SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

England | 04.12.2013

Özil trifft bei Arsenal-Sieg, ManUnited verliert

Der FC Arsenal hat auch dank eines Treffers von Mesut Özil die Tabellenführung in der englischen Premier League gefestigt. Die Gunners schlugen am 14. Spieltag Hull City mit 2:0.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

London - Der FC Arsenal hat auch dank eines Treffers von Mesut Özil die Tabellenführung in der englischen Premier League gefestigt. Die Gunners mit den Nationalspielern Per Mertesacker und Özil in der Startelf bezwangen am 14. Spieltag Hull City mit 2:0 (1:0) und führen die Tabelle weiter mit vier Zählern Vorsprung vor dem FC Chelsea an.

Bereits in der zweiten Minute erzielte Nicklas Bendtner die 1:0-Führung für die Londoner, der ehemalige Real-Star Özil (47.) sorgte kurz nach der Pause für die Entscheidung. Titelverteidiger Manchester United musste derweil im Heimspiel gegen den FC Everton, dem ehemaligen Verein von United-Teammanager David Moyes, eine bittere 0:1 (0:0)-Niederlage hinnehmen und setzte einen bisher ernüchternden Saisonverlauf fort.

André Schürrle entging unterdessen mit dem FC Chelsea nur knapp einer Blamage beim Schlusslicht der Liga. Die Mannschaft von Star-Trainer José Mourinho kam beim AFC Sunderland zu einem 4:3 (2:1)-Erfolg. Schürrle wurde erst in der 90. Minute eingewechselt.

Manchester City setzte sich bei West Bromwich Albion mit 3:1 (2:0) durch und bleibt hinter dem Spitzenduo mit 28 Punkten in Schlagdistanz. Auch der FC Liverpool hielt mit dem ungefährdeten 5:1 (3:0) gegen Norwich City den Anschluss an die Spitze. Luis Suarez sorgte dabei in der ersten Halbzeit mit seinem Hattrick (15./29./35.) schnell für klare Verhältnisse und legte noch einen Treffer (75.) in der zweiten Spielhälfte nach.

Für Tottenham Hotspur entschied Lewis Holtby mit seinem Tor (83.) zum 2:1 (0:0) beim FC Fulham die Partie. Bei den Gastgebern, für die der ehemalige Wolfsburger Ashkan Dejagah (56.) traf, stand Sascha Riether nach seiner Sperre wieder in der Anfangsformation.

In den weiteren Begegnungen trennten sich Stoke City, wo der verletzte Ex-Nationalspieler Robert Huth nicht im Kader stand, und Cardiff City 0:0. Aston Villa besiegte den FC Southampton 3:2 (1:0), Swansea City gewann mit 3:0 (1:0) gegen Newcastle United.

England | 02.12.2013

Coyle bei FA-Cup-Sieger Wigan Athletic entlassen

Der Schotte Owen Coyle ist nach nur sechs Monaten als Teammanager des FA-Cup-Siegers und Premier-League-Absteigers Wigan Athletic entlassen worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

Wigan - Der Schotte Owen Coyle ist nach nur sechs Monaten als Teammanager des FA-Cup-Siegers und Premier-League-Absteigers Wigan Athletic entlassen worden. Das teilte der Klub einen Tag nach der 1:3-Niederlage in der zweiten englischen Fußball-Liga gegen Derby County mit, die Trennung sei "einvernehmlich" entschieden worden. Wigan wird vorerst von Coyles Trainerteam um Graham Barrow und dessen Assistenten Sandy Stewart betreut.

Wigan belegt in der Championship nach 17 Spielen nur den 14. Platz, in der Europa League muss der Verein als Dritter der Gruppe G um das Weiterkommen bangen.

England | 01.12.2013

Ex-Hamburg-Trainer Jol bei Fulham entlassen

Der ehemalige Hamburger Bundesliga-Trainer Martin Jol ist vom englischen Fußball-Erstligisten FC Fulham entlassen worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

London - Der ehemalige Hamburger Bundesliga-Trainer Martin Jol ist vom englischen Fußball-Erstligisten FC Fulham entlassen worden. Das gab der Klub des deutschen Profis Sascha Riether einen Tag nach dem 0:3 am Samstag bei West Ham United und damit der fünften Liganiederlage in Serie bekannt. Neuer Teammanager wird Jols bisheriger Assistent René Meulensteen, der vor gut zwei Monaten beinahe Trainer beim Bundesligisten 1. FC Nürnberg geworden wäre.

Jol hatte seit 2011 an der Seitenlinie der Londoner gestanden. Mit bislang nur drei Saisonsiegen nach 13. Spieltagen und dem drittletzten Platz blieb sein Team jedoch deutlich hinter den Erwartungen. Jols niederländischer Landsmann Meulensteen war von 2007 bis zum Sommer Assistent der zurückgetretenen Trainerlegende Sir Alex Ferguson bei Manchester United.

England | 30.11.2013

Arsenal festigt Tabellenführung

Der FC Arsenal hat seine Tabellenführung in der englischen Premier League mit einem 3:0 (1:0) bei Cardiff City gefestigt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

London - Der FC Arsenal hat seine Tabellenführung in der englischen Premier League mit einem 3:0 (1:0) bei Cardiff City gefestigt. Die Gunners mit den deutschen Nationalspielern Per Mertesacker und Mesut Özil führen die Tabelle mit nunmehr 31 Punkten an. Zweiter ist der FC Liverpool, der erst am Sonntag bei Hull City antreten muss, vor dem FC Chelsea (beide 24 Punkte) vor dessen Heimspiel am Sonntag gegen den FC Southampton.

Aaron Ramsey (29.) sorgte mit seinem Treffer gegen seinen Ex-Klub für die 1:0-Führung. Mathieu Flamini (86.) und erneut Ramsey (90.+3) in der Nachspielzeit machten den am Ende doch noch deutlichen Erfolg für Arsenal perfekt. Özil lieferte die Vorlagen zum ersten und zweiten Treffer.

Zumindest vorübergehend auf Platz vier verbesserte sich der FC Everton nach einem 4:0 (1:0)-Erfolg gegen Stoke City. Deulofeu (45.), Seamus Coleman (49.), Bryan Oviedo (58.) und Chelsea-Leihgabe Romelu Lukaku (79.) erzielten die Treffer für die Toffees.

In den unteren Tabellenregionen verlor Schlusslicht Crystal Palace mit 0:1 (0:1) bei Norwich City, der FC Fulham unterlag 0:3 (0:0) bei West Ham United.

Champions League | 26.11.2013

Chelsea trotz Niederlage weiter - Arsenal siegt

Der FC Chelsea ist trotz einer Niederlage vorzeitig ins Achtelfinale der Champions League eingezogen. Der FC Arsenal um Per Mertesacker und Mesut Özil schlägt Olympique Marseille.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

Dortmund - Der FC Chelsea ist trotz einer Niederlage vorzeitig ins Achtelfinale der Champions League eingezogen. Der Sieger der Königsklasse von 2012 unterlag bei Angstgegner FC Basel zwar überraschend mit 0:1 (0:0), kann mit neun Punkten in der Schalker Gruppe E am letzten Spieltag aber nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze verdrängt werden. Nationalspieler André Schürrle saß bei Chelsea nur auf der Bank.

Der FC Arsenal mit den deutschen Fußball-Nationalspielern Per Mertesacker und Mesut Özil steht vor dem Einzug in die K-o.-Phase. Der Tabellenführer der englischen Premier League gewann gegen Olympique Marseille 2:0 (1:0) und führt die Dortmunder Gruppe F an. Am letzten Spieltag beim SSC Neapel benötigt Arsenal noch einen Punkt.

Der bereits für das Achtelfinale qualifizierte spanische Meister FC Barcelona bot in der Gruppe H eine schwache Partie. Die Katalanen verloren beim niederländischen Meister Ajax Amsterdam 1:2 (0:2). Der AC Mailand gewann beim schottischen Champion Celtic Glasgow 3:0 (1:0), muss aber weiter um den Einzug in die nächste Runde zittern. Am 11. Dezember kommt es zum "Endspiel" zwischen Mailand (8 Punkte) und Amsterdam (7).

In der Gruppe G trennten sich die Russen von Zenit St. Petersburg und das bereits qualifizierte Atletico Madrid 1:1 (0:0), auch der zweimalige Titelträger FC Porto und Austria Wien spielten 1:1 (0:1). Damit genügt St. Petersburg ein Sieg im Wien, um das Achtelfinale zu erreichen.

Arsenal-Teammanager Arsène Wenger saß zum 150. Mal in der Champions League auf der Bank der Gunners, die von Mertesacker als Kapitän aufs Feld geführt wurden. Jack Wilshere sorgte mit einem Blitz-Tor nach gerade einmal 30 Sekunden für die Führung. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit scheiterte Özil vom Elfmeterpunkt an Steve Mandanda (37.), ehe der Regisseur sich mit einer feinen Vorlage auf Wilshere rehabilitierte - der Engländer traf zur Entscheidung (65.).

Im St.-Jakob-Park in Basel herrschte über weite Strecken Leerlauf, kurz vor Schluss traf Basels Mohamed Salah zum Sieg (87.). Die Schweizer hatten schon das Hinspiel in London gewonnen und brauchen in Schalke nur noch einen Zähler, um Platz zwei zu sichern.

In Amsterdam nahm Ajax von Beginn an das Heft in die Hand. Thulani Serero (19.) und Danny Hoesen (41.) sorgten für eine komfortable Führung, die im zweiten Durchgang nach einer Roten Karte für Joel Veltman (49.) und dem Gäste-Treffer durch Xavi (50./Foulelfmeter) noch einmal in Gefahr geriet.

Im Celtic Park lieferten die Rossoneri um Enfant Terrible Mario Balotelli eine starke Vorstellung ab. Kaka (13.) und Cristian Zapata (50.) brachten Milan auf die Siegerstraße, Balotelli setzte den Schlusspunkt (60.).

Zenit musste sich in der Gruppe G gegen Tabellenführer Atlético mit einem Remis begnügen. Für Madrid traf Nationalspieler Adrián in der 53. Minute. Atletico-Abwehrspieler Toby Alderweireld sorgte in der 73. Minute mit einem kuriosen Eigentor für den Endstand. In Porto traf Roman Kienast zur Führung der Gäste (11.), die Jackson egalisierte (47.).

England | 24.11.2013

Fußball-Fan attackiert Gäste-Torhüter

Das Spitzenspiel der drittklassigen League One in England ist von einer Fanattacke gegen den Keeper Jamie Jones überschattet worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

Swindon - Das Fußball-Spitzenspiel der drittklassigen League One in England ist von einer Fanattacke überschattet worden. Mitte der zweiten Halbzeit der Partie zwischen Swindon Town und Tabellenführer Leyton Orient lief ein Swindon-Anhänger von der Tribüne auf das Spielfeld und versetzte Gäste-Keeper Jamie Jones zwei Faustschläge. Der Torwart blieb unverletzt, Leyton gewann die Partie 3:1. "Das war unfassbar, die schlimmste Szene, die ich je beim Fußball erlebt habe", sagte Teammanager Russell Slade.

Dem nach Medienberichten minderjährigen Angreifer droht nun neben einem lebenslangen Stadionverbot auch ein juristisches Nachspiel. "Wir werden uns in der kommenden Woche mit der Polizei unterhalten", sagte Swindons Vorsitzender Jed McCrory.

England | 02.11.2013

Arsenal gewinnt Spitzenspiel gegen Liverpool

Der FC Arsenal hat rechtzeitig vor dem Rückspiel in der Champions League bei Borussia Dortmund seine Form wiedergefunden und gegen den FC Liverpool verdient mit 2:0 (0:0) gewonnen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

Newcastle - Der FC Arsenal hat rechtzeitig vor dem Rückspiel in der Champions League bei Borussia Dortmund seine Form wiedergefunden. Nach den vergangenen beiden Heimschlappen im Hinspiel gegen den BVB (1:2) und den Lokarivalen FC Chelsea (0:2) im Ligapokal gewann der 13-malige englische Meister das Spitzenspiel am 10. Spieltag der Premier League gegen den FC Liverpool verdient mit 2:0 (0:0) und tankte damit Selbstvertrauen für das Match in Dortmund am Mittwoch.

Mit den beiden deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Per Mertesacker in seinen Reihen bauten die Gunners an der Tabellenspitze mit 25 Punkten ihren Vorsprung gegenüber den Verfolgern Liverpool und Chelsea (beide 20) aus. Die Führung gelang Santi Cazorla in der 19. Minute. DFB-Auswahlspieler Lukas Podolski, der nach seinem Muskelbündelriss Anfang der Woche wieder das Training aufgenommen hatte, applaudierte bei dieser spektakulären Einzelaktion des Spaniers auf der Tribüne ebenso wie beim zweiten Tor durch Aaron Ramsey. In der 59. Minute gelang dem walisischen Nationalspieler nach Vorlage von Özil mit einem herrlichen Distanzschuss sein sechster Saisontreffer.

Zuvor hatte Chelsea mit dem deutschen Nationalspieler André Schürrle als Joker seinen sechsten Sieg in Serie verpasst. Mit 0:2 (0:0) bei Newcastle United kassierten die Blues ihre zweite Saisonniederlage. Damit verpatzte Chelsea auch seine Generalprobe für das Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen Schalke 04.

Bei Chelsea stand Schürrle eine Woche nach seinem Liga-Premierentor gegen Manchester City (2:1) nicht in der Startelf von Teammanager José Mourinho. Der Offensivspieler wurde vier Tage vor seinem 23. Geburtstag unmittelbar nach dem 1:0 durch Yoan Gouffran (68.) für Frank Lampard eingewechselt. In der Schlussoffensive vergab er eine gute Kopfballchance (80.), Loic Remy (88.) entschied das Spiel für Newcastle.

Nur noch einen Punkt hinter Chelsea liegt Vizemeister Manchester City nach einem 7:0 (4:0)-Schützenfest gegen Norwich City. Ein Eigentor von Bradley Johnson (16.) brachte den Champion von 2012 auf die Siegerstraße, ehe David Silva (20.), Matija Nastasic (25.), Alvaro Negredo (36.), Yaya Touré (60.), Sergio Agüero (71.) und der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko (86.) nachlegten. Titelverteidiger Manchester United setzte durch ein 3:1 (3:0) beim FC Fulham seinen Aufwärtstrend fort. Antonio Valencia (8.), Robin van Persie (20.) und Wayne Rooney (22.) sorgten früh für klare Verhältnisse, Fulham verkürzte durch Alexander Kacaniklic (65.).

Kurios ging es beim 1:1 (1:1) zwischen Stoke City und dem FC Southampton zu. Stokes bosnischer Torwart Asmir Begovic traf nach nur 13 Sekunden aus dem eigenen Strafraum zur Führung. Der weite Befreiungsschlag des Keepers flog, unterstützt vom Wind, weit in die gegnerische Hälfte, prallte einmal auf und überraschte Southamptons Keeper Artur Boruc. Es war der fünfte Treffer eines Torhüters in der Geschichte der Premier League. Zum Sieg reichte es für die Mannschaft von Robert Huth, der 90 Minuten durchspielte, aber nicht: Jay Rodriguez (42.) traf zum Ausgleich.

Champions League | 22.10.2013

Klopp: "Sehe keine Vorentscheidung"

Trainer Jürgen Klopp vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund erwartet im Champions-League-Duell mit dem FC Arsenal am Dienstagabend noch keine Vorentscheidung in der Gruppe F.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

London - Trainer Jürgen Klopp vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund erwartet im Champions-League-Duell mit dem FC Arsenal am Dienstagabend (20.45 Uhr/Sky) noch keine Vorentscheidung in der Gruppe F. "Danach sind immer noch drei Spiele, in denen man neun Punkte holen kann. Selbst wir könnten bei einer Niederlage noch auf zwölf Punkte kommen", sagte Klopp auf der Pressekonferenz am Montagabend.

"Wir wollen morgen eines unserer besten Spiele überhaupt abliefern, damit wir hier eine Chance haben", sagte Klopp vor dem Duell im Emirates-Sation. Der Coach, der bei den Gunners erneut auf der Tribüne Platz nehmen muss, zollte dem Gegner und vor allem Star-Trainer Arsene Wenger großen Respekt. "Ein Jahr nach dem Weggang von Robin van Persie ist Arsenal noch viel flexibler geworden. Mit Mesut Özil haben sie einen der intelligentesten Fußballspieler hinzubekommen. Arsenal und uns sehe ich auf Augenhöhe."

Mittelfeldspieler Nuri Sahin sah es nicht ganz so wie sein Trainer: "Der dritte und vierte Spieltag sind immer mit die wichtigsten in den Gruppenspielen. Da können Vorentscheidungen fallen." Zumindest lichtete sich das Dortmunder Lazarett für das Match gegen Özil, Per Mertesacker und Co. rechtzeitig. In London wird vermutlich auch Marcel Schmelzer nach vierwöchiger Verletzungspause wieder in der Startelf stehen, ebenso Mats Hummels, der gegen Hannover 96 rotgesperrt war.

Klopp wird den zweiten Teil seiner Zwei-Spiele-Sperre wegen seines Ausrasters während des Auftaktspiels in Neapel (1:2) vermutlich irgendwo in einer Loge des komfortablen Emirates-Stadions erleben, sein Assistent Zeljko Buvac sitzt erneut auf der Bank.

England | 19.10.2013

Doppelpack: Arsenal dank Özil weiter Spitzenreiter

Die Nationalspieler Mesut Özil und Per Mertesacker haben ihre Erfolgsserie mit dem FC Arsenal fortgesetzt und die Tabellenführung in der englischen Premier League behauptet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

London - Die Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und Per Mertesacker haben ihre Erfolgsserie mit dem FC Arsenal fortgesetzt und die Tabellenführung in der englischen Premier League behauptet. Özil steuerte zum 4:1 (1:0)-Sieg gegen Norwich City seine ersten beiden Saisontore bei. Mit 19 Punkten bauten die Londoner, die am Dienstag in der Champions League den deutschen Vizemeister Borussia Dortmund empfangen, ihren Vorsprung an der Spitze vor dem Lokalrivalen FC Chelsea und dem FC Liverpool auf zwei Zähler aus.

Ohne den angeschlagenen André Schürrle besiegte Chelsea, am Dienstag in der Königsklasse bei Schalke 04 zu Gast, Cardiff City nach 0:1-Rückstand noch mit 4:1 (1:1). Star-Teammanager Jose Mourinho erlebte die letzten 20 Minuten auf der Tribüne, nachdem er wieder einmal wegen Meckerns vom Spielfeldrand verwiesen worden war. Liverpool verpasste beim 2:2 (1:1) bei Newcastle United einen Sieg, obwohl die Reds über eine Halbzeit lang mit einem Spieler mehr auf dem Feld standen.

Titelverteidiger Manchester United hinkt weiter hinterher. Nach dem 1:1 (1:0) gegen den Überraschungsfünften FC Southampton liegt der Rekordmeister als Tabellenachter bereits acht Punkte hinter Arsenal zurück. Der Lokalrivale ManCity, Gruppengegner von Bayern München, verbesserte sich dank eines 3:1 (1:0) bei West Ham United mit einem Doppelpack von Sergio Agüero auf den vierten Rang.

Nach der frühen Führung durch Jack Wilshire (18.) erhöhte Özil mit seinem ersten Tor in der Premier League auf 2:0 (58.). Nach einer Flanke von Olivier Giroud köpfte der Nationalspieler den Ball wuchtig ins Netz. Jonny Howson verkürzte, nachdem Mertesacker zu kurz abgewehrt hatte (70.). Aaron Ramsey (83.) sorgte für die Vorentscheidung, ehe Özil nach Ramsey-Vorlage auf 4:1 erhöhte (88.).

An der Stamford Bridge drehten Eden Hazard (33. und 82.), Altstar Samuel Eto'o (67.) und Oscar (78.) das Spiel zugunsten des FC Chelsea. ManUnited durfte zunächst einmal mehr jubeln, weil Robin van Persie traf (26.) - zum vierten Mal in dieser Saison. Doch Dejan Lovren riss den Meister eine Minute vor Schluss aus den Siegträumen.

In Newcastle glich Kapitän Steven Gerrard für Liverpool zunächst die Führung der Gastgeber durch Yohan Cabaye (23.) mit einem verwandelten Foulelfmeter aus (42.). Es war das 100. Ligator des englischen Nationalspielers. Mapou Yanga-Mbiwa hatte Reds-Stürmer Luis Suárez im Strafraum umgerissen und für die Notbremse die Rote Karte gesehen. Dennoch gelang Newcastle in Unterzahl durch Paul Dummett die erneute Führung (57.). Daniel Sturridge traf per Kopf zum 2:2 (72.).

WM | 17.10.2013

England: Hodgson entschuldigt sich für Affen-Witz

Englands Nationaltrainer Roy Hodgson (66) hat sich für seine vermeintliche rassistische Entgleisung gegenüber seines farbigen Offensivspielers Andros Townsend (22) entschuldigt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/GLYN KIRK

London - Englands Fußball-Nationaltrainer Roy Hodgson (66) hat sich für seine vermeintliche rassistische Entgleisung gegenüber seines dunkelhäutigen Offensivspielers Andros Townsend (22) entschuldigt. Er habe den Spieler von Tottenham Hotspur in der Halbzeit des Quali-Spiels zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gegen Polen (2:0) mit dem Wort "Monkey" (zu deutsch Affe) nicht beleidigen wollen.

"Es war absolut keine Absicht von mir, etwas Anstößiges zu sagen. Ich habe das Andros in der Kabine auch sofort klargemacht", sagte Hodgson, "er hat mir und dem Verband auch versichert, dass er das nicht als Beleidigung aufgefasst hat." Townsend äußerte sich am Donnerstag via Twitter zu dem Vorfall: "Ich weiß nicht, was der ganze Quatsch soll. Es war nicht beleidigend gemeint und von mir auch nicht so aufgefasst. Es lohnt sich nicht, darüber zu sprechen."

Auch der englische Fußballverband FA stellte sich am Donnerstag hinter Hodgson. Dieser sei "ein Mann von höchster Integrität", sagte Chairman Greg Dyke: "Er hat uns alles erklärt, seine Äußerungen hatten mit Sicherheit keinen rassistischen Hintergrund." Auch aus dem Team habe es keine Beschwerden an die Adresse des Verbands gegeben.

Zuvor hatten englische Medien berichtet, Hodgson habe seinem Team in der Halbzeit einen Witz erzählt, um die Mannschaft zu ermutigen, Townsend besser in Szene zu setzen. Dabei soll der Coach gesagt haben "füttert den Affen". Townsend hat jamaikanische Wurzeln. Stürmer-Star Wayne Rooney nannte die Rassismus-Vorwürfe gegen Hodgson "lächerlich. Er hat nichts falsch gemacht."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden