SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

WM | 23.03.2013

Portugal schrammt knapp an Niederlage vorbei

Für Portugal rückt die direkte Qualifikation für die Fußball-WM 2014 in immer weitere Ferne. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo kam in Israel über ein 3:3 nicht hinaus.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

Ramat Gan - Für Portugal rückt die direkte Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien in immer weitere Ferne. Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo kam in Israel über ein glückliches 3:3 (1:2) nicht hinaus und hat in der Gruppe F vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Russland. Die Sbornaja konnte auch am Samstag aufgrund des Winterwetters nicht in Nordirland antreten; das Spiel, das eigentlich schon Freitag stattfinden sollte, wurde erneut abgesagt. Israel liegt punktgleich vor Portugal auf Platz zwei.

"Wir haben gut angefangen", sagte Portugals Trainer Paulo Bento. "Leider haben wir danach den Faden verloren und die Gegentore hergeschenkt. Schaut man auf den Spielverlauf, haben wir hier nicht einen Punkt gewonnen, sondern zwei verloren."

Sein israelischer Kollege Eli Guttman sah es dagegen ganz anders: "Dass ich nach einem 3:3 gegen Portugal total enttäuscht bin, sagt alles", betonte der Coach, "leider haben wir nach unserem dritten Tor unsere Konzentration verloren. Wir haben wohl gedacht: es ist zu schön, um wahr zu sein. So ist Portugal wieder zurück ins Spiel gekommen."

Nach der Führung durch Verteidiger Bruno Alves (2.) drehten Tomer Hemed und Eden Ben Besat die Partie für die Gastgeber (13./40.). Rami Gershon erhöhte sogar auf 3:1 (70.), ehe Helder Postiga (72.) und Fabio Coentrao in der Nachspielzeit (90.+2) die Portugiesen vor einer noch größeren Blamage bewahrten.

Euro League | 21.11.2012

Europa-League-Spiel in Israel abgesagt

Die UEFA hat die für Donnerstag in Haifa angesetzte Europa-League-Begegnung zwischen dem israelischen Meister Ironi Kirjat Shmona und Athletic Bilbao aus Spanien abgesagt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

Nyon - Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat die für Donnerstag in Haifa angesetzte Europa-League-Begegnung zwischen dem israelischen Meister Ironi Kirjat Shmona und Athletic Bilbao aus Spanien abgesagt. Grund für die Verschiebung der Partie ist die jüngste Entwicklung in Nahost, aufgrund der die Sicherheit der Spieler nicht gewährleistet werden könne. Zunächst hatte die UEFA das Spiel noch wie geplant durchführen lassen wollen.

Zum Umdenken hat die Funktionäre wohl die Bombenexplosion in einem Bus im Zentrum von Tel Aviv am Mittwochmorgen bewogen, bei der ersten Angaben zufolge mindestens 20 Menschen verletzt worden sind. Die Delegation aus Spanien wollte sich ursprünglich über Tel Aviv auf den Weg nach Haifa machen und war schon am Flughafen, als sie von dem Anschlag erfuhr. Daraufhin habe sie laut spanischen Medien die UEFA um die Absage gebeten. Dieser Bitte kam die UEFA nach.

International | 01.11.2012

Denissow entschuldigt sich laut Klub für Streik

Der russische Nationalspieler Igor Denissow von Zenit St. Petersburg hat seinen Klub nach seinem Trainingsstreik offenbar um Verzeihung gebeten.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

St. Petersburg - Der russische Nationalspieler Igor Denissow von Zenit St. Petersburg hat seinen Klub nach seinem Trainingsstreik offenbar um Verzeihung gebeten. "Ich war im Unrecht", wird der 28-Jährige in einer Pressemitteilung seines Klubs zitiert: "Ich habe mich von Gefühlen verleiten lassen und meine Mannschaftskameraden im Stich gelassen."

Denissow war aus Protest gegen das Gehalt des neuen Star-Stürmers Hulk, der zusammen mit dem belgischen Mittelfeldspieler Axel Witsel für 100 Millionen Euro verpflichtet worden war, in einen Trainingsstreik getreten.

Nach Meinung von Denissow hätten die Transfers von fehlendem Respekt für die vorhandenden Spieler gezeugt, die zuvor zweimal in Folge russischer Meister geworden waren. Der Mittelfeldspieler hat seit Ende September kein Spiel mehr für den Meister absolviert, soll aber nun wieder ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Klubangaben zufolge hatte Denissow selbst um ein Treffen mit dem Verein gebeten, um den Streit beizulegen. "Ich habe einen gültigen Vertrag. Den muss und möchte ich erfüllen", soll Denissow Klubführung und Trainerteam gesagt haben.

International | 03.10.2012

Erneut Reiseverbot für PSG-Fans

Das französische Innenministerium hat vor dem brisanten Duell zwischen Olympique Marseille und Paris St. Germain ein Reiseverbot für die Fans des Hauptstadtklubs ausgesprochen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

Paris - Das französische Innenministerium hat vor dem brisanten Duell in der französichen Fußball-Ligue-1 zwischen Olympique Marseille und Paris St. Germain ein Reiseverbot für die Fans des Hauptstadtklubs ausgesprochen. Lediglich 150 Fans, die ein offizielles Reiseangebot des Klubs gebucht haben, dürfen am Sonntag in Marseille ihr Team unterstützen.

In den vergangenen Jahren hatten sich Anhänger beider Vereine immer wieder Auseinandersetzungen geliefert, die Regierung hat wiederholt Reiseverbote für Gästefans ausgesprochen.

WM | 11.09.2012

WM-Quali: Capello feiert zweiten Sieg mit Russland

Russlands neuer Nationaltrainer Fabio Capello hat auch sein zweites Spiel mit der Sbornaja gewonnen. Die russische Auswahl bezwang in Ramat Gan Gastgeber Israel mit 4:0.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

Ramat Gan - Russlands neuer Fußball-Nationaltrainer Fabio Capello hat auch sein zweites Spiel mit der Sbornaja gewonnen. Die russische Auswahl bezwang in Ramat Gan Gastgeber Israel mit 4:0 (2:0) und machte damit den perfekten Start in die Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien perfekt. Die Tore erzielten Alexander Kerschakow von Meister Zenit St. Petersburg (7./64.), Alexander Kokorin (Dynamo Moskau/18.) und Wiktor Fajsulin (St. Petersburg/77.). Am Freitag hatte Russland sein Auftaktduell in der Gruppe F mit 2:0 gegen Nordirland gewonnen.

Der Italiener Capello, der nach dem Vorrunden-Aus Russlands bei der EM in Polen und der Ukraine den Posten des Niederländers Dick Advocaat übernommen hatte, verzichtete erneut auf Kapitän Andrej Arschawin (FC Arsenal), den früheren Stuttgarter Bundesligaprofi Pawel Pogrebnjak (FC Reading) und Roman Pawljutschenko (Lokomotive Moskau).

Russland empfängt am 12. Oktober im Topspiel der Gruppe die portugiesische Auswahl um Superstar Cristiano Ronaldo von Real Madrid. Israel, das gegen Russland mit Nürnbergs Almog Cohen in der Startelf und dem eingewechselten Ben Sahar von Hertha BSC antrat, bleibt nach dem 1:1 im ersten Spiel gegen Aserbaidschan weiter sieglos und muss am 12. Oktober nach Luxemburg reisen.

Bundesliga | 23.07.2012

Nationalspieler Höwedes wieder im Schalke-Training

Nationalspieler Benedikt Höwedes ist am Montag als letzter Profi in die Vorbereitung des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 eingestiegen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

Gelsenkirchen - Nationalspieler Benedikt Höwedes ist am Montag als letzter Profi in die Vorbereitung des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 eingestiegen. Der Verteidiger hatte nach seiner Teilnahme an der EM-Endrunde in Polen und der Ukraine, wo er allerdings ohne einen Einsatz für die deutsche Nationalelf geblieben war, etwas mehr als drei Wochen Urlaub erhalten. In Gelsenkirchen absolvierte Höwedes am Vormittag zunächst den obligatorischen Leistungstest, ehe er am Nachmittag am Mannschaftstraining teilnahm.

Schalkes Trainer Huub Stevens hat somit seinen nahezu kompletten Kader beisammen. Lediglich der Nigerianer Chinedu Obasi fällt nach einer Operation am Schienbein noch einige Wochen aus.

Unterdessen äußerte der ehemalige Nationaltorwart Timo Hildebrand, dass er sich im Kampf um die Stammposition beim Champions-League-Starter aufgrund seines Alters im Duell mit Ralf Fährmann (23) und Lars Unnerstall (22) im Vorteil. "Wir sind hier auf Schalke, spielen Champions League, da ist keine Zeit für Entwicklungsphasen. Da musst du sofort funktionieren", sagte der 33-Jährige dem kicker, "und wenn wir schon übers Alter reden: Das spricht doch am ehesten für mich - weil ich die meiste Erfahrung habe."

EM | 01.06.2012

Erfolgsserie der Ukraine gerissen

Die Ukraine hat eine Woche vor Beginn der Fußball-EM einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Bayern Münchens Star Anatoli Timoschtschuk unterlag gegen Österreich 2:3.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

Innsbruck - Mitausrichter Ukraine hat eine Woche vor Beginn der Fußball-EM im eigenen Land und in Polen einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Bayern Münchens Star Anatoli Timoschtschuk unterlag in ihrem vorletzten Testspiel in Innsbruck gegen Gastgeber Österreich 2:3 (0:1) und ging damit erstmals nach zuvor sechs Spielen ohne Niederlage wieder als Verlierer vom Platz.

Seine zuvor letzte Pleite musste das Team des ukrainischen Trainers Oleg Blochin am 6. September 2011 beim 0:4 in Prag gegen Gastgeber Tschechien quittieren. Danach begann die Erfolgsserie der Blochin-Elf, die dabei im vergangenen November auch der deutschen Nationalmannschaft in Kiew ein 3:3 abgetrotzt hatte.

Ihre EM-Generalprobe bestreitet die Ukraine am Dienstag (5. Juni) in Ingolstadt gegen den früheren WM-Dritten Türkei. Bei der EM treffen die Co-Gastgeber in ihrem ersten Vorrundenspiel in der Gruppe D am 11. Juni (Montag) in der Hauptstadt Kiew auf Schweden. Weitere Gruppengegner sind vier Tage später in Donezk Ex-Weltmeister Frankreich und am 19. Juni Mitfavorit England.

In Innsbruck reichten der Ukraine auch zwei Treffer durch Oleg Gusew von Rekordmeister Dynamo Kiew (56. und 65.) nicht. Marko Arnautovic vom Bundesligisten Werder Bremen besiegelte 27 Minuten nach seinem Führungstor zum 2:1 kurz vor dem Abpfiff mit seinem zweiten Treffer (89.) die Niederlage der Gäste, die schon nach drei Minuten durch Zlatko Juzonovic erstmals in Rückstand geraten waren.

Euro League | 30.05.2012

Europa League: UEFA schließt Besiktas Istanbul aus

Die UEFA hat die türkischen Klubs Besiktas Istanbul, Bursaspor und Gaziantespor wegen finanzieller Probleme für die kommende Saison aus dem europäischen Wettbewerb ausgeschlossen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

Istanbul - Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat den türkischen Spitzenklub Besiktas Istanbul sowie die Liga-Rivalen Bursaspor und Gaziantespor wegen finanzieller Schwierigkeiten für die kommende Saison aus den europäischen Vereinswettbewerben ausgeschlossen. Das bestätigten die Vereine am Mittwoch. Besiktas, das zudem 200.000 Euro Strafe zahlen muss, und Bursaspor verlieren damit ihre Startplätze in der Qualifikation für die Europa League, Gaziantespor hatte sich nicht für einen europäischen Wettbewerb qualifiziert.

Der Besiktas-Klubvorsitzende Fikret Orman und Anwalt Levent Erdogan kündigten rechtliche Schritte gegen die Entscheidung an. Man werde vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS in Berufung gehen, so Orman. Die Aktie des Klubs, wo die ehemaligen Bundesligaprofis Fabian Ernst und Roberto Hilbert unter Vertrag stehen, stürzte nach der Meldung um über neun Prozent ab.

"Es ist eine dramatische Entscheidung, die uns hart treffen wird", sagte Levent Erdogan: "Aber wir können nichts dagegen tun." Im vorigen Jahr war Lokalrivale Fenerbahce Istanbul aus der Champions League ausgeschlossen worden. Für die kommende Saison sind "Fener" und Galatasaray Istanbul aber wieder in der Königsklasse dabei.

Bundesliga | 03.05.2012

Schalke droht Ausfall von Höwedes

Fußball-Bundesligist Schalke 04 droht im letzten Saisonspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) bei Werder Bremen der Ausfall von Kapitän Benedikt Höwedes.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

Gelsenkirchen - Fußball-Bundesligist Schalke 04 droht im letzten Saisonspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) bei Werder Bremen der Ausfall von Kapitän Benedikt Höwedes. Der Innenverteidiger laboriert an einer Wadenprellung und konnte bis Donnerstag nicht mit der Mannschaft trainieren.

Da auch Kyriakos Papadopoulos (Muskelfaserriss in den Adduktoren) und Christoph Metzelder (Fußsohlenbandeinriss) ausfallen, steht Trainer Huub Stevens in der Innenverteidigung nur Joel Matip zur Verfügung. Als Alternativen für die Position kommen die gelernten Mittelfeldspieler Jermaine Jones, Marco Höger oder Tim Hoogland infrage.

2.Bundesliga | 30.04.2012

VfL Bochum holt Chaftar und Bertram

Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat für die kommende Saison Linksverteidiger Mounir Chaftar und Mittelfeldspieler Sören Bertram verpflichtet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JACK GUEZ

Bochum - Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat für die kommende Saison Linksverteidiger Mounir Chaftar und Mittelfeldspieler Sören Bertram verpflichtet. Der 26-jährige Chaftar wechselt vom Drittligisten Wacker Burghausen an die Castroper Straße und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014. U20-Nationalspieler Bertram kommt vom Hamburger SV, der 20-Jährige unterschreibt einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2015.

Der frühere deutsche U21-Nationalspieler Chaftar absolvierte in der laufenden Saison 32 Spiele in der 3. Liga für Burghausen, bevor ihn eine Fußverletzung stoppte. Er wurde bereits operiert und soll in zwei Wochen wieder trainieren.

Bertram wurde 2009 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit der Fritz-Walter-Medaille in Silber für die besten Jugendspieler ausgezeichnet und lief in der Saison 2010/2011 in 17 Begegnungen als Leispieler für den FC Augsburg auf. In der vergangenen Saison kam Bertram ausschließlich für die Reserve des HSV zum Einsatz und erzielte in 25 Regionalliga-Partien fünf Tore.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden