SID-IMAGES/AFP/VINCENZO PINTO

Confed-Cup | 19.06.2013

Balotelli: Hochzeitsdementi mit derbem Tweet

Mario Balotelli, Enfant terrible des italienischen Fußballs, hat sich wenige Stunden vor dem zweiten Spiel beim Confed Cup wieder eine verbale Entgleisung geleistet.

Rio de Janeiro - Mario Balotelli, Enfant terrible des italienischen Fußballs, hat sich wenige Stunden vor dem zweiten Gruppenspiel der Squadra Azzurra beim Confed Cup mal wieder eine verbale Entgleisung geleistet. Der 22-Jährige reagierte bei Twitter mit einem derben Tweet auf Meldungen, wonach er sich in Kürze mit seiner Verlobten Fanny Neguesha trauen werde. "Wer behauptet, dass ich heiraten werde, ist ein Idiot!", schrieb er: "Wenn ich heirate, werde ich es bekanntgeben! Ich! Nicht die Zeitungen!"

Balotelli hatte Italien zum Auftakt der "Mini-WM" mit seinem Tor zu einem 2:1-Sieg gegen Mexiko geschossen. Wegen seines Torjubels handelte er sich jedoch Ärger mit Nationaltrainer Cesare Prandelli ein, weil er sich dabei das Trikot vom Leib gerissen hatte und dafür verwarnt wurde. Italien traf am Mittwochabend in seiner zweiten Begegnung in Recife auf Japan.

Confed-Cup | 15.06.2013

Italiens Balotelli kann wohl spielen

Stürmerstar Mario Balotelli kann beim Auftaktspiel des viermaligen Fußball-Weltmeisters Italien beim Confed Cup gegen Mexiko aller Vorraussicht nach mitwirken.

Rio de Janeiro - Aufatmen im Lager des viermaligen Fußball-Weltmeisters Italien: Stürmerstar Mario Balotelli kann am Sonntag (21.00 Uhr/Sport1) beim Auftaktspiel der Squadra Azzurra beim Confed Cup in Rio de Janeiro gegen Mexiko aller Vorraussicht nach mitwirken. "Er wird wohl spielen können, aber wir warten noch das Abschlusstraining ab", sagte Nationaltrainer Cesare Prandelli am Samstag vor der Begegnung im Maracanã-Stadion.

Der 22 Jahre alte Balotelli (AC Mailand) hatte am Freitag wegen Beschwerden am rechten Oberschenkel das Training im Estádio Olímpico João Havelange in Rio abbrechen müssen. In Prandellis 4-3-2-1-System soll der Mann, der Deutschland im EM-Halbfinale 2012 mit zwei Toren beim 2:1 nahezu im Alleingang bezwang, die einzige Spitze sein.

Confed-Cup | 15.06.2013

Italiens Stürmer-Star Balotelli angeschlagen

Schreckmoment für Italien: Stürmerstar Mario Balotelli musste am Freitag, rund 48 Stunden vor dem Auftaktspiel der Squadra Azzurra gegen Mexiko, das Training abbrechen.

Rio de Janeiro - Schreckmoment für den viermaligen Fußball-Weltmeister Italien: Stürmerstar Mario Balotelli musste am Freitag, rund 48 Stunden vor dem Auftaktspiel der Squadra Azzurra beim Confed Cup in Rio de Janeiro gegen Mexiko, das Training abbrechen. Der 22 Jahre alte Stürmer vom AC Mailand klagte bei der Einheit im Estádio Olímpico João Havelange in Rio über Beschwerden im rechten Oberschenkel.

Wie der italienische Verband mitteilte, habe es sich um eine Vorsichtsmaßnahme gehandelt. Balotellis Einsatz am Sonntag (21.00 Uhr) im Maracana ist wohl nicht fraglich. Letzten Aufschluss sollen weitere Untersuchungen spätestens am Spieltag ergeben. Balotelli ist im 4-3-2-1-System von Nationalcoach Cesare Prandelli die Position der Sturmspitze zugedacht.

Confed-Cup | 14.06.2013

Sicherheitslage: FIFA bleibt noch gelassen

Der Fußball-Weltverband FIFA sieht die Sicherheit beim am Samstag beginnenden Confed Cup trotz der jüngsten Unruhen im Ausrichterland Brasilien nicht gefährdet.

Rio de Janeiro - Der Fußball-Weltverband FIFA sieht die Sicherheit beim am Samstag beginnenden Confed Cup trotz der jüngsten Unruhen im Ausrichterland Brasilien nicht gefährdet. "Es gibt das Grundrecht auf Redefreiheit. Wir respektieren die Proteste und haben vollstes Vertrauen in die örtlichen Behörden, mit denen wir in engem Kontakt stehen. Die Sicherheitsfrage bei jedem Turnier obliegt den Behörden. Aber wir beobachten die Situation", sagte FIFA-Sprecher Pekka Odriozola am Freitag in Rio de Janeiro.

Dort wie in São Paulo hatte es Proteste gegeben, die zum Teil in gewaltsame Ausschreitungen mündeten. Die Behörden gingen ihrerseits teilweise brutal gegen die Demonstranten vor. Vor allem Studenten wehren sich gegen die jüngsten Fahrpreiserhöhungen im öffentlichen Nahverkehr. In São Paulo waren am Donnerstag 5000 Menschen auf der Straße, in Rio 2000. Anders als Rio, wo beim Confed Cup drei Spiele inklusive des Finales stattfinden, ist São Paulo kein Spielort. Dort soll aber bei der WM 2014 gespielt werden.

Die Polizei in Rio hat die Sicherheitsvorkehrungen in den vergangenen Tagen deutlich erhöht. Über dem Maracanã-Stadion kreisen immer wieder Hubschrauber. Zudem kommen bei der Eröffnungs- und Schlussfeier des Confed Cups in Brasília und Rio Drohnen zum Einsatz. Die unbemannten Flugobjekte werden mit Kameras und Radar ausgestattet sein und sollen Bewegungen von Personen und Fahrzeugen aufnehmen. Die "Mini-WM" gilt in dieser Frage nicht nur als Testlauf für die WM, sondern auch für Olympia 2016 in Rio.

Confed-Cup | 14.06.2013

Confed Cup: Rekord beim Ticketverkauf

Die Brasilianer lieben Fußball - das macht auch der Kartenverkauf für den Confed Cup deutlich. Für die 16 Spiele des "Festivals der Champions" wurden 731.000 Tickets verkauft.

Rio de Janeiro - Die Brasilianer lieben Fußball - das macht auch der Kartenverkauf für den am Samstag beginnenden Confed Cup deutlich. Nach Angaben des Weltverbandes FIFA wurden für die 16 Spiele des "Festivals der Champions" 731.000 Tickets verkauft - das sind über 500.000 mehr als bei der jüngsten Auflage des Confed Cups in Südafrika 2009. "Wir sind in einem fußballverrückten Land, und wir haben sehr große Stadien - anders als zuletzt in Südafrika oder Deutschland (2005, d.Red.)", erklärte FIFA-Marketingdirektor Thierry Weil den Zuspruch. 140.000 Karten sind noch zu haben.

Sorgen bereitet der FIFA weiter die Nonchalance der Brasilianer bei der Abholung der Tickets. Einen Tag vor dem Eröffnungsspiel am Samstag (21.00 Uhr/Sport1) zwischen Brasilien und Japan in Brasília lagen noch Tausende bereits bezahlte Karten an den Schaltern.

Der Weltverband räumte ein, zu spät mit der Verteilung der Tickets begonnen zu haben und kündigte an, bei der WM 2014 in Brasilien damit früher starten zu wollen. Die Tickets können von den Fans noch am Spieltag bei den offiziellen Vergabestellen, die sich nicht direkt an den Stadien befinden, abgeholt werden.

Confed-Cup | 13.06.2013

Blatter sicher: GoalControl wird ein Erfolg

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter ist davon überzeugt, dass die beim Confed Cup in Brasilien erstmals zum Einsatz kommende Torlinientechnik GoalControl ein voller Erfolg wird.

Rio de Janeiro - FIFA-Präsident Joseph S. Blatter ist davon überzeugt, dass die beim Confed Cup in Brasilien erstmals zum Einsatz kommende Torlinientechnik GoalControl ein voller Erfolg werden wird. "Wir testen die Technik nicht, wir benutzen sie", sagte er zwei Tage vor Turnierbeginn in Rio de Janeiro.

Die FIFA hatte sich Anfang April gegen drei Mitbewerber und für ein Unternehmen aus Würselen bei Aachen entschieden. "Es ist nicht eine Lösung, es ist die Lösung", sagte Blatter mit Nachdruck über die Technik, die künftig Streitfälle wie etwa 1996 in Wembley ausschließen soll. Wenn sich das System GoalControl, das auf 14 Hochgeschwindigkeitskameras basiert, die den Ball in jeder Sekunde des Spiels erfassen, bewährt, wird es auch bei der WM 2014 genutzt.

"Alle Schiedsrichter sind glücklich, dass sie diese Hilfe haben. Ich bin sehr gespannt, wie es funktioniert", sagte Blatter, der zugab, dass er auf den Ernstfall hofft. Zweifel am System wies er zurück. "Perfektion gibt es nicht, aber die Technik hat in allen Tests funktioniert. Das hat eine Schweizer Firma festgestellt - und es ist sehr schwierig, eine Schweizer Prüfstelle zu überzeugen."

WM | 09.06.2013

Balotelli nach Platzverweis: "Muss noch lernen"

"Enfant terrible" Mario Balotelli hat für sein Verhalten nach der Gelb-Roten Karte im Fußball-WM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien (0:0) Reue gezeigt.

Rom - "Enfant terrible" Mario Balotelli hat für sein Verhalten nach der Gelb-Roten Karte im Fußball-WM-Qualifikationsspiel gegen Tschechien (0:0) Reue gezeigt. "Meine Reaktion war nicht richtig, ich entschuldige mich bei meinem Team. Ich muss noch lernen", schrieb der Stürmerstar und "Bad Boy" bei Twitter. Zuvor hatte der 22-Jährige vom AC Mailand seine zahlreichen Kritiker noch über das Kurznachrichtenportal zurechtgewiesen: "Schreibt was ihr wollt, aber haltet doch beim Confederations Cup zu einer anderen Nation."

Im Spiel am Freitag in Prag war der Heißsporn nach zwei Verwarnungen binnen vier Minuten vom Platz geflogen (72.) und schlug auf dem Weg in die Kabine vor lauter Wut gegen eine Wand. In der Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien liegen die Azzurri nach dem Remis mit 14 Punkten als Tabellenführer der Gruppe B und vier Punkten Vorsprung auf Bulgarien dennoch auf Kurs Richtung Endrunde.

Italien | 31.05.2013

Italien schießt sich für WM-Qualifikation warm

Die italienische Nationalmannschaft besiegte in einem Testspiel am Freitag in Bologna den Fußball-Zwerg San Marino mit 4:0 (2:0).

Bologna - Die italienische Fußball-Nationalmannschaft hat sich für die nächste Aufgabe in der WM-Qualifikation warm geschossen. Der dreimalige Weltmeister besiegte in einem Testspiel am Freitag in Bologna den Fußball-Zwerg San Marino mit 4:0 (2:0).

Andrea Poli (27.), Alberto Gilardino (33.), Andrea Pirlo (49.) und Alberto Aquilani (78.) erzielten die Tore für die Azzurri, die am 7. Juni in Prag gegen Tschechien antreten müssen. Der Vize-Europameister führt die Gruppe B mit 13 Punkten aus fünf Spielen souverän an und steuert auf WM-Kurs. Die Tschechen sind mit acht Zählern Dritter.

Italien | 16.05.2013

Rassismus: Balotelli will Spielfeld verlassen

Starstürmer und Rassismus-Opfer Mario Balotelli vom italienischen Fußball-Erstligisten AC Mailand hat offen damit gedroht, bei weiteren Vorfällen einen Spielabbruch herbeizuführen.

Rom - Starstürmer und Rassismus-Opfer Mario Balotelli vom italienischen Fußball-Erstligisten AC Mailand hat offen damit gedroht, bei weiteren Vorfällen einen Spielabbruch herbeizuführen. "Sollten wieder rassistische Chöre gegen mich ertönen, werde ich das nächste Mal das Spielfeld verlassen, weil so etwas dumm ist", sagte Balotelli dem TV-Sender CNN.

Der 22-Jährige war am vergangenen Sonntag beim 0:0 gegen den AS Rom von Gäste-Tifosi beleidigt worden. Nach einer kurzen Unterbrechung wurde die Partie zu Ende gespielt. Am Montag belegte der italienische Verband den Hauptstadtklub mit 50.000 Euro Strafe.

"Ich wollte am Sonntag das Spielfeld verlassen", sagte Balotelli: "Ich habe mit Kevin Prince Boateng gesprochen. Doch dann hätte man gedacht, ich mache das, weil wir Schwierigkeiten im Spiel hatten. Ich dachte: Es ist besser, wenn wir weiterspielen. Wenn es nicht diesen Grund gegeben hätte, hätte ich das Spielfeld verlassen."

Boateng reagierte empört auf den neuerlichen Eklat und die milde Strafe: "Seit Monaten sprechen wir über Rassismus, und es gibt weitere Vorfälle. Eine Geldstrafe ist zu wenig. Man müsste alle rassistischen Fans abführen", sagte der ehemalige Bundesliga-Profi, der im Januar wegen Beleidigungen in einem Freundschaftsspiel gegen den Viertligisten Pro Patria den Platz verlassen hatte.

Italien | 23.01.2013

Fußball: AS Rom auf dem Weg zum zehnten Pokalsieg

Der italienische Erstligist AS Rom steht vor dem Einzug ins Finale der Coppa Italia. Das Hinspiel im Stadio Olimpico gewann der neunmalige Pokalsieger gegen Inter Mailand 2:1.

Rom - Der italienische Fußball-Erstligist AS Rom steht vor dem Einzug ins Finale der Coppa Italia. Das Hinspiel im Stadio Olimpico gewann der neunmalige Pokalsieger gegen Inter Mailand 2:1 (2:1). Alessandro Florenzi (13.) und Mattia Destro (33.) hatten den Tabellensiebten der Serie A in Führung gebracht, Rodrigo Palacio (44.) gelang vor der Pause nur noch der Anschluss. Bei der Roma stand der frühere Gladbacher Michel Bradley in der Startformation.

Das Rückspiel findet am 17. April in Mailand statt. Im zweiten Halbfinale hatten sich Liga-Spitzenreiter Juventus Turin und Lazio Rom ohne den verletzten Nationalspieler Miroslav Klose bereits am Dienstag 1:1 getrennt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden