SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/CHRISTOF STACHE

Bundesliga | 03.07.2014

Medien: Calhanoglu für 14 Millionen Euro zu Bayer

Der türkische Fußball-Nationalspieler Hakan Calhanoglu wechselt offenbar endgültig vom Hamburger SV zum Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen.

Leverkusen - Der türkische Fußball-Nationalspieler Hakan Calhanoglu wechselt offenbar endgültig vom Hamburger SV zum Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen. Dies berichtet die Bild-Zeitung. Die Ablöse soll 14 Millionen Euro betragen, der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Vertrag bis 2019 beim Werksklub erhalten.

Mit dem Geld aus Leverkusen will der HSV offensichtlich den Kauf von Pierre-Michel Lasogga (22) von Hertha BSC finanzieren. Mit den Berlinern soll alles geregelt sein. Der HSV zahlt angeblich 8,5 Millionen Euro. Die Berliner sollen noch 20 Prozent an einem späteren Weiterverkauf erhalten. Lasogga erhält einen Vertrag bis 2019.

Bundesliga | 24.06.2014

Zuschauer-Boom: Bundesliga stärkste Fußball-Liga der Welt

Mit durchschnittlich 42.609 Zuschauern pro Partie war die Bundesliga in der abgelaufenen Saison 2013/14 die am besten besuchte Fußball-Liga der Welt.

Frankfurt/Main - Die Fußball-Bundesliga boomt weiter: Mit durchschnittlich 42.609 Zuschauern pro Partie war die höchste deutsche Spielklasse auch in der abgelaufenen Saison 2013/14 die bestbesuchte Fußball-Liga der Welt und konnte den höchsten Schnitt nach der Rekordsaison 2011/12 (45.116) verzeichnen. Nur die Spiele der amerikanischen Football-Profiliga NFL generierten noch mehr Zuschauer (68.338).

Im Vergleich zur Vorsaison (41.914) sah die Bundesliga einen Zuwachs von 1,7 Prozent. Insgesamt strömten knapp 13 Millionen Zuschauer zu 306 Spielen in die Arenen. (2012/13: 12,8 Millionen).

Auch in der 2. Liga stieg das Interesse: 17.853 Zuschauer besuchten die Partien der zweithöchsten Spielklasse, was einen Zuwachs von 5,5 Prozent bedeutete. Insgesamt kamen 5,5 Millionen Menschen zu den 306 Spielen des Unterhauses.

 

 

Bundesliga | 27.05.2014

Van Buyten: Kein neuer Profi-Vertrag beim FC Bayern

Daniel van Buyten wird für die kommende Saison keinen neuen Profi-Vertrag bei Bayern München erhalten.

Brüssel - Daniel van Buyten wird für die kommende Saison keinen neuen Profi-Vertrag bei Bayern München erhalten. Die Verhandlungen darüber mit den Verantwortlichen des Double-Gewinners hätten kein Ergebnis gebracht, bestätigte der 36 Jahre alte Abwehrspieler im Trainingslager der belgischen Fußball-Nationalmannschaft. Es gebe derzeit aber noch Gespräche über "eine andere mögliche Rolle", berichtete van Buyten. 

Angeblich soll der Routinier die 2. Mannschaft der Bayern im Falle eines Aufstiegs in die 3. Liga verstärken. Auch einen Wechsel zu einem belgischen Verein schloss van Buyten, der seit acht Jahren in München spielt, nicht aus. Angeblich hat auch Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig Interesse an einer Verpflichtung des 78-maligen Nationalspielers der Roten Teufel bekundet.

Seine Karriere in der Nationalmannschaft werde er nach der WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) aber auf jeden Fall beenden, sagte van Buyten. Belgien trifft in Brasilien in der Vorrunde auf Algerien, Russland und Südkorea.

International | 20.05.2014

Muskelfaserriss: Alaba muss vier Wochen pausieren

Der österreichische Nationalspieler David Alaba vom deutschen Rekordmeister Bayern München muss vier Wochen pausieren.

München - Der österreichische Nationalspieler David Alaba vom deutschen Rekordmeister Bayern München muss vier Wochen pausieren. Der 21-Jährige fällt mit einem Muskelfaserris in der Bauchdecke aus. Dies teilte der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Dienstag mit. Alaba hatte sich die Verletzung im Abschlusstraining vor dem DFB-Pokalfinale der Münchner gegen Borussia Dortmund (2:0 n.V.) zugezogen. 

Der Linksfuß fällt damit auch für die beiden Länderspiele der Österreicher gegen Island am 30. Mai und gegen Tschechien am 3. Juni aus. Für den Bayern-Legionär rückte der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler Michael Liendl von Zweitligist Fortuna Düsseldorf erstmals in den ÖFB-Kader auf. Zum Trainingsstart des FC Bayern am 9. Juli sollte Alaba aber wieder fit sein.

WM | 14.05.2014

WM 2014: Erneut Busse bei Streik in Rio beschädigt

Ein weiterer Busfahrer-Streik hat etwa einen Monat vor Beginn der WM in Brasilien für Chaos in Rio de Janeiro gesorgt.

Rio de Janeiro - Ein weiterer Busfahrer-Streik hat etwa einen Monat vor Beginn der WM in Brasilien für Chaos in Rio de Janeiro gesorgt. Nach Angaben der zuständigen Behörden wurden dabei am Dienstag 74 Fahrzeuge beschädigt, obwohl die Militärpolizei ausgerückt war, um die wenigen eingesetzten Busse zu schützen. Es war bereits der zweite derartige Streik innerhalb einer Woche, die Busfahrer fordern Gehaltserhöhungen von bis zu 40 Prozent.

Ab Anfang Juni werden unzählige Fußball-Fans in Rio erwartet, wo insgesamt sieben WM-Spiele ausgetragen werden, darunter auch das Finale. In den vergangenen Wochen hatte auch die Bundespolizei gestreikt und damit gedroht, auch während der WM die Arbeit niederzulegen.

WM | 08.05.2014

WM 2014: Hunderte Busse bei Streik in Rio beschädigt

Ein Busfahrer-Streik hat knapp einen Monat vor Beginn der WM in Brasilien für Chaos in Rio de Janeiro gesorgt.

Rio de Janeiro - Ein Busfahrer-Streik hat knapp einen Monat vor Beginn der WM in Brasilien für Chaos in Rio de Janeiro gesorgt. Nach Angaben eines Gewerkschafts-Führers wurden 325 Fahrzeuge beschädigt, einige der Busse fingen Feuer. Die Busfahrer fordern Gehaltserhöhungen von bis zu 40 Prozent.

Von dem 24-stündigen Streik seien etwa 20 Prozent des Busverkehrs betroffen gewesen, sagte Gewerkschaftler Sebastiao Jose da Silva. Ab Anfang Juni werden unzählige Fußball-Fans in Rio erwartet, wo insgesamt sieben WM-Spiele ausgetragen werden, darunter auch das Finale.

Erst am Mittwoch hatte die Bundespolizei Brasiliens in zahlreichen Städten, darunter die Hauptstadt Brasilia, gestreikt und damit gedroht, auch während der WM die Arbeit niederzulegen.

Spanien | 18.04.2014

Barça-Fans wünschen sich Klopp als Trainer

Jürgen Klopp steht bei den Fans des spanischen Fußball-Erstligisten FC Barcelona hoch im Kurs.

Barcelona - Jürgen Klopp steht bei den Fans des spanischen Fußball-Erstligisten FC Barcelona hoch im Kurs. Laut einer Umfrage der spanischen Sportzeitung Marca wünschen sich 31,3 Prozent der Befragten den Trainer von Borussia Dortmund als neuen Coach beim aktuellen Tabellendritten. 

Damit steht Klopp an der Spitze einer Liste von Wunschkandidaten. Pep Guardiola, der Barça unter anderem zu zwei Titeln in der Champions League sowie drei spanischen Meisterschaften führte, bevor er zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München wechselte, erhielt 21,4 Prozent der Stimmen. Auf Rang drei folgt Luis Enrique (16 Prozent), Fußball-Lehrer bei Celta Vigo. Nur 13,4 Prozent sprechen sich für eine Fortsetzung des Engagements des derzeitigen Trainers Gerardo Martino aus. Unter "Tata" waren die Katalanen im Viertelfinale der Königsklasse an Ligakonkurrent Atlético Madrid gescheitert.

In den spanischen Medien hatte es zuletzt immer wieder Spekulationen gegeben, Klopp könne zur kommenden Saison in Barcelona übernehmen. Ein Sprecher des Klubs hatte in der Zeitung El Mundo Deportivo allerdings jeglichen Kontakt zu Klopp "kategorisch" ausgeschlossen. Der 46-Jährige selbst hatte seinen Vertrag beim BVB im Oktober vergangenen Jahres vorzeitig bis 2018 verlängert.

Bundesliga | 05.04.2014

Historische Pleite: Guardiola rotiert die Bayern zur Pleite

Bayern München hat das schwäbisch-bayerische Derby beim FC Augsburg nach einer weitgehend armseligen Darbietung sensationell mit 0:1 (0:1) verloren.

Augsburg - Historische Niederlage für Bayern München: Der deutsche Fußball-Meister hat das schwäbisch-bayerische Derby beim FC Augsburg nach einer weitgehend armseligen Darbietung sensationell mit 0:1 (0:1) verloren und damit die erste Pleite in der Bundesliga seit fast eineinhalb Jahren und 53 Spielen erlitten (28. Oktober 2012 gegen Bayer Leverkusen). Trainer Pep Guardiola, der mit Blick auf das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Manchester United am Mittwoch zahlreiche Stars geschont hatte, wurde dabei für übereifrige Rotation bestraft. Auswärts hatten die gestürzten "Super-Bayern" zuletzt am 11. April 2012 bei Borussia Dortmund (0:1) verloren, dem nächsten Gegner in der Liga.

Augsburg blieb nach dem ersten Pflichtspielsieg gegen die Münchner seit fast 53 Jahren (3:1 am 6. August 1961 in der Oberliga als BC Augsburg) an den Europacup-Plätzen dran. Den Treffer zum geschichtsträchtigen ersten Bundesliga-Sieg gegen den übermächtigen Nachbarn nach fünf Niederlagen erzielte Sascha Mölders (31.). Die Bayern brachten nicht mehr als einen Pfostentreffer des eingewechselten David Alaba (68.) zustande.

"Manchester ist wichtiger", hatte Guardiola vor dem Spiel gesagt - und so veränderte er seine Mannschaft im Vergleich zum 1:1 auf der Insel am vergangenen Dienstag auf gleich sieben Positionen. Doch das war zu viel: Vor 30.660 Zuschauern in der ausverkauften SGL-Arena zeigten die behäbigen Bayern in den ersten 45 Minuten die mit Abstand schwächste Vorstellung in Guardiolas Amtszeit. Bundesliga-Debütant Ylli Sallahi und der erstmals für die Münchner in der Liga aktive Mitchell Weiser waren in der Abwehr auf den Außen überfordert, der junge Pierre-Emile Höjbjerg (18) fand im Mittelfeld nie ins Spiel. Aber auch Stars wie Bastian Schweinsteiger oder Toni Kroos enttäuschten, die Angreifer Claudio Pizarro und Mario Mandzukic hingen in der Luft. Höjbjergs Schuss in der 39. Minute war der erste, den FCA-Torwart Marwin Hitz abwehren musste.

Guardiola, der Kapitän Philipp Lahm, Franck Ribéry und Arjen Robben zu Hause gelassen hatte, musste sich bei Nationaltorwart Manuel Neuer bedanken, dass seine Elf zur Pause nicht höher zurück lag. Neuer rettete gegen Matthias Ostrzolek (2.), Mölders (11./38.) und vor allem Halil Altintop (26.) stark. Nach einem unnötigen Ballverlust von Weiser an Daniel Baier war Neuer jedoch machtlos, als Mölders den Ball von halblinks zum 1:0 in die rechte obere Torecke knallte.

Die deutlich heißeren Augsburger erzwangen die Führung mit giftigem Zweikampfverhalten und Mut zum Risiko. Und das, obwohl Trainer Markus Weinzierl gleich sechs Stammspieler fehlten, darunter André Hahn (gesperrt) und Tobias Werner (verletzt), die besten Torschützen.

Guardiola reagierte bald und brachte bis zur 61. Minute Mario Götze, Alaba sowie Thomas Müller - und jetzt endlich wollten die Bayern. Mandzukic und Javi Martínez vergaben früh in der zweiten Hälfte gute Kopfballchancen. Die zunächst größte Gelegenheit vereitelte jedoch erneut Neuer, als er gegen Alexander Esswein parierte (52.). In einer zunehmend hektischen und umkämpften Begegnung erarbeiteten sich die Münchner ein Übergewicht. Der aufopferungsvoll rackernde FCA hielt mit Nadelstichen dagegen.

Bundesliga | 03.04.2014

FC Bayern: Contento am Außenband verletzt

Bayern München muss mindestens am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Bundesliga-Spiel beim FC Augsburg auf Linksverteidiger Diego Contento verzichten.

München - Bayern München muss mindestens am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Bundesliga-Spiel beim FC Augsburg auf Linksverteidiger Diego Contento verzichten. Der 23-Jährige hatte sich schon zu Beginn der Woche im Training vor der Champions-League-Partie in Manchester eine Außenband-Verletzung im linken Sprunggelenk zugezogen und trägt derzeit einen Gips.

Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick bestätigte einen entsprechenden Bericht von Sport Bild online. Contento werde am Freitag "einen Spezialschuh bekommen und dann ab Montag mit einem Tapeverband das Lauftraining wieder aufnehmen", sagte Hörwick.

Bundesliga | 28.03.2014

Kicker: Hahn vor Wechsel nach Gladbach

Senkrechtstarter André Hahn (23) steht vor einem Wechsel vom FC Augsburg zum fünfmaligen deutschen Meister Borussia Mönchengladbach.

Augsburg - Bundesliga-Senkrechtstarter André Hahn (23) steht vor einem Wechsel vom FC Augsburg zum fünfmaligen deutschen Fußball-Meister Borussia Mönchengladbach. Das berichtet der kicker. Der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag beim FCA noch bis 2016 läuft, kann demnach für eine festgeschriebene Ablösesumme von 2,25 Millionen Euro den Verein verlassen.

FCA-Trainer Markus Weinzierl gibt sich derweil gelassen. "Wir haben riesiges Interesse, ihn zu behalten. Er ist aber am Zug. Es ist seine Entscheidung, ob er den Weg beim FC Augsburg weitergeht und sich weiterentwickelt, oder einen anderen Weg geht", sagte Weinzierl. Bis Montag soll wohl eine endgültige Entscheidung fallen.

Hahn, der zuletzt sogar von Bundestrainer Joachim Löw für das Länderspiel gegen Chile nominiert worden war, hat in der laufenden Saison bereits 17 Scorerpunkte (10 Tore, 7 Vorlagen) erzielt. Auch Schalke 04 und Bayer Leverkusen sollen Interesse an einer Verpflichtung haben.

Angst vor einem Ausverkauf hat Weinzierl nicht, auch wenn der Hamburger SV angeblich Interesse an Matthias Ostrzolek haben soll. "Da lache ich ja. Sie wissen gar nicht in welcher Liga sie spielen, haben hundert Millionen Schulden und wollen nach Augsburg kommen und uns die Spieler wegkaufen. Da bin ich ganz entspannt", sagte Weinzierl vor dem Gastspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim FSV Mainz 05.

In Mainz will der FCA seine bemerkenswerte Auswärtsserie fortsetzen. Seit acht Spielen und dem 0:3 bei Bayern München am 9. November sind die Fuggerstädter in fremden Stadien unbesiegt. "Wir fahren nach Mainz, um die Serie zu bestätigen", sagte Weinzierl, der allerdings betont, dass "die Begegnung kein Spiel auf Augenhöhe" sei. "Wir haben im Winter gemerkt, als sie Ja-Cheol Koo gekauft haben, dass wir finanziell mit Mainz nicht mithalten können."

 

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden