SID-IMAGES/AFP/ISSOUF SANOGO

International | 13.10.2012

Afrika-Cup: Sambia, Ghana und Mali dabei

Titelverteidiger Sambia sowie die Fußball-Nationalteams aus Ghana und Mali haben sich als erste Mannschaften für den Afrika-Cup im Januar in Südafrika qualifiziert.

Köln -  Titelverteidiger Sambia sowie die Fußball-Nationalteams aus Ghana, Mali und Nigeria haben sich als erste Mannschaften für den Afrika-Cup im Januar in Südafrika qualifiziert. Sambia um den früheren Bielefelder Chris Katongo benötigte bei Außenseiter Uganda einen 9:8-Erfolg im Elfmeterschießen, nachdem die Gastgeber die 0:1-Hinspielniederlage ausgeglichen hatten. Ghana genügte ein 1:0 in Malawi (Hinspiel 2:0), Mali hatte beim 4:1 in Botswana (Hinspiel 7:1) keine Mühe, und der zweimalige Cup-Sieger Nigeria löste durch einen 6:1-Sieg gegen Liberia (Hinspiel: 2:2) das Ticket zur Endrunde.

International | 05.07.2012

Pelé: Brasiliens Team von 1970 besser als Spanien

Für Brasiliens Fußball-Idol Pelé war die Weltmeister-Mannschaft seines Heimatlandes von 1970 weitaus stärker als die des aktuellen des Welt- und Europameisters Spanien.

Rio de Janeiro - Für Brasiliens Fußball-Idol Pelé war die Weltmeister-Mannschaft seines Heimatlandes von 1970 weitaus stärker als die des aktuellen des Welt- und Europameisters Spanien. "Wir hatten die beste Mannschaft aller Zeiten und würden diese Spanier schlagen", behauptete der 71-Jährige, der ebenfalls vor 42 Jahren der "Seleção" beim Titelgewinn in Mexiko angehörte.

Spanien habe sicherlich eine der besten Nationalmannschaften der Geschichte, doch Brasilien habe damals mehr Individualität in seinen Reihen gehabt. "Es waren viele Spieler, die den Unterschied ausgemacht haben. Im Gegensatz zu Spanien, das nur drei oder vier exzellente Spieler hat."

WM | 21.05.2012

Pelé trotz Problemen zuversichtlich

Fußball-Idol Pelé ist trotz Problemen beim Stadionbau für die Weltmeisterschaft 2014 zuversichtlich. "Es macht mir Sorgen, aber so Gott will, werden wir unseren Weg machen."

Köln - Brasiliens Fußball-Idol Pelé ist trotz Problemen beim Stadionbau für die Weltmeisterschaft 2014 zuversichtlich. "Es macht mir Sorgen, aber so Gott will, werden wir unseren Weg machen. Aber es ist alles sehr spät", sagte der WM-Botschafter in einem Interview mit der Tageszeitung "O Estado de S. Paulo". Dennoch zeigte sich der 71-Jährige von dem Ausmaß der Probleme überrascht. Er habe bei seiner Einladung zum WM-Botschafter nicht gedacht, dass er einen Job als "Feuerwehrmann" antreten würde.

Neben dem verspäteten Baubeginn bei den WM-Austragungsstätten hatte Anfang des Jahres auch eine Auseinandersetzung zwischen der brasilianischen Regierung und Jérôme Valcke, dem Generalsekretär des Fußball-Weltverbandes FIFA, die Vorbereitungen überschattet. Valcke hatte erklärt, die Organisatoren bräuchten einen "Tritt in den Hintern".

"Der Sportminister war sehr aufgebracht, aber es ist jetzt alles wieder in Ordnung", sagte Pelé. Erst nach einer Entschuldigung des FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter hatten sich die Wogen geglättet.

International | 20.05.2012

Abflug der Super Eagles verhindert

Ein vermeintlicher Drogenkurier an Bord hat die Fußball-Nationalmannschaft Nigerias am Samstagabend an der Abreise zu einem Länderspiel nach Peru gehindert.

Madrid - Ein vermeintlicher Drogenkurier an Bord hat die Fußball-Nationalmannschaft Nigerias am Samstagabend an der Abreise zu einem Länderspiel nach Peru gehindert. Der Mann war wegen des Verdachts, im Besitz von verbotenen Substanzen zu sein, vor dem Abflug der Maschine in Madrid verhaftet worden. Eine zweite verdächtige Person konnte entkommen. Der Flug durfte nach internationalem Recht daraufhin nicht mehr durchgeführt werden.

Die Super Eagles setzten die Reise am Sonntag fort. Nigeria trifft in der Vorbereitung auf die Qualifikation zum Afrika-Cup 2013 und der Weltmeisterschaft 2014 am kommenden Mittwoch in Lima auf Peru.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden