SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

3. Liga | 01.09.2014

Chemnitz holt Danneberg und Hölscher

Der Chemnitzer FC hat kurz vor Transferschluss Mittelfeldspieler Tim Danneberg (28) ablösefrei vom Ligakonkurrenten Holstein Kiel verpflichtet

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Chemnitz - Fußball-Drittligist Chemnitzer FC hat kurz vor Transferschluss Mittelfeldspieler Tim Danneberg (28) ablösefrei vom Ligakonkurrenten Holstein Kiel verpflichtet und Offensivspieler Tim Hölscher (19) vom niederländischen Erstligisten Twente Enschede ausgeliehen. Danneberg erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2016. Hölscher kommt auf Leihbasis für die laufende Spielzeit.

Spanien | 01.09.2014

Real Madrid leiht Hernandez von ManUnited aus

Champions-League-Sieger Real Madrid hat kurz vor Transferschluss noch seine Offensive verstärkt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Madrid - Champions-League-Sieger Real Madrid hat kurz vor Transferschluss noch seine Offensive verstärkt. Die Königlichen leihen den mexikanischen Nationalspieler Javier Hernandez vom englischen Rekordmeister Manchester United bis zum Saisonende aus. Zudem sicherte sich Real eine Kaufoption.

Der 26-jährige ist die vierte Neuverpflichtung nach dem deutschen Weltmeister Toni Kroos, dem Kolumbianer James Rodriguez und Costa Ricas WM-Torwart Keylor Navas. 

Weltfußballer Cristiano Ronaldo kritisierte die Transferpolitik des spanischen Rekordmeisters. "Wenn ich was zu sagen hätte, hätte ich es nicht so gemacht", sagte der Portugiese am Montag bei einem Sponsorentermin und hatte vor allem die Abgänge des Vizeweltmeisters Angel Di Maria nach Manchester und von Xabi Alonso zu Bayern München im Blick.

Allerdings fügte der Torjäger an: "Wenn der Präsident meint, es ist das Beste für die Mannschaft, einige Spieler zu verpflichten und andere gehen zu lassen, dann müssen wir das respektieren und seine Entscheidung unterstützen."

Hernandez schwärmte indes bei seiner Vorstellung am Montag von seinem neuen Klub. "Es gibt keinen Spieler in der Welt, der nicht davon geträumt hat, für Real Madrid zu spielen", sagte er. Der Mexikaner, der für ManUnited 59 Tore in 154 Spielen erzielte, soll im Angriff eine Alternative zu Karim Benzema sein. Das Rennen um den kolumbianischen Torjäger Radamel Falcao hatte Real zuvor verloren.

Bundesliga | 01.09.2014

HSV leiht Ex-Schalker Holtby für ein Jahr aus

Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat sich kurz vor Transferschluss mit dem früheren Schalker Lewis Holtby verstärkt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Hamburg - Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat sich kurz vor Transferschluss mit dem früheren Schalker Lewis Holtby verstärkt. Der 23-Jährige wechselt auf Leihbasis von Tottenham Hotspur bis zum Saisonende zum Bundesliga-Vorletzten. Das bestätigte der HSV am Montagabend.

"Lewis ist ein passstarker Techniker, der unserem Spiel mit seiner Kreativität guttun wird", sagte der HSV-Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer: "Er hat bereits eine Menge Erfahrungen gesammelt, die er bei uns einbringen soll."

Holtby und auch der vom deutschen Rekordmeister Bayern München ausgeliehene Julian Green sollen die offenkundigen Probleme der Norddeutschen im Spiel nach vorn beheben. In den ersten beiden Bundesligaspielen blieb der HSV ohne eigenen Treffer.

2.Bundesliga | 01.09.2014

Leipziger Willers wechselt nach Osnabrück

Innenverteidiger Tobias Willers vom Fußball-Zweitligisten RB Leipzig wechselt ablösefrei zum Drittligisten VfL Osnabrück.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Osnabrück - Innenverteidiger Tobias Willers vom Fußball-Zweitligisten RB Leipzig wechselt ablösefrei zum Drittligisten VfL Osnabrück. Der 27-Jährige war in der vergangenen Aufstiegssaison noch auf 18 Einsätze gekommen, nach der Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Marvin Compper blieb Willers in dieser Spielzeit aber ohne Liga-Einsatz.

Bundesliga | 01.09.2014

Hamburger Badelj wechselt nach Florenz

Der kroatische WM-Teilnehmer Milan Badelj wechselt vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zum AC Florenz, das bestätigte der HSV am Montag.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Hamburg - Der kroatische WM-Teilnehmer Milan Badelj wechselt vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zum AC Florenz, das bestätigte der HSV am Montag. Beim italienischen Erstligisten trifft der 25-Jährige auf Nationalspieler Mario Gomez und Marko Marin. Badelj war vor zwei Jahren aus seiner Heimat von Dinamo Zagreb an die Elbe gewechselt.

Nationalmannschaft | 01.09.2014

40.000 Zuschauer bei öffentlichem Training in Düsseldorf

50 Tage nach dem WM-Triumph haben rund 40.000 Zuschauer die Fußball-Nationalmannschaft bei einem öffentlichen Training in Düsseldorf gefeiert.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Düsseldorf - 50 Tage nach dem WM-Triumph von Rio haben rund 40.000 Zuschauer die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei einem öffentlichen Training in Düsseldorf gefeiert. Auf dem Platz standen dabei 14 Weltmeister. Von den 18 für die Neuauflage des WM-Finals am Mittwoch (20.45/ZDF) nominierten Prodis fehlten die angeschlagenen Mesut Özil, Mats Hummels, Jerome Boateng und Sami Khedira. Vor dem Training trug sich der gesamte Stab in das Goldene Buch der Stadt Düsseldorf ein.

Bundestrainer Joachim Löw hatte Wert darauf gelegt, dass die Trainingsarbeit bei der ersten Einheit der DFB-Elf in dieser Saison im Vordergrund steht und keine zusätzlichen Showelemente eingebaut werden. Nach dem Training verteilten die Spieler jedoch kleine Geschenke an die Fans und schossen Bälle in die Zuschauerränge. 

"Es war uns ein Wunsch, vor allem auch den Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Stars mal aus der Nähe zu sehen", sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff: "Und für uns ist es ein gutes Gefühl, mit solch einem schönen Empfang das Jahr nach der WM einzuleiten."

Zuvor hatte sich die Nationalmannschaft zuletzt im August 2013 im Rahmen eines öffentlichen Trainings in Mainz ihren Fans präsentiert.

3. Liga | 01.09.2014

Zwei Spiele Sperre für Duisburgs Schorch

Fußball-Drittligist MSV Duisburg muss in den nächsten beiden Punktspielen auf Christopher Schorch verzichten.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Duisburg - Fußball-Drittligist MSV Duisburg muss in den nächsten beiden Punktspielen auf Christopher Schorch verzichten. Der 25 Jahre alte Abwehrspieler wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens mit einer entsprechenden Sperre belegt. Schorch war beim 1:0 der Zebras am vergangenen Samstag bei Fortuna Köln in der 32. Minute von Schiedsrichter Patrick Schult (Hamburg) des Feldes verwiesen worden.

2.Bundesliga | 01.09.2014

Kaiserslautern leiht Demirbay bis zum Saisonende aus

Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat für den Kampf um den Aufstieg nochmals aufgerüstet und Kerem Demirbay bis zum Saisonende ausgeliehen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Kaiserslautern - Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat für den Kampf um den Aufstieg nochmals aufgerüstet und Mittelfeldakteur Kerem Demirbay bis zum Saisonende ausgeliehen. Demirbay (21), in Herten geborenener türkischer U21-Nationalspieler, kommt vom Bundesligisten Hamburger SV. 

"Seine fußballerischen Fähigkeiten und sein sehr gutes Spielverständnis werden unserem Mittelfeldspiel noch mehr Kreativität und weitere Impulse verleihen", sagte Lauterns Trainer Kosta Runjaic.

 

 

2.Bundesliga | 01.09.2014

Karlsruher SC: Traut erfolgreich operiert

Außenverteidiger Sascha Traut vom Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC ist am Montag erfolgreich am linken Knie operiert worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Karlsruhe - Außenverteidiger Sascha Traut vom Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC ist am Montag erfolgreich am linken Knie operiert worden. Dies teilte der Verein mit. Der 29-Jährige hatte im Punktspiel am vergangenen Samstag gegen den 1. FC Heidenheim (1:1) einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen Einriss des Außenmeniskus erlitten. Er wird voraussichtlich sechs Monate ausfallen.

DFB | 01.09.2014

Neuer Sportdirektor Flick: "Der DFB ist hervorragend aufgestellt"

Der neue Sportdirektor Hansi Flick sieht den Deutschen Fußball-Bund (DFB) für die Zukunft gut gewappnet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Frankfurt/Main - Der neue Sportdirektor Hansi Flick sieht den Deutschen Fußball-Bund (DFB) für die Zukunft gut gewappnet. "Der DFB ist exzellent aufgestellt, wir haben hervorragende Voraussetzungen, gute Strukturen, vor uns allen liegen dennoch große Projekte und spannende Aufgaben", sagte der 49-Jährige an seinem ersten Arbeitstag als DFB-Sportdirektor auf der Homepage des weltgrößten Sportfachverbandes (6,8 Millionen Mitglieder).

50 Tage nach dem WM-Triumph der deutschen Nationalmannschaft im Maracana von Rio de Janeiro, den Flick noch als Co-Trainer von Bundestrainer Joachim Löw hautnah miterlebt hatte, freut er sich auf die neue Aufgaben. "Ich kann es kaum erwarten, nun richtig loszulegen", sagte Flick, der den Aufbau der DFB-Akademie als sein "größtes Projekt" bezeichnete.

"Meine Mannschaft sind nun die Trainer. Sie sind der Schlüssel hinsichtlich der Entwicklung des Fußballs und der Spieler. Die Akademie ist die Ideenschmiede des deutschen Fußballs, hier entwickeln wir Konzepte, im Bereich der Spielanalyse und des Scoutings und letztlich aller Themen und Bereiche zur optimalen Betreuung und Entwicklung unserer Mannschaften", sagte der Nachfolger von Robin Dutt.

Von der Akademie verspricht sich Flick eine Menge: "Die besten Spieler Deutschlands brauchen die besten Bedingungen. Das ist unser Anspruch. Wir werden mit der DFB-Akademie ganz neue Möglichkeiten erhalten. In der DFB-Akademie liegt insgesamt eine gewaltige Chance für den gesamten deutschen Fußball. Wir werden in ihr alle Kompetenzen bündeln, vor allem werden wir unsere Ideen auch leben."

Flick, der im Rahmen des Länderspiels gegen Argentinien am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF) mit den Weltmeistern in Düsseldorf geehrt und offiziell als Co-Trainer verabschiedet wird, hat klare Vorstellungen für die Zukunft: "Unser Anspruch muss es sein, dass in allen Bereichen die besten Leute für den DFB arbeiten." Zudem müsse es ein Ziel sein, in allen Altersklassen konsequent nach einer einheitlichen Philosophie Fußball zu spielen. Zu diesem Zweck sollen künftig auch die U-Trainer bei den Lehrgängen der Nationalmannschaft hospitieren. 

Für seine Vorgänger Matthias Sammer und Dutt, die der Verband alle vor Ablauf ihres Vertrages verlassen habe, hält Flick noch ein großes Lob bereit: "Die Strukturen beim DFB sind hervorragend, das ist auch das Werk meiner Vorgänger im Amt des Sportdirektors. Matthias Sammer hat über lange Jahre großartige Arbeit für den DFB geleistet, auch Robin Dutt hat in seiner kurzen Zeit viel bewegt. Beim DFB muss nicht jeder Stein umgedreht werden."

Dennoch sei nach dem WM-Titel der Männer, dem EM-Titel der U19-Junioren und dem WM-Titel der U20-Frauen klar: "Vor allem aber gilt, dass wir uns gerade in der Stunde des Erfolgs nicht zufrieden zurücklehnen dürfen. Wir müssen hart daran arbeiten, wenn wir weiterhin in der Weltspitze bleiben wollen. Und das muss unser Anspruch als DFB sein."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden