SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

2.Bundesliga | 14.06.2013

Köln verpflichtet Innenverteidiger Román Golobart

Fußball-Zweitligist 1. FC Köln hat den spanischen Innenverteidiger Román Golobart verpflichtet. Der 21-Jährige kommt vom englischen FA-Cup-Sieger Wigan Athletic.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

Köln - Fußball-Zweitligist 1. FC Köln hat den spanischen Innenverteidiger Román Golobart verpflichtet. Der 21-Jährige kommt vom englischen FA-Cup-Sieger Wigan Athletic und unterzeichnete bei den Rheinländern einen Dreijahresvertrag. In der abgelaufenen Spielzeit war Golobart beim Absteiger Wigan in drei Premier-League-Spielen und fünf FA-Cup-Partien zum Einsatz gekommen.

"Mit Román Golobart kommt ein robuster Innenverteidiger mit großem Entwicklungspotenzial zum FC. Román hat sich trotz Möglichkeiten, seinen Vertrag in Wigan zu verlängern oder im englischen Spitzenfußball zu bleiben, bewusst für den 1. FC Köln entschieden, um hier gemeinsam mit der Mannschaft den nächsten Schritt zu gehen", sagte FC-Kaderplaner Jörg Jakobs.

Erst am Donnerstag hatten die Kölner den Transfer des Mainzers Marcel Risse bekannt gegeben.

International | 06.06.2013

Südafrikas McCarthy beendet Karriere

Südafrikas Rekordtorschütze Benni McCarthy hat seine Karriere beendet. Im Trikot der südafrikanischen Nationalmannschaft erzielte McCarthy in 79 Spielen 32 Treffer.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

Kapstadt - Südafrikas Fußball-Rekordtorschütze Benni McCarthy hat seine Karriere beendet. Der 35-Jährige war zuletzt in seiner Heimat für die Orlando Pirates aktiv und lief davor unter anderem für Ajax Amsterdam, den FC Porto und West Ham United auf. Im Trikot der "Bafana Bafana", der südafrikanischen Nationalmannschaft, erzielte McCarthy in 79 Spielen 32 Treffer und ist damit erfolgreichster Torjäger der Geschichte des Teams. Für die Heim-WM 2010 wurde McCarthy, der in den Niederlanden zweimal Meister wurde, allerdings nicht nominiert.

England | 05.06.2013

Hillsborough-Untersuchung beginnt vor April 2014

Die neue Untersuchung der Hillsborough-Katastrophe wird noch vor April kommenden Jahres beginnen, das entschied der zuständige Richter Lord Justice John Goldring.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

London - Die neue Untersuchung der Hillsborough-Katastrophe wird noch vor April kommenden Jahres beginnen, das entschied der zuständige Richter Lord Justice John Goldring. Zudem sollen das Verfahren vor einer Jury und in der Nähe von Liverpool abgehalten werden. Die Neuaufnahme soll alle Fakten und jegliches strafbare Verhalten rund um das Unglück im Fußball-Stadion von Sheffield Wednesday ans Licht bringen.

Am 15. April 1989 waren beim Halbfinalspiel des FA-Cups zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest 96 Menschen in einem überfüllten Liverpool-Block erdrückt worden. Im vergangenen September hatte eine unabhängige Untersuchung ergeben, dass 41 der 96 Getöteten hätten gerettet werden können, wenn sie schneller medizinische Hilfe erhalten hätten. Polizei- und Rettungskräften seien schwere Fehler unterlaufen, zudem habe die Polizei später für sie negative Passagen aus Berichten entfernt.

England | 05.06.2013

Martinez Nachfolger von Moyes in Everton

Der Spanier Roberto Martinez wird Nachfolger von Teammanager David Moyes beim englischen Fußball-Erstligisten FC Everton.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

Liverpool - Der Spanier Roberto Martinez wird Nachfolger von Teammanager David Moyes beim englischen Fußball-Erstligisten FC Everton. Der 39-Jährige wechselt vom Premier-League-Absteiger und FA-Cup-Sieger Wigan Athletic nach Everton und unterschrieb einen Vierjahresvertrag. Moyes hatte den Klub verlassen, um die Nachfolge von Sir Alex Ferguson beim Rekordmeister Manchester United anzutreten.

Martinez hatte am Ende einer vierjährigen Amtszeit in Wigan den Klub zu einem der größten Erfolge der Klubgeschichte geführt. Gegen den hohen Favoriten Manchester City holte Athletic überraschend den FA-Cup, stieg aber wenige Tage später aus der Premier League ab. Martinez und Wigan hatten sich daraufhin auf eine Auflösung des Vertragsverhältnisses geeinigt.

England | 24.05.2013

ManUnited: Moyes entlässt Ferguson-Vertraute

Der neue Teammanager David Moyes hat beim englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United erste Veränderungen am Erbe des zurückgetretenen Sir Alex Ferguson vorgenommen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

Manchester - Der neue Teammanager David Moyes hat beim englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United erste Veränderungen am Erbe des zurückgetretenen Sir Alex Ferguson vorgenommen. Moyes, der vom FC Everton nach Manchester wechselt, entließ am Freitag nach fast 27 Jahren in Diensten des Vereins Mike Phelan, den langjähriger Assistenten Fergusons, sowie Torwarttrainer Eric Steele.

"Ich werde meine eigenen Leute für den Trainerstab berufen, möchte Mike und Eric aber im Namen des Vereins für ihre Arbeit danken", sagte Moyes zu seiner Entscheidung. Als Nachfolger für Steele plant er mit Chris Woods, dem Torwarttrainer seines Ex-Klubs. Zudem soll er sich um Trainer-Veteran Jimmy Lumsden für sein Team bemühen.

England | 17.05.2013

Fergusons Abschied: "Wird ein anderes Leben sein"

Sir Alex Ferguson (71) von Manchester United geht mit Vorfreude in seine letzte Partie als Teammanager von Manchester United.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

Manchester - Sir Alex Ferguson (71) von Manchester United geht mit Vorfreude in seine letzte Partie als Teammanager von Manchester United. "Das Spiel am Sonntag wird mein 1500. Spiel für United, das ist ziemlich unglaublich", sagte Ferguson auf seiner letzten Spieltags-Pressekonferenz als Trainer vor dem Auswärtsspiel bei West Bromwich Albion am Sonntag (17.00 Uhr). Das Feuer, das Spiel gewinnen zu wollen, brenne nach mehr als 26 Jahren noch immer.

Nach seiner letzten Partie auf der Trainerbank werde er am 4. Juni für einen Monat in den Urlaub fahren, bevor er Anfang August an der Hüfte operiert wird. "Es wird ein anderes Leben sein nach fast 40 Jahren als Coach", sagte Ferguson. Die Gedanken an seine Zeit beim englischen Rekordmeister würden ihn aber immer begleiten.

Einen bestimmten Moment wollte der Schotte auch nach 38 Titeln mit den Red Devils nicht hervorheben. "Die 26 Jahre bei Manchester United waren fantastisch, die gesamte Zeit. Ich bin stolz darauf", sagte Ferguson, zu dessen Ehren schon jetzt eine Bronzestatue vor dem Stadion steht, am Freitag.

Am vergangenen Wochenende hatte der 71-Jährige seinen 13. Premier-League-Titel mit United gefeiert. Fergusons Nachfolger bei Manchester wird ab der kommenden Saison David Moyes.

England | 11.05.2013

Manchester: Scholes beendet Karriere

Der 38 Jahre alte Fußball-Veteran Paul Scholes vom englischen Rekordmeister Manchester United hat zum Ende der Saison seinen erneuten Rücktritt erklärt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

Manchester - Der 38 Jahre alte Fußball-Veteran Paul Scholes vom englischen Rekordmeister Manchester United hat zum Ende der Saison seinen erneuten Rücktritt erklärt. Dies teilte der Verein auf seiner Homepage mit. Bereits im Sommer 2011 war Scholes, der seit seiner Jugend bei ManUnited spielt, zurückgetreten, hatte dann aber nach dem verpassten Titel in der Premier League für ein weiteres Jahr verlängert.

Scholes, der bei Manchester zur "goldenen Generation" um Ryan Giggs und David Beckham gehörte, gewann elf Meisterschaften und wurde 1999 und 2008 Champions-League-Sieger.

"Ich werde endgültig die Fußballschuhe an den Nagel hängen. Es war eine Ehre, unter dem großartigsten Trainer aller Zeiten so eine lange und erfolgreiche Karriere bei Manchester United zu haben", wird Scholes zitiert.

"Paul ist ein wirklich unglaublicher Spieler, der seinem Verein stets treu geblieben ist. Es war eine wahres Privileg, so lange mit ihm arbeiten zu dürfen", sagte "Sir" Alex Ferguson, der einzige Trainer in der Laufbahn von Scholes. Auch Ferguson beendet am Saisonende seine großartige Karriere.

England | 11.05.2013

Historischer Lampard sichert Chelsea späten Sieg

Der FC Chelsea hat dank der Klub-Ikone Frank Lampard in der englischen Premier League weiter beste Chancen auf Platz drei und die direkte Qualifikation für die Champions League.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

Birmingham - Der FC Chelsea hat dank der Klub-Ikone Frank Lampard in der englischen Premier League weiter beste Chance auf Platz drei und die direkte Qualifikation für die Champions League. Der Mittelfeldspieler traf beim 2:1 (0:1)-Sieg bei Aston Villa in der 61. und 89. Minute und erreichte gleichzeitig eine historische Marke: Mit seinem 202. und 203. Treffer für die Blues hat Lampard in der Rangliste der erfolgreichsten Vereinstorschützen die Chelsea-Legende Bobby Tambling überholt und sich alleine an die Spitze gesetzt. Am Saisonende verlässt der 34-jährige Lampard, der seit 2001 an der Stamford Bridge spielt, den Champions-League-Sieger von 2012.

In der turbulenten Partie mit neun Minuten Nachspielzeit hatte Christian Benteke die Gastgeber zuvor in Führung gebracht, zudem sah der Villa-Torschütze und Chelseas Ramires Gelb-Rot.

England | 26.04.2013

Fry neuer Vorsitzender der Premier League

Der britische Geschäftsmann Anthony Fry ist zum neuen Vorsitzenden der Premier League gewählt worden. Der 57-Jährige wird sein Amt ab dem 1. Juni zunächst drei Jahre lang ausüben.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

London - Der britische Geschäftsmann Anthony Fry ist zum neuen Vorsitzenden der Premier League gewählt worden. Der 57-Jährige wird sein Amt als Chef der ersten englischen Fußball-Liga ab dem 1. Juni zunächst drei Jahre lang ausüben und damit Nachfolger von Dave Richards sein, der nach 14 Jahren als Vorsitzender aufhört.

"Ich hege eine tiefe Leidenschaft für diesen Sport und bin davon überzeugt, dass die Fähigkeiten und Eigenschaften, welche ich mir während meiner beruflichen Karriere angeeignet habe, der Premier League helfen werden", sagte Fry. In London hatte er zuvor im Bankensektor gearbeitet.

England | 25.04.2013

Hillsborough: Verfahren wird 2014 neu aufgerollt

Die neue Untersuchung der Hillsborough-Katastrophe ist für das Frühjahr 2014 anberaumt worden. Das teilte der zuständige Richter Lord Justice John Goldring am Donnerstag mit.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/PAUL ELLIS

London - Die neue Untersuchung der Hillsborough-Katastrophe ist für das Frühjahr 2014 anberaumt worden. Das teilte der zuständige Richter Lord Justice John Goldring am Donnerstag mit. Laut Goldring soll die Neuaufnahme alle Fakten und jegliches strafbare Verhalten rund um das Unglück im Fußball-Stadion von Sheffield Wednesday ans Licht bringen. Über den Ort der Untersuchung will Goldring in der kommenden Woche entscheiden.

Am 15. April 1989 waren beim Halbfinalspiel des FA-Cups zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest 96 Menschen in einem überfüllten Liverpool-Block erdrückt worden. Im vergangenen September hatte eine unabhängige Untersuchung ergeben, dass 41 der 96 Getöteten hätten gerettet werden können, wenn sie schneller medizinische Hilfe erhalten hätten. Polizei- und Rettungskräften seien schwere Fehler unterlaufen, zudem habe die Polizei später für sie negative Passagen aus Berichten entfernt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden