SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Bundesliga | 20.08.2014

Reus kritisiert Fans nach verunglückter Werbekampagne

Fußball-Nationalspieler Marco Reus hat nach einer verunglückte Kampagne eines persönlichen Ausrüsters öffentliche Kritik an einigen Fans geübt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Dortmund - Fußball-Nationalspieler Marco Reus hat nach einer verunglückte Kampagne eines persönlichen Ausrüsters öffentliche Kritik an einigen Fans geübt. "Via Twitter wollte ich gemeinsam mit Puma Euch die Möglichkeit geben, virtuelle Autogramme von mir mit einer persönlichen Widmung zu bekommen. Leider gab es einige Leute, die die Aktion für ihre negativen Ideen ausnutzen", erklärte der 25-Jährige am Mittwoch auf seiner Homepage.

Am Montag waren im Internet Autogrammkarten des Stars von Borussia Dortmund aufgetaucht, auf denen er sich bei der Droge Kokain bedankte: "Cocaine, couldn't do it without you." ("Kokain, ohne dich hätte ich es nicht geschafft.")

Bei der Aktion des deutschen Sportartikelherstellers Puma konnten sich Twitter-User unter dem Hashtag Fastergraph ein Autogramm des BVB-Stars erstellen lassen, das ihnen dann mit persönlicher Widmung digital zugesendet wurde. Im Zuge dessen wurde unter anderem ein Twitter-Account mit dem Usernamen "Cocaine" erstellt. Puma hat die Kampagne inzwischen beendet.

England | 20.08.2014

Manchester City verlängert mit Dzeko

Star-Stürmer Edin Dzeko hat seinen Vertrag beim englischen Meister Manchester City bis 2018 verlängert. Das gaben die Citizens am Mittwoch bekannt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Manchester - Star-Stürmer Edin Dzeko hat seinen Vertrag beim englischen Fußball-Meister Manchester City bis 2018 verlängert. Das gaben die Citizens am Mittwoch bekannt. Der ehemalige Torschützenkönig der Bundesliga war im Januar 2011 für 34 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg in die Premier League gewechselt.

"Ich bin wirklich glücklich hier bei City. Manchester ist meine zweite Heimat, deshalb war die Entscheidung leicht, hier einen langfristigen Vertrag zu unterzeichnen", sagte der Kapitän der Nationalmannschaft Bosnien-Herzegowinas in einem Statement des Klubs: "Wir haben hier in den vergangenen dreieinhalb Jahren Geschichte geschrieben, aber es fühlt sich so an, als ob wir erst am Beginn etwas wirklich Besonderem stehen."

Dzeko hatte bereits in seiner ersten vollständigen Saison mit den Citizens die Meisterschaft und den FA-Cup gewonnen. In der vergangenen Spielzeit hatte der Angreifer mit 16 Toren in 31 Ligaspielen großen Anteil am Gewinn des Titels in der Premier League. Bei der WM in Brasilien war Dzeko mit den Bosniern in der Vorrunde ausgeschieden.

International | 20.08.2014

Wolfsburgs Keeper Benaglio tritt aus Schweizer "Nati" zurück

Torhüter Diego Benaglio vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hat seinen Rücktritt aus der Schweizer Nationalmannschaft erklärt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Wolfsburg - Torhüter Diego Benaglio vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg hat seinen Rücktritt aus der Schweizer Nationalmannschaft erklärt. Er sei "nicht mehr der Jüngste" und wolle sich "noch stärker auf meine Arbeit beim Verein fokussieren", teilte der 31-Jährige auf der Homepage des Schweizer Fußball-Verbandes (SFV) mit. Weiterhin wolle der zweimalige Vater "mehr bei der Familie sein".

Benaglio debütierte 2006 für die "Nati" und bestritt 60 Länderspiele. Mit den Eidgenossen nahm er an den Weltmeisterschaften 2006, 2010 und 2014 sowie an der Heim-EM 2008 teil.

DFB-Pokal | 20.08.2014

Drei Pokalspiele Sperre für Hannovers Marcelo

Das Sportgericht des DFB hat Marcelo von Hannover 96 wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von drei Spielen im DFB-Pokal belegt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Frankfurt/Main - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Abwehrspieler Marcelo vom Bundesligisten Hannover 96 im Einzelrichterverfahren wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von drei Spielen im DFB-Pokal belegt.

Der 27-Jährige war am Samstag in der 40. Minute der Erstrundenpartie beim Viertligisten FC Astoria Walldorf (3:1) wegen einer Notbremse durch Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) des Feldes verwiesen worden. Hannover 96 kann binnen 24 Stunden eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.

Bundesliga | 20.08.2014

Bundesliga: Rettig sieht noch mehr Potenzial im Ausland

DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig glaubt, das die "Liga der Weltmeister" vor allem im Ausland noch nicht ihr volles Potenzial ausgeschöpft hat.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Stuttgart - Die Fußball-Bundesliga boomt - und DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig glaubt, das die "Liga der Weltmeister" vor allem im Ausland noch nicht ihr volles Potenzial ausgeschöpft hat. Aus der Auslandsvermarktung "erlösen wir bislang 72 Millionen Euro", sagte Rettig der Stuttgarter Zeitung (Donnerstag-Ausgabe). "In einem Jahr wollen wir die 100-Millionen-Euro-Marke übertroffen haben ? und mittelfristig sind 200 bis 250 Millionen Euro das Ziel."

An ihre Grenzen stößt die Bundesliga nach Meinung des 51-Jährigen allmählich hingegen in Sachen Stadionauslastung. "Die liegt mittlerweile bei rund 90 Prozent, das ist kaum noch zu steigern", berichtete Rettig.

Vorwürfe, wonach der Fußball durch seine Strahlkraft in Deutschland andere Sportarten in den Schatten stellen würde, wollte Rettig nicht gelten lassen. "Im Gegenteil, wir unterstützen andere Sportarten." Als Beispiel nannte er den Supercup zwischen Vizemeister Borussia Dortmund und Double-Gewinner Bayern München, der bereits um 18 Uhr ausgetragen worden war, "weil wir nicht in Konkurrenz zu der parallel laufenden Leichtathletik-EM treten wollten."

Bundesliga | 20.08.2014

Borussia verlängert Vertrag mit Mahmoud Dahoud

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den Vertrag mit Nachwuchsspieler Mahmoud Dahoud vorzeitig bis Juni 2018 verlängert.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Mönchengladbach - Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den Vertrag mit Nachwuchsspieler Mahmoud Dahoud vorzeitig bis Juni 2018 verlängert. Der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler, der 2010 von Fortuna Düsseldorf zu Borussia kam, ist in dieser Saison in den Profikader aufgerückt. Beim DFB-Pokalspiel in Homburg (3:1) am vergangenen Samstag gehörte der deutsche Junioren-Nationalspieler erstmals zu Borussias Aufgebot für ein Pflichtspiel.

"Mo hat bereits im vergangenen Jahr eine sehr gute Vorbereitung gespielt, war danach aber sehr lange verletzt. Jetzt hat er sich erneut mit guten Leistungen im Training und in den Testspielen als fester Bestandteil unseres Profikaders etabliert", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl.

Bundesliga | 19.08.2014

Thiago will "in vier bis fünf Wochen" wieder spielen

Mittelfeldspieler Thiago peilt sein Comeback nach langer Verletzungspause bei Fußball-Rekordmeister Bayern München noch für September an.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

München - Mittelfeldspieler Thiago peilt sein Comeback nach langer Verletzungspause bei Fußball-Rekordmeister Bayern München noch für September an. "Ich will in vier bis fünf Wochen wieder spielen", sagte der 23 Jahre alte spanische Nationalspieler am Dienstag im Rahmen der Präsentation des neuen Mannschaftsbusses. Nach einem Innenbandanriss im bereits lädierten rechten Knie im Mai und der anschließenden Operation hatte Thiago die WM in Brasilien verpasst.

Zuletzt war über eine Rückkehr erst im Oktober spekuliert worden. "Er wird früher zurückkommen, als die Leute denken. Da bin ich mir sicher", sagte Bayerns Trainer Pep Guardiola allerdings in der vergangenen Woche.

DFB-Pokal | 19.08.2014

Düsseldorf Benschop für zwei Pokalspiele gesperrt

Charlison Benschop vom Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ist nach seiner Roten Karte für zwei Spiele im DFB-Pokal gesperrt worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Frankfurt/Main - Charlison Benschop vom Fußball-Zweitligisten Fortuna Düsseldorf ist nach seiner Roten Karte bei der 2:3-Niederlage der Rheinländer am Sonntag bei Viertligist Würzburger Kickers für zwei Spiele im DFB-Pokal gesperrt worden. Der Stürmer war in der 67. Minute von Schiedsrichter Marcel Göpferich (Bad Schönborn) wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen worden. Benschop und Fortuna haben dem Urteil zugestimmt. Es ist somit rechtskräftig.

Bundesliga | 19.08.2014

Rummenigge bestätigt: Schweinsteiger wird wochenlang fehlen

Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger wird Bayern München mehrere Wochen fehlen und auch die beiden Länderspiele Anfang September verpassen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

München - Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger wird Rekordmeister Bayern München mehrere Wochen fehlen und auch die beiden Länderspiele Anfang September verpassen. Das bestätigte Bayern-Sportvorstand Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag in München.

Schweinsteiger sei am Montag wegen seiner Reizung an der Patellasehne im linken Knie erneut von Vereinsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt untersucht worden, berichtete Rummenigge. Dort hätten sich dessen Probleme bestätigt. "Das wird eine Geschichte, die nicht eine oder zwei Wochen, sondern ein bisschen länger dauern wird", sagte Rummenigge. Er gehe deshalb davon aus, dass Schweinsteiger das Länderspiel am 3. September in Düsseldorf gegen Argentinien und den Auftakt in der EM-Qualifikation vier Tage später gegen Schottland in Dortmund verpassen werde, fügte Rummenigge an.

Der FC Bayern sei jedoch "guter Dinge, dass es keine langfristige Geschichte sein wird. Wir müssen da jetzt halt ein paar Wochen Geduld haben, und die haben wir." Trotz der Probleme des Vize-Kapitäns und der langfristigen Ausfälle von Javi Martínez (Kreuzbandriss) sowie Thiago (Knie) werde der FC Bayern "nicht hektisch oder nervös werden", betonte Rummenigge. Trainer Pep Guardiola und der Klub seien überzeugt, dass im Mittelfeld "genügend Qualität" vorhanden sei. 

Zu möglichen Zugängen für die Abwehr wollte sich Rummenigge nicht äußern. "Ob wir noch etwas machen auf dem Transfermarkt hängt von der Qualität und vom Preis ab", fügte er allgemein an.

 

Bundesliga | 19.08.2014

Frankfurt-Manager Hübner wünscht sich sorgenfreie Saison

Nach Ansicht von Manager Bruno Hübner wäre eine Saison ohne Abstiegskampf für den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt bereits ein Erfolg.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/FIRO/

Frankfurt/Main - Nach Ansicht von Manager Bruno Hübner wäre eine Saison ohne Abstiegskampf für den Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt bereits ein Erfolg. Dieses bescheidene Minimalziel ist laut Hübner dem Umbruch in der Mannschaft und dem Engagement des neuen Trainers Thomas Schaaf geschuldet.

"Ich wäre zufrieden, wenn der Umbruch bald abgeschlossen wäre, die neue Spielphilosophie so schnell wie möglich greift und wir nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben", sagte der 53-Jährige der Bild-Zeitung: "Ich wünsche mir, dass wir eine sichere Saison spielen, auf der wir aufbauen können, um im Jahr darauf den nächsten Schritt zu machen."

Der Klub wird Schaaf laut Hübner die notwendige Zeit geben, um seine Vorstellungen umzusetzen. "Ich bin überzeugt, dass er das schafft", sagte Hübner, dessen Klub am Samstag gegen den SC Freiburg (15.30 Uhr/Sky) in die neue Spielzeit startet, über den Nachfolger vom Armin Veh.

 

 

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden