SID-IMAGES/AFP/PHILIPP GUELLAND

Bundesliga | 29.08.2013

Fink: "Wollen mit aller Macht die Punkte"

Trainer Thorsten Fink vom Hamburger SV hat seine Mannschaft nach einem verkorksten Saisonstart vor dem Duell mit Aufsteiger Eintracht Braunschweig unter Erfolgsdruck gesetzt.

Hamburg - Trainer Thorsten Fink (45) von Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat seine Mannschaft nach einem verkorksten Saisonstart vor dem Duell mit Aufsteiger Eintracht Braunschweig (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) unter Erfolgsdruck gesetzt. "Ich erwarte, dass wir gewinnen. Wir müssen sie einfach schlagen und wollen mit aller Macht die Punkte einfahren", sagte Fink vor dem Spiel gegen die noch punktlosen Löwen: "Ein Sieg wäre in dieser Phase sehr wichtig, wir wollen weiter nach oben."

Der selbsternannte Europa-League-Aspirant aus Hamburg hat nach teils enttäuschenden Leistungen und drei Spielen erst einen Punkt auf dem Konto und rangiert auf Platz 15. Fink kann gegen Braunschweig auf seinen Regisseur Rafael van der Vaart (30) zurückgreifen, der nach seinen Oberschenkelproblemen wieder mit der Mannschaft trainieren konnte. Dagegen fehlt Linksverteidiger Marcell Jansen (Zehenbruch) erneut, für den neuen Innenverteidiger Johan Djourou und Offensivspieler Ivo Ilicevic käme ein Einsatz noch zu früh, meinte Fink.

Der Trainer erwartet nach zwei Niederlagen in Serie gegen Braunschweig eine "Trotzreaktion. Wir wollen sie zu Fehlern zwingen, Druck machen, schnell spielen - Braunschweig keine Luft zum Atmen lassen." Dennoch erwarte er ein schweres Spiel. "Aber aufgeben ist nicht unsere Stärke", sagte Fink.

Bundesliga | 27.08.2013

VfL-Trainer Hecking: "Konstanz reinbringen"

Nach Ansicht von Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking muss der Fußball-Bundesligist auf dem Weg zum Erfolg vor allem die Leistungsschwankungen abstellen.

Wolfsburg - Nach Ansicht von Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking muss der Fußball-Bundesligist auf dem Weg zum Erfolg vor allem die Leistungsschwankungen abstellen. "Klar ist: Wir wollen in diesem Jahr Akzente setzen. Um unsere Ziele zu erreichen, müssen wir allerdings unbedingt Konstanz reinbringen", sagte der VfL-Coach im Interview mit eurosport.yahoo.de: "Wir wollen mittelfristig international spielen. Sollten wir bereits in dieser Saison auf einem Europapokalplatz landen, nehmen wir das gerne mit."

Derzeit liegen die Wolfsburger mit einem Sieg und zwei Niederlagen auf dem neunten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) empfangen die Niedersachsen Aufsteiger Hertha BSC.

Fortschritte hätte sein Verein, so Hecking, bei der Außendarstellung und bei der Einbindung von Nachwuchsspielern gemacht. "Wir wissen genau, dass unser Image noch nicht so ist, wie wir uns das wünschen. Klaus Allofs und ich tun alles dafür, den VfL in der Öffentlichkeit positiv zu positionieren. Ich denke, wir sind inzwischen auf einem guten Weg", sagte der 48-Jährige. Vor allem sei wichtig, dass die Menschen ein "schlüssiges Konzept erkennen können".

Dazu gehöre auch die Integration von Talenten. Drängt sich ein junger Spieler auf, bekommt er eine Chance. Und zwar eine echte! Dafür stehe ich", betonte er: "Was nützt uns die exzellente Arbeit in unserem Leistungszentrum, wenn die Jungs irgendwann weglaufen."

Bundesliga | 17.08.2013

Schaaf von Fans mit Choreographie verabschiedet

Mit einer spektakulären Choreographie haben die Fans des Bundesligisten Werder Bremen Ex-Trainer Thomas Schaaf verabschiedet.

Bremen - Mit einer spektakulären Choreographie haben die Fans des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen Ex-Trainer Thomas Schaaf verabschiedet. Vor dem ersten Heimspiel der neuen Saison gegen den FC Augsburg stellten sie eine Szene nach, die sinnbildlich für die Erfolge des 52-Jährigen in seiner mehr als 14-jährigen Amtszeit bei den Hanseaten stand.

Nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft 2004 hatte Schaaf die auf dem Bremer Flughafen wartenden Anhänger mit einer wehenden Werder-Fahne aus dem Cockpit des aus München kommenden Bremer Flugzeugs begrüßt. Schaaf selbst war am Samstag bei der Zeremonie im Weserstadion nicht anwesend.

Sein Nachfolger Robin Dutt hatte die Ehrung für seinen Vorgänger ausdrücklich begrüßt: "Ich stehe zu einhundert Prozent dahinter. Schließlich hat Thomas Schaaf hier Außergewöhnliches geleistet, ein Stück von ihm wird immer zu diesem Verein gehören."

Bundesliga | 14.08.2013

VfL Wolfsburg akzeptiert Sperre gegen Arnold

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat die Zwei-Spiele-Sperre gegen Jung-Profi Maximilian Arnold nun doch akzeptiert.

Frankfurt/Main - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat die Zwei-Spiele-Sperre gegen Jung-Profi Maximilian Arnold nun doch akzeptiert. Der Verein erhielt am Mittwoch in einem Schreiben des Kontrollausschusses des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eine weitere Bewertung des Sachverhaltes und verzichtet nun auf weitere rechtliche Schritte. Am Montag hatte der VfL den Strafantrag noch abgelehnt und eine mündliche Verhandlung beantragt.

"Nach Kenntnisnahme der unveränderten Einschätzung des Kontrollausschusses erscheint uns die Wahrscheinlichkeit als sehr gering, dass sich an dem Strafmaß bei einer mündlichen Verhandlung zu Maxis Gunsten etwas geändert hätte. Von daher nehmen wir das Urteil hin und verzichten auf weitere Schritte", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs.

Der 19 Jahre alte Arnold war am Samstag zum Liga-Auftakt bei Hannover 96 (0:2) in der 32. Minute des Feldes verwiesen worden, nachdem er mit gestrecktem Bein gegen Hannovers Karim Haggui eingestiegen war. Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking hatte bereits direkt nach Spielschluss den Platzverweis kritisiert. "Das war eine sehr harte Entscheidung", sagte der Coach.

Bundesliga | 10.08.2013

Hannover 96 holt Brasilianer Marcelo

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat drei Wochen vor Ende der Transferperiode nochmals seine Abwehr verstärkt und den Brasilianer Marcelo verpflichtet.

Hannover - Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat drei Wochen vor Ende der Transferperiode nochmals seine Abwehr verstärkt und den Brasilianer Marcelo verpflichtet. Der 26 Jahre alte Innenverteidiger vom niederländischen Vize-Meister PSV Eindhoven unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017. Das teilten die Niedersachsen am Rande des 2:0 (1:0) gegen den VfL Wolfsburg mit. Über die Transfermodalitäten vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

"Mit Marcelo verpflichten wir eine hochwertige Alternative auf der Innenverteidiger-Position. Von seinen bisherigen Stationen bringt er zudem internationale Erfahrung in der Europa League und der Qualifikation zur Champions League mit", sagte Hannovers Sportdirektor Dirk Dufner.

Marcelo, der mit vollständigem Namen Marcelo Antonio Guedes Filho heißt, wird am Dienstag erstmals in Hannover trainieren. Der frühere brasilianische U20-Nationalspieler absolvierte in den vergangenen drei Spielzeiten für Eindhoven wettbewerbsübergreifend 139 Partien (8 Tore) und wurde mit PSV in der Saison 2011/2012 niederländischer Pokalsieger.

Bundesliga | 24.07.2013

Hannover mit Niederlage gegen Kasimpasa Istanbul

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat sein Testspiel gegen Kasimpasa Istanbul nach einer schwachen Leistung verloren.

Stegersbach - Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat sein Testspiel gegen Kasimpasa Istanbul nach einer schwachen Leistung verloren. Das Team von Trainer Mirko Slomka unterlag im österreichischen Stegersbach dem türkischen Erstligisten durch ein Eigentor von Szabolcs Huszti (45.) mit 0:1 (0:1). Für Hannover, dessen Lazarett sich mittlerweile etwas gelichtet hat, vergab Artur Sobiech (76.) einen Foulelfmeter.

Top-Stürmer Mame Diouf, der seinen 2014 auslaufenden Vertrag noch nicht verlängern wollte und angeblich von Stoke City umworben wird, traf in der 47. Minute zudem die Latte. Auch die Istanbuler ließen jedoch mehrere Großchancen liegen. Vor einer Woche hatten sich die Niedersachen beim 2:1-Erfolg gegen den englischen Erstligisten West Bromwich Albion in besserer Form präsentiert.

Bundesliga | 16.07.2013

HSV-Trainer Fink plagen Verletzungssorgen

Trainer Thorsten Fink (45) vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV plagen dreinhalb Wochen vor dem Saisonauftakt erhebliche Verletzungssorgen.

Klagenfurt - Trainer Thorsten Fink (45) vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV plagen dreinhalb Wochen vor dem Saisonauftakt erhebliche Verletzungssorgen. Innenverteidiger Johan Djourou, Linksverteidiger Dennis Aogo und Mittelfeld-Talent Hakan Calhanoglu können im Trainingslager in Klagenfurt (Österreich) bis auf Weiteres nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Auch die Abwehrspieler Paul Scharner (Achillessehnenprobleme) und Jonathan Tah (Prellung im rechten Sprunggelenk) müssen weiter kürzer treten.

Aogo trainiert nach seinen Wadenproblemen weiter individuell unter Anleitung von Athletik-Coach Markus Günther. "Für mich ist es wichtig, bei der Mannschaft zu sein. Ich hoffe, in der kommende Woche wieder einsteigen zu können", sagte Aogo.

Calhanoglu plagen nach seiner Rückkehr von der U20-WM weiter hartnäckige Rückenprobleme. "Daher kann ich noch nicht viel machen. In den nächsten Tagen werde ich weiter mein Reha-Programm absolvieren", sagte der Türke. Torhüter René Adler reiste nach seiner Knieverletzung (Kapseleinriss) gar nicht erst mit nach Österreich.

Djourou kam am Montagabend ins Trainingslager nach, nachdem er zuvor in München erneut an seiner schmerzenden Leiste untersucht worden war. Wie Aogo soll der Schweizer in den nächsten Tagen individuell trainieren.

Dagegen konnte Defensiv-Allrounder Kerem Demirbay am Dienstag wieder das volle Programm absolvieren, nachdem er am Montag wegen muskulären Problemen noch ausgesetzt hatte.

Bundesliga | 10.07.2013

Eichin weist Arnautovic-Spekulationen zurück

Sportdirektor Thomas Eichin vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen hat Spekulationen um einen bevorstehenden Wechsel von Angreifer Marko Arnautovic zurückgewiesen.

Zell am Ziller - Sportdirektor Thomas Eichin vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen hat Spekulationen um einen bevorstehenden Wechsel von Angreifer Marko Arnautovic zurückgewiesen. "Die Unruhe kommt nicht von Marko, sondern von außen. Deswegen kann ich das überhaupt nicht bestätigen", sagte Eichin im Trainingslager der Grün-Weißen in Zell am Ziller am Mittwoch.

Weil der österreichische Nationalspieler seinen Berater gewechselt hat, spekulierten einige Medien über einen möglichen Abgang des extrovertierten Offensivspielers. Arnautovic wird zukünftig nicht mehr von seinem Bruder Danijel sondern von Roger Wittmann und dessen Beraterfirma Rogon betreut.

"Ob der Marko einen neuen Berater hat, hat nichts damit zu tun, dass er wechseln möchte. Man wechselt den Berater aus unterschiedlichen Gründen. Ich nehmen das überhaupt nicht so auf, wie es gerade in den Medien thematisiert wird", sagte Eichin.

Arnautovic war nach seiner vorübergehenden Suspendierung wegen einer nächtlichen Spritztour mit seinem Teamkollegen Eljero Elia gerade erst ins Training der Bremer zurückgekehrt. "Marko fängt hier wieder bei Null an. Er ist ein wichtiger Spieler mit einer hohen Qualität. Wenn er seine Qualität zu 100 Prozent auf den Platz bringt, wäre es für uns ein großer Gewinn", sagte Eichin.

Bundesliga | 04.07.2013

Eintracht: Trainingslager kann stattfinden

Das zweite Trainingslager der Saisonvorbereitung des Bundesligisten Eintracht Frankfurt vom 15. bis 24. Juli in Längenfeld im Ötztal (Österreich) kann wie geplant stattfinden.

Frankfurt/Main - Das zweite Trainingslager der Saisonvorbereitung des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt vom 15. bis 24. Juli in Längenfeld im Ötztal (Österreich) kann wie geplant stattfinden. "Der Rasen ist in einem sehr schlechten Zustand. Es haben sich dann aber auch der Bürgermeister und der Tourismusverband eingeschaltet. Der Platz wird hergerichtet", sagte Trainer Armin Veh am Donnerstag.

Bundesliga | 03.07.2013

Eintracht: Trainingslager-Absage droht

Das zweite geplante Trainingslager der Saisonvorbereitung des Bundesligisten Eintracht Frankfurt in Längenfeld im Öztal (Österreich) droht wortwörtlich ins Wasser zu fallen.

Frankfurt/Main - Das zweite geplante Trainingslager der Saisonvorbereitung des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt vom 15. bis 24. Juli in Längenfeld im Ötztal (Österreich) droht wortwörtlich ins Wasser zu fallen. "Es kann sein, dass wir es absagen müssen. Rainer Falkenhain (Lizenzspielleiter, d.Red.) hat sich den Platz angeschaut und gesagt, dass es gar nicht geht", sagte Trainer Armin Veh.

Zuletzt hatten die Plätze in Tirol unter Dauerregen gelitten. Die Eintracht versucht nun, einen Ausweichplatz in der Nähe zu bekommen. In Längenfeld hatten die Frankfurter auch Testspiele gegen den türkischen Erstligisten Kayserispor und Wacker Innsbruck geplant.

Zudem haben die Hessen den bis zum 30. Juni 2015 laufenden Vertrag mit Innenverteidiger Vadim Demidov in beiderseitigem Einvernehmen mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Der zuletzt an den spanischen Erstligisten Celta Vigo ausgeliehene Norweger war zuvor bereits vorzeitig aus dem derzeitigen Trainingslager der Eintracht in Feldkirchen abgereist.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden