SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Spanien | 27.08.2014

Vor Transfersperre: Barcelona holt Brasilianer Pereira

Der spanische Vizemeister FC Barcelona hat seinen wohl letzten Wechsel vor Beginn der Sperre für neue Verpflichtungen getätigt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Barcelona - Der spanische Fußball-Vizemeister FC Barcelona hat vier Tage vor Ablauf der Transferphase seinen wohl letzten Wechsel vor Beginn der Sperre für neue Verpflichtungen getätigt. Am Mittwoch gab der Klub von Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen die Verpflichtung des Brasilianers Douglas Pereira bekannt und erklärte seine Transferaktivitäten damit für beendet. In den kommenden beiden Wechselphasen darf Barça wegen Transfers Minderjähriger weder Spieler verpflichten noch verkaufen.

Der 24 Jahre alte Rechtsverteidiger Pereira kommt vom FC Sao Paulo und erhält einen Vertrag bis Juni 2019. Die Klubs einigten sich auf eine Ablösesumme in Höhe von vier Millionen Euro plus Sonderzahlungen, die von Einsatzzeiten des Spielers abhängig sind. Douglas Pereira wird Ende der Woche zum Medizincheck erwartet.

Barça war aufgrund von Verstößen gegen die Wechselbestimmungen bei Minderjährigen bestraft worden, hatte durch einen Einspruch gegen das Urteil der FIFA-Disziplinarkommission aber aufschiebende Wirkung erzielt.

Am vergangenen Mittwoch hatte der Weltverband FIFA die Transfersperre bis zum 1. Januar 2016 bestätigt. Die Katalanen hatten daraufhin angekündigt, das Urteil vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS anfechten zu wollen.

England | 26.08.2014

Magath erhält Rückendeckung von Fulhams Klubboss

Teammanager Felix Magath muss sich trotz des Fehlstarts mit dem englischen Zweitligisten FC Fulham offenbar noch keine Sorgen um seinen Job machen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

London - Teammanager Felix Magath (61) muss sich trotz des Fehlstarts mit dem englischen Fußball-Zweitligisten FC Fulham offenbar noch keine Sorgen um seinen Job machen. Nach der 1:5-Niederlage bei Derby County am Samstag, der vierten Pleite des Premier-League-Absteigers im vierten Saisonspiel, stärkte Klubbesitzer Shahid Khan dem 61-Jährigen den Rücken. "Ich bin sehr optimistisch, unter Felix' Führung wollen wir wieder auf die Beine kommen und an einer nachhaltigen Zukunft arbeiten", sagte Khan in einem Doppel-Interview mit der Zeitung Evening Standard.

Fulham feierte am Dienstagabend mit dem Einzug in die 3. Runde des Liga-Pokals ein erstes Erfolgserlebnis. Stareinkauf Ross McCormack sicherte mit seinem Treffer (69. Minute) den 1:0 (0:0)-Erfolg beim FC Brentford.

Man habe Magath vor dem Abstieg ausgewählt, um einen erfahrenen Trainer für beide Szenarien zu haben: den Klassenerhalt und den Gang in die zweite Liga. Auch Magath gab sich weiter zuversichtlich. "Wenn du neue Dinge machst, kannst du nie mit allem richtig liegen", sagte der frühere Meister-Trainer von Bayern München und des VfL Wolfsburg: "Es ist eine lange Saison. Wenn du fünf oder sechs Spiele in Folge gewinnst, bist du schnell wieder oben. Unser Ziel ist es, am Ende der Saison in die Premier League zurückzukehren. Herr Khan vertraut mir dabei."

Aufgrund des schwachen Starts der Cottagers fordern die Fans der Westlondoner bereits die Entlassung Magaths. Obwohl dieser in der vergangenen Saison mit Fulham den Klassenerhalt in der Premier League verpasst hatte, konnte er vor der angebrochenen Spielzeit die Mannschaft ganz nach seinen Vorstellungen umbauen.

International | 26.08.2014

Nigerias Verbands-Präsident Maigari festgenommen

Die Turbulenzen im nigerianischen Fußball haben mit der Festnahme des Verbands-Präsidenten Aminu Maigari einen vorläufigen Höhepunkt erreicht.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Abuja - Die Turbulenzen im nigerianischen Fußball haben am Dienstag mit der Festnahme des Verbands-Präsidenten Aminu Maigari einen vorläufigen Höhepunkt erreicht. In der Hauptstadt Abuja wurde der 58-Jährige zusammen mit Generalsekretär Musa Amadu und Vorstandsmitglied Chris Green vor einer Mitgliederversammlung von der Direktion des Staatssicherheitsdienstes festgenommen. Amadu wurde später wieder freigelassen. 

"Wir konnten keinen Grund für ihre Festnahmen feststellen", sagte Funktionär Emeka Inyama. Maigari hätte einen Kongress leiten sollen, bei dem ein neuer Fahrplan für die Vorstandswahlen des nigerianischen Fußball-Verbandes NFF entworfen und ein neuer Termin für die Vorstandswahlen gefunden werden sollte.

International | 26.08.2014

Afrika-Cup 2017: Ghana will nach Libyens Rückzug einspringen

Nach dem Rückzug Libyens als Gastgeber des Afrika-Cups 2017 will Ghana sich um die Ausrichtung des kontinentalen Fußball-Turniers bewerben.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Accra - Nach dem Rückzug Libyens als Gastgeber des Afrika-Cups 2017 will Ghana sich um die Ausrichtung des kontinentalen Fußball-Turniers bewerben. Das teilte Sportminister Mahama Ayariga am Dienstag mit. Erst 2008 hatte der Cup im westafrikanischen Land stattgefunden, Infrastruktur und Stadien wären daher vorhanden.

Vor wenigen Tagen hatte Libyen die Gastgeberrolle aufgrund der immer noch kritischen Sicherheitslage angesichts des Bürgerkrieges im Land offiziell zurückgegeben. Das Turnier wurde daraufhin vom afrikanischen Fußballverband CAF neu ausgeschrieben, der Gastgeber soll im kommenden Jahr bekannt gegeben werden. Auch Algerien, Kenia und Tansania haben ihr Interesse bekundet.

Der nächste Afrika-Cup findet im Januar 2015 in Marokko statt, zuletzt war 2013 Südafrika Gastgeber.

England | 26.08.2014

Eto'o wechselt zum FC Everton

Der neunmalige englische Fußball-Meister FC Everton hat Kameruns Stürmer-Star Samuel Eto'o verpflichtet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

London - Der neunmalige englische Fußball-Meister FC Everton hat Kameruns Stürmer-Star Samuel Eto'o verpflichtet. Der zuletzt vertragslose 33-Jährige absolvierte am Dienstag den Medizincheck und unterzeichnete anschließend einen Zweijahresvertrag bei den Toffees. Das teilte der Europa-League-Starter am Abend mit.

"Ich war zuletzt sehr beeindruckt von Evertons Spiel-Stil", sagte Eto'o: "Ich hatte in den vergangenen Tagen die Möglichkeit, mit dem Teammanager zu sprechen und wir waren uns schnell einig, dass wir das machen werden." Coach Roberto Martinez lobte derweil den "Hunger", den der Stürmer noch immer verspüre.

Eto'o war nach der vergangenen Saison nach einem Jahr beim FC Chelsea freigestellt worden. Bei den Blues erzielte er in 21 Liga-Einsätzen neun Tore. Der Routinier spielte im Verlauf seiner Karriere unter anderem beim FC Barcelona, Real Madrid und Inter Mailand.

International | 26.08.2014

EM-Quali zwischen Israel und Belgien auf 2015 verlegt - Neuer Gegner für Ukraine

Das Fußball-Qualifikationsspiel für die EM 2016 zwischen Israel und Belgien ist w auf den 31. März 2015 verlegt worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Brüssel/ - Das Fußball-Qualifikationsspiel für die EM 2016 zwischen Israel und Belgien ist wegen des anhaltenden Gaza-Konflikts auf den 31. März 2015 verlegt worden. Dies gab der belgische Fußball-Verband URBSFA am Dienstag bekannt. Ursprünglich sollte die Partie am 9. September in Jerusalem stattfinden. 

Israel und Belgien spielen zusammen mit Andorra, Bosnien-Herzegowina, Zypern und Wales in der Gruppe B um die Qualifikation für die EM in Frankreich 2016.

Die ukrainische Nationalmannschaft hat derweil einen Ersatzgegner für ihr Freundschaftsspiel am 3. September gefunden, nachdem Paraguay die Partie wegen der politischen Spannungen im Land abgesagt hatte. Am nächsten Mittwoch trifft das Team von Trainer Michail Fomenko in Kiew auf Moldawien.

Paraguay hatte sich zuvor geweigert, für das Spiel in die Ukraine zu reisen und darum gebeten, das Spiel an einen neutralen Ort in Österreich zu verlegen.

International | 26.08.2014

Nach Tod von Ebossé: Kabylie erhält Stadionsperre

Der algerische Klub JS Kabylie ist nach dem Tod des kamerunischen Profis Albert Ebossé mit einer Stadionsperre auf unbestimmte Zeit belegt worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Algier - Der algerische Fußball-Erstligist JS Kabylie ist nach dem Tod des kamerunischen Profis Albert Ebossé mit einer Stadionsperre auf unbestimmte Zeit belegt worden. Die Sanktion sprach die algerische Fußballföderation FAF nach einer Sitzung mit Vertretern der afrikanischen Fußball-Konföderation CAF am Dienstag aus, weitere Strafen könnten folgen. 

Der 24-jährige Ebossé war am Samstag bei Tumulten von einem Wurfgeschoss am Kopf getroffen worden. Wenig später erlag er seinen schweren Verletzungen in einem Krankenhaus. Das algerische Innenministerium ordnete eine umgehende Untersuchung des Falls an.

England | 26.08.2014

Arsenal-Manager Wenger: Podolski bleibt

Arsène Wenger hat die Spekulationen um einen vorzeitigen Abschied von Fußball-Weltmeister Lukas Podolski beim FC Arsenal beendet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

London - Arsène Wenger hat die Spekulationen um einen vorzeitigen Abschied von Fußball-Weltmeister Lukas Podolski (29) beim FC Arsenal beendet. "Er steht im Kader für unser Spiel gegen Besiktas Istanbul und wird bei uns bleiben", sagte der französische Teammanager der Gunners am Dienstag auf der Pressekonferenz vor dem Play-off-Rückspiel zur Fußball-Champions-League gegen Besiktas (Hinspiel 0:0) am Mittwoch.

Podolski stand vor einer Woche ebenso wie seine Weltmeister-Kollegen Per Mertesacker und Mesut Özil absprachegemäß noch nicht im Aufgebot für das Hinspiel in der Türkei (0:0). Nachdem der frühere Kölner und Münchner auch am vergangenen Samstag beim Saisonauftakt der Premier League gegen Everton im Gegensatz zu Mertesacker und Özil aber ebenfalls nicht im Kader des englischen Pokalsiegers stand, hatten die Gerüchte um einen Wechsel neue Nahrung erhalten. Zuletzt war der 29-Jährige unter anderem bei Galatasaray Istanbul, Juventus Turin und dem VfL Wolfsburg gehandelt worden.

Eine möglicherweise langfristige Verletzung des französischen Nationalspielers Olivier Giroud hat angeblich nichts mit der aktuellen Situation von Podolski zu tun. Bei Giroud besteht der Verdacht auf einen Knöchelbruch. Sollte sich die erste Diagnose bestätigen, würde der 27-Jährige mindestens drei Monate ausfallen. Der WM-Teilnehmer hatte die Blessur am vergangenen Samstag gegen Everton (2:2) erlitten.

International | 26.08.2014

Wegen Sicherheitsbedenken: Garcia tritt bei Tel Aviv zurück

Wegen Sicherheitsbedenken aufgrund der politischen Entwicklung hat Trainer Oscar Garcia vor Saisonstart seinen Rücktritt bei Maccabi Tel Aviv erklärt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Tel Aviv - Wegen Sicherheitsbedenken aufgrund der aktuellen politischen Entwicklung hat der spanische Trainer Oscar Garcia noch vor dem Saisonstart seinen Rücktritt beim israelischen Fußball-Meister Maccabi Tel Aviv erklärt. Der 41-Jährige hatte erst vor weniger als drei Monaten einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Israel sieht sich wegen des Gaza-Konflikts zahlreichen Raketenangriffen der Hamas ausgesetzt.

Der langjährige Assistent von Star-Trainer Rafa Benitez - unter anderem beim Champions-League-Sieg mit dem FC Liverpool 2005 - hatte Maccabi schon einmal trainiert und war im Sommer 2013 "aus persönlichen Gründen" zurückgetreten. Damals hatte er angegeben, näher bei seinen drei Töchtern sein zu wollen. Diese waren diesmal mit nach Israel gezogen.

Neben Garcia traten auch seine beiden Assistenten Ruben Martinez und Fran Sanchez zurück. Nachfolger wird in Pako Ayestaran ein weiterer Spanier. In der Qualifikation zur Champions League war Tel Aviv in der 3. Runde an NK Maribor gescheitert.

Spanien | 26.08.2014

Ter Stegen in Barcelona zurück im Training

Fußball-Nationaltorwart Marc-André ter Stegen ist beim FC Barcelona gut zwei Wochen nach seiner Rückenverletzung wieder ins Training eingestiegen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/SID-IMAGES/AFP/

Barcelona - Fußball-Nationaltorwart Marc-André ter Stegen ist beim FC Barcelona gut zwei Wochen nach seiner Rückenverletzung wieder ins Training eingestiegen. Am Dienstag absolvierte der 22-Jährige wie Superstar Neymar (Verstauchung des Sprunggelenks) auf dem Trainingsplatz eine Übungseinheit abseits vom Rest der Mannschaft.

Bei ter Stegen war eine kleine Fissur im Bereich des dritten Lendenwirbels diagnostiziert worden, wodurch der Ex-Mönchengladbacher den Liga-Auftakt der Katalanen am Sonntag gegen den FC Elche (3:0) verpasst hatte. 

 

 

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden