SID-IMAGES/AFP/JAVIER SORIANO

Italien | 22.07.2013

Neapel verpflichtet Albiol und Reina

Der italienische Fußball-Erstlist SSC Neapel geht mit den Ablöse-Millionen aus dem Verkauf von Stürmerstar Edinson Cavani auf Einkaufstour.

Neapel - Der italienische Fußball-Erstlist SSC Neapel geht mit den Ablöse-Millionen aus dem Verkauf von Stürmerstar Edinson Cavani auf Einkaufstour. Der Champions-League-Teilnehmer verpflichtete die spanischen Nationalspieler Raúl Albiol von Real Madrid und Pepe Reina vom FC Liverpool.

Der 27 Jahre alte Innenverteidiger Albiol, mit der Selección Weltmeister und zweimal Europameister, erhält einen Vierjahresvertrag und soll rund zwölf Millionen Euro kosten. Torhüter Reina, dem nach der Verpflichtung des belgischen Nationalkeepers Simon Mignolet ein Platz auf der Bank der Reds drohte, kommt zunächst auf Leihbasis. Neapel muss allerdings das Gehalt des 30-Jährigen zahlen, der in Liverpool mehr als sechs Millionen Euro jährlich verdienen soll.

Zuvor hatte Napoli bereits Angreifer José María Callejón aus Madrid geholt. Italienischen Medienberichten zufolge buhlt der Vize-Meister auch um Reals Mittelstürmer Gonzalo Higuaín. Für den Argentinier, an dem auch der FC Arsenal starkes Interesse zeigte, sind rund 35 Millionen Euro Ablöse im Gespräch. Der 25-Jährige soll den für 64 Millionen Euro zu Paris St. Germain gewechselten Cavani ersetzen.

Spanien | 03.07.2013

Isco bei Vorstellung in Madrid gefeiert

Supertalent Isco (21) hat bei seiner Vorstellung beim spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid für Begeisterung gesorgt.

Madrid - Supertalent Isco (21) hat bei seiner Vorstellung beim spanischen Fußball-Rekordmeister Real Madrid für Begeisterung gesorgt. Der spanische U21-Europameister führte im Estadio Santiago Bernabéu einige Kunststücke vor und erntete dafür viel Beifall. Isco war vor einer Woche für 30 Millionen Euro von Bernd Schusters neuem Verein FC Málaga zu den Königlichen gewechselt und hatte beim Klub der deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira einen Fünfjahresvertrag unterschrieben.

"Es gibt für einen Spieler nichts Größeres, als bei Real Madrid zu sein", sagte Isco, der auch ein "Willkommensgeschenk" für den neuen Trainer Carlo Ancelotti ist, am Mittwoch: "Ich will mit Real so viele Titel wie nur möglich gewinnen."

International | 15.06.2013

Geldwäsche bei Transfers? Razzia in Argentinien

In Rahmen einer Großrazzia wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Steuerhinterziehung sind in Argentinien Büros von Vereinen, Firmen und sogar vom Verband AFA durchsucht worden.

Buenos Aires - In Rahmen einer Großrazzia wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Steuerhinterziehung sind in Argentinien Büros von Vereinen, Firmen und sogar vom nationalen Fußball-Verband AFA durchsucht worden. Das berichtete die Zeitung Clarin am Samstag.

Richter Norberto Oyarbide hatte die Durchsuchungen bei einem halben Dutzend Vereine angeordnet, unter anderem wurden Dokumente und Computer beim Weltpokalsieger von 1994, Vélez Sarsfield, beschlagnahmt. Zehn Personen wurden bei dem mit ausländischen Behörden und Interpol koordinierten Einsatz festgenommen. Neben den AFA-Büros wurden auch Geschäftsräume diverser Firmen durchsucht, die an Spielertransfers beteiligt gewesen sein sollen.

Im Fokus steht das argentinische Unternehmen Alhec, das auch in Chile und Uruguay tätig ist und im großen Stil Geld gewaschen haben soll. Argentinische Medien berichten von Summen im zweistelligen Millionenbereich. Die Transfers nach Europa von Gonzalo Higuaín (Real Madrid), Ezequiel Lavezzi (SSC Neapel) und Sergio Agüero (Atlético Madrid) sollen Gegenstand der Untersuchungen sein.

Italien | 23.05.2013

Medien: Real-Star Higuain einigt sich mit Juve

Der Transfer des argentinischen Fußball-Nationalspielers Gonzalo Higuain von Real Madrid zu Juventus Turin steht offenbar unmittelbar bevor.

Turin - Der Transfer des argentinischen Fußball-Nationalspielers Gonzalo Higuain von Real Madrid zu Juventus Turin steht offenbar unmittelbar bevor. Nach Angaben der Gazzetta dello Sport (Donnerstag) einigte sich der 25-Jährige mit dem italienischen Meister. Angeblich soll er 4,5 Millionen Euro Gehalt per annum plus Prämien erhalten.

Real-Präsident Florentino Perez will den 25-Jährigen nicht für weniger als 30 Millionen Euro ziehen lassen, Juventus bietet 22 Millionen Euro an. Spekuliert wird auch, dass der Ex-Leverkusener Arturo Vidal im Gegenzug von Juve zu Real wechseln könnte. Der Chilene soll laut Tuttosport 40 Millionen Euro kosten, er hatte für die alte Dame 15 Tore in dieser Saison erzielt. Juventus möchte den defensiven Mittelfeldspieler allerdings nur ungern ziehen lassen.

Spanien | 22.05.2013

Mourinho zwei Pokalspiele gesperrt

Die Disziplinarkommission des spanischen Verbandes hat José Mourinho nach seinen Ausrastern im Finale der Copa del Rey gegen Atlético Madrid für zwei Pokalspiele gesperrt.

Madrid - Die Disziplinarkommission des spanischen Fußball-Verbandes hat Trainer José Mourinho von Rekordmeister Real Madrid nach seinen Ausrastern im Finale der Copa del Rey gegen Atlético Madrid (1:2 n.V.) für zwei Pokalspiele gesperrt. Reals Superstar Cristiano Ronaldo wurde nach seiner Roten Karte gegen den Stadtrivalen ebenfalls für zwei Pokalspiele aus dem Verkehr gezogen.

Da beide Sperren nicht für die Liga gelten, darf Mourinho, der die Königlichen nach der Saison verlassen wird, in den beiden letzten Meisterschaftsspielen bei Real Sociedad San Sebastián am Sonntag und zum Abschluss im heimischen Estadio Bernabéu gegen CA Osasuna eine Woche später noch einmal auf der Bank sitzen.

Der Portugiese, der vor einer Rückkehr zum FC Chelsea steht, war gegen Atlético von Schiedsrichter Carlos Clos Gómez in der 76. Minute aus dem Innenraum verwiesen worden.

Bundesliga | 10.05.2013

Robben hatte "Todesängste" wegen Krebsverdacht

In der neuesten Ausgabe des Magazins "Helden" berichtet Arjen Robben, dass ein Arzt ihm 2003 erklärt hatte, er sei vermutlich an Hodenkrebs erkrankt.

Amsterdam - Im Sommer 2003 hat Arjen Robben als 19-Jähriger Todesängste ausgestanden. In der neuesten Ausgabe des Magazins "Helden" berichtet der Bayern-Star, dass ein Arzt ihm erklärt hatte, er sei vermutlich an Hodenkrebs erkrankt.

"Im Sommer 2003 fühlte ich eine Verhärtung in einem Hoden", sagte Robben, der damals für den PSV Eindhoven spielte: "Schließlich ließ ich den PSV-Arzt fühlen. Er wollte mich zur Sicherheit in einem Krankenhaus untersuchen lassen. Der Krankenhausarzt sagte mir, daß es nicht gut aussehe. 'Das kann sehr gut Krebs sein', sagte er. Der Arzt wollte mich am nächsten Morgen operieren. Das ging nicht. Der Opa meiner heutigen Frau sollte an dem Tag beerdigt werden." Robben wollte unbedingt bei der Beerdigung dabei sein. Die Operation wurde auf Montag verschoben.

"Sonntags habe ich noch am Johan-Cruyff-Pokal gegen den FC Utrecht teilgenommen. Den haben wir gewonnen. Ich schoss das erste Tor. Wahnsinnig. Die Tage waren schrecklich. Ich hatte es nur Bernadien und meiner Familie erzählt. Montags wurde ich operiert. Als ich aus der Narkose aufwachte, wusste der Arzt sofort, daß es kein Krebs war. Die Verhärtung war nichts anderes als ein altes Blutgerinsel. Nachträglich betrachtet, finde ich es unbegreiflich, dass der Arzt sagte, es sei Krebs. Warte lieber gut ab, wenn es keine hundertprozentige Sicherheit gibt", so Robben.

Spanien | 06.05.2013

Mourinho beim Kauf vom Umzugskartons beobachtet

Das öffentliche Hickhack um eine Rückkehr von Startrainer José Mourinho von Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid zum FC Chelsea wird immer grotesker.

Madrid - Das öffentliche Hickhack um eine Rückkehr von Startrainer José Mourinho von Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid zum FC Chelsea wird immer grotesker. Am Montag veröffentlichten spanische TV-Sender Bilder des Portugiesen bei einem angeblichen Großeinkauf bei einer schwedischen Möbelhauskette im Madrider Vorort Alcorcon. Dort soll Mourinho gegen Mittag Umzugskartons im Wert von rund 250 Euro erworben haben. Dies wurde als weiteres Indiz für einen nahenden Abschied des streitbaren Fußball-Lehrers gewertet.

Englische Medien hatten den Wechsel Mourinhos zu Chelsea bereits Ende vergangener Woche als fix vermeldet. Er sei beim gemeinsamen Abendessen mit Chelsea-Boss Roman Abramowitsch in London gesehen worden sein.

England | 03.05.2013

Medien: Mourinho-Rückkehr nach Chelsea fix

Die Rückkehr von José Mourinho zum FC Chelsea zur neuen Saison soll laut eines englischen Medienberichts sicher sein.

London - Die Rückkehr von José Mourinho zum FC Chelsea zur neuen Saison soll laut eines englischen Medienberichts sicher sein. Eine offizielle Bestätigung des Deals wird es aber wohl erst zum 1. Juli geben, vermeldet die Boulevardzeitung The Sun. Der derzeitige Real-Madrid-Chefcoach Mourinho und Chelsea-Boss Roman Abramowitsch seien beim gemeinsamen Abendessen in London gesehen worden.

Im Raum steht ein Paket von etwa 12 Millionen Euro pro Jahr für den Trainer sowie eine umfangreiche Aufrüstung des bestehenden Kaders. Im Gespräch seien unter anderem die Stürmer Robert Lewandowski (Borussia Dortmund), Mario Gomez (Bayern München) und Radamel Falcao (Atletico Madrid). Mourinho selbst wollte bei einer Pressekonferenz weder bestätigen noch dementieren: "Ich habe noch keine Entscheidung getroffen."

Spanien | 02.05.2013

Casillas will bei Real Madrid bleiben

Der spanische Nationaltorhüter Iker Casillas will bei Real Madrid bleiben. "Meine Zukunft liegt bei Real Madrid, weil es der Klub meines Lebens ist", sagte Casillas am Donnerstag.

Madrid - Der spanische Fußball-Nationaltorhüter Iker Casillas will bei Real Madrid bleiben. "Meine Zukunft liegt bei Real Madrid, weil ich hier einen Vertrag habe, weil ich hier bin, seit ich neun Jahre alt bin, weil es der Klub meines Lebens ist", sagte Casillas am Donnerstag in Madrid.

Der 31-Jährige, mit Spanien als Stammtorhüter Welt- und zweimal Europameister, ist bei Real seit einigen Wochen nur noch die Nummer 2 hinter Diego López. Casillas wird ein schwieriges Verhältnis zu Trainer José Mourinho nachgesagt, der den Klub zum Saisonende jedoch verlassen dürfte. Casillas' Vertrag in Madrid läuft noch bis 2017.

Champions League | 02.05.2013

Deutschland rückt näher an England heran

Durch Bayern Münchens Sieg im Halbfinalrückspiel beim FC Barcelona ist Deutschland als Drittplatzierter in der Fünfjahreswertung der UEFA näher an die Engländer herangerückt.

Köln - Durch den 3:0-Sieg von Bayern München im Halbfinalrückspiel der Champions League beim FC Barcelona ist Deutschland als Drittplatzierter in der Fünfjahreswertung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) näher an die davor platzierten Engländer herangerückt. Borussia Dortmund konnte dagegen durch das 0:2 bei Real Madrid nicht punkten, erhielt aber durch den Einzug ins Champions-League-Finale am 25. Mai in London einen Bonuspunkt.

Mit 79,328 Punkten liegt das deutsche Oberhaus weniger als drei Zähler hinter der englischen Premier League (82,249 Punkte). Allerdings konnte der FC Chelsea am Donnerstag in der Europa League gegen den FC Basel weitere Punkte sammeln. Spaniens Primera Division liegt mit 88,025 Zählern bis auf Weiteres uneinholbar an der Spitze.

Der Saisonwert der Bundesliga von 17,642 Punkten für die Ergebnisse aller sieben in die Europacup-Wettbewerbe gestarteten Klubs bedeutet schon jetzt die beste Ausbeute seit drei Jahren. Mehr Zähler hatte die deutsche Eliteklasse zuletzt in der Saison 2009/10 mit 18,083 Punkten verbucht.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden