SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Bundesliga | 22.09.2013

Bremer Junuzovic wieder im Lauftraining

Nach einer sogenannten Stressreaktion im Fuß hat Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic bei Fußball-Bundesligist Werder Bremen am Sonntag wieder mit dem Lauftraining begonnen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Bremen - Nach einer sogenannten Stressreaktion im Fuß hat Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic bei Fußball-Bundesligist Werder Bremen am Sonntag wieder mit dem Lauftraining begonnen. Die Hanseaten hoffen, den österreichischen Nationalspieler am kommenden Wochenende im Erstliga-Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg einsetzen zu können.

Bundesliga | 12.07.2013

Eichin sucht neuen Linksverteidiger

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Lukas Schmitz (24) sucht Sportdirektor Thomas Eichin (46) vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen einen Ersatz für den Linksverteidiger.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Bremen - Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Lukas Schmitz (24) sucht Sportdirektor Thomas Eichin (46) vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen einen Ersatz für den Linksverteidiger. "Wir werden nach Lösungen suchen. Der Trainer wird sich im Team umschauen und einiges ausprobieren, und wir beobachten weiter die Möglichkeiten auf dem Markt", sagte Eichin, "Fakt ist aber, dass wir uns Zeit für die richtigen Entscheidungen lassen werden. Wir haben immer noch einen großen Kader und werden nicht drei oder vier Neue verpflichten, aber eventuell noch einen holen."

Schmitz hatte am Mittwochabend in einem Testspiel gegen den Zweitligisten 1860 München (1:1) einen Fußwurzelbruch erlitt und fällt sechs Wochen lang aus. Intern gelten Florian Hartherz und Aleksandar Ignjovski als erste Ersatz-Kandidaten.

Bundesliga | 07.07.2013

HSV-Stürmer Berg vor dem Absprung nach Athen

Der Wechsel des schwedischen Stürmers Marcus Berg vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zu Panathinaikos Athen steht unmittelbar bevor.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Hamburg - Der Wechsel des schwedischen Stürmers Marcus Berg vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zu Panathinaikos Athen steht unmittelbar bevor. Wie Hamburger Zeitungen übereinstimmend berichten, will der 26-Jährige, der vor vier Jahren für die damalige Rekord-Ablösesumme von zehn Millionen Euro vom FC Groningen zum HSV gewechselt war, am Montag in der Hansestadt einen Auflösungsvertrag unterschreiben. Die Hamburger kassieren keine Ablöse, würden aber an einem möglichen Weiterverkauf beteiligt werden.

"Das ist eine gute Entscheidung für ihn und für den HSV", sagte Kreuzer bei Sky Sport News HD. Seit einem Jahr versuchen die Norddeutschen, Berg (fünf Tore in 54 Spielen) von der Gehaltsliste zu bekommen. Außerdem sollen noch Gojko Kacar, Robert Tesche, Paul Scharner, Michael Mancienne und Slobodan Rajkovic verkauft werden, um den Gehaltsetat von zurzeit 48 Millionen Euro auf unter 40 zu drücken und um finanziellen Spielraum für weitere Verpflichtungen zu generieren.

Nach Verteidiger Johan Djourou und Stürmer Jacques Zoua sollen noch Lasse Sobiech (Borussia Dortmund) und ein weiterer Angreifer kommen. "Wir sind nicht unterbesetzt, aber wir wollen vorne noch was machen. Unsere Wunschvorstellung ist ein Spieler mit einer starken Physis. Es gibt einige Kandidaten", sagte Kreuzer, ohne dabei Namen zu nennen. Der 47-Jährige zeigte sich zuversichtlich, dass Verteidiger Sobiech "bis Mitte oder spätestens Ende nächster Woche hier sein soll".

Bundesliga | 11.05.2013

Cherundolo ist Hannovers Rekordspieler

Steven Cherundolo ist alleiniger Rekordspieler von Hannover 96 in der Bundesliga. Der 35-Jährige kam gegen Bayer Leverkusen zu seinem 299. Einsatz für die Niedersachsen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Leverkusen - Der US-Amerikaner Steven Cherundolo ist alleiniger Rekordspieler von Hannover 96 in der Fußball-Bundesliga. Der 35-Jährige kam im Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen zu seinem 299. Einsatz für die Niedersachsen im Oberhaus und zog damit an Jürgen Bandura vorbei, der zwischen 1964 und 1974 insgesamt 298-mal für die Niedersachsen zum Einsatz kam. Cherundolo spielt seit 1999 für Hannover.

Bundesliga | 08.03.2013

Daum will im Juli neuen Trainerjob antreten

Rund zehn Monate nach seiner Demission beim belgischen Fußball-Vizemeister FC Brügge hat Christoph Daum eine neue Stelle in Aussicht.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Köln - Rund zehn Monate nach seiner Demission beim belgischen Fußball-Vizemeister FC Brügge hat Christoph Daum eine neue Stelle in Aussicht. "Ich werde im Juli wieder auf der Trainerbank sitzen. Wie es im Augenblick aussieht, eher im Ausland", sagte der frühere Bundesliga-Trainer (1. FC Köln, VfB Stuttgart, Bayer Leverkusen) in der Internetshow ranON. "Da laufen im Augenblick einige Gespräche, und ich lasse die Sache in Ruhe auf mich zukommen."

Eigentlich hatte Daum Sehnsucht nach der Bundesliga verspürt. "Natürlich ist die Bundesliga mein Ziel, aber ich würde genau prüfen, ob das passt", sagte er im Januar der Bild-Zeitung. Schon damals sagte der 59-Jährige allerdings auch, er könne sich ein Engagement in England, Asien oder auf der arabischen Halbinsel vorstellen.

Daums größter Erfolg war 1992 die deutsche Meisterschaft mit Stuttgart. Zuletzt scheiterte er in der deutschen Eliteklasse 2011 in einem knapp zweimonatigen Intermezzo bei Eintracht Frankfurt, er stieg mit den Hessen in die 2. Liga ab.

Bundesliga | 06.03.2013

Hannover-Präsident Kind geht für Diouf ans Limit

Präsident Martin Kind von Hannover 96 will im Kampf um einen Verbleib von Top-Stürmer Mame Diouf den finanziellen Spielraum des Fußball-Bundesligisten ausreizen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Hannover - Präsident Martin Kind von Hannover 96 will im Kampf um einen Verbleib von Top-Stürmer Mame Diouf den finanziellen Spielraum des Fußball-Bundesligisten ausreizen. "Dass der Spieler beobachtet wird, ist normal. Aber es gibt keine Anfrage", sagte Kind dem SID, "unser Ziel ist es, mit Mame Diouf zu verlängern. Wir werden sicherlich an das Limit unser Möglichkeiten gehen. Er fühlt sich hier wohl und das ist schon mal eine gute Basis."

Diouf, der in dieser Saison bisher 15 Tore in 27 Pflichtspielen erzielt hat, gilt als ein Kandidat für die Nachfolge von Robert Lewandowski, sollte der Pole den Meister Borussia Dortmund im Sommer verlassen. Zuletzt hatte BVB-Trainer Jürgen Klopp bestätigt, dass er den 25 Jahre alte Senegalesen beobachtet.

"96" könnte nur noch in diesem Sommer eine Ablöse für seinen Angreifer erzielen, da Dioufs Vertrag in Hannover 2014 ausläuft. Doch davon will Kind nichts wissen. "Schön wäre es, wenn wir in den nächsten Monaten eine Verlängerung abschließen könnten", sagte der 68-Jährige, "möglichst bis Saisonende, dann hätten wir Planungssicherheit."

Bundesliga | 21.01.2013

Zwangspause für Hamburgs Mancienne

Bundesligist Hamburger SV muss vier bis sechs Wochen auf Michael Mancienne verzichten. Der 25 Jahre alte Defensivspieler zog sich einen Bänderriss im linken Sprunggelenk zu.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Hamburg - Fußball-Bundesligist Hamburger SV muss vier bis sechs Wochen auf Michael Mancienne verzichten. Wie eine Kernspintomographie am Montag ergab, hat sich der 25 Jahre alte Defensivspieler im Bundesliga-Spiel beim 1. FC Nürnberg (1:1) am Sonntag einen doppelten Bänderriss im linken Sprunggelenk zugezogen. Eine Operation sei aber nicht notwendig, hieß es in der HSV-Twittermitteilung. Der Engländer war in Nürnberg wegen der Blessur bereits in der 14. Spielminute ausgewechselt worden.

Bundesliga | 06.01.2013

Hecking feiert Einstand mit Sieg über Besiktas

Dieter Hecking hat einen erfolgreichen Einstand als Trainer des VfL Wolfsburg gefeiert und gewann gegen den türkischen Spitzenklub Besiktas Istanbul mit 2:0 (1:0).

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Belek - Dieter Hecking hat einen erfolgreichen Einstand als Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg gefeiert. Noch ohne Neuzugang Ivan Perisic gewannen die Niedersachsen im türkischen Belek ein Testspiel gegen den türkischen Spitzenklub Besiktas Istanbul mit 2:0 (1:0). Stürmer Ivica Olic (18.) und Abwehrspieler Fagner (67.) trafen gegen Besiktas, pikanterweise letzte Trainerstation von Bernd Schuster, dessen geplatztes Engagement bei den "Wölfen" für viele Diskussionen gesorgt hatte.

Bundesliga | 21.10.2012

"Club" in der Krise: Trostloses 0:0 gegen Augsburg

Der 1. FC Nürnberg wartet nun schon seit fünf Spielen auf den dritten Saisonsieg. Die Franken kamen am 8. Spieltag gegen den FC Augsburg zu Hause nicht über ein 0:0 hinaus.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Nürnberg - Beim angeschlagenen Fußball-Bundesligisten 1. FC Nürnberg und Jubilar Dieter Hecking macht sich nach dem fünften Spiel in Serie ohne Sieg eine ausgeprägte Herbst-Depression breit. Die enttäuschenden Franken kamen in Heckings 150. Spiel als Club-Trainer nach einem über weite Strecken trostlosen fränkisch-schwäbischen Derby gegen den Tabellennachbarn FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus.

Nach zuvor vier Niederlagen bremsten die Franken mit dem Punktgewinn zwar die Talfahrt, stecken aber nur mit acht Punkten auf dem Konto im Tabellenkeller fest. Augsburg (sechs Punkte) ist seit nunmehr drei Spielen ungeschlagen, wartet aber seit 1976 auf einen Sieg beim Club.

Das Derby vor 40.171 Zuschauer in Nürnberg begann schwungvoll mit einigen vielversprechenden Angriffen auf beiden Seiten. Danach plätscherte die Partie jedoch lange vor sich hin, beide Mannschaften passten sich bis zur Pause dem trüben Herbstwetter an und boten Fußball-Magerkost. "Höhepunkt" der schwachen Vorstellung war ein von Augsburgs Sebastian Langkamp auf das Tribünendach beförderter Ball (37.).

Hecking hatte auf Innenverteidiger Timm Klose zurückgreifen können, der seine am Freitag erlittene Oberschenkelverletzung rechtzeitig auskuriert hatte. Gebhart und Frantz kamen für den zur U23 strafversetzten Robert Mak und Sebastian Polter in die Anfangsformation.

Augsburg, das erst am letzten Spieltag mit dem 3:1-Heimsieg gegen Werder Bremen den ersten Saisonsieg gefeiert hatte, spielte aufgrund des Todes von Ex-Nationalspieler Helmut Haller mit Trauerflor. Bei den Schwaben kehrte Torsten Oehrl nach überstandener Knieprellung in die Startformation zurück.

Der zweite Durchgang wurde ohne Nürnbergs Torwart Schäfer fortgesetzt, der aufgrund von Achillessehnenproblemen gegen Patrick Rakovsky ausgewechselt werden musste. Der Club wirkte zunächst engagierter und spielte mit mehr Zug zum Tor.

Ein Freistoß von Javier Pinola ging knapp am Tor vorbei (50.), Marcel De Jong blockte einen Volley von Gebhart im Fünfmeterraum (52). Gegen den freistehenden Hiroshi Kiyotake rettete Augsburgs Schlussmann Mohamed Amsif (55.), der trotz der Rückkehr von Stammtorwart Simon Jentzsch von Beginn an spielte.

Danach aber verflachte die Partie erneut. Ein dicker Patzer von Rakovsky blieb für Nürnberg ohne Folgen (62.), fünf Minuten später parierte der Youngster aber stark gegen Oehrl und den eingewechselten Aristide Bancé. Hecking reagierte und brachte Alexander Esswein (63.). Nur 14 Minuten später aber nahm er den Flügelstürmer, den er zuletzt schon öffentlich kritisiert hatte, jedoch wieder vom Feld.

Beste Spieler in einer insgesamt schwachen Partie waren Nürnbergs Klose und der stets bemühte Augsburger Musona.

England | 12.10.2012

Davids wird Trainer bei Viertligist Barnet

Den früheren Weltklassespieler Edgar Davids hat es in die Niederungen des englischen Fußballs verschlagen. Davids hat als Trainer beim Viertliga-Schlusslicht FC Barnet angeheuert.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Barnet - Den früheren niederländischen Weltklassespieler Edgar Davids hat es in die Niederungen des englischen Fußballs verschlagen. Der 39-Jährige, der in seiner Karriere unter anderem für den FC Barcelona, Juventus Turin und Inter Mailand aktiv war, hat als Trainer beim Viertliga-Schlusslicht FC Barnet angeheuert. Sogar eine Rückkehr auf den Platz schloss Davids, dessen Markenzeichen das Tragen einer schützenden Sportbrille war, nicht aus.

"Ich gehe diese Herausforderung mit großer Vorfreude an. Es ist schön, dass ich meine Erfahrung und mein Wissen an den FC Barnet weitergeben kann", sagte Davids, der seine Laufbahn vor zwei Jahren beendet hatte.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden