SID-IMAGES/AFP/STANISLAV FILIPPOV

WM | 10.09.2013

Schweden festigt Rang zwei, Österreich bleibt dran

Schweden hat mit einem Sieg in Kasachstan den zweiten Platz in der WM-Qualifikationsgruppe C gefestigt und Deutschland die Chance auf den vorzeitigen Gruppensieg genommen.

Astana - Die schwedische Fußball-Nationalmannschaft hat mit einem 1:0 (1:0)-Arbeitssieg in Kasachstan den zweiten Platz in der WM-Qualifikationsgruppe C gefestigt und Spitzenreiter Deutschland die Chance auf den vorzeitigen Gruppensieg genommen. Österreich (1:0 gegen Irland) hielt durch ein spätes Tor von Bayern Münchens David Alaba (84.) Anschluss an die Skandinavier.

Während Deutschland (22) weiter souverän die Tabelle anführt, bleibt Österreich (14) mit drei Punkten Rückstand auf Schweden (17) in Lauerstellung, Irland (11) verlor dagegen den Anschluss.

In Kasachstan fielen gleich zwei Rekorde: Das Siegtor von Superstar Zlatan Ibrahimovic nach nur 27 Sekunden war der schnellste Pflichtspiel-Treffer Schwedens. Zudem stieg Mittelfeldspieler Anders Svensson mit seinem Startelfeinsatz derweil zum alleinigen schwedischen Rekordnationalspieler auf. Der 37-Jährige vom Erstligisten IF Elfsborg lief zum 144. Mal auf und überholte damit auch den früheren Nationaltorwart Thomas Ravelli, dessen Rekord er am Freitag in Irland (2:1) eingestellt hatte.

Nationalmannschaft | 25.03.2013

bwin: DFB-Team gegen Kasachstan klar favorisiert

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist auch für den Sportwettenanbieter bwin klarer Favorit im WM-Qualifikationsspiel am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) in Nürnberg gegen Kasachstan.

Köln - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist auch für den Sportwettenanbieter bwin klarer Favorit im WM-Qualifikationsspiel am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) in Nürnberg gegen Kasachstan. Sollte die Mannschaft von Bundestrainer Joachom Löw die Kasachen wie schon am vergangenen Freitag in Astana (3:0) besiegen, zahlt bwin nur das 1,01-fache des Einsatzes zurück. Die Siegquote von Außenseiter Kasachstan liegt hingegen bei 51:1.

Nationalmannschaft | 23.03.2013

8,4 Millionen Zuschauer sehen deutschen Erfolg

8,4 Millionen Zuschauer verzeichnete das ZDF am Freitagabend bei seiner Live-Übertragung des Fußball-WM-Qualifikationsspiels zwischen Kasachstan und Deutschland (0:3) in Astana.

Mainz - 8,4 Millionen Zuschauer verzeichnete das ZDF am Freitagabend bei seiner Live-Übertragung des Fußball-WM-Qualifikationsspiels zwischen Kasachstan und Deutschland (0:3) in Astana. Dies entsprach einem Marktanteil von 29 Prozent. Bei den den Zusammenfassungen der WM-Qualifikationsspiele Israel-Portugal bzw. Kroatien-Serbien wurden vom Zweiten 5,72 Millionen (MA: 17,8) bzw. 5,85 Millionen (18,2) Zuseher verzeichnet.

Beim ersten Länderspiel im Jahr 2013, beim 2:1-Erfolg der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am 6. Februar in St. Denis gegen Frankreich, hatte die ARD 9,22 Millionen Zuschauer (MA: 30,1) verbucht.

WM | 23.03.2013

"Größte Tag in Kasachstans Fußball-Geschichte"

Das WM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland war für Kasachstan trotz der 0:3 (0:2)-Niederlage das vielleicht größte Spiel der nationalen Fußball-Geschichte.

Astana - Das WM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland war für Kasachstan trotz der 0:3 (0:2)-Niederlage das vielleicht größte Spiel der nationalen Fußball-Geschichte. "So etwas gab es noch nie in Kasachstan", sagte Mittelfeldspieler Heinrich Schmidtgal vom Bundesligisten SpVgg Greuther Fürth.

Am Abend des Spiels war in Kasachstan der Feiertag Nairuss, sozusagen das "Frühlingserwachen". Im Stadion feierten die rund 30.000 Zuschauer im ersten Durchgang vor allem die deutschen Stars, nach dem Wechsel dann euphorisch auch ihr teilweise nach vorne spielendes Team. "Die Stimmung war sensationell", sagte Schmidtgal: "Das Ganze war eigentlich unglaublich. Das Spiel begann um 24 Uhr Ortszeit, und das Stadion war fast ausverkauft."

Auch Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich beeindruckt von der Stimmung in der Astana Arena. "Die Kasachen waren sehr lautstark in dem schönen, kleinen Stadion und habe ihre Mannschaft nach vorne gepeitscht. Wenn sie nur in die Nähe des 16-Meter-Raumes kamen, waren die Fans sehr laut", sagte Löw.

Zudem stellte der Bundestrainer klar, dass er an seinem Vorschlag einer Vorqualifikation festhält, die Kasachen aber damit nicht ausschließen wollte. "Ich habe nicht gemeint, dass sie zu den Kleinen gehören. Kasachstan ist viel besser und kompakter organisiert als Andorra, San Marino, Liechtenstein oder Luxemburg", sagte der 53-Jährige über die Nummer 139 der Weltrangliste: "Das ist ein großes Land, und Fußball spielt hier eine Rolle. Sie haben gute Ergebnisse erzielt und eine ordentliche Qualität."

Am Dienstag treffen beide Teams in Nürnberg erneut in der WM-Qualifikation aufeinander.

International | 09.09.2012

WM-Quali: Schlussspurt rettet Trapattonis Iren

Der deutsche Gruppengegner Irland ist mit Trainer Giovanni Trapattoni zum Auftakt der WM-Qualifikation nur hauchdünn an einer Blamage vorbeigeschrammt.

Astana - Der deutsche Gruppengegner Irland ist zum Auftakt der WM-Qualifikation nur hauchdünn an einer Blamage vorbeigeschrammt. Die Mannschaft von Giovanni Trapattoni drehte in den Schlusssekunden eine verloren geglaubte Partie und setzte sich mit einem schmeichelhaften 2:1 (0:1)-Sieg beim Fußball-Zwerg Kasachstan durch.

Danach hatte es in Astana lange Zeit nicht ausgesehen. Kurz vor der Halbzeitpause war der 142. der FIFA-Weltrangliste, bei dem Heinrich Schmidtgal vom Bundesligisten SpVgg Greuther Fürth in der Startformation stand, durch einen Treffer von Kapitän Kajrat Nurdauletow (37.) in Führung gegangen. Auf die Reaktion seiner favorisierten Mannschaft musste Trapattoni lange warten - bis zur 89. Minute deutete alles auf eine irische Blamage hin.

Ein Doppelschlag von Kapitän Robbie Keane (89./Foulelfmeter) und Kevin Doyle (90.) in den letzten Spielsekunden bewahrte die Iren jedoch vor einem Fehlstart. "Vor dem Spiel dachte ich an einen einfachen Sieg, doch nach ihrem Tor wurden wir nervös. Das war sicher keine Glanzleistung, doch am Ende fragt niemand, wie wir die Punkte geholt haben", sagte Torschütze Doyle, der mit Irland am 12. Oktober in Dublin auf die DFB-Auswahl trifft.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden