SID-IMAGES/AFP/MARTIN BERNETTI

WM | 07.09.2013

Kolumbien und Chile machen Riesenschritt zur WM

Mit Heimsiegen haben Kolumbien und Chile einen Riesenschritt in Richtung Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Brasilien gemacht.

Barranquilla - Mit Heimsiegen haben Kolumbien und Chile einen Riesenschritt in Richtung Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Brasilien gemacht. Uruguay meldete sich am viertletzten Spieltag der südamerikanischen Qualifikation durch ein 2:1 (1:0) in Peru im Kampf um eines der vier Direkttickets eindrucksvoll zurück.

Kolumbien festigte mit einem 1:0 (1:0) gegen Ecuador Platz zwei hinter dem spielfreien Spitzenreiter Argentinien. Beide weisen 26 Punkte auf und haben bei noch drei ausstehenden Spielen sieben Zähler Vorsprung auf Platz fünf und Uruguay, das nach derzeitigem Stand gegen einen Asienvertreter (Jordanien oder Usbekistan) die WM-Play-offs bestreiten muss.

Weder sintflutartiger Regen, der den Spielbeginn in Barranquilla um eineinhalb Stunden verzögerte, noch eine weitere Zwangspause nach Flutlichtausfall zu Beginn der zweiten Hälfte konnte die Cafeteros stoppen. Nachdem Ecuadors Gabriel Achilier (28.) wegen Notbremse Rot sah, nutzte James Rodríguez nur drei Minuten später die nummerische Überzahl zum Siegtor. Bei den Gästen verschoss jedoch Walter Ayovi (60.) einen Foulelfmeter.

In Santiago de Chile versetzten die Hausherren mit einem 3:0 (2:0) dem WM-Traum Venezuelas einen herben Dämpfer. Während der Mönchengladbacher Juan Arango bei den Gästen blass blieb, schossen Eduardo Vargas (11.), Marcos González (30.) und der Ex-Leverkusener Arturo Vidal (84.) für den neuen Tabellendritten den vierten Sieg in Folge heraus.

Chile verdrängte mit 24 Punkten Ecuador (21), das nun Uruguay (19) nach dessen Triumph in Lima im Nacken hat. Matchwinner beim amtierenden Südamerika-Meister war Liverpools Stürmer Luiz Suárez, der beide Tore für die "Urus" erzielte (43. Foulfelfmeter/67.) sowie den Platzverweis von Yoshima Yotún (45.) provozierte. Jefferson Farfán (83.) markierte erst spät den Anschlusstreffer.

Und so ist für den Schalker sowie seinen Bundesliga-Kollegen Claudio Pizarro (München) und Carlos Zambrano (Frankfurt), der wegen einer Gelbsperre nicht mitwirkte, der WM-Zug wohl abgefahren. Peru (14) hat als Tabellensiebter schon fünf Punkte Rückstand auf Platz fünf. Bei Arango und dem Sechsten Venezuela (16) keimt noch ein Fünkchen Hoffnung.

Im Kellerduell behielt Paraguay (11) gegen Bolivien (10) mit 4:0 (1:0) die Oberhand. Dank der Treffer von Jonathan Fabbro (16.), des Ex-Münchners Roque Santa Cruz (47.), Richard Ortiz (80.) und Gustavo Gómez (84.) gaben die Albirrojas die Rote Laterne des Schlusslichts an das Andenteam ab.

International | 29.06.2013

Startrainer Luxemburgo bei Grêmio entlassen

Startrainer Vanderlei Luxemburgo ist beim brasilianischen Erstligist Grêmio Porto Alegre entlassen worden. Der frühere Nationalcoach hatte das Amt im Februar 2012 übernommen.

Porto Alegre - Startrainer Vanderlei Luxemburgo ist beim brasilianischen Fußball-Erstligist Grêmio Porto Alegre entlassen worden. Der frühere Nationalcoach hatte das Amt im Februar 2012 übernommen und das Team in 91 Spielen immerhin zu 52 Siegen bei 18 Niederlagen geführt, aber keinen Titel gewonnen.

Zehn Tage vor Wiederbeginn der ersten Liga nach der Confed-Cup-Pause kam Luxemburgos Rauswurf dennoch überraschend. Vor allem Gremios frühes Aus im Achtelfinale des Libertadores Cups forcierte offenbar die Trennung. Auch durch den erneuten Triumph von Lokalrivale Internacional in der Regionalmeisterschaft von Rio Grande do Sul hatte der Coach bei Fans und Klubführung Rückhalt verloren. Ein Nachfolger wurde noch nicht benannt.

Bundesliga | 27.05.2013

Junior Fernandes auf Leihbasis zu Dynamo Zagreb

Der 24-jährige Chilene Junior Fernandes verlässt den Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen und wechselt zunächst für eine Saison auf Leihbasis zu Dinamo Zagreb nach Kroatien.

Leverkusen - Der 24-jährige Chilene Junior Fernandes verlässt den Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen und wechselt zunächst für eine Saison auf Leihbasis zu Dinamo Zagreb nach Kroatien. Der Angreifer konnte sich in der ersten Saison beim Werksklub nicht durchsetzen und soll in Zagreb Spielpraxis sammeln. Sein Vertrag bei Bayer läuft noch bis 30. Juni 2017.

"Wir sehen sein Potenzial und wollen ihm mit der Ausleihe ermöglichen, sich fußballerisch weiterzuentwickeln. Wir betrachten dies als gute Möglichkeit, ihn für die Zukunft bei uns besser aufzustellen", sagte Sportchef Rudi Völler in einer Pressemitteilung der Rheinländer. Über die Modalitäten des Transfers wurde Stillschweigen vereinbart.

International | 30.04.2013

Luxemburgo nach Handgemenge sechs Spiele gesperrt

Vanderlei Luxemburgo, Trainer des brasilianischen Fußball-Spitzenklubs Grêmio Porto Alegre, ist nach einem Handgemenge für sechs Spiele gesperrt worden.

Porto Alegre - Vanderlei Luxemburgo, Trainer des brasilianischen Fußball-Spitzenklubs Grêmio Porto Alegre, ist nach einem Handgemenge für sechs Spiele gesperrt worden. Das gab die südamerikanische Fußball-Konföderation CONMEBOL bekannt. Demnach soll Luxemburgo am 18. April im Estadio CAP in Talcahuano beim letzten Gruppenspiel der Copa Libertadores bei CD Huachipato (1:1) mit provozierendem Verhalten eine Schlägerei ausgelöst haben.

Neben der Sperre muss der ehemalige brasilianische Nationaltrainer, der einst auch Real Madrid betreute, umgerechnet 19.000 Euro Geldstrafe zahlen. Noch härter fiel die Strafe für Luxemburgos Assistenten Emerson aus: Der ehemalige Bundesliga-Profi von Bayer Leverkusen wurde für acht Spiele gesperrt und muss 15.000 Euro zahlen.

Nach dem Schlusspfiff der Partie, in der sich Gremio dank besserer Tordifferenz für das Achtelfinale qualifiziert hatte, soll sich der 60-jährige Luxemburgo über seine chilenischen Gegner lustig gemacht haben. Fernsehaufnahmen zeigen, dass Luxemburgo über Huachipato-Trainer Jorge Pellicier gelacht hatte, dann fiel er hin, nachdem chilenische Spieler auf ihn zugerannt waren, um ihn anzugreifen. Die Auseinandersetzung endete im Chaos, sogar die chilenische Polizei musste eingreifen.

"Wie ich es sehe, ist diese Strafe völlig ungerechtfertigt. Die Provokation kam von Huachipato", sagte Luxemburgo auf einer Pressekonferenz in Porto Alegre. "Ich habe nur versucht, dem Chaos zu entfliehen, dabei lachte ich über das, was passiert war. Wenn ich sechs Spiele Sperre dafür bekomme, dann ist das absurd."

International | 19.10.2012

Chilenischer Nationalspieler Medel festgenommen

Der chilenische Fußball-Nationalspieler Gary Medel ist kurz vor seiner geplanten Rückreise zu seinem Klub FC Sevilla auf dem Flughafen in Santiago festgenommen worden.

Santiago (Chile) - Der chilenische Fußball-Nationalspieler Gary Medel ist kurz vor seiner geplanten Rückreise zu seinem Klub FC Sevilla auf dem Flughafen in Santiago festgenommen worden. Wie chilenische Medien berichteten, sei es zwischen Medel und einem Journalisten der Boulevardpresse zu einem Handgemenge gekommen, woraufhin der Reporter den 25 Jahre alten Defensivspieler bei der Flughafenpolizei angezeigt habe und Medel seinen Flug nach Spanien verpasst habe. Wann der Chilene nun seinen Rückflug antreten kann, ist noch unklar.

Auch sportlich verlief der Aufenthalt in der südamerikanischen Heimat für Medel alles andere als erfolgreich. In der WM-Qualifikation gab es zunächst ein 1:3 in Ecuador, dann folgte eine 1:2-Heimniederlage gegen Argentinien.

International | 17.10.2012

Messi führt Argentinien zum Sieg

Argentinien ist nach dem 2:1 (2:0)-Erfolg in Chile auf WM-Kurs. Südamerika-Meister Uruguay muss nach der 1:4 (0:2)-Pleite in Bolivien hingegen um die Qualifikation bangen.

Santiago - Argentinien mit Lionel Messi auf WM-Kurs, Südamerika-Meister Uruguay im freien Fall: Während der Fußball-Superstar des FC Barcelona zum Rückrunden-Auftakt der Eliminatorias das 2:1 (2:0) in Chile mit dem Führungstor einleitete, kassierten die "Urus" mit dem 1:4 (0:2) in Bolivien die nächste hohe Niederlage.

Argentinien (20 Punkte) hat in der Südamerika-Qualifikation zur WM 2014 nun drei Zähler Vorsprung auf Ecuador (17), das zu einem 1:1 (1:1) in Venezuela kam. Hinter dem diesmal spielfreien Tabellendritten Kolumbien (16) klafft bereits eine Lücke von vier Punkten. So kämpfen derzeit Venezuela, Uruguay und Chile (alle 12) um das vierte Direktticket zur Endrunde in Brasilien. Schlusslicht Paraguay (7) schöpft nach dem 1:0 (0:0) gegen Peru zumindest wieder Hoffnung.

In Santiago versetzte Messi die stürmisch beginnenden Chilenen mit dem Führungstor (28.) in Schockstarre, die Gonzalo Higuaín (31.) kurz darauf zum vorentscheidenden 2:0 ausnutzte. Felipe Gutiérrez konnte mit dem späten Anschlusstreffer (90.+1) die dritte Niederlage in Folge der "Rojas" nicht verhindern.

Uruguays drittes Debakel in der Fremde in Serie - zuvor 0:4 in Kolumbien und 0:3 in Argentinien - zementierte Boliviens Carlos Saucedo mit einem Dreierpack (6., 50., 55.). Zudem traf Gualberto Mojica (26.) für die zuvor erst einmal siegreichen Hausherren. Den Ehrentreffer des WM-Vierten von 2010 markierte Luis Suárez (81.).

Mit einem Traumtor aus knapp 30 Metern in den Winkel gab der Mönchengladbacher Juan Arango (6.) Venezuela zunächst Hoffnung, die aber Segundo Castillo (23.) mit dem Ausgleich für Ecuador schnell wieder dämpfte. Dank eines Kopfballtors von Verteidiger Pablo Aguilar (52.) sendete Paraguay nach fünf Niederlagen in Folge wieder ein Lebenszeichen.

England | 05.09.2012

ManUnited holt chilenisches Sturmtalent

Der englische Rekordmeister Manchester United hat das chilenische Stürmertalent Angelo Henriquez verpflichtet. Der 18-Jährige wechselt von Universidad de Chile zu den Red Devils.

Manchester - Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat das chilenische Stürmertalent Angelo Henriquez verpflichtet. Der 18-Jährige wechselt von Universidad de Chile zu den Red Devils. Über die Ablösesumme sowie Vertragsdetails wurde zunächst nichts bekannt. "Wir werden von seinem Tempo profitieren, außerdem kann er für sein Alter das Spiel bereits sehr gut lesen", sagte Manchesters Teammanager Sir Alex Ferguson.

Bundesliga | 06.07.2012

Leverkusen verpflichtet Chilenen Fernandes

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat sich mit dem chilenischen Nationalspieler Junior Fernandes vom chilenischen Meister Universidad de Chile verstärkt.

Leverkusen - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen hat sich mit dem chilenischen Nationalspieler Junior Fernandes weiter verstärkt. Der 24-Jährige vom chilenischen Meister Universidad de Chile unterschrieb bei den Rheinländern einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2017. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die beteiligten Klubs Stillschweigen.

"Junior Fernandes ist unser Wunschspieler auf der nach dem Weggang von Eren Derdiyok vakanten Position in der Offensive. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem Transfer auch unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit verbessert haben", erklärt Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser und Sportdirektor Rudi Völler ergänzte: "Junior Fernandes bringt alles mit, was ein moderner Offensivspieler braucht. Er ist technisch stark und körperlich robust, schnell und effizient vor dem Tor."

Bundesliga | 25.06.2012

kicker: Bayer holt Fernandes und Carlinhos

Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen verstärkt sich offenbar für die neue Saison mit den beiden Südamerikanern Junior Fernandes (23) und Carlinhos (18).

Leverkusen - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen verstärkt sich offenbar für die neue Saison mit zwei Südamerikanern. Nach Angaben des Fachblattes kicker nimmt der Werksklub den Chilenen Junior Fernandes (23) und den Brasilianer Carlinhos (18) unter Vertrag.

Der chilenische Nationalstürmer von Universidad de Chile soll rund drei Millionen Euro Ablöse kosten. Er erhält voraussichtlich einen Vierjahresvertrag. Zuletzt hatte Bayer mit Arturo Vidal gute Erfahrungen mit einem chilenischen Profi gemacht und diesen mit Gewinn an Juventus Turin weiterverkauft. Manager Michael Reschke beschreibt Fernandes als "technisch stark, flexibel einsetzbar, mit gutem Durchsetzungsvermögen".

Für Rechtsverteidiger Carlinhos, der bei Bayer weiter ausgebildet wird, sollen die Rheinländer eine Leihsumme von rund 100.000 Euro zahlen. Bayer hat sich ein Vorkaufsrecht zusichern lassen. "Er besitzt gute athletische Voraussetzungen und verfügt über ein gutes Einschaltverhalten", betonte Reschke.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden