SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/LLUIS GENE

WM | 20.06.2014

Cazorla widerspricht Alonso: Spanien nicht wegen fehlendem "Hunger" ausgeschieden

Fußball-Nationalspieler Santiago Cazorla zweifelt mangelnden "Hunger" als Grund für das Vorrunden-Aus Spaniens bei der WM in Brasilien an.

Curitiba - Für den spanischen Fußball-Nationalspieler Santiago Cazorla ist mangelnder "Hunger" nicht der Grund für das Vorrunden-Aus des entthronten Titelverteidigers bei der WM in Brasilien. "Wir sind von zwei starken Mannschaften geschlagen worden. Das müssen wir akzeptieren. Aber es war nicht fehlender Hunger, Wille oder Ehrgeiz", sagte der Mittelfeldspieler vom FC Arsenal und widersprach damit seinem Nationalmannschaftskollegen Xabi Alonso.

Spanien hatte die ersten beiden Gruppenspiele gegen die Niederlande (1:5) und Chile (0:2) verloren und kann damit schon vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Australien am Montag nicht mehr ins Achtelfinale einziehen. 

"Es haben nur Kleinigkeiten gefehlt. Wenn David Silva gegen die Niederlande das 2:0 macht, würden wir über andere Dinge reden", sagte Cazorla: "Gegen Chile haben wir mit der Intensität nicht mithalten können. Aber daraus müssen wir lernen und  verbessern."

Cazorla widersprach zudem Medienberichten, wonach es in der Umkleidekabine zu Unstimmigkeiten gekommen sei: "Ihr (die Medien, Anm. d. Red.) sprecht eine Menge darüber, aber es gab keine Kontroverse."

 

 

WM | 09.06.2014

Titelverteidiger Spanien in Brasilien angekommen

Titelverteidiger Spanien ist am Sonntag in seinem Quartier für die Fußball-WM in Brasilien angekommen.

Curitiba - Titelverteidiger Spanien ist am Sonntag in seinem Quartier für die Fußball-WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) angekommen. Die 23 Spieler, Nationaltrainer Vicente del Bosque und der Rest des Teams landeten um 20.10 Uhr Ortszeit am Flughafen in Curitiba. Im Anschluss fuhr die Mannschaft nach Caju, wo sie in den nächsten Wochen ihr Basiscamp aufschlägt. 

Am Samstag hatten die Iberer in Washington in ihrem letzten WM-Test El Salvador mit 2:0 geschlagen. Spanien spielt in Gruppe B sein erstes Endrunden-Match am 13. Juni in einer Neuauflage des Finals von 2010 gegen die Niederlande in Salvador de Bahia. Es folgen die Partien gegen Chile in Rio de Janeiro (18. Juni) und gegen Australien in Curitiba (23. Juni).

Champions League | 22.05.2014

Champions-League-Finale: Costa zuversichtlich

Diego Costa vom spanischen Meister Atlético Madrid ist zuversichtlich, am Samstag im Champions-League-Endspiel gegen Real Madrid auflaufen zu können. 

Madrid - Die Heilerin hat offenbar ein Wunder bewirkt: Stürmer Diego Costa vom spanischen Fußball-Meister Atlético Madrid ist nach seiner Behandlung bei der Spezialistin Marijana Kovacevic in Belgrad zuversichtlich, am Samstag (20.45 Uhr/ZDF und Sky) im Endspiel der Champions League in Lissabon gegen Real Madrid auflaufen zu können. 

Bei seiner Rückkehr nach Madrid soll der 25-Jährige Reportern der Sporttageszeitung Marca zugerufen haben, dass er am Donnerstag wieder trainieren wolle. Costa laboriert an einem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel, den er sich am vergangenen Samstag im titelbringenden Ligaspiel beim FC Barcelona (1:1) zugezogen hatte. 

Mit 27 Treffern in der Primera División und acht Toren in der Königsklasse ist der spanische Nationalspieler der mit Abstand erfolgreichste Angreifer der "Matratzenmacher".

 

 

WM | 13.05.2014

Kolumbien startet mit Falcao und Ramos in WM-Vorbereitung

Kolumbiens Nationaltrainer José Pekerman hofft weiter auf einen Einsatz seines Starstürmers Radamel Falcao bei der Weltmeisterschaft in Brasilien.

Bogotá - Kolumbiens Fußball-Nationaltrainer José Pekerman hofft weiter auf einen Einsatz seines Starstürmers Radamel Falcao bei der Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli). Der 28-Jährige, der im Januar einen Kreuzbandriss erlitten hatte, steht im vorläufigen Aufgebot der Südamerikaner. Auch Adrian Ramos von Hertha BSC gehört zu den 30 Spielern des ersten Kaders.

Kolumbien trifft bei der Endrunde in Gruppe C auf Griechenland, Japan und die Elfenbeinküste. - Der erweiterte kolumbianische Kader im Überblick:

Tor: David Ospina (OGC Nizza), Faryd Mondragon (Deportivo Cali), Camilo Vargas (Santa Fe CD).

Abwehr: Mario Yepes (Atalanta Bergamo), Aquivaldo Mosquera (Club America), Cristian Zapata (AC Mailand), Carlos Valdes (CA San Lorenzo), Amaranto Perea (CD Cruz Azul), Eder Álvarez Balanta (River Plate), Santiago Arias (PSV Eindhoven), Camilo Zúniga (SSC Neapel), Pablo Armero (West Ham United).

Mittelfeld: Carlos Sánchez (FC Elche), Fredy Guarín (Inter Mailand), Abel Aguilar (FC Toulouse), Aldo Leao Ramirez (Monarcas Morelia), Juan Fernando Quintero (FC Porto), Víctor Ibarbo (Cagliari Calcio), Edwin Valencia (Fluminense FC), Alexander Mejía (Atlético Nacional), James Rodríguez (AS Monaco), Macnelly Torres (al-Shabab), Juan Guillermo Cuadrado (AC Florenz).

Angriff: Luis Fernando Muriel (Udinese Calcio), Teófilo Gutiérrez (River Plate), Radamel Falcao (AS Monaco) Carlos Bacca (FC Sevilla), Adrián Ramos (Hertha BSC), Jackson Martínez (FC Porto)

Spanien | 30.03.2014

Spanisches Spitzentrio feiert Siege

Real Madrid mischt im Meisterrennen der Primera División weiter kräftig mit.

Barcelona - Borussia Dortmunds Champions-League-Gegner Real Madrid mischt im Meisterrennen der Primera División weiter kräftig mit. Der spanische Fußball-Rekordmeister kam gegen Rayo Vallecano nach zuletzt zwei Niederlagen zu einem 5:0 (1:0)-Erfolg und feierte damit auch eine gelungene Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel in der Königsklasse gegen Dortmund am Mittwoch.

Der Ex-Leverkusener Daniel Carvajal richtete den Fokus sofort nach Abpfiff auf die Partie gegen den BVB: "Trotz Mario Götzes Abgang und Ilkay Gündogans Verletzung sind sie eine sehr starke Mannschaft und nicht ohne Weiteres im Viertelfinale. Dortmund kann jeden Fehler sofort bestrafen. Wir müssen schon an unsere Grenzen gehen, um ins Halbfinale einzuziehen." Trainer Carlo Ancelotti nahm die Fans in die Pflicht, die trotz des Kantersieges alle Spieler der Madrilenen einzeln ausgepfiffen hatten: "Alle träumen hier vom zehnten Champions-League-Titel. Und alle haben verstanden, dass wir ihn nur gewinnen können, wenn wir die Hilfe jedes Einzelnen haben."

Weltfußballer Cristiano Ronaldo brachte Real in Führung (15.), Carvajal (56.) legte nach dem Wechsel nach. Gareth Bale (68. und 70.) und Alvaro Morata (78.) sorgten für den Endstand. Die Königlichen bleiben mit 73 Punkten Stadtrivale Atlético Madrid (76 Zähler) und Titelverteidiger FC Barcelona (75) auf den Fersen. Atlético, letztmals 1996 spanischer Meister, gewann bei Athletic Bilbao mit 2:1 (1:1). Barca siegte im Derby beim Stadtrivalen Espanyol 1:0 (0:0).

Bilbao war bereits nach sechs Minuten durch Iker Muniain in Führung gegangen. Atléticos Torjäger Diego Costa glich nach einem Konter in der 22. Minute mit seinem 25. Saisontor aus. Nach der Pause drehte Mittelfeldspieler Koke mit einem Kopfball aus kurzer Distanz die Partie (55.).

In gewohnter Weise dominierte Barça die Partie bei Espanyol, doch es bedurfte eines Elfmeters, um den entscheidenden Treffer gegen die "Pericos" zu erzielen. Espanyols Javi López hatte den Ball im Duell mit Neymar mit der Hand gespielt - Lionel Messi verwandelte den fälligen Strafstoß. Für den viermaligen Weltfußballer war es das 23. Tor im 24. Spiel. Espanyols Torhüter Kiko Casilla sah die Rote Karte (82.) wegen Handspiels außerhalb des Strafraums.

 

Spanien | 26.03.2014

Kreuzbandriss: WM-Aus für Spaniens Valdés

WM-Aus für Spaniens Nationaltorwart Victor Valdés: Im Heimspiel gegen Celta de Vigo (3:0) zog sich der Keeper des FC Barcelona einen Kreuzbandriss zu.

Barcelona - WM-Aus für Spaniens Nationaltorwart Victor Valdés: Im Heimspiel gegen Celta de Vigo (3:0) zog sich der Keeper des FC Barcelona in der 21. Minute einen Riss des vorderen Kreuzbands im rechten Knie zu. Das bestätigte der Verein via Twitter. Damit fällt Valdés voraussichtlich sechs Monate aus.

Valdés wäre als zweiter Torwart der spanischen Nationalmannschaft hinter dem Madrilenen Iker Casillas zur Weltmeisterschaft nach Brasilien gefahren. Diego López (Real Madrid) und David de Gea (Manchester United) werden nun wohl das Torhüter-Trio der Iberer komplettieren.

Spanien | 02.02.2014

Barcelona: Erste Heimniederlage seit April 2012 - Atlético spitze

Der FC Barcelona hat im Kampf um die Titelverteidigung durch eine 2:3-Niederlage gegen den FC Valencia einen herben Dämpfer hinnehmen müssen.

Barcelona/Madrid - Der FC Barcelona hat im Kampf um eine erfolgreiche Titelverteidigung in der spanischen Fußball-Meisterschaft einen herben Dämpfer hinnehmen müssen und erstmals seit fast zwei Jahren im Estadio Camp Nou verloren. Barca unterlag überraschend dem FC Valencia mit 2:3 (1:1).

Nach der ersten Heimniederlage in der Meisterschaft seit dem 21. April 2012 (1:2 gegen Real Madrid) verlor Barca die Tabellenführung an Atlético Madrid. Beim Debüt des ehemaligen Wolfsburgers Diego gewannen die Hauptstädter mit 4:0 (1:0) gegen Real Sociedad San Sebastián und liegen mit 57 Punkten jetzt drei Zähler vor Barcelona.

Rekordmeister Real Madrid (54) musste sich am späten Sonntagabend mit einem 1:1 (0:0) bei Athletic Bilbao zufrieden geben. Nach Toren von Jesé (65.) für Real und Ibai (73.) sah Madrids Weltfußballer Cristiano Ronaldo wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (75.).

Diego setzte in der 87. Minute den Schlusspunkt. Der ehemalige Barca-Spieler David Villa (38.) sowie Torjäger Diego Costa (72.) mit seinem 20. Saisontreffer und der Brasilianer Miranda (74.) hatten zuvor für Atlético getroffen.

Diego, der in der 58. Minute für den ehemaligen Bayern-Spieler José Ernesto Sosa eingewechselt wurde, bereitete zudem das 2:0 vor. Der Brasilianer war erst am Freitagabend von Wolfsburg nach Madrid gewechselt, wo er bereits von 2011 bis 2012 gespielt hatte.

Unterdessen siegt der FC Málaga, aber Bernd Schuster fliegt - vom Platz: Beim emotionsgeladenen 3:2 (2:0)-Erfolg im andalusischen Derby gegen den FC Sevilla wurde der deutsche Cheftrainer von Málaga auf die Tribüne verbannt. 

In der Nachspielzeit hatte der Ex-Nationalspieler einem Spieler von Sevilla den Ball weitergespielt, als dieser vor der Trainerbank einen Einwurf schnell ausführen wollte. Daraufhin kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung mit seinem Sevilla-Kollegen Unai Emery.

"Es waren viele Leute um mich herum, und alle waren nervös. Ich muss mich besser unter Kontrolle halten, aber die Emotionen kochten hoch", sagte Schuster, "wichtig war aber heute der Sieg." 

Der Portugiese Juda (31., Elfmeter/83.) war als zweifacher Torschütze Matchwinner für die Schuster-Elf. Das dritte Tor für die Gastgeber steuerte Saum (77.) bei. Carlos Barca (49.) und Federico Fazit (66.) waren für Sevilla erfolgreich.

In Barcelona lief zunächst alles wie erwartet. Alexis Sanchez sorgte für die frühe Führung der Gastgeber (7.). Daniel Parejo gelang aber noch vor der Pause der Ausgleich (45.). Pablo Piatti schoss Valencia sogar in Führung (49.). Messi traf per Elfmeter zum 2:2 (54.), doch Alcacer Paco machte die Überraschung perfekt (59.). Bei Barcelona sah Jordi Alba zudem Gelb-Rot (78.).

Spanien | 06.01.2014

Messi-Comeback: Barca-Coach Martino mahnt zur Geduld

Der Zeitpunkt des Comebacks von Lionel Messi beim spanischen Fußball-Meister FC Barcelona bleibt trotz der anstehenden wichtigen Spiele weiter offen.

Barcelona - Der Zeitpunkt des Comebacks von Stürmerstar Lionel Messi (26) beim spanischen Fußball-Meister FC Barcelona bleibt trotz der anstehenden wichtigen Spiele weiter offen. "Ob er diese Woche zum Einsatz kommt, hängt davon ab, wie er sich fühlt", sagte Barca-Trainer Gerardo Martino nach dem 4:0-Erfolg am Sonntag gegen den FC Elche. 

Die Katalanen treffen am Mittwoch in der Copa del Rey auf den FC Getafe, drei Tage später steht für den Tabellenführer das Spitzenspiel der Primera Division gegen den punktgleichen Verfolger Atlético Madrid (beide 49 Zähler) an.

"Er muss nicht nur physisch, sondern auch mental bereit sein", sagte Martino weiter: "Körperlich sieht er gut aus, aber es dauert nunmal, bis ein Spieler sich auch mental von einer Verletzung erholt. Wir werden kein Risiko eingehen." Der viermalige Weltfußballer Messi war nach der am 10. November erlittenen Verletzung erst zu Jahresbeginn nach einem Monat Reha-Training in der Heimat nach Barcelona zurückgekehrt.

Martino warnte vor Atletico: "Wir wissen, wie wichtig dieses Spiel ist und wie gut Atlético spielt. Es ist ein Team, das bereit für große Erfolge ist, aber das ändert nichts daran, dass wir nur Spieler aufstellen, die in angemessener Verfassung sind."

 

Spanien | 03.01.2014

Über 13.000 Fans bei Barcelonas Trainingsauftakt

Ansturm auf Messi und Co.: Über 13.000 Fans sind am Freitagmorgen zum traditionellen Trainingsauftakt des FC Barcelona ins "Mini Estadi" geströmt.

Barcelona - Ansturm auf Messi und Co.: Über 13.000 begeisterte Fußballfans sind am Freitagmorgen zum traditionellen Trainingsauftakt des FC Barcelona ins "Mini Estadi" geströmt. Besonders frenetisch feierten die Anhänger des spanischen Meisters im Stadion der zweiten Mannschaft den Auftritt von Weltfußballer Lionel Messi, der nach wochenlanger Verletzungspause kurz vor dem Comeback steht.

Die Trainingseinheiten des Tabellenführers der Primera División finden üblicherweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Spanien | 02.01.2014

Messi bei Barca vor dem Comeback

Weltfußballer Lionel Messi steht beim spanischen Meister FC Barcelona nach wochenlanger Verletzungspause vor dem Comeback.

Barcelona - Weltfußballer Lionel Messi steht beim spanischen Meister FC Barcelona nach wochenlanger Verletzungspause vor dem Comeback. Der Argentinier flog vor dem Spiel gegen den FC Elche am Sonntag (16.00 Uhr) aus seiner Heimat zurück nach Katalonien und absolvierte am Donnerstagabend seine erste Trainingseinheit seit Mitte November.

Der 26-Jährige hatte in den vergangenen Wochen mit hartnäckigen Oberschenkelproblemen zu kämpfen. Er hatte die Verletzung am 10. November beim 4:1 von Barca bei Betis Sevilla erlitten. 

 

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden