SID-IMAGES/AFP/PASCAL PAVANI

International | 12.11.2013

Niederlande ohne van Persie und Clasie

Die niederländische Fußball-Nationalmannschaft muss in den Länderspielen gegen Japan und Kolumbien auf Torjäger Robin van Persie und Jordy Clasie verzichten.

Zeist - Die niederländische Fußball-Nationalmannschaft muss in den Länderspielen gegen Japan (16. November) und Kolumbien (19. November) auf Torjäger Robin van Persie und Jordy Clasie verzichten. Beide fallen verletzungsbedingt aus, teilte der Verband KNVB am Dienstag mit. Bondscoach Louis van Gaal nominierte Davy Pröpper (Vitesse Arnheim) und Feroy Fer (Norwich City) nach.

International | 28.10.2013

Lyon-Fans vom Derby ausgeschlossen

Aus Sicherheitsgründen sind die Fans von Olympique Lyon vom brisanten Derby beim Erzrivalen AS Saint-Etienne in der französischen Ligue 1 ausgeschlossen worden.

Lyon - Aus Sicherheitsgründen sind die Fans von Olympique Lyon vom brisanten Derby beim Erzrivalen AS Saint-Etienne in der französischen Ligue 1 ausgeschlossen worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wird bei der Partie am 10. November allen Lyon-Anhängern der Zutritt zum Stadion-Areal untersagt. Seit dem ersten Derby 1952 ist es das erste Mal, dass Auswärtsfans ausgeschlossen werden.

Die erbitterte Rivalität zwischen den Anhängern der beiden Klubs hatte in der Vergangenheit immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen geführt. Der siebenmalige französische Meister hat angekündigt, Einspruch gegen das Urteil einzulegen. Lyon belegt nach dem schlechtesten Saisonstart seit über zehn Jahren nach elf Spielen nur den 14. Tabellenplatz, Rekordmeister Saint-Etienne ist Siebter.

WM | 10.09.2013

Niederlande lösen WM-Ticket

Trotz des Ausfalls des gelbgesperrten Arjen Robben hat die niederländische Nationalmannschaft die Teilnahme an der WM 2014 als erste europäische Mannschaft perfekt gemacht.

Köln - Trotz des Ausfalls des gelbgesperrten Bayern-Stars Arjen Robben hat die niederländische Fußball-Nationalmannschaft die Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien als erste europäische Mannschaft perfekt gemacht. Der Spitzenreiter der Qualifikationsgruppe D setzte sich beim punkt- und torlosen Schlusslicht Andorra durch zwei Treffer von ManUnited-Star Robin van Persie (50./54.) mit 2:0 (0:0) durch. Oranje hat nun 22 Punkte auf dem Konto und ist nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

Die Elftal profitierte dabei von der 0:2 (0:1)-Niederlage Rumäniens gegen die Türkei. Die Verfolger liegen nun mit jeweils 13 Punkten auf den Rängen drei und vier. Auf Play-off-Rang zwei kletterte Ungarn (14), das sich mit 5:1 (3:0) gegen Estland durchsetzte.

FIFA | 15.08.2013

Doping: Dvorak verblüfft mit Ephedrin-Aussagen

FIFA-Chef-Mediziner Jiri Dvorak hat die Debatte über die Doping-Affäre von 1966 mit einer überraschenden Aussage über Ephedrin wieder angeheizt.

Zürich - FIFA-Chef-Mediziner Jiri Dvorak hat die Debatte über die Doping-Affäre von 1966 mit einer überraschenden Aussage über Ephedrin wieder angeheizt. Der gebürtige Tscheche behauptete, das Schnupfenmittel sei bei der WM in England nicht verboten gewesen und entlastete damit die drei deutschen Spieler, bei denen das Mittel gefunden worden war. Doping-Experten widersprachen Dvorak vehement.

"Ephedrin wurde erst für die WM 1970 auf die Liste der verbotenen Substanzen gesetzt. Auf der Liste standen unter Stimulanzien Amphetamine. Das war damals die Modedroge", sagte Dvorak im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID). Damit wären die drei deutschen Nationalspieler, die das Mittel bei der WM 1966 in England eingenommen haben, entlastet.

Doping-Experte Fritz Sörgel ist anderer Meinung. "Da fehlen Herrn Dvorak offensichtlich die chemischen Grundkenntnisse", sagte der Nürnberger Wissenschaftler. "Natürlich war Ephedrin schon damals ein verbotener Stoff. Im Jahr vor der WM hatte eine Konferenz nämlich festgelegt, dass Amphetamin und davon in einer bestimmten Form abgeleitete Stoffe, zu denen Ephedrin eindeutig gehört, verboten sind", so Sörgel. Auch Giselher Spitzer hatte in seinem Beitrag zur Studie "Doping in Deutschland von 1950 bis heute" den Stoff als verboten bezeichnet.

Dass bei den Spielern Ephedrin gefunden wurde, steht auch für Dvorak außer Frage. Der damalige FIFA-Mediziner Mihailo Andrejevic habe in einem Schreiben an den deutschen Leichtathletik-Präsidenten Max Danz darauf hingewiesen. "Der Brief von Doktor Andrejevic ist mir bekannt. Es ist ein vertraulicher Brief von Kollege zu Kollege, keine Namen, es wird lediglich erwähnt, dass geringe Spuren von Ephedrin gefunden wurden", sagte Dvorak.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden