonhof sein Lieblingsspieler. Goldkettchen, Kaugummi, knallharter Schuß, das passte irgendwie zu dem Ostfriesen. Als dann Horst Hrubesch seinen Quadratschädel hinhielt, um Klaus Fischer gegen Frankreich in der Verlängerung in Sevilla in Stellung zu bringen, verlor das Nordlicht sein Herz an den HSV. Seine Mutter rauchte gern, Ernst Happel tat es auch. Sein Vater sprach nur, wenn es nötig war, so wie Felix Magath. Sein Studium absolvierte er folglich in der Hansestadt – auf der unsichtbaren Hauptstraße der Initiation zwischen Grindelberg und Großer Freiheit. Den Lebensstil, den er dort lernte, behielt er nach dem Examen bei und sein Weg führte ihn von »Intro« über den »Playboy« zu »11FREUNDE«.

 

 

 

Christoph Biermann / Chefredaktion

Geboren 1960, aufgewachsen im Ruhrgebiet, dort Studium der Germanistik und Geschichte (abgeschlossen!). Zweimal als Volontär beim WDR abgelehnt, also unausgebildet losgearbeitet. Erst Musikredakteur bei einem Stadtmagazin, danach nur noch als Fußballjournalist für Tageszeitungen, Magazine, Hörfunk und Fernsehen. Von 1996 bis 2000 Chefredakteur (mit Uli Fuchs) des Fußballmagazins »Hattrick« (gab allerdings niemanden herumzukommandieren). Danach sechs Jahre Sportkorrespondent der »Süddeutschen Zeitung« anschließend für den »Spiegel«, seit 2010 bei 11FREUNDE. Nebenexistenz als »Ballflüsterer« bei 1Live. Zwischendurch Buchveröffentlichungen, zuletzt »Die Fußball-Matrix«, Fußballbuch des Jahres 2010.

 

 

 

Jens Kirschneck / Chef vom Dienst

Jens Kirschneck, geboren 1966 in Minden, war zunächst Beamter (Sozialamt!), bevor er zum Literaturstudium nach Bielefeld ging und dort das Musikmagazin »What's That Noise« gründete. Journalist seit den frühen Neunzigern, zuerst beim Bielefelder StadtBlatt, später freier Autor u.a. für die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Rundschau. Zeitweise Manager der Rockband Hip Young Things. Seit 2005 arbeitet Kirschneck bei 11FREUNDE. Mitglied der Bielefelder Lesebühne »Zirkeltraining«, Geschichtensammlung »Tragik im Alltag« erschien 2006 im Berliner Verbrecher Verlag.

 

 

 

Dirk Gieselmann / Redaktion

Als Knirps stand Dirk Gieselmann vor dem Passat seiner Eltern und betrachtete zwei Aufkleber: Die Werder- und die Gladbach-Raute. Die Form faszinierte ihn, nur was war schöner? Da half ihm sein Geburtsjahr, 1978, als Thomas Schaaf sein erstes Bundesligaspiel machte. Seine Versuche, selbst professioneller rechter Verteidiger zu werden, scheiterten schon in der C-Jugend des TuS Sankt Hülfe: Im Halbfinale des Kreispokals wurde er wegen Schiri-Beleidigung vom Platz gestellt. Enttäuscht studierte er Philosophie, Literatur- und Sprachwissenschaft und wurde Journalist. Seit 2006 ist er für 11FREUNDE tätig.

 

 

 

Ron Ulrich / Redaktion

Auf Kohle geboren und mit Emscherwasser getauft, führte für Ron Ulrich schon früh kein Weg an den Ascheplätzen des Ruhrgebiets vorbei. Um sich die Zeit zwischen den Spieltagen zu vertreiben, ging er zur Schule. Dafür wurde er mit einem wenn auch jeder Beschreibung spottenden Abitur belohnt und fand später Obhut bei der Münsterschen Zeitung und dem grandiosen Magazin »Heimspiel«. 2010 debütierte er bei 11FREUNDE, kämpfte sich danach zum Berliner Tagesspiegel vor. 11FREUNDE holte ihn 2011 ablösefrei als Redakteur zurück.

 

 

 

Die Onlineredaktion

Uli Dehne / Leitung Online

Bekanntlich dauert eine Schwangerschaft von der Befruchtung bis zur Geburt durchschnittlich 267 Tage. Genau 287 Tage lagen zwischen dem von Uli Hoeneß verschossenen Elfmeter beim EM-Finale 1976 und der Geburt von Uli Dehne im Frühjahr 1977. Ob diese beiden Ereignisse in kausaler Abhängigkeit stehen, ist leider nicht bekannt. Überliefert wurde hingegen, dass Uli (also Dehne) während seiner Zeit als Redaktionsleiter von GEO.de jedes redaktionsinterne Tippspiel zwischen 2010 und 2012 gewann. Trotzdem verpflichtete 11FREUNDE den HSV-Anhänger als Onlineleiter.

 

 

 

Andreas Bock / Redaktion

Andreas Bock beschloss nach einer Begegnung mit Thomas Wolter Fußballprofi zu werden. Er kämpfte sich durch Hamburger Jugendteams und war 1986 gefeierter Held beim Balljonglieren des örtlichen Straßenfestes. Die Fußballkarriere blieb ihm aber versagt, er riss sich auf einem guatemaltekischen Vulkan das Kreuzband und musste zudem noch Angriffe von Nachtfaltern der Pfauenspinner-Familie (Spannweite: 30 cm) abwehren. Frustriert studierte Bock Kulturwissenschaften und betätigte sich als Kleber bei Lego und Schreiber für die taz. Die steile Karriere legte er als HSV-Fan und Plattensammler hin.

 

 

 

Alex Raack / Redaktion

Wann immer es die Zeit Alex Raack, 1983 in die Welt geworfen, erlaubt, zieht es ihn magisch aufs frische Grün seines Heimatvereins SV Garßen, auf dem er so großartige Erfolge, wie den Bezirksmeister-Titel in der F-Jugend feiern durfte. Der Rasen-Junkie bolzte sich gelangweilt durch Schulzeit und Studium, ehe er 2006 das Magazin »3 Ecken Ein Elfer« aus der Taufe hob, anschließend einen halbjährigen Gastauftritt bei BOLZEN hatte, um sich anschließend den 11FREUNDEN mit täglichen Textbeiträgen anzubiedern. Mit Erfolg: Seit Spätsommer 2009 ist er Redaktionsmitglied.

 

 

 

Benni Kuhlhoff / Redaktion

Benjamin Kuhlhoff, geboren 1981, wollte schon als kleiner Junge nur 3 Dinge: für Schalke spielen, Müllwagenfahrer werden und Schenkel wie Andy Brehme. Seinen Angriff auf den bezahlten Fußball brach er allerdings mit 21 Jahren ab, versuchte sich noch einmal unter Lehrmeister Thorsten Legat auf einem Bochumer Schlackeplatz und beendetet schließlich endgültig seine Laufbahn. In seinem Studium der Sportwissenschaften gewann er einiges dazu - vor allem Erfahrung und Gewicht. Zwischenzeitlich LKW-Wäscher, Schweinehälftenschieber und Handlanger auf dem Bau. Dann eroberte er die Welt. Seit 2009 bei 11FREUNDE.

 

 

 

Bianca Brandt / Technik

 



 

 

Die Art- und Bildredaktion

 

 

Sabine Kornbrust / Leitung Artdirektion

Sabine Kornbrust wurde 1974 in Nordbayern geboren, zu weit weg von München, um Erfolgsfan zu werden. Die regelmäßigen Versuche ihrer Oma, sie durch Besuche im Olympiastadion für Breitner und Rummenigge zu begeistern, verfingen nicht, zu stark war ihr Interesse an Tanzfilm-Schönlinge der Achtziger. Erst während ihres Design-Studiums in Dortmund erwachte ein zartes Interesse am BVB, ohne jedoch jemals zu verstehen, warum es denn so schlimm sein sollte, dass Andi Möller zum FC Schalke 04 wechselte (»Ist doch auch ein toller Verein!«). Sie selbst wechselte bald nach Berlin, erst zum »Tagesspiegel«, 2006 schließlich zu 11FREUNDE und setzt sich seitdem ausgesprochen tapfer gegen die Arroganz so genannter Fußballexperten zur Wehr.

 



Simone Kitzinger / Artdirektion (stellv.)

Simone Kitzinger erblickte 1977 in Düsseldorf das Licht der Welt. Und gleichzeitig das Flutlicht des Paul-Janes-Stadions. Geblendet vom Glanz der Fortuna, ging sie jedoch ihre gesamte Kindheit über im angrenzenden Allwetterbad schwimmen, wo ihr zur Strafe Dutzende Räder geklaut wurden. Als sie wieder auftauchte, gelang es ihr, ein Diplom in visueller Kommunikation zu erwerben, Fachrichtung Editorial- und Ausstellungsgestaltung. Und erst als sie beim Berliner »Tagesspiegel« von Herthanern umzingelt war, entdeckte sie ihre Liebe zur Fortuna und bekam Heimweh nach dem Paul-Janes-Stadion. Zu spät: Seit 2010 wird sie von 11FREUNDE festgehalten.



Kerstin Ballies / Artdirektion (stellv.)

Es heißt ja, Täter neigen dazu, an den Ort der Missetat zurückzukehren. 2006 war Kerstin Ballies Praktikantin bei 11 FREUNDE unter der Fuchtel des Mitgründers Reinaldo Coddou, als ihr entgegen der Order des Vorgesetzten («Wir essen hier nicht am Arbeitsplatz«) eine Portion Speiseeis in die Tastatur tropfte. Ballies kam unentdeckt davon, und siehe: Seit 2011 ist sie zurück beim Familienmagazin, als Stellvertretende Artdirektorin. In der Zwischenzeit hat sie in Stuttgart studiert, in New York assistiert und in Frankfurt gearbeitet. Jetzt ist sie glücklich in Berlin, nur eines will der gebürtigen Koblenzerin nicht in den Sinn: warum in 11FREUNDE so selten was über die TuS steht.



Kai Senf / Bildredaktion

 



Der Verlag

 

Imke Ankersen / Projektmanagement & Verlagskoordination

Imke Ankersen machte ihre ersten Bolzplatz-Schritte in der talentfreien Zone der Kreisliga Harburg. Als pöbelnde Präsi-Schwester, und Bierträgerin machte sie sich schnell einen Namen. Später wurde sie von Cousins und Brüdern in der Westkurve des Volksparkstadions geduldet und vertrat ihre Schule in fünf verschiedenen Disziplinen bei »Jugend trainiert für Olympia« ohne eine davon zu beherrschen. Anschließend studierte sie in Hamburg circa 20 Sprachen, längere Zeit lebte und studierte sie in Kapstadt. In Südafrika fühlt sie sich noch heute wegen der beiden Nationalsportarten Grillen und Rugby zu Hause.

 

 

 

Ronja Dabringhausen / Buchhaltung

In ihrer knapp bemessenen Freizeit lässt Ronja Dabringhausen, geboren in einem Ort namens Engelskirchen, ihre Gedanken bei Basteln, Stricken und Pantomime schweifen. Diese drei Fähigkeiten hat sie inzwischen perfekt in ihre alltägliche Arbeit als Alles-Schafferin bei 11FREUNDE verwoben. Die ersten Sporen verdiente sie sich 2003 bei einem Intro-Praktikum, dort startete sie auch ihre Laufbahn als Verlagskauffrau. 2006 gelang es Philipp Köster den Köln-Fan nach Berlin zu lotsen, seitdem schmeißt sie den Laden »mehr oder weniger alleine«. Ronja Dabringhausens Lieblingsessen sind Meeresfrüchte und Spargel.

 

 

 

Dirk Völler / Medien & Kommunikation

Dirk Völler erblickte das Licht der Welt unweit eines Gästehotels des VfL Osnabrück. Dort traf er Jahre später auf 1860-Stürmer und Namensvetter Rudi, womit auch seine heutige Liebe zu Werder Bremen erklärt werden kann. Die eigene Spielerkarriere beendete der gelernte Libero mit der Einführung der Viererkette. Danach: Dreijähriges Kunststudium in Derby, zweijähriger Masterstudiengang in Fernsehproduktion in Manchester. Es folgten ungezählte Praktika, sowie Jobs in Hollywood und Münster. Seit 2002 arbeitet er als PR-Chef und Pressesprecher u.a für Intro, das Melt! Festival und 11FREUNDE.

 

 

 

Matthias Benesch / Medien & Kommunikation

Aufgewachsen in dem beschaulichen Wittenberge an der Elbe, schnürte Benesch seine Töppen erstmals 1989 für den örtlichen Klub Veritas. Sein Vater schürte fortan die Fußballbegeisterung bei der WM 1990, bis der begeisterte Sohn den alten Herren nur noch Schillaci rief. Er wurde Zeuge Yeboahs, Okochas und Beins, verknallte sich unsterblich in die Eintracht und zog 2002 schließlich nach Berlin. Nach Zivildienst und Studium schrieb sich Benesch beim 11FREUNDE-PR-Team ein und ist seither nicht mehr von seinem Platz verschwunden.



 

 

Katharina Dahme / Assistenz Event & Marketing

 



 

 

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden