SID-IMAGES/AFP/MARCEL VAN HOORN

International | 28.10.2013

PSV-Torhüter Tyton nach Aufprall bewusstlos

Torhüter Przemyslaw Tyton vom PSV Eindhoven hat am Sonntag nach einem harten Aufprall auf eine Torbefestigung das Bewusstsein verloren und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Eindhoven - Polens EM-Torhüter Przemyslaw Tyton vom niederländischen Fußball-Vizemeister PSV Eindhoven hat am Sonntag nach einem harten Aufprall auf eine Torbefestigung das Bewusstsein verloren und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Im Punktspiel bei Roda Kerkrade (1:2) wollte Tyton in der Nachspielzeit einen Freistoß abwehren, krachte dabei mit der Hüfte gegen den Pfosten und fiel mit dem Kopf ungebremst auf eine Stange, die das Netz auf dem Rasen hält.

Anschließend wurde der 26-Jährige stabilisiert, er bekam eine Halskrause angelegt und wurde auf einer Trage abtransportiert. Eine Untersuchung ergab eine Gehirnerschütterung sowie eine Hüftprellung. Da die PSV bereits dreimal gewechselt hatte, stellte sich der schwedische Nationalstürmer Ola Toivonen für die letzten Minuten ins Tor.

Tyton war während der EM 2012 in Polen und der Ukraine kurzzeitig zum Nationalhelden aufgestiegen. Als Polens Stammtorhüter Wojciech Szczesny im Eröffnungsspiel gegen Griechenland wegen einer Notbremse vom Platz gestellt worden war, kam Tyton ins Spiel und hielt den folgenden Elfmeter von Giorgos Karagounis. Polen scheiterte dennoch in der Gruppenphase.

International | 20.07.2013

Robben trifft bei van Bommels Abschied

Bayern Münchens ehemaliger Kapitän Mark van Bommel hat sich nach 20 Jahren Profi-Fußball von seinen Fans verabschiedet.

Eindhoven - Bayern Münchens ehemaliger Kapitän Mark van Bommel hat sich nach 20 Jahren Profi-Fußball von seinen Fans verabschiedet. Vor 35.000 Zuschauern in Eindhoven unterlag eine internationale Auswahl mit van Bommel und den aktuellen Bayern-Profis Arjen Robben, Thomas Müller und Franck Ribéry am Freitag der PSV Eindhoven mit 3:4. Trainer der Mannschaft war van Bommels Schwiegervater Bert van Marwijk, Ex-Bondscoach und ehemaliger Trainer von Borussia Dortmund.

Zu den weiteren Stars gehörten Zlatan Ibrahimovic, Dirk Kuyt, Wesley Sneijder und der ehemalige Bayern-Profi Roy Makaay. Robben, Müller und Ribéry spielten 34 Minuten in der ersten Halbzeit. Nach einer schnellen 2:0-Führung der PSV Eindhoven gelang Robben (29.) der Anschlussreffer. Beim Stand von 2:4 verkürzte der 36 Jahre alte van Bommel in der 77. Minute zum Endstand.

Van Bommel ist der erste Ausländer, der Kapitän beim deutschen Rekordmeister Bayern München wurde. Er startete seine Profi-Karriere 1992 bei Fortuna Sittard. Von 1999 bis 2005 stand er erstmals bei der PSV Eindhoven unter Vertrag. Die Saison 2005/2006 verbrachte er beim FC Barcelona. Von 2006 bis 2011 spielte er für Bayern München, von 2011 bis 2012 für den AC Mailand. Seine letzte Saison absolvierte der 79-fache niederländische Nationalspieler und ehemaliger Oranje-Kapitän in Eindhoven, wo er insgesmat vier nationale Meisterschaften errang.

International | 12.05.2013

Mark van Bommel: Platzverweis zum Karriereende

Das passt: "Raubein" Mark van Bommel hat im letzten Spiel seiner Karriere als Profi-Fußballer die Gelb-Rote Karte gesehen.

Enschede - Das passt: "Raubein" Mark van Bommel hat im letzten Spiel seiner Karriere als Profi-Fußballer die Gelb-Rote Karte gesehen. Der 36 Jahre alte Ex-Profi von Bayern München, der einst von Trainer Ottmar Hitzfeld zum "Aggressiv-Leader" ernannt worden war, kassierte im letzten Saisonspiel mit der PSV Eindhoven bei Twente Enschede eine 1:3-Niederlage - und in der 70. Minute die Ampelkarte. Es war der zwölfte Platzverweis seiner Karriere.

Der Frust hat van Bommel wohl in das unrühmliche Karriereende getrieben: Drei Tage nach dem überraschenden 1:2 im Pokalfinale gegen den AZ Alkmaar schloss die PSV auch die Saison in der Ehrendivision mit einer Niederlage ab - und als Zweiter hinter dem souveränen Meister Ajax Amsterdam. "Das ist das Ende meiner Karriere. Dieser Platzverweis ist vielleicht bezeichnend für die ganze Saison", sagte van Bommel.

Am Dienstag bestreitet er mit der PSV noch ein Benefizspiel gegen Fortuna Sittard, den Klub, bei dem er 1992 seine Profikarriere begann. In der Vorbereitung auf die neue Saison soll es ein Abschiedsspiel mit zahlreichen Superstars geben, unter anderem Zlatan Ibrahimovic und Bastian Schweinsteiger haben bereits zugesagt.

Van Bommel bestritt zwischen 2006 und 2011 für den deutschen Rekormeister 123 Bundesligaspiele, er trug als erster Ausländer dauerhaft die Kapitänsbinde bei den Bayern. Seine größten Erfolge feierte er aber woanders: 2006 den Champions-League-Triumph mit dem FC Barcelona und 2010 die Vize-Weltmeisterschaft in Südafrika mit der Nationalmannschaft, für die er insgesamt 79-mal auflief.

International | 09.05.2013

Van Bommel und Advocaat verlieren Finale

Der langjährige Bayern-Kapitän Mark van Bommel und der Ex-Bundesliga-Trainer Dick Advocaat haben mit der PSV Eindhoven die Titelverteidigung des niederländischen Pokals verpasst.

Rotterdam - Der langjährige Bayern-Kapitän Mark van Bommel und der frühere Bundesliga-Trainer Dick Advocaat haben mit der PSV Eindhoven die erfolgreiche Titelverteidigung des niederländischen Fußball-Pokals verpasst. Im Endspiel in Rotterdam verlor Eindhoven überraschend mit 1:2 (1:2) gegen AZ Alkmaar und verpasste den zehnten Cup-Sieg. Alkmaar feierte dagegen den insgesamt vierten Cup-Sieg und den ersten seit 31 Jahren.

Adam Maher (12.) und Jozy Altidore (12.) hatten AZ mit einem Doppelschlag früh auf die die Siegerstraße gebracht. Eindhoven machte nach dem Anschlusstreffer durch Jürgen Locadia (31.) Dauerdruck, hatte aber unter anderem bei einem Pfostenschuss von Jeremain Lens zwei Minuten vor dem Ende Pech.

Van Bommel, der beim Pokalsieg im Vorjahr noch nicht zum Team gehörte, spielte von 2006 bis 2011 für den deutschen Rekordmeister Bayern München und stand in Rotterdam 90 Minuten auf dem Platz. PSV-Trainer Advocaat hatte in der Saison 2004/05 Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga trainiert und verpasste nun seinen 16. Titel als Coach. Den Pokalsieg im Vorjahr hatte Philip Cocu als Interimstrainer gefeiert. Er hatte im März den Ex-Schalker Fred Rutten abgelöst und leitet heute die Jugend-Akademie in Eindhoven.

International | 27.02.2013

Nach Attacke: Lens für drei Spiele gesperrt

Nach der Attacke auf den früheren Hamburger Joris Mathijsen im Spielertunnel ist Jeremain Lens vom nationalen Fußballverband KNVB für drei zusätzliche Spiele gesperrt worden.

Zeist - Nach der Attacke auf den früheren Hamburger Joris Mathijsen im Spielertunnel ist der niederländische Nationalspieler Jeremain Lens vom nationalen Fußballverband KNVB für drei zusätzliche Spiele gesperrt worden. Der Stürmer der PSV Eindhoven hatte am vergangenen Sonntag nach dem Spiel bei Feyenoord Rotterdam Verteidiger Mathijsen am Ende des Spielertunnels aufgelauert und versucht, ihn in eine Schlägerei zu verwickeln. Insgesamt muss Lens für vier Partien aussetzen, weil er im betreffenden Spiel zuvor seine fünfte Gelbe Karte sah. Mathijsen hatte sich nicht provozieren lassen.

Die PSV Eindhoven hatte Lens am Montag bereits mit der vereinsintern höchstmöglichen Geldbuße belegt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden