SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Italien | 19.07.2014

Gomez hofft mit Florenz auf die Champions League

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Mario Gomez will nach der verpassten WM mit dem AC Florenz in die Champions League.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Trient - Der deutsche Fußball-Nationalspieler Mario Gomez will nach der verpassten WM mit dem AC Florenz in die Champions League. "Der dritte Platz in der Serie A ist kein Traum, sondern ein erreichbares Ziel. Wichtig ist, dass die Mannschaft zusammenhält und dass wir alle in Form sind", sagte Gomez am Samstag im Trainingslager in Südtirol. Florenz hatte die vergangene Saison auf dem vierten Platz beendet.

Gomez hatte nach drei Knieverletzungen in der vergangenen Saison insgesamt sieben Monate aussetzen müssen und das Turnier in Brasilien verpasst.

"Ich fühle mich wohl, meine Knie sind in Ordnung. Ich trainiere hart, um bis zum Beginn der Meisterschaft Ende August in Bestform zu sein", sagte der 29-Jährige. Der Angreifer dankte seinem Klub für die Unterstützung während seiner langen Verletzungspause. "Nirgendwo anders hätte man mich während eine so schlimme Zeit so gut behandelt", so Gomez. Jetzt wolle er mit Toren diese Unterstützung zurückgeben.

Den WM-Titelgewinn seiner Teamkollegen führt Gomez auf die Geschlossenheit der Mannschaft zurück. "Deutschland hat bewiesen, dass die Mannschaft siegt, in der die Spieler Zusammenhalt zeigen, sich in den Dienst des anderen stellen und in der die Fußballer nicht einzeln spielen. Es war für mich nicht leicht, hier zu sein, während meine Teamkollegen die WM gewonnen haben. Mit dem Herz war ich jedoch hundertprozentig an ihrer Seite und bin über ihre Leistung sehr glücklich", so Gomez.

DFB | 19.07.2014

Lahm-Rücktritt überrascht Beckenbauer: "30 ist kein Alter"

Der Rücktritt von Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm hat Fußball-Idol Franz Beckenbauer überrascht: "Ich halte den Rücktritt für viel zu früh."

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Köln - Der Rücktritt von Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm hat Fußball-Idol Franz Beckenbauer überrascht: "Ich halte den Rücktritt für viel zu früh. 30 ist kein Alter. Er hätte sicher noch die nächste EM, wenn nicht gar die nächste WM spielen können", sagte der 68-Jährige der Bild am Sonntag.

Der Kapitän der deutschen Weltmeistermannschaft von 1974 warnte vor der Lücke, die Lahm hinterlässt: "Es ist zwar jeder zu ersetzen, aber in der Art und Weise, wie Lahm die Mannschaft geführt hat, ist das sehr schwer." Lahm habe der Mannschaft viel Stabilität gegeben.

Allerdings gebe es im deutschen Fußball "viele Talente, die in die Rolle hineinwachsen können". Das brauche jedoch seine Zeit", schloss der DFB-Ehrenspielführer.

Bundesliga | 19.07.2014

Bayern-Vorstand Rummenigge kritisiert Liga: "Den Bayern mal Probleme bereiten"

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat mehrere Liga-Konkurrenten für den aus seiner Sicht zu frühen Saisonbeginn kritisiert.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

München - Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat mehrere Bundesliga-Konkurrenten für den aus seiner Sicht zu frühen Saisonbeginn harsch kritisiert. "Ich hatte bei einem Manager-Treffen der Liga einen Antrag gestellt, dass die Bundesliga nach der WM nicht am 22., sondern erst am 29. August losgeht. Das wurde abgelehnt mit der Begründung, es sei die einzige Chance, Bayern mal Probleme zu bereiten", echauffierte sich der 58-Jährige in der Bild-Zeitung. Die Kritik richtete sich jedoch ausdrücklich nicht an die Deutsche Fußball Liga (DFL).

Überhaupt vermisst Rummenigge "die Solidarität gegenüber den Klubs, die viele Spieler zur WM schicken". Elf Spieler aus dem aktuellen Kader des Meisters und Pokalsiegers waren in Brasilien dabei. Das Weltmeister-Sextett der Münchner um Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger wird erst Anfang August das Training aufnehmen und mit entsprechendem Rückstand in die Saison starten.

Die Bayern haben die Bundesliga in den vergangenen beiden Spielzeiten nach Belieben dominiert und wurden mit 25 beziehungsweise 19 Punkten Vorsprung auf den jeweiligen Zweiten Borussia Dortmund Meister.

Nationalmannschaft | 19.07.2014

Niersbach stellt Lahm Abschiedsspiel in Aussicht

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat dem zurückgetretenen Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm (30) ein Abschiedsspiel in Aussicht gestellt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Bad Gögging - DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat dem zurückgetretenen Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm (30) ein Abschiedsspiel in Aussicht gestellt. Infrage komme laut dem 63-Jährigen die Neuauflage des WM-Endspiels gegen Argentinien am 3. September in Düsseldorf: "Ich habe ihm gesagt: Du musst zu dem Spiel kommen, damit wir dich würdig verabschieden", sagte Niersbach bei BFV-TV.

Ob Lahm in dem Testspiel gegen die Albiceleste noch einmal eingesetzt werde, "muss der Bundestrainer entscheiden." Niersbach beharrte jedoch darauf, dass es die Pflicht des DFB sei, "einen solch außergewöhnlichen Spieler" entsprechend zu würdigen.

Kapitän Lahm hatte am Freitag fünf Tage nach dem WM-Triumph von Rio seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft nach 113 Länderspielen bekanntgegeben. Niersbach bedauerte diesen Schritt: "Wir hätten gern mit ihm mindestens bis zur Europameisterschaft in zwei Jahren weitergemacht", aber man werde "den Entschluss respektieren."

Spanien | 19.07.2014

Ronaldo lobt Real für Kroos-Verpflichtung: "Bester Spieler der WM"

Brasiliens Fußball-Legende Ronaldo hat seinen früheren Klub Real Madrid zur Verpflichtung von Weltmeister Toni Kroos beglückwünscht.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Madrid - Brasiliens Fußball-Legende Ronaldo hat seinen früheren Klub Real Madrid zur Verpflichtung von Weltmeister Toni Kroos beglückwünscht. "Ihr habt den besten Spieler der Weltmeisterschaft verpflichtet", wird der zweimalige Weltmeister (1994, 2002) in der spanischen Sportzeitung Marca zitiert.

Kroos' Transfer von Bayern München zum spanischen Rekordmeister und amtierenden Champions-League-Sieger war am Donnerstag nach wochenlangem Hickhack bekannt gegeben worden. Der 24-Jährige wechselte für rund 30 Millionen Euro zu den Königlichen. Sein Vertrag bei Real läuft bis 2020.

2.Bundesliga | 18.07.2014

Aufsteiger Leipzig schlägt Ibrahimovics PSG

RB Leipzig hat in der Vorbereitung ein Ausrufezeichen gesetzt und den französischen Meister Paris St. Germain in einem Testspiel mit 4:2 bezwungen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Leipzig - Aufsteiger RB Leipzig hat zwei Wochen vor Saisonbeginn in der 2. Bundesliga ein Ausrufezeichen gesetzt und den französischen Fußball-Meister Paris St. Germain um Superstar Zlatan Ibrahimovic in einem Testspiel mit 4:2 (1:2) bezwungen. Vor 35.796 Zuschauern trafen im Leipziger WM-Stadion Neuzugang Terrence Boyd (25.), Yussuf Poulsen (51.), Denis Thomalla (65.) und Stefan Hierländer (76.).

Ibrahimovic kam in seinem ersten Einsatz nach der Sommerpause in den ersten 45 Minuten zum Einsatz und blieb ohne Treffer. Hervin Ongenda (10.) und Jean-Cristophe Bahebeck (27.) waren für das Team von PSG-Trainer Laurent Blanc erfolgreich. 

"Das Spiel lief ganz gut. Aber ich muss konditionell noch zulegen", sagte der schwedische Nationalspieler Ibrahimovic bei ServusTV.

Spanien | 18.07.2014

Kroos spielt mit Real Mitte August um spanischen Supercup

Fußball-Weltmeister Toni Kroos spielt mit seinem neuen Klub Real Madrid am 19. und 22. August gegen Lokalrivale Atlético um den spanischen Supercup.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Madrid - Fußball-Weltmeister Toni Kroos spielt mit seinem neuen Klub Real Madrid am 19. und 22. August gegen Lokalrivale Atlético um den spanischen Supercup. Nach Informationen der Sporttageszeitung Marca haben sich Pokalsieger Real und Meister Atlético auf diese Termine für die doppelte Neuauflage des Champions-League-Finales geeinigt. Das Hinspiel findet im Bernabéu-Stadion, künftig Heimstätte des für rund 30 Millionen Euro von Bayern München nach Madrid gewechselten Kroos (24), statt. Das Rückspiel wird im Vicente Caldéron ausgetragen.

Sein erstes Pflichtspiel für Champions-League-Sieger Real könnte für Mittelfeldspieler Kroos bereits das Duell um den europäischen Supercup in Cardiff gegen Europa-League-Gewinner FC Sevilla am 12. August sein. Ob der vom englischen Spitzenklub FC Arsenal umworbene deutsche Weltmeister Sami Khedira in Wales noch für Madrid spielt, ist weiter offen.

FIFA | 18.07.2014

FIFA hebt Suspendierung Nigerias auf

Der Fußball-Weltverband FIFA hat die Suspendierung des nigerianischen Verbandes NFF nach neun Tagen wieder aufgehoben.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Zürich - Der Fußball-Weltverband FIFA hat die Suspendierung des nigerianischen Verbandes NFF nach neun Tagen wieder aufgehoben. Die FIFA hatte sich Mitte der vergangenen Woche wegen einer laut seiner Statuten unerlaubten Einmischung der Regierung des westafrikanischen Staates für den Schritt entschieden.

"Wie die FIFA festgestellt hat, wurde das Gerichtsverfahren eingestellt und die Anordnung aufgehoben, die dem Präsidenten, den Mitgliedern des Exekutivkomitees und dem Kongress des NFF die Leitung der Geschäfte des nigerianischen Fußballs untersagte und gemeinsam zur Suspendierung geführt hatten", hieß es am Freitag in der Mitteilung des Weltverbandes.

Vor der Suspendierung war der NFF-Vorstand durch ein nigerianisches Gericht abgesetzt worden. Die Regierung hatte einen Alleinverwalter für die fußballerischen Angelegenheiten im Land des Afrikameisters bestimmt. Danach forderte die FIFA, das Präsidium wieder einzusetzen - mit Erfolg.

Nigeria war bei der WM in Brasilien im Achtelfinale an Frankreich (0:2) gescheitert und darf nun wieder Länderspiele austragen oder an internationalen Turnieren teilnehmen.

Nationalmannschaft | 18.07.2014

Weltmeister-Kapitän Lahm tritt aus DFB-Team zurück

Schwerer Schlag für die deutschen Fußball-Weltmeister: Kapitän Philipp Lahm wird ab sofort nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

München - Schwerer Schlag für die deutschen Fußball-Weltmeister: Kapitän Philipp Lahm wird ab sofort nicht mehr für die Nationalmannschaft spielen. Das bestätigte Lahms Berater Roman Grill dem SID. Der 30 Jahre alte Profi werde fortan nur noch für seinen Klub Bayern München antreten, wo er einen Vertrag bis 2018 hat. "Das ist der richtige Zeitpunkt für mich", sagte Lahm mit Blick auf den WM-Triumph.

Er verlasse die Auswahl "in völliger Harmonie" mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB), fügte Lahm an. Die Entscheidung zum Rücktritt sei bei ihm in der vergangenen Saison gereift. "Da habe ich für mich den Entschluss gefasst, dass die WM in Brasilien mein letztes Turnier sein wird."

Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach Lahm "größten Respekt aus für das, was er für die Nationalmannschaft geleistet hat". Bundestrainer Joachim Löw lobte ihn als "Musterprofi", "Weltklassespieler" und "wichtigen Ansprechpartner". Lahm könne auf seine herausragende Laufbahn stolz sein, "er ist ein großartiger Spieler mit Herz, Leidenschaft und Charakter".

Am vergangenen Montag habe er Löw beim Frühstück nach dem WM-Sieg von Rio de Janeiro über seinen Schritt informiert, sagte Lahm, DFB-Präsident Wolfgang Niersbach unterrichtete er am Freitagmorgen. "Ich habe mich bei ihm für zehn Jahre super Zusammenarbeit bedankt. Ich habe die Zeit beim DFB total genossen", sagte Lahm über das Gespräch mit Niersbach.

Lahm bestritt beim WM-Finale am vergangenen Sonntag gegen Argentinien (1:0 n.V.) sein 113. und letztes Länderspiel (fünf Tore). Danach reckte er im legendären Estadio Maracana als vierter deutscher Spielführer nach Fritz Walter (1954), Franz Beckenbauer (1974) und Lothar Matthäus (1990) den WM-Pokal in die Höhe. Andeutungen über einen bevorstehenden Abschied vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) hatte Lahm weder zuvor noch in den Tagen nach dem Triumph gemacht.

Italien | 18.07.2014

Udineses Jungstar verzichtet auf Atletico: "Muss Abitur machen"

Erst 18 Jahre ist Torhüter Simone Scuffet von Udinese Calcio, und schon ist er von den größten Klubs Europas umworben.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Udine - Italiens Presse lobt ihn als "Phänomen" oder "Golden Boy": Erst 18 Jahre ist Torhüter Simone Scuffet von Udinese Calcio, und schon ist er von den größten Klubs Europas umworben. Mit Atletico Madrid bestand bereits eine Abmachung, doch nun machten die Eltern einen Strich durch die Rechnung. "Simone bleibt in Udine, er muss im nächsten Jahr das Abitur bestehen", sagte Mutter Donatella.

Scuffet, der als 17-Jähriger im vergangenen Februar in der Serie A debütierte und seitdem im Udinese-Tor ist, wird wegen seiner Leistungen in der vergangenen Saison als großes Torwarttalent gefeiert und mit italienischen Torhütergrößen wie Dino Zoff oder Gianluigi Buffon verglichen.

Dies machte Topklubs wie den AC Mailand und Atletico auf ihn aufmerksam. Atletico hatte bereits eine Einigung mit Udinese für einen Neun-Millionen-Euro-Transfer für den Keeper erreicht. Doch die Eltern waren dagegen. "Simone soll schrittweise wachsen. Udinese ist ein Profi-Klub mit familiärem Klima", sagte Mutter Donatella. Im Januar hatte sie bereits aus ähnlichen Gründen ein Angebot von Milan abgelehnt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden