SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Spanien | 20.07.2013

Vilanova bedankt sich für "fünf wundervolle Jahre"

Nach seinem Rücktritt wegen einer erneuten Krebserkranung hat Tito Vilanova sich beim FC Barcelona und den Fans bedankt und von "fünf wundervollen Jahren" geschrieben.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Barcelona - Nach seinem Rücktritt wegen einer erneuten Krebserkranung hat Trainer Tito Vilanova sich beim spanischen Fußball-Meister FC Barcelona und den Fans bedankt und von "fünf wundervollen Jahren" geschrieben. In einem offenen Brief, den die Katalanen auf ihrer Internetseite veröffentlichten, bezeichnete sich Vilanova als "Teil eines Teams, das Träume für jeden Trainer erfüllte".

Nun aber sei die Zeit für eine Lebensänderung gekommen, um die gesamte Energie für den Kampf gegen die Krankheit zu bündeln. "Das sind sehr schwierige Zeiten sowohl für mich als auch für meine Familie. Ich hoffe, dass die Medien ab diesem Punkt meine Privatsphäre respektieren", schrieb der 44-Jährige weiter.

Vilanova war bereits in der vergangenen Saison an Ohrspeicheldrüsenkrebs erkrankt und hatte mehrere Monate pausiert. Der erneute Krebs-Ausbruch wurde bei einer Routine-Untersuchung festgestellt.

Spanien | 19.07.2013

Vilanova tritt nach neuem Krebs-Ausbruch zurück

Tito Vilanova ist wegen einer erneuten Krebserkrankung als Trainer des FC Barcelona zurückgetreten. Dies gab Klubchef Sandro Rosell auf einer Pressekonferenz bekannt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Barcelona - Tito Vilanova (44) ist wegen einer erneuten Krebserkrankung als Trainer des spanischen Fußball-Meisters FC Barcelona zurückgetreten. Dies gab Klubchef Sandro Rosell auf einer Pressekonferenz am Freitagabend bekannt. "Das ist eine Nachricht, die ich niemals vermelden wollte und ein harter Schlag für Barca ist. Aber wir haben in der Vergangenheit schon viele Rückschläge weggesteckt", sagte Klubpräsident Rosell.

Der erneute Krebsausbruch sei bei einer Routine-Untersuchung festgestellt worden, so Rosell weiter: "Die anstehende Behandlung ist nicht mehr vereinbar mit den Aufgaben als Trainer. Wir bitten jetzt um Respekt für die Privatsphäre." Zu Beginn der kommenden Woche will Barca einen neuen Trainer präsentieren.

Vilanova war bereits in der vergangenen Saison an Ohrspeicheldrüsenkrebs erkrankt und hatte mehrere Monate pausiert. Das Testspiel am Samstag im polnischen Danzig wurde abgesagt, die Mannschaft sei "nicht in der Lage" zu spielen, so Rosell. Das Spiel am Mittwoch bei Bayern München im Rahmen des Uli-Hoeneß-Cups soll aber stattfinden.

Spanien | 17.07.2013

Platzverweis für Spaniens Fußball-Verband

Spaniens Fußball-Verband RFEF droht ein vorübergehendes Vagabunden-Dasein: Madrids höchstes Gericht verurteilte den RFEF zur Räumung seines Geländes binnen 60 Tagen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Madrid - Spaniens Fußball-Verband RFEF droht WM- und EM-Titel zum Trotz ein vorübergehendes Vagabunden-Dasein: Madrids höchstes Gericht verurteilte den RFEF am Mittwoch zur Räumung seines Geländes in Spaniens Hauptstadt binnen 60 Tagen.

In letzter Instanz erachtete das Gericht die kostenlose Übertragung des 120 Hektar großen Areals durch die eigenständige Vorort-Verwaltung Las Rozas an den RFEF vor 15 Jahren wegen Schädigung der öffentlichen Kassen als widerrichtlich und damit unwirksam. Gegen das Urteil besteht keine Einspruchsmöglichkeit.

Bereits 2007 war dem RFEF in erster Instanz die Räumung des Geländes auferlegt worden. Ob der RFEF seine Heimat möglicherweise durch den nachträglichen Kauf des Geländes seine Heimat behalten kann, blieb nach der Urteilsverkündung zunächst noch unklar.

Las Rozas hatte dem RFEF das damalige Baugelände aus Imagegründen kostenlos überlassen. In fünfjähriger Bauzeit entstanden auf der zwölf Fußballfelder großen Fläche für insgesamt 42 Millionen Euro neben der Verbandszentrale fünf Trainingsplätze, das RFEF-Museum, das medizinische Zentrum, ein Fitness-Center, ein Hotel-Komplex für die Trainingslager der Auswahlspieler und nicht zuletzt das Büro des Nationaltrainers.

UEFA | 09.07.2013

Bester Spieler Europas: Bayern mit Chancen

Die beiden deutschen Nationalspieler Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller haben sehr gute Chancen, von der UEFA zum besten Spieler der vergangenen Saison gewählt zu werden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Nyon - Große Wertschätzung für ein Bayern-Quartett: Die beiden deutschen Fußball-Nationalspieler Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller haben sehr gute Chancen, von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) zum besten Spieler der vergangenen Saison gewählt zu werden. Die beiden Stars des Triple-Siegers Bayern München stehen auf einer von Weltfußballer Lionel Messi angeführten und zehn Spieler umfassenden sogenannten "Shortlist", die die UEFA am Dienstag veröffentlichte.

Schweinsteiger und Müller konkurrieren allerdings mit ihren beiden Münchner Teamkollegen Franck Ribéry und Arjen Robben. Auch Dortmunds Torjäger Robert Lewandowski gehört neben Zlatan Ibrahimovic (Paris St. Germain) und Cristiano Ronaldo (Real Madrid) zum erlesenen Kreis, in dem die Bayern mit vier Spielern ein deutliches Übergewicht haben.

Ursprünglich waren 26 Spieler für die von Journalisten durchgeführte Wahl nominiert worden. Im ersten Wahlgang fielen jedoch die Münchner Philipp Lahm, Javier Martínez, Mario Mandzukic und Manuel Neuer ebenso aus der Wertung wie Ilkay Gündogan und Mario Götze, die beide in der vergangenen Saison für Dortmund spielten. Götze ist inzwischen beim FC Bayern unter Vertrag. Sie befanden sich jedoch in prominenter Gesellschaft: Auch Andreas Iniesta oder Andrea Pirlo kamen nicht in die Top ten.

Bis zum 6. August werden nun drei Spieler ausgewählt. Der Sieger wird am 29. August am Rande des europäischen Supercup-Endspiels zwischen Champions-League-Sieger FC Bayern und Europa-League-Gewinner FC Chelsea gekürt. Die Wahl gab es erst zweimal: 2011 hieß der Sieger Messi, 2012 Iniesta.

Spanien | 08.07.2013

David Villa wechselt von Barca zu Atletico Madrid

Spaniens Fußball-Rekordtorjäger David Villa wechselt von Meister FC Barcelona zu Pokalsieger Atletico Madrid.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Madrid - Spaniens Fußball-Rekordtorjäger David Villa wechselt von Meister FC Barcelona zu Pokalsieger Atletico Madrid. Wie die Katalanen am Montagabend bekannt gaben, erzielten beide Vereine grundlegende Einigung über einen Transfer, der Barca eine maximale Ablösesumme von 5,1 Millionen Euro einbringt. Demnach fließen 2,1 Millionen sofort, zwei weitere Millionen, falls Villa auch in der Saison 2014/15 in Madrid bleibt und eine weitere, wenn er auch in der übernächsten Spielzeit für Atletico aufläuft. Zudem ist Barcelona zu 50 Prozent am Erlös aus einem eventuellen Wiederverkauf beteiligt.

Der 31 Jahre alte Villa tritt bei Atletico die Nachfolge des zum AS Monaco gewechselten Radamel Falcao an. Villa war 2010 für rund 40 Millionen Euro vom FC Valencia zu Barca gekommen und hatte in 119 Pflichtspielen 48 Tore erzielt. Nach einem Schienbeinbruch bei der Klub-WM 2011 und der folgenden langen Pause war er allerdings kein unumstrittener Stammspieler mehr. Mit 56 Treffern in 92 Länderspielen ist Villa Rekordtorschütze Spaniens.

Spanien | 18.05.2013

Vilanova zur Krebsbehandlung erneut nach New York

Trainer Tito Vilanova vom spanischen Fußball-Meister FC Barcelona wird sich von Pfingstmontag bis kommenden Freitag erneut zur Krebsbehandlung in New York aufhalten.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Barcelona - Trainer Tito Vilanova vom spanischen Fußball-Meister FC Barcelona wird sich von Pfingstmontag bis kommenden Freitag erneut zur Krebsbehandlung in New York aufhalten. Dies gab Barca am Samstag bekannt. Der 44-Jährige war schon wiederholt nach New York zur Behandlung seines Ohrspeicheldrüsenkrebses geflogen.

Der Coach hatte das Team um Weltfußballer Lionel Messi zum 22. spanischen Meistertitel geführt. Allerdings war Barca im Champions-League-Halbfinale sang- und klanglos an Bayern München (0:4, 0:3) gescheitert. Während seiner Abwesenheit war Vilanova von seinem Co-Trainer Jordi Roura vertreten worden.

Spanien | 11.05.2013

Messi fit für Barcas Meister-Endspurt

Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona hat sich rechtzeitig zum Endspurt in der spanischen Primera División wieder komplett fit gemeldet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Barcelona - Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona hat sich rechtzeitig zum Endspurt in der spanischen Primera División wieder komplett fit gemeldet. "Er hat gut trainiert und ist im Grunde wieder bereit für 90 Minuten", sagte Trainer Tito Vilanova.

Die Katalanen können am Sonntag (19.00 Uhr) mit einem Sieg bei Atletico Madrid die 22. Meisterschaft perfekt machen. Falls der größte Konkurrent Real Madrid am Samstag nicht bei Espanyol Barcelona (22.00 Uhr) gewinnt, würde der Titelgewinn schon vor dem Anpfiff feststehen.

Spanien | 09.05.2013

Hollywood will Messis Lebensgeschichte verfilmen

Die Lebensgeschichte von Lionel Messi soll verfilmt werden. Wie spanische Medien mit Bezug auf die Epic Pictures Group berichten, ist der Kinostart im Sommer 2014 geplant.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Köln - Die Lebensgeschichte des Weltfußballers Lionel Messi soll verfilmt werden. Wie spanische Medien mit Bezug auf die Produktionsfirma Epic Pictures Group berichten, ist der Kinostart des Streifens mit Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien im Sommer 2014 geplant. Der Film soll auf der Messi-Autobiografie von Luca Caioli basieren und im Stile des Box-Klassikers "Rocky" gedreht werden.

Spanien | 04.05.2013

Barcelona: Messi trainiert wieder

Lionel Messi hat beim FC Barcelona vor dem möglicherweise entscheidenden Meisterschaftsspiel am Sonntag gegen Betis Sevilla wieder voll trainiert.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Barcelona - Superstar Lionel Messi kann dem FC Barcelona beim möglichweise entscheidenden Schritt in Richtung der 22. spanischen Meisterschaft wieder helfen. Der Argentinier, am Mittwoch im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Bayern München wegen einer Oberschenkelverletzung noch geschont und nicht eingesetzt, hat vor dem Meisterschaftsspiel gegen Betis Sevilla am Sonntag (21.00 Uhr) wieder voll trainiert.

Ebenfalls wieder im Training befindet sich Mittelfeldspieler Sergio Busquets, dagegen muss Trainer Tito Vilanova auf Victor Valdes verzichten. Der Torhüter laboriert an einer Entzündung am linken Fuß und wird voraussichtlich von José Manuel Pinto ersetzt.

Champions League | 02.05.2013

15,9 Millionen sehen Barca - Bayern im ZDF

Das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen dem FC Barcelona und Bayern München (0:3) war die bislang meistgesehene Sendung des Jahres im deutschen Fernsehen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOSEP LAGO

Berlin - Das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League zwischen dem FC Barcelona und Bayern München (0:3) war die bislang meistgesehene Sendung des Jahres im deutschen Fernsehen. Die ZDF-Übertragung am Mittwochabend ab 20.45 Uhr sahen durchschnittlich 15,91 Millionen Zuschauer, dies entsprach einem Marktanteil von 46,2 Prozent. Hinzu kamen 780.000 Zuschauer beim Bezahlsender Sky. Damit ist die Begegnung das bis heute meistgesehene Champions-League-Halbfinale in Deutschland.

Die bisherige Jahres-Bestmarke lag bei 13,7 Millionen Zuschauern, aufgestellt erst eine Woche zuvor beim Hinspiel zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid (4:1).

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden