SID-IMAGES/AFP/STR

Italien | 20.01.2013

Viertligist Pro Patria sorgt wieder für Eklat

Erneuter Eklat beim Viertligist Pro Patria: Beim Spiel gegen den Viertligisten Casale beschimpfte ein Pro-Patria-Spieler mit rassistischen Beleidigungen seinen Gegenspieler.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/STR

Rom - Der italienische Fußball-Viertligist Pro Patria, der wegen des rassistischen Verhaltens seiner Fans bei einem Freundschaftsspiel gegen den AC Mailand Anfang Januar Negativschlagzeilen geschrieben hatte, hat wieder für einen Eklat gesorgt. Beim Spiel der Jugendmannschaft gegen den Viertligisten Casale am Samstag beschimpfte ein Pro-Patria-Spieler mit rassistischen Beleidigungen den brasilianischen Gegner Fabiano Ribeiro.

Dieser ging auf den Rivalen los und wurde vom Schiedsrichter vom Platz gestellt. Dem Pro-Patria-Akteur wurde lediglich die Gelbe Karte gezeigt. Daraufhin beschlossen der Trainer von Casale und die Mannschaft das Spiel abzubrechen. "Dieser Unterschied bei der Behandlung der beiden Spieler ist unannehmbar. Wir konnten das Spiel nicht mehr weiterführen. Wir wollten ein Signal setzen", sagte der Trainer des Casale-Jugendteams, Francesco Latartara.

Boateng hatte Anfang Januar nach rassistischen Vorfällen einen Abbruch des Freundschaftsspiels von Milan gegen Pro Patria erwirkt. Fans des Viertligisten hatten den früheren Bundesliga-Profi und weitere dunkelhäutige Milan-Spieler mit Affen-Lauten beleidigt. Daraufhin unterbrach Boateng in der 26. Minute das Spiel, schoss den Ball in Richtung der Zuschauer und verließ den Platz. Seine Teamkollegen folgten Boateng, das Spiel wurde abgebrochen.

International | 28.12.2012

Israelischer Ex-Nationaltrainer Scheffer gestorben

Der frühere israelische Nationaltrainer Emmanuel Scheffer ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Das teilte der israelische Fußballverband am Freitag mit.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/STR

Jerusalem - Der frühere israelische Nationaltrainer Emmanuel Scheffer ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Das teilte der israelische Fußballverband am Freitag mit. Scheffer hatte Israel bei der bislang einzigen WM-Teilnahme 1970 in Mexiko betreut. Zwei Jahre zuvor stand er mit seiner Elf im Viertelfinale der Olympischen Spiele in Mexiko-Stadt.

Verbandspräsident Avi Luzon bezeichnete den in Deutschland geborenen Scheffer als "größten israelischen Trainer der Geschichte". Scheffer habe den israelischen Fußball und dessen Entwicklung entscheidend beeinflusst, sagte Luzon.

Scheffer galt als Fußball-Lehrer "der alten Schule", legte viel Wert auf Fitness und bestand auf drei Trainingseinheiten am Tag. Acht Jahre nach der WM in Mexiko kehrte Scheffer zurück und betreute die israelische Nationalmannschaft in den Jahren 1978 und 1979 zum zweiten Mal.

International | 19.12.2012

Dzajic wieder Präsident von Roter Stern Belgrad

Der einstige jugoslawische Fußball-Star Dragan Dzajic ist zum zweiten Mal zum Präsidenten von Roter Stern Belgrad, Europapokalsieger der Landesmeister von 1991, gewählt worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/STR

Belgrad - Der einstige jugoslawische Fußball-Star Dragan Dzajic ist zum zweiten Mal zum Präsidenten von Roter Stern Belgrad, Europapokalsieger der Landesmeister von 1991, gewählt worden. Der 66-Jährige führte den Traditionsklub bereits von 1998 bis 2004. Dzajic tritt die Nachfolger des zurückgetretenen Vladan Lukic an. Als Aktiver bestritt Dzajic zwischen 1964 und 1979 insgesamt 85 Länderspiele für Jugoslawien, bei der WM 1974 in Deutschland gehörte er zu den auffälligsten jugoslawischen Akteuren.

England | 12.12.2012

Rassismus: Englische Profis für Mindestsperre

Die englischen Fußball-Profis haben sich für eine Mindestsperre von fünf Spielen für rassistische Beleidigungen ausgesprochen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/STR

London - Die englischen Fußball-Profis haben sich für eine Mindestsperre von fünf Spielen für rassistische Beleidigungen ausgesprochen. "Wir wollen, dass es bei den Strafen eine gewisse Einheitlichkeit gibt und die Ernsthaftigkeit unserer Herangehensweise an dieses Thema unterstreichen", sagte Gordon Taylor, Vorsitzender der Vereinigung der englischen Profi-Fußballer (PFA), am Mittwoch.

Zuletzt war es in der Premier League immer wieder zu Rassismus-Anschuldigungen gekommen. Seitdem wird in England diskutiert, wie das Problem in den Griff zu bekommen ist. Die Mindestsperre ist einer von mehreren Vorschlägen der PFA, die in den entsprechenden Gremien diskutiert werden sollen.

John Terry, Kapitän des FC Chelsea, war vor einigen Wochen wegen der rassistischen Beleidigung eines dunkelhäutigen Verteidigers für vier Spiele gesperrt worden, Liverpool-Stürmer Luis Suarez musste für das gleiche Vergehen acht Spiele zusehen.

Euro League | 06.12.2012

Gladbach gewinnt Schaulaufen in Istanbul

Im Schaulaufen der Europa League hat Borussia Mönchengladbach einen Sieg gefeiert. Die B-Elf des Fußball-Bundesligisten setzte sich bei Fenerbahce Istanbul mit 3:0 durch.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/STR

Istanbul - Im Schaulaufen der Europa League hat Borussia Mönchengladbach einen Sieg fürs Selbstvertrauen gefeiert. Die B-Elf des Fußball-Bundesligisten setzte sich beim türkischen Vizemeister und Gruppensieger Fenerbahce Istanbul mit 3:0 (2:0) durch. Die bereits vor dem Spiel für die Zwischenrunde qualifizierten Gladbacher blieben im fünften Spiel in Folge ungeschlagen und strichen zudem 200.000 Euro Siegprämie ein.

Mittelfeldspieler Tolga Cigerci brachte die Borussia mit seinem ersten Europacup-Tor nach 22 Minuten in Führung. Sechs Minuten später erhöhte Ex-Nationalspieler Mike Hanke per Foulelfmeter auf 2:0. Zudem krönte Stürmer Luuk de Jong als Einwechselspieler sein Comeback nach 42 Tagen Verletzungspause mit dem dritten Gladbacher Treffer (79.).

"Ein Tor zu schießen ist schön, der Treffer wurde aber auch von Amin Younes hervorragend vorbereitet. Das Tor gebührt eigentlich ihm", sagte de Jong. Sturmkollege Hanke, der für den Niederländer in der 67. Minute Platz gemacht hatte, sagte: "Bis zum 1:0 war es sehr laut, dann wurde es leise. Ich glaube, auch die Fans von Fenerbahce haben gemerkt, dass wir ein starkes Team sind."

Trainer Lucien Favre ließ gleich neun Stammspieler zu Hause. Neben dem gelbgesperrten Patrick Herrmann fehlten auch Kunstschütze Juan Arango, Nationaltorwart Marc-André ter Stegen und Stratege Havard Nordtveit. Aus der zuletzt erfolgreichen Elf liefen nur die Verteidiger Alvaro Dominguez und Oscar Wendt auf. Auch Fenerbahce-Coach Aykut Kocaman ließ rotieren und verzichtete zunächst auf den Niederländer Dirk Kuijt, der erst in der zweiten Halbzeit ins Spiel kam.

Die neu formierten Gladbacher starteten vor 39.000 Zuschauern im Stadion Sükrü Saracoglu schwungvoll, Hanke scheiterte nach zwölf Minuten an Keeper Mert Günok. Der türkische Vizemeister Istanbul, der in der Europa League in dieser Saison bislang noch ungeschlagen ist, besaß fünf Minuten später die erste Gelegenheit, doch Gladbachs Ersatzkeeper Christopher Heimeroth entschärfte einen Schuss von Milos Krasic.

Mittelfeldspieler Cigerci belohnte Gladbachs Angriffsbemühungen mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck zur 1:0-Führung. Sechs Minuten später foulte Henri Bienvenu Borussias Branimir Hrgota, den fälligen Elfmeter verwandelte Hanke mit seinem 13. Europacup-Tor zum 2:0.

Nach der Pause kontrollierte die junge Gladbacher Mannschaft zunächst das Geschehen und hatte durch den Finnen Alexander Ring die erste Gelegenheit (57.). In dem früheren niederländischen Nationalstürmer Kuijt und dem Brasilianer Cristian verstärkte Fenerbahce seine Bemühungen, doch die nächste gute Chance hatten die Gäste durch Peniel Mlapa (63.).

Trainer Favre nutzte die Schlussphase, um Luuk de Jong Spielpraxis zu verschaffen. Sechs Wochen nach seiner Kapselverletzung kehrte der 22-Jährige aufs Feld zurück und krönte sein Comeback mit dem Treffer zum 3:0 nach toller Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Amin Younes.

Bei Gladbach überzeugten Torschütze Hanke und Interims-Kapitän Roel Brouwers. Bei Istanbul waren Krasic und Miroslav Stoch die auffälligsten Spieler.

