SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/RAFA RIVAS

Champions League | 31.03.2014

Atléticos Costa fraglich gegen Barcelona

Atlético Madrid bangt vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions-League am Dienstag beim FC Barcelona um seinen Stürmerstar Diego Costa.

Barcelona - Atlético Madrid bangt vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Fußball-Champions-League am Dienstag (20.45 Uhr/Sky) beim FC Barcelona um seinen Stürmerstar Diego Costa. Spaniens momentan bester Angreifer musste am Montag nach nur fünf Minuten das Training aufgrund einer Knieverletzung abbrechen.

"Wir müssen bis morgen warten, ob er spielen kann oder nicht", sagte Trainer Diego Simeone dem spanischen Fernsehsender RTVE: "Wir müssen morgen mit den Ärzten sprechen und erst dann können wir eine Entscheidung treffen. Aber ich denke, es wird eng."

Der 25 Jahre alte Torjäger erzielte in dieser Saison bislang 25 Liga-Tore sowie sieben Treffer in der Champions League.

 

Bundesliga | 16.01.2014

Hyypiä hat nichts gegen "Vizekusen"

Trainer Sami Hyypiä vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat kein Problem mit der Bezeichnung "Vizekusen".

Köln - Trainer Sami Hyypiä vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat kein Problem mit der Bezeichnung "Vizekusen". "Wenn man mit Bayer jedes Jahr Zweiter wird, ist das nicht schlecht", sagte der Finne im Interview mit dem Kölner Express (Freitagsausgabe): "Man muss realistisch sein. Ich wäre verrückt, wenn ich sagen würde, wir wollen deutscher Meister werden. Dafür ist Bayern in diesem Jahr zu stark."

Leverkusen liegt nach der Hinrunde als Tabellenzweiter sieben Punkte hinter dem Triple-Gewinner zurück, der noch ein Nachholspiel zu absolvieren hat. Die Dominanz der Münchner nimmt Hyypiä gelassen: "Der Fußball wird nie langweilig. Wir müssen mit den Bayern leben. Sie können sich halt jeden Spieler kaufen, den sie haben wollen."

Dass sein Klub sich den Begriff "Vizekusen" patentieren ließ, stört den Finnen überhaupt nicht - im Gegenteil. "Das passt sehr gut zu mir", sagte der ehemalige Innenverteidiger des FC Liverpool: "In allen Ländern, wo ich gespielt habe, habe ich Platz zwei erreicht."

Spanien | 14.12.2013

Real rettet Punkt, Barcelona und Schuster siegen

Real Madrid ist knapp an einer Niederlage vorbeigeschrammt. Barcelona und Bernd Schusters FC Málaga siegten dagegen.

Madrid - Der spanische Rekordmeister Real Madrid ist knapp an einer Niederlage vorbeigeschrammt und hat gegenüber dem siegreichen FC Barcelona weiter an Boden verloren. Die Königlichen retteten beim 2:2 (1:2) bei CA Osasuna am 16. Spieltag der Primera Division nach einem 0:2-Rückstand aber immerhin noch einen Punkt. Tabellenführer Barcelona bezwang den FC Villarreal durch zwei Treffer des Brasilianers Neymar (30./Handelfmeter und 68.) 2:1 (1:0). Der FC Málaga mit Trainer Bernd Schuster kam beim 1:0 (0:0) gegen dessen Ex-Verein FC Getafe zum ersten Pflichtspielsieg seit Anfang November.

Barca (43 Zähler) hat nun wieder drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Atlético Madrid (40 Zähler) und fünf auf Real. Atlético trifft am Sonntag (21.00 Uhr) auf den FC Valencia. Osasuna war gegen Real durch einen Doppelpack von Oriol Riera (15. und 38.) in Führung gegangen, bevor Isco (45.) und Pepe (79.) trafen. Für Villarreal erzielte Mateo Musacchio (48.) gegen Barcelona den zwischenzeitlichen Ausgleich. Schuster bewies beim Erfolg gegen Getafe ein glückliches Händchen und wechselte sowohl Siegtorschütze und Ex-Bundesligaspieler Roque Santa Cruz als auch Vorbereiter Duda ein. Málaga ist nun 13.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden