Video

0Falcao = Hallengott

Falcao = Hallengott

Tunneldaddeldu

Falcao, Brasiliens Futsalgottheit, zeigt, warum man beim Eins gegen Eins gegen ihn besser gleich in Staub wirft und um Gnade winselt.

0Anfield singt

Anfield singt

Steven Gerrard!

Tausendmal gehört – und wir bekommen immer noch eine Gänsehaut. Weil heute 11FREUNDE #159 mit der großen Gerrard-Titelstory erschienen ist, drehen wir die Volume-Regler noch mal richtig auf.

0Ex-Profi lässt sich Torres tätowieren

Ex-Profi lässt sich Torres tätowieren

Wette verloren!

Ex-Profi Craig Burley lästert bei ESPN gerne über aktuelle Fußballer – zum Beispiel über Fernando Torres. Vor dem Pokalspiel gegen Real tönte er: »Wenn Torres trifft, lasse ich mir sein Gesicht tätowieren.« Und nun? Nun hat er ein Tattoo, das unsere Redaktionskatze besser gestochen hätte.

0Große Freude im Sechzehner

Große Freude im Sechzehner

Keep Dancing

Torhüter Keasel Broome wurde gerade vom MLS-Klub San Jose Earthquakes gedraftet. Nach Anblick dieser Bilder mögen wir uns gar nicht ausmalen, wie er sich darüber gefreut hat.

0Wie einst Norbert Meier

Wie einst Norbert Meier

Simulant der Woche

Was tun, wenn man merkt, dass es keine so gute Idee war, den Gegenspieler unfair niederzustrecken? Man geht einfach selber zu Boden. Beispiel 1: Norbert Meier. Beispiel 2: Akeem Humphrey von Trinidads U20-Nationalelf.

0Gervinho dreht nach Rot durch

Gervinho dreht nach Rot durch

Linker Haken

Die Heulsuse des Tages heißt: Gervinho. Erst schickt der Stürmer Guineas Naby Keita mit einem linken Haken auf den Rasen, dann beschwert er sich über seine Rote Karte wie ein Kind, das nicht mit seiner Lego-Eisenbahn spielen darf. Unangenehm.

0Schwalbe des Tages

Schwalbe des Tages

Arm raus, arm dran

Akeem Humphrey aus der U20 von Trinidad & Tobago ist ein cleveres Kerlchen. Seine sichere Gelbe (Rote?) Karte wegen eines Ellbogenschlags wandelt er dank schauspielerischem Geschick in eine Bewerbung für den Kleinkunstpreis in der Kategorie »Bester Laiendarsteller« um.

0Demba Ba und Co. feiern Senegals Sieg

Demba Ba und Co. feiern Senegals Sieg

Boys gone wild

Neulich war Demba Ba noch ziemlich angefressen, denn sein Nationaltrainer hatte ihn nicht für den Afrika-Cup nominiert. Am Montagabend schien aber alles wieder in Ordnung zu sein, zumindest freute sich Ba über Senegals späten 2:1-Siegtreffer gegen Ghana – ein bisschen jedenfalls.

Seiten