3.Liga | 27.11.2012

Kapitän Wagefeld fehlt Aufsteiger Halle

Drittligist Hallescher FC muss bis zur Rückrunde auf Maik Wagefeld verzichten. Der 31-Jährige zog sich im Spiel beim 1. FC Saarbrücken einen Muskelfaserriss im Bauchbereich zu.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/STR

Berlin - Fußball-Drittligist Hallescher FC muss bis zur Rückrunde auf Kapitän Maik Wagefeld verzichten. Der 31-Jährige zog sich im Spiel beim 1. FC Saarbrücken (0:5) einen Muskelfaserriss im Bauchbereich zu. Aufgrund der ohnehin bevorstehenden mehrwöchigen Verletzungspause zog Wagefeld eine für die Winterpause geplante Operation am Sprunggelenk vor und soll spätestens Ende Januar wieder vollständig gesund sein.

International | 24.11.2012

J-League: Hiroshima feiert erste Meisterschaft

Der japanische Fußball-Erstligist Sanfrecce Hiroshima hat sich zum ersten Mal in der Klubgeschichte den Titel in der J-League gesichert. 1) verloren.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/STR

Hiroshima - Der japanische Fußball-Erstligist Sanfrecce Hiroshima hat sich zum ersten Mal in der Klubgeschichte den Titel in der J-League gesichert. Dem Team aus der Hafenstadt im Südwesten des Landes kam am Samstag zu einem 4:1 (3:0)-Erfolg gegen Cerezo Osaka und baute am vorletzten Spieltag seinen Vorsprung auf Verfolger Vegalta Sendai uneinholbar aus. Sendai hatte gegen den Abstiegskandidaten Albirex Niigata überraschend mit 0:1 (0:1) verloren.

Sanfrecce Hiroshima komplettiert damit das Feld der FIFA-Klubweltmeisterschaft in Japan. Im Ausscheidungsspiel trifft Hiroshima am 6. Dezember auf Auckland City aus Neuseeland.

International | 14.11.2012

Achtungserfolg für Klinsmann und die USA

Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat mit der Fußball-Nationalmannschaft der USA einen Achtungserfolg errungen - gegen Gastgeber Russland spielten die US-Boys 2:2 (0:1).

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/STR

Krasnodar - Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat mit der Fußball-Nationalmannschaft der USA einen Achtungserfolg errungen. Die US-Boys, die in der vierten und letzten CONCACAF-Qualifikationsrunde um ein Ticket für die WM 2014 in Brasilien kämpfen, trotzten in Krasnodar Gastgeber Russland ein 2:2 (0:1) ab.

Der kurz zuvor eingewechselte Mix Diskerud rettete den Gästen mit seinem Treffer in der Nachspielzeit (90.+3) das Unentschieden. Der Ex-Mönchengladbacher Michael Bradley (76.) hatte zuvor die Führung der Russen durch Fedor Smolow (9.) ausgeglichen. Roman Schirokow brachte in der 84. Minute die Gastgeber mit einem verwandelten Foulelfmeter erneut in Front. Im US-Team kamen Jermaine Jones (Schalke), Timothy Chandler (Nürnberg) und Fabian Johnson (Hoffenheim) über 90 Minuten zum Einsatz. Der Hoffenheimer Daniel Williams wurde in der 73. Minute eingewechselt.

International | 11.11.2012

Fluminense zum vierten Mal brasilianischer Meister

Der Fluminense FC hat zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte die brasilianische Meisterschaft gewonnen. Der Traditionsklub machte die "Tetra" am Sonntag vorzeitig perfekt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/STR

Rio de Janeiro - Der Fluminense FC hat zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte die brasilianische Fußball-Meisterschaft gewonnen. Der Traditionsklub aus Rio de Janeiro machte die "Tetra" am Sonntag durch ein 3:2 (1:0) bei Pokalsieger Palmeiras São Paulo vorzeitig perfekt und hat bei noch drei ausstehenden Spieltagen uneinholbare zehn Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Gremio Porto Alegre.

Spanien | 07.11.2012

Deportivo La Coruna vor der Pleite

Der spanische Fußball-Erstligist Deportivo La Coruna steht vor der Pleite. Das spanische Finanzamt pfändet alle Einnahmen der Galicier, einschließlich TV- und Sponsoring-Gelder.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/STR

La Coruna - Der spanische Fußball-Erstligist Deportivo La Coruna steht vor der Pleite. Das spanische Finanzamt pfändet alle Einnahmen der Galicier, einschließlich TV- und Sponsoring-Gelder. Das berichten übereinstimmend die Medien auf der iberischen Halbinsel.

Den Meister von 2000, als Aufsteiger derzeit 16. in der Primera Division, drücken nach eigenen Angaben Schulden in Höhe von 34 Millionen Euro. Andere Quellen beziffern das Minus beim Ex-Klub des ehemaligen niederländischen Bayern-Torjägers Roy Makaay auf über 90 Millionen.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden