SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/Martijn Beekman

International | 11.04.2014

Erleichterung für Eindhoven-Trainer Cocu: Tumor war gutartig

Phillip Cocu, Trainer des niederländischen Fußball-Erstligisten PSV Eindhoven, kann nach seiner Tumoroperation aufatmen.

Eindhoven - Phillip Cocu, Trainer des niederländischen Fußball-Erstligisten PSV Eindhoven, kann nach seiner Tumoroperation aufatmen. Das Gewächs, welches dem ehemaligen Oranje-Nationalspieler am 27. März aus dem Unterrücken entfernt wurde, ist gutartig. Das teilte der Klub des 43-Jährigen am Donnerstagabend mit. Der Tumor befand sich an der Wirbelsäule nahe dem Rückenmark, während und nach der Operation traten keine Komplikationen auf.

Cocu müsse sich nun dennoch weiterhin auf seine Genesung konzentrieren. Geplant sei, dass er zu Beginn der neuen Saison seine Arbeit als PSV-Cheftrainer wieder aufnimmt. Bis dahin wird er von seinem Assistenten Ernest Faber vertreten. In den vergangenen Tagen hat Cocu seine Mannschaft bereits auf dem Trainingsgelände besucht.

International | 28.03.2014

PSV Eindhoven: Tumor bei Trainer Cocu entfernt

Der niederländische Traditionsverein PSV Eindhoven muss für unbestimmte Zeit auf seinen Trainer Phillip Cocu verzichten.

Eindhoven - Der niederländische Traditionsverein PSV Eindhoven muss für unbestimmte Zeit auf seinen Trainer Phillip Cocu verzichten. Dem 43 Jahre alten ehemaligen Oranje-Nationalspieler wurde am Donnerstag bei einer Operation ein Tumor im Rücken entfernt. Es steht noch nicht fest, ob es sich um einen gut- oder bösartigen Tumor gehandelt hat. Bis zu Cocus Rückkehr wird nach einem Bericht auf der Website des Klubs dessen Assistent Ernest Faber das Training leiten. Spieler und Betreuer waren zuvor über die Situation informiert worden.

Cocu hatte zuletzt über Rückenschmerzen geklagt. Bei einer Untersuchung war der Tumor entdeckt worden. Das Ärzteteam, das die Operation durchführte, und die Mediziner der PSV äußerten sich zufrieden über den Verlauf des Eingriffs.

Der Verein gab bekannt, dass der 101-fache Internationale seine gesamte Kraft für seine Genesung aufwenden müsse. Deshalb bat die PSV die Fans und die Öffentlichkeit, Cocu in Ruhe zu lassen und seine Privatsphäre zu respektieren.

Cocu war 2013 als Nachfolger von Dick Advocaat Chefcoach beim 21-fachen niederländischen Meister geworden. Nach Problemen in der ersten Saisonhälfte hatte sich PSV in der Ehrendivision auf Rang zwei hinter Titelverteidiger und Tabellenführer Ajax Amsterdam vorgearbeitet. 2012 war Cocu als Interimstrainer mit der PSV Pokalsieger geworden.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden