Vereinstreue

0Europa jagt OSC Lilles Supertalent Hazard

Europa jagt OSC Lilles Supertalent Hazard

Im Garten Eden

Eden Hazard hat großen Anteil daran, dass OSC Lille endlich wieder Meisterschaft und Pokal feiern darf. Jetzt klopfen die großen Klubs an beim 20-jährigen Belgier. Ein Verbleib in Frankreich wäre überraschend – und wider den Trend.
0Wie die BVB-Fans Dede verabschieden

Wie die BVB-Fans Dede verabschieden

Der lange Marsch

Der vergangene Sonntag war wie gemalt für Borussia Dortmund: Verfolger Leverkusen ging in München baden. Der BVB gewann gegen den SC Freiburg. Für Gänsehaut aber sorgte einer, der in dieser Saison nur selten auf dem Platz stand: Dede.
0Ryan Giggs, der ewige Dribbler

Ryan Giggs, der ewige Dribbler

He runs like the wind

Vereinstreue ist heute ein so verstaubter Begriff, dass selbst Uns Uwe nur peinlich berührt an der Brille nestelt. Mit einer Ausnahme: Ryan Giggs. Jetzt hat er sein 606. Ligaspiel für Manchester United gemacht. Eine Hommage.
0Bernd über 25 Jahre HSV-Heimspiele

Bernd über 25 Jahre HSV-Heimspiele

»Manchmal könnt ich kotzen«

Bernd Kroschewski feiert Jubiläum. Seit 25 Jahren hat er kein einziges Heimspiel verpasst – trotz seines Labels »Fidel Bastro« und zwei Bands, die so gerne auf Tour wollen. Ein Gespräch über Fansein in den 80ern, Horst Hrubesch und Fragebögen in Stadionheften.
0Die besten Schaaf-Sprüche

Die besten Schaaf-Sprüche

»Hast du'n nassen Helm auf?«

Thomas Schaaf hat seinen Vertrag bei Werder Bremen um zwei Jahre bis 2012 verlängert. In seiner schon zehnjährigen Amtszeit hat seine Unlust, blöde Fragen zu beantworten, herrliche Retourkutschen hervorgebracht. Hier die besten.
0Ein Leben mit Schaaf

Ein Leben mit Schaaf

Kick it like Thomas

Werder-Trainer Thomas Schaaf begleitet 11FREUNDE-Redakteur Dirk Gieselmann ein Leben lang – als Playmobil-Männchen, Stickerbild und Lieblingsspieler. Nun traf Gieselmann ihn zum Interview. Ein innerer Vorbeimarsch.
0

Norbert Thines im Interview

„Es tut mir so weh“

Bis 1996 war Norbert Thines Präsident des FCK. Dann übernahmen andere das Ruder, zunächst Atze Friedrich, später René C. Jäggi – und versenkten den Kahn. Thines sagt bitter: „Das hätte auch eine Putzfrau machen können.“