SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

England | 04.10.2012

Wettmanipulation: Ex-Celtic-Spieler angeklagt

Drei Fußballprofis aus der zweiten englischen Liga sind am Donnerstag wegen Wettmanipulation angeklagt worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

London - Drei Fußballprofis aus der zweiten englischen Liga sind am Donnerstag wegen Wettmanipulation angeklagt worden. Wie die britische Regierungsbehörde mitteilte, soll unter anderem der ehemalige Celtic-Glasgow-Spieler Mark Wilson einem Pferdejockey Bestechungsgelder angeboten haben.

Michael Chopra, Stürmer bei Ipswich Town, James Coppinger von Nottingham Forest und Wilson von Bristol City gehören zu den neun Personen, die vom britischen Verband für Pferderennsport wegen "korrupter und betrügerischer Praktiken in mehreren Fällen" angeklagt wurden. Zwischen dem 1. November 2010 und dem 31. März 2011 sollen sie Wetteinsätze auf Niederlagen bestimmter Pferde gesetzt haben.

WM | 11.09.2012

Portugal bezwingt Vogts und Aserbaidschan

Portugal hat sich zum Sieg in der Qualifikation zur WM 2014 gemüht. Gegendas Team aus Aserbaidschan gewannen die Portugiesen durch eine deutliche Leistungssteigerung mit 3:0.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

Braga - EM-Halbfinalist Portugal hat sich zum zweiten Sieg in der Qualifikation zur Fußball-WM 2014 in Brasilien gemüht. Gegen das vom ehemaligen Bundestrainer Berti Vogts gecoachte Team aus Aserbaidschan gewannen die Portugiesen durch eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte mit 3:0 (0:0). Die Tore erzielten Silvestre Varela (FC Porto/64.), der erst eine Minute zuvor eingewechselt worden war, Helder Postiga (Real Saragossa/85.) und Bruno Alves (Zenit St. Petersburg/88.). Am Freitag hatte die Mannschaft um Superstar Cristiano Ronaldo mit 2:1 gegen Luxemburg die Oberhand behalten, Aserbaidschan war gegen Israel zu einem 1:1 gekommen.

Am 13. Oktober trifft Portugal im Spitzenspiel der Gruppe F auf Russland, Vogts' Team bekommt es am 16. Oktober mit der Sbornaja zu tun.

International | 08.09.2012

Testspiel: Spanien schlägt Saudi-Arabien

Spanien hat ein Testspiel gegen Saudi-Arabien 5:0 gewonnen. Die Tore für das Tean von Vicente del Bosque erzielten Santi Cazorla, Pedro mit einem Doppelpack, Xavi und David Villa.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

Pontevedra - Welt- und Europameister Spanien hat ein Fußball-Länderspiel in Pontevedra gegen Saudi-Arabien 5:0 (2:0) gewonnen. Die Treffer für die Auswahl von Vicente del Bosque erzielten Santi Cazorla (22.), Pedro mit einem Doppelpack (26./72.), Xavi (46.) und der nach seinem Schienbeinbruch zurückgekehrte David Villa (62.) per Foulelfmeter.

Stürmerstar Fernando Torres, der mit 28 Jahren und 171 Tagen zum jüngsten Spanier mit 100 Länderspielen avancierte, blieb glücklos. Zuvor hatten Andoni Zubizarreta, Raúl, Iker Casillas, Xavi und Xabi Alonso diese Marke geknackt.

International | 03.09.2012

St. Petersburg holt Hulk und Witsel

Zenit St. Petersburg hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und für den brasilianischen Nationalstürmer Hulk und den Belgier Axel Witsel über 90 Millionen Euro ausgegeben.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

St. Petersburg - Zenit St. Petersburg hat auf dem Transfermarkt zugeschlagen und für Hulk und Axel Witsel über 90 Millionen Euro ausgegeben. Der russische Meister verpflichtete den brasilianischen Nationalstürmer Hulk vom FC Porto für mehr als 50 Millionen Euro und tätigte damit den teuersten Transfer des Sommers. Zudem holten die Russen den belgischen Mittelfeldspieler Witsel für 40 Millionen Euro von Benfica Lissabon. Beide Spieler erhalten jeweils einen Fünfjahresvertrag. Das twitterte der russische Premjer-Liga-Klub am heutigen Montagabend.

Der 26-jährige Hulk gewann mit Porto unter anderem 2011 die Europa League und drei portugiesische Meisterschaften. 2008 war Hulk, der eigentlich Givanildo Vieira de Souza heißt, vom japanischen Zweitligisten Tokio Verdy für 19 Millionen Euro nach Portugal gekommen. Hulk weilt derzeit mit der Seleção in Sao Paulo. Witsel stand vor seinem Wechsel zu Benfica fünf Jahre beim belgischen Erstligisten Standard Lüttich unter Vertrag.

Bundesliga | 22.08.2012

Werder: Akpala zum Medizincheck in Bremen

Bundesligist Werder Bremen steht vor der Verpflichtung des Angreifers Joseph Akpala vom FC Brügge. Wie der belgische Vizemeister berichtet, haben beide Klubs Einigkeit erzielt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

Bremen - - Fußball-Bundesligist Werder Bremen steht vor der Verpflichtung des nigerianischen Angreifers Joseph Akpala vom FC Brügge. Wie der belgische Vizemeister auf seiner Internetseite berichtet, haben beide Klubs Einigkeit erzielt. Akpala wurde demnach bereits heute zum Medizincheck in der Hansestadt erwartet. Der 25 Jahre alte Mittelstürmer, der bislang siebenmal für die Nationalmannschaft Nigerias aufgelaufen ist, erzielte in der vergangenen Saison in 48 Pflichtspielen 22 Treffer für den FC Brügge. Nach der DFB-Pokal-Blamage bei Drittligist Preußen Münster (2:4 n.V.) drohte der fast sichere Transfer aufgrund fehlender Einnahmen zu platzen. Im Gespräch ist eine Ablöse von mehr als 1,2 Millionen Euro.

Spanien | 18.08.2012

16-Jähriger schießt Malaga zum Sieg

Der 16-jährige Fabrica Olinga vom FC Malaga ist der jüngste Torschütze in der Geschichte der Primera Division.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

Vigo - Der 16-jährige Kameruner Fabrica Olinga schrieb am Samstag spanische Fußball-Geschichte. Der Angreifer avancierte durch seinen 1:0-Siegtreffer für den FC Malaga bei Wiederaufsteiger Celta Vigo zum jüngsten Spieler in La Liga, der jemals einen Treffer in der Primera Division erzielt hat. Der Afrikaner war in der 84. Minute erfolgreich.

Olinga löste mit 16 Jahren und 98 Tagen den Angreifer von Athletic Bilbao, Iker Muniain, als Rekordhalter ab. Dieser war bei seinem La-Liga-Debüt im Oktober 2009 16 Jahre und 289 Tage alt.

International | 14.08.2012

Torjäger Hulk will nach England oder Spanien

Portugals Fußball-Meister FC Porto muss sich wohl einen neuen Torjäger suchen. Der brasilianische Stürmerstar Hulk will den Klub verlassen und nach England oder Spanien wechseln.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

Porto - Portugals Fußball-Meister FC Porto muss sich wohl einen neuen Torjäger suchen. Der brasilianische Stürmerstar Hulk will den Klub verlassen und in die Premier League nach England oder die Primera Division nach Spanien wechseln.

"Ich lasse mir die Option eines Wechsels offen. Ich bevorzuge England oder Spanien, weil diese Ligen weltweit mehr Beachtung genießen. Die Zeit ist reif für mich", sagte der 26 Jahre alte Nationalspieler, zuletzt mit Brasilien beim Olympiaturnier im Finale an Mexiko gescheitert.

Zuletzt war der Stürmer schon mit dem FC Chelsea, Paris St. Germain und Anschi Machatschkala aus Russland in Verbindung gebracht worden. Mögliche Interessenten dürfte aber die exorbitante Ablöse für Hulk schrecken. In seinem bis 2016 laufenden Vertrag mit dem FC Porto ist angeblich eine Summe von 100 Millionen Euro festgeschrieben.

Hulk war in den vergangenen beiden Jahren in Portugal zum besten Spieler gewählt worden. Mit Porto gewann der Brasilianer in den letzten vier Spielzeiten dreimal den portugiesischen Titel, dreimal den Pokal, einmal den Supercup und einmal die Europa League.

Spanien | 13.08.2012

Mourinho: "The Only One" statt "The Special One"

Real Madrids exzentrischer Startrainer José Mourinho hat in einem Anflug von Größenwahn einen einen neuen Titel für sich beansprucht.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

Lissabon - Real Madrids exzentrischer Startrainer José Mourinho hat in einem Anflug von Größenwahn einen neuen Titel für sich beansprucht. "Ihr könnt mich mögen oder nicht, aber ich bin der Einzige, der den Titel in den drei wichtigsten Ligen gewonnen hat", sagte der Coach der deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira dem portugiesischen TV-Sender SIC: "Die Leute sollten vielleicht anfangen, mich 'The Only One' statt 'The Special One' zu nennen."

Seinen bisherigen außergewöhnlichen Spitznamen drückte sich der 49-Jährige im Jahr 2004 selbst auf, als er bei seiner Vorstellung beim FC Chelsea den Journalisten erklärte: "Bitte nennen Sie mich nicht arrogant, aber ich bin Champions-League-Sieger und jemand Besonderes." Die Meistertitel gewann Mourinho in Italien (Inter Mailand), England (Chelsea) und Spanien (Real Madrid) sowie auch in Portugal (FC Porto).

Spanien | 10.08.2012

Di María verlängert bis 2018 bei Real

Der spanische Fußball-Meister Real Madrid hat den argentinischen Nationalspieler Dí María langfristig an sich gebunden und den Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

Madrid - Der spanische Fußball-Meister Real Madrid hat den argentinische Nationalspieler Ángel Dí María langfristig an sich gebunden und den Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre bis Juni 2018 verlängert. Der 24-Jährige war 2010 von Benfica Lissabon zu den Königlichen gewechselt. "Ich lebe meinen Kindheitstraum und dazu spüre ich noch die volle Unterstützung von Real Madrid und den Fans", sagte der Südamerikaner, Teamkollege der deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira.

Spanien | 12.07.2012

Guti beendet seine Karriere

Der ehemalige spanische Fußball-Nationalspieler Guti hat seine Karriere endgültig beendet. Ein Vertragsabschluss bei West Ham United, seine letzte Chance, scheiterte.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/MIGUEL RIOPA

Madrid - Der ehemalige spanische Fußball-Nationalspieler Guti hat seine Karriere endgültig beendet. Wie mehrere spanische Medien übereinstimmend berichten, scheiterte am Dienstag ein Vertragsabschluss mit dem englischen Erstligisten West Ham United und damit die letzte Chance für den 35-Jährigen, doch nochmal auf den Platz zurückzukehren.

José María Gutiérrez war bereits seit Mitte November 2011 vereinslos, nachdem sein Vertrag bei dem türkischen Traditionsklub Besiktas Istanbul aufgelöst worden war. Zuvor hatte der Mittelfeldspieler in Spanien 15 Jahre für Real Madrid gespielt und bis 2010 fünfmal die Meisterschaft, dreimal die Champions League sowie zweimal den Weltpokal gewonnen.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden