SID-IMAGS/SID-IMAGS/FIRO/

Bundesliga | 02.08.2014

Horst Heldt: "Wenn die Bayern mal straucheln, müssen wir da sein"

Manager Horst Heldt vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 hat von seinen Spielern mehr Entschlossenheit und Mut gefordert.

Text: SID Bild: SID-IMAGS/SID-IMAGS/FIRO/

Gelsenkirchen - Manager Horst Heldt vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 hat von seinen Spielern mehr Entschlossenheit und Mut gefordert. "Die Gier nach Siegen muss noch ausgeprägter werden", sagte Heldt der Süddeutschen Zeitung (Samstagsausgabe): "Da muss man vielleicht erst wieder lernen, selbstbewusst anzugreifen." Der 44-Jährige betonte, man müsse die Schalker Vorgeschichte verstehen, denn "so was sitzt tief drin". Seit 1958 warten die Gelsenkirchener auf den Meistertitel.

Heldt unterstrich die Vormachtstellung des Rekordmeisters Bayern München: "Die Bayern sind es gewohnt zu gewinnen, sie haben in diesem Punkt ein großes Selbstverständnis." Damit man um den Titel mitspielen könne, sei es wichtig, dass sich "die Spieler damit beschäftigen, die Bayern jetzt da oben wegzuholen. Man muss es für möglich halten. Wenn die Bayern mal straucheln, müssen wir da sein."

An der Geschäftsform als eingetragener Verein (e.V.) möchte Heldt festhalten, eine Ausgliederung der Fußballabteilung wie beim Hamburger SV schloss er kategorisch aus: "Da sind sich alle Gremien einig, das ist das größte Anliegen unserer Fans." Heldt nannte Tradition und Emotion als Vorteile der e.V. gegenüber Werks- oder Investorenklubs: "Das zieht. Die heutige Spielergeneration ist für so was empfänglich, die lassen sich gerne begeistern." 

Um im sportlichen Wettkampf mit Werksklubs wie Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg mithalten zu können, setzt Heldt auf die eigene Jugend: "Unsere Jugendförderung ist eine Antwort auf die Politik der Werksklubs."

2.Bundesliga | 14.07.2014

2. Liga: FCK verleiht Borysiuk nach Polen

Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat den 22 Jahre alten Polen Ariel Borysiuk für ein Jahr in seine Heimat zum Erstligisten Lechia Gdansk verliehen.

Text: SID Bild: SID-IMAGS/SID-IMAGS/FIRO/

Kaiserslautern - Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern verzichtet auch in der kommenden Saison auf die Dienste von Ariel Borysiuk. Die Pfälzer haben den 22 Jahre alten Mittelfeldspieler für ein Jahr in seine polnische Heimat zum Erstligisten Lechia Gdansk verliehen. Borysiuk war bereits in der Rückrunde der abgelaufenen Spielzeit auf Leihbasis für den russischen Erstligisten Wolga Nischni Nowgorod aktiv. In Kaiserslautern besitzt der neunmalige polnische Nationalspieler noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

Italien | 13.07.2014

Gomez mit Doppelpack bei Testspiel des AC Florenz

Der deutsche Nationalspieler Mario Gomez hat im ersten Testspiel seines Vereins AC Florenz einen Doppelpack gefeiert.

Text: SID Bild: SID-IMAGS/SID-IMAGS/FIRO/

Modena - Der deutsche Fußball-Nationalspieler Mario Gomez hat im ersten Testspiel seines Vereins AC Florenz einen Doppelpack gefeiert. Der 29 Jahre alte Stürmer steuerte am Samstag beim lockeren 8:2-Sieg seines Teams gegen eine Regionalauswahl aus dem norditalienischen Trentino zwei Tore bei. Gomez hatte wegen anhaltender Knieprobleme den Sprung in Deutschlands Kader für die WM-Endrunde in Brasilien verpasst.

Bundesliga | 26.02.2014

Eintracht verlängert mit Sportdirektor Hübner bis 2016

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat den Vertrag mit Sportdirektor Bruno Hübner um zwei Jahre bis 30. Juni 2016 verlängert.

Text: SID Bild: SID-IMAGS/SID-IMAGS/FIRO/

Frankfurt/Main - Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat den Vertrag mit Sportdirektor Bruno Hübner um zwei Jahre bis 30. Juni 2016 verlängert. Dies gaben die Hessen am Mittwoch bekannt. Am Donnerstag (19.00 Uhr/Sky und Kabel 1) trifft die Eintracht im Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League auf den FC Porto (Hinspiel: 2:2).

"Ich hoffe, er schreibt weiter an seiner Erfolgsstory - wie in den zurückliegenden zweieinhalb Jahren", äußerte Vorstandsboss Heribert Bruchhagen zur Verlängerung des Kontraktes mit Hübner: "Der Vertrag gilt für die 1. und 2. Liga - wie es sich gehört."

 

 

 

 

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden