SID-IMAGES/AFP/PEDRO ARMESTRE

England | 03.09.2013

Vater Özil: Fünf-Jahres-Vertrag für Mesut

Mesut Özil hat beim FC Arsenal einen Fünfjahresvertrag unterschrieben. Das bestätigte der Vater und Berater des 24-Jährigen, Mustafa Özil, der Tagszeitung Die Welt.

Berlin - Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat beim englischen Premier-League-Klub FC Arsenal einen Fünfjahresvertrag unterschrieben. Das bestätigte der Vater und Berater des 24-Jährigen, Mustafa Özil, der Tagszeitung Die Welt. Der Kontrakt von Özil, der für 50 Millionen Euro von Real Madrid nach London gewechselt war, läuft dementsprechend bis 30. Juni 2018.

Spanien | 18.08.2013

Khedira und Özil mühen sich mit Real zum Sieg

Die Nationalspieler Sami Khedira und Mesut Özil haben mit Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid am ersten Spieltag der Primera División einen mühsamen Sieg gefeiert.

Barcelona - Die Nationalspieler Sami Khedira und Mesut Özil haben mit Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid am ersten Spieltag der Primera División einen mühsamen Sieg gefeiert, Titelverteidiger FC Barcelona demonstrierte hingegen mit einem Schützenfest seine ganze Stärke. Während Real im Heimspiel gegen Betis Sevilla nach hartem Kampf 2:1 (1:1) gewann, schoss Barca um Weltfußballer Lionel Messi UD Levante mit 7:0 (6:0) ab.

Im Estadio Bernabeu glich Karim Benzema (26.) die Gäste-Führung durch Jorge Molina (14.) aus, der starke Neuzugang Isco (87.) traf kurz vor Schluss zum Sieg. Khedira und Özil blieben wie Topstar Cristiano Ronaldo, der sein 200. Pflichtspiel für Real bestritt, blass und wurden Mitte der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Bei Betis saß der deutsche Profi Markus Steinhöfer, der vom FC Basel kam, nur auf der Bank.

Bei Barcas Kantersieg im Camp Nou traf Messi (11./41.) doppelt, zudem waren Alexis Sánchez (2.), Daniel Alves (23.), Pedro (2./73.) und Xavi (44.) erfolgreich. Star-Einkauf Neymar kam erst in der 64. Minute ins Spiel. Bei Levante wurde Neuzugang Sergio Pinto (zuvor Hannover) zur Pause ausgewechselt, der aus Mainz verpflichtete Andreas Ivanschitz eingewechselt (64.). Der Ex-Herthaner Christian Lell stand nicht im Kader.

Spanien | 21.04.2013

Özil trifft bei Reals Generalprobe doppelt

Nationalspieler Mesut Özil hat Spaniens Fußball-Meister Real Madrid eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Duell bei Borussia Dortmund am Mittwoch beschert.

Madrid - Nationalspieler Mesut Özil hat Spaniens Fußball-Meister Real Madrid eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Duell bei Borussia Dortmund am Mittwoch beschert, auch der FC Barcelona fuhr drei Tage vor dem Duell mit Bayern München einen Sieg ein. Mann des Tages bei Real war der Ex-Bremer Özil mit zwei Treffern bei Reals 3:1 (1:0)-Heimsieg gegen Betis Sevilla, mit dem die Königlichen den zweiten Tabellenplatz hinter dem FC Barcelona festigten. Barca siegte dank eines späten Treffers von Cesc Fábregas 1:0 (0:0) gegen UD Levante.

Barca bleibt sechs Runde vor Saisonschluss mit 13 Punkten Vorsprung auf Real souveräner Tabellenführer. Im Idealfall können die Katalanen bereits am kommenden Spieltag die Meisterschaft feiern. Real hat noch den ungeliebten Stadtrivalen Atletico Madrid im Nacken, der nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg beim FC Sevilla weiter drei Punkte zurückliegt.

Bei ihrem Erfolg mussten die Madrilenen, bei denen Sami Khedira geschont wurde, allerdings auch zwei bittere Rückschläge hinnehmen: Außenverteidiger Marcelo zog sich einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zu und fällt drei Wochen aus. Der Einsatz von Mittelfeldspieler Luka Modric am Mittwoch ist wegen eines Pferdekusses in der Wade zumindest fraglich.

Özil traf in seinem 99. Liga-Spiel für Real nach schwacher erster Halbzeit der Hausherren in der 45. Spielminute auf Vorarbeit von Karim Benzema zum 1:0, ehe er kurz vor Schluss (90.) auch den Endstand markierte. Mit seinen Saisontoren sieben und acht verbesserte der 25-Jährige seine persönliche Bestmarke in der Primera Division aus seiner Debüt-Spielzeit 2010/11 (sechs Treffer). Benzema steuerte in der 57. Minute das 2:0 bei, per Strafstoß gelang Jorge Molina (73.) der zwischenzeitliche Anschlusstreffer.

Real-Coach José Mourinho hatte einigen seiner Stars im Hinblick auf den Schlager beim BVB eine Pause gegönnt. So ließ der Portugiese die Stammsechser Khedira und Xabi Alonso auf der Bank, stattdessen kam an der Seite von Luka Modric der junge Brasilianer Casemiro zu seinem Debüt in der Primera Division.

Wesentlich schwerer tat sich Barcelona. Die Katalanen siegten erst in der Schlussphase gegen den Tabellenzwölften Levante, Trainer Tito Vilanova schonte allerdings auch einen Großteil seiner Stammkräfte. Der zuletzt angeschlagene Lionel Messi stand nicht im Kader und wurde für das Bayern-Spiel geschont, Sergio Busquets, Xavi und Jordi Alba saßen zunächst auf der Bank. Dafür stand Eric Abidal nach seiner Lebertransplantation erstmals in einem Pflichtspiel in der Startelf. Den Treffer der Tages erzielte Fábregas erst sechs Minuten vor dem Ende nach einem Zuspiel des eingewechselten Alexis Sánchez.

Atletico festigte mit dem Sieg in Sevilla den dritten Tabellenplatz, der zur direkten Teilnahme an der Champions League berechtigt. Top-Stürmer Radamel Falcao erzielte gegen Sevilla bereits seinen 25. Saisontreffer (76.).

Trotz des sechsten Saisonstors des früheren deutschen U21-Nationalspielers Patrick Ebert kam Real Valladolid beim abstiegsbedrohten FC Granada nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Der Ex-Herthaner traf in der 58. Minute zur Führung, Youssef El Arabi (73.) glich aus. Valladolid bleibt auf Platz 13.

Spanien | 20.04.2013

Özil trifft bei Reals Generalprobe doppelt

Nationalspieler Mesut Özil hat Spaniens Fußball-Meister Real Madrid eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Duell bei Borussia Dortmund am Mittwoch beschert.

Madrid - Nationalspieler Mesut Özil hat Spaniens Fußball-Meister Real Madrid eine gelungene Generalprobe für das Champions-League-Duell bei Borussia Dortmund am Mittwoch beschert, auch der FC Barcelona konnte drei Tage vor dem Duell mit Bayern München einen Sieg einfahren. Mann des Tages bei Real war der Ex-Bremer Özil mit zwei Treffern bei Reals 3:1 (1:0)-Heimsieg gegen Betis Sevilla, mit dem die Königlichen den zweiten Tabellenplatz hinter dem FC Barcelona festigten. Barca siegte dank eines späten Treffers von Cesc Fábregas 1:0 (0:0) gegen UD Levante.

Barca bleibt sechs Runde vor Saisonschluss mit 13 Punkten Vorsprung auf Real souveräner Tabellenführer. Im Idealfall können die Katalanen bereits am kommenden Spieltag die Meisterschaft feiern.

Bei ihrem Erfolg mussten die Madrilenen, bei denen Sami Khedira geschont wurde, allerdings auch einen bitteren Rückschlag hinnehmen: Außenverteidiger Marcelo verletzte sich womöglich schwerer und musste bereits in der 12. Minute ausgewechselt werden.

Özil traf in seinem 99. Liga-Spiel für Real nach schwacher erster Halbzeit der Hausherren in der 45. Spielminute auf Vorarbeit von Karim Benzema zum 1:0, ehe er kurz vor Schluss (90.) auch den Endstand markierte. Mit seinen Saisontoren sieben und acht verbesserte der 25-Jährige seine persönliche Bestmarke in der Primera Division aus seiner Debüt-Spielzeit 2010/11 (sechs Treffer). Benzema steuerte in der 57. Minute das 2:0 bei, per Strafstoß gelang Jorge Molina (73.) der zwischenzeitliche Anschlusstreffer.

Real-Coach José Mourinho hatte einigen seiner Stars im Hinblick auf den Schlager beim BVB eine Pause gegönnt. So ließ der Portugiese die Stammsechser Khedira und Xabi Alonso auf der Bank, stattdessen kam an der Seite von Luka Modric der junge Brasilianer Casemiro zu seinem Debüt in der Primera Division.

Wesentlich schwerer tat sich Barcelona. Die Katalanen siegten erst in der Schlussphase gegen den Tabellenzwölften Levante, Trainer Tito Vilanova schonte allerdings auch einen Großteil seiner Stammkräfte. Der zuletzt angeschlagene Lionel Messi stand nicht im Kader, Sergio Busquets, Xavi und Jordi Alba saßen zunächst auf der Bank. Dafür stand Eric Abidal nach seiner Lebertransplantation erstmals in einem Pflichtspiel in der Startelf. Den Treffer der Tages erzielte Fábregas erst sechs Minuten vor dem Ende nach einem Zuspiel des eingewechselten Alexis Sánchez.

Trotz des sechsten Saisonstors des früheren deutschen U21-Nationalspielers Patrick Ebert kam Real Valladolid beim abstiegsbedrohten FC Granada nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Der Ex-Herthaner traf in der 58. Minute zur Führung, Youssef El Arabi (73.) glich aus. Valladolid bleibt auf Platz 13.

Spanien | 09.04.2013

Herzleiden: Real-Legende Di Stéfano im Krankenhaus

Fußball-Idol Alfredo Di Stéfano (86) ist wegen anhaltenden Herzleidens in ein Krankenhaus eingeliefert worden. diagnostiziert wurden Anzeichen eines unregelmäßigen Herzschlags.

Madrid - Fußball-Idol Alfredo Di Stéfano (86) ist wegen anhaltenden Herzleidens in ein Krankenhaus in Valencia eingeliefert worden. Nach einigen Untersuchungen wurde beim Ehrenpräsident des spanischen Rekordmeisters Real Madrid Anzeichen eines unregelmäßigen Herzschlag diagnostiziert.

Bereits 2005 ließ sich di Stéfano in dem Krankenhaus einer vierfachen Bypass-Operation unterziehen. "Der Patient ist in guter Verfassung und muss ein paar Routineuntersuchungen über sich ergehen lassen", hieß es in einem Statement des Krankenhauses.

Spanien | 01.03.2013

Clásico ohne Ronaldo, Özil und Xavi

Kein Ronaldo, kein Özil, kein Xavi: Der sechste Clásico dieser Spielzeit zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona am Samstag wird wohl zum großen Schaulaufen der Ersatzspieler.

Madrid - Kein Ronaldo, kein Özil, kein Xavi: Der sechste Clásico dieser Spielzeit zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona am Samstag (16.00 Uhr/Laola1.tv) wird wohl auch zum großen Schaulaufen der Ersatzspieler. Sowohl die "Königlichen" als auch Barca fiebern bereits der Champions League entgegen, die Meisterschaft ist dagegen praktisch schon entschieden.

Vier Tage nach der bitteren 1:3-Heimpleite gegen Real im Halbfinale des Pokals geht Barcelona mit einem Polster von 16 Punkten in das Liga-Duell. Die Elf von Interimstrainer Jordi Roura wird unabhängig vom Ausgang mit dem größten Vorsprung auf den Rivalen nach Hause fahren, den die Katalanen nach einer Partie im Estadio Santiago Bernabéu je hatten: Der bisherige Rekord liegt bei elf Zählern Differenz aus den Spielzeiten 1973/74 und 1990/91.

Beim Auftritt in Madrid dürfte es für Barca daher in erster Linie darum gehen, die kleine Krise mit zuletzt zwei Pleiten in Serie zu überwinden. "Ich bin mir sicher, dass unsere Formkurve schnell wieder nach oben zeigt", sagte Roura. Laut einem Bericht der spanischen Zeitung Marca wird der Vertreter des an Krebs erkrankten Tito Vilanova in Madrid auf Spielmacher Xavi verzichten. Den 33-Jährigen plagen Oberschenkel-Probleme, die er mit Sicht auf die schwere Champions-League-Partie gegen den AC Mailand (Hinspiel 0:2) in anderthalb Wochen vollständig auskurieren soll.

Auch Real hat nach dem Pokaltriumph nur die Königsklasse im Kopf. "Dieses Ergebnis bedeutet nichts für Manchester, aber sehr viel für die Stimmung der Mannschaft in Vorbereitung auf dieses Duell", sagte Verteidiger Sergio Ramos. Am kommenden Dienstag müssen die "Königlichen" im "Theatre of Dreams" bei ManUnited bestehen (Hinspiel 1:1), dort braucht Startrainer José Mourinho einen ausgeruhten Cristiano Ronaldo.

Daher dürfte der portugisische Superstar, der am Dienstag mit zwei Treffern zum Matchwinner avanciert war, den Samstagnachmittag ebenso wie der deutsche Regisseur Mesut Özil auf der Bank verbringen. Die beiden Säulen des Real-Spiels könnten Kaká und Karim Benzema ersetzen.

Spanien | 28.02.2013

Real-Ass Benzema mit 216 km/h geblitzt

Der französische Fußball-Nationalspieler Karim Benzema vom spanischen Rekordmeister Real Madrid ist in einer 100-km/h-Zone von der Polizei mit 216 km/h geblitzt worden.

Madrid - Der französische Fußball-Nationalspieler Karim Benzema vom spanischen Rekordmeister Real Madrid ist in einer 100-km/h-Zone von der Polizei mit 216 km/h geblitzt worden. Gegen den Angreifer der Königlichen wird nun Anklage wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung erhoben. Dies berichtete die Nachrichten-Agentur AFP.

Der Vorfall ereignete sich im Madrider Vorort Pozuelo de Alarcon am 3. Februar. Offenbar war der 25-jährige Benzema nach der 0:1-Niederlage Reals in Granada mehrere Stunden mit seinem Audi zurück nach Madrid gefahren.

Im vergangenen Oktober war der ehemalige deutsche Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack in Spanien bei einer Radarkontrolle mit 211 km/h erwischt worden. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit lag bei 120 km/h. Dem 36-Jährigen war damals der Führerschein für 18 Monate abgenommen worden, außerdem musste er eine Geldstrafe von 6700 Euro zahlen.

Spanien | 18.02.2013

Özil verhilft Real zum Sieg bei Mourinho-Jubiläum

Mesut Özil hat dem spanischen Meister Real Madrid mit zwei Vorlagen zum Sieg im kleinen Derby verholfen und seinem Trainer José Mourinho ein erfreuliches Jubiläum beschert.

Köln - Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat dem spanischen Meister Real Madrid zum Sieg im kleinen Derby verholfen und seinem Trainer José Mourinho ein erfreuliches Jubiläum beschert. Beim 2:0 (2:0)-Sieg am 24. Spieltag gegen Rayo Vallecano bereitete Özil die Treffer von Nachwuchsstürmer Alvaro Morata (3.) und Sergio Ramos (12.) vor. Mourinho durfte damit im 100. Liga-Spiel als Real-Trainer den 76. Sieg feiern. Die Königlichen mussten bereits ab der 18. Minute in Unterzahl spielen, nachdem Ramos die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

Özil wurde in der 67. Minute ausgewechselt, Nationalspieler Sami Khedira kam über 90 Minuten zum Einsatz. Real bleibt nach dem Sieg Dritter der Primera División. "Das war verdammt schade, es hat so gut angefangen. Ich habe die Szene, die zum Platzverweis geführt hat, nicht genau gesehen, deshalb ist es besser zu schweigen", sagte Real-Direktor Emilio Butragueno.

Der Rückstand auf Platz zwei beträgt jedoch weiterhin vier Punkte, da sich auch Stadtrivale Atlético keine Blöße gab. Bei Aufsteiger Real Valladolid gewannen die Madrilenen mit 3:0 (1:0) und liegen ihrerseits zwölf Punkte hinter dem souveränen Tabellenführer FC Barcelona. Der FC Valencia festigte durch einen 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den Vorletzten Real Mallorca seinen fünften Platz.

Bereits am Samstag hatte Weltfußballer Lionel Messi Barca zum 2:1 (0:1)-Sieg beim FC Granada geschossen und war damit in neue Dimensionen vorgestoßen. Der argentinische Superstar erzielte einen Doppelpack und dabei mit dem 1:1 seinen 300. Treffer im Dress der Katalanen. Zugleich traf der 25-Jährige im 14. Ligaspiel in Folge und baute seinen Rekord weiter aus.

International | 02.02.2013

Polen siegt im Freundschaftsspiel gegen Rumänien

Die polnische Fußball-Nationalmannschaft ist im südspanischen Málaga mit einem 4:1 (4:1)-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Rumänien in das WM-Qualifikationsjahr gestartet.

Málaga - Die polnische Fußball-Nationalmannschaft ist im südspanischen Málaga mit einem 4:1 (4:1)-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Rumänien in das WM-Qualifikationsjahr gestartet. Für die ohne die Bundesliga-Legionäre angetretene Mannschaft von Trainer Waldemar Fornalik trafen Szymon Pawlowski (15.), Lukasz Teodorczyk (24., 28.) und Daniel Lukasik (33.). Gheorghe Grozav gelang kurz vor der Pause lediglich der Ehrentreffer (41.).

Im Kampf um die WM-Teilnahme stehen Rumänien und Polen in ihren Qualifikationsgruppen jeweils auf Platz drei, die polnische Auswahl trifft am 22. März als nächstes auf die Ukraine, Rumänien auf die ungarische Nationalmannschaft.

International | 28.12.2012

PSG-Trainer Ancelotti: Kein Ronaldo-Transfer

Der französische Fußball-Krösus Paris Saint-Germain wird Superstar Cristiano Ronaldo im Sommer nicht verpflichten. Dies sagt PSG-Trainer Carlo Ancelotti.

Paris - Der französische Fußball-Krösus Paris Saint-Germain wird Superstar Cristiano Ronaldo im Sommer nicht verpflichten. Dies sagt PSG-Trainer Carlo Ancelotti. Der 53-Jährige äußerte sich in einem Gespräch mit der Turiner Tageszeitung La Stampa kritisch, was einen möglichen Transfer des Ausnahmespielers von Real Madrid angeht.

"Die Möglichkeiten sind überprüft worden. Es ist nicht genügend Geld vorhanden. Außerdem benötigt man für einen Transfer auch einen willigen Verkäufer", sagte der Italiener am Freitag angesprochen auf die jüngsten Gerüchte rund um den neureichen Verein von der Seine.

Zuletzt hatte die spanische AS vom angeblichen Plan der Pariser berichtet, Ronaldo zusammen mit Real-Trainer José Mourinho verpflichten zu wollen. Der exzentrische Portugiese solle demnach Ancelottis Nachfolger im Sommer werden.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden