SID-IMAGES/AFP/GABRIEL BOUYS

WM | 11.10.2012

Özil widerspricht Schweinsteigers Kritik

Mesut Özil hat der Kritik seines Kollegen Bastian Schweinsteiger am Teamgeist in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft widersprochen.

Frankfurt/Main - Mesut Özil hat der Kritik seines Kollegen Bastian Schweinsteiger am Teamgeist in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft widersprochen. Schweinsteiger hatte behauptet, bei der EM hätten die Auswechselspieler bei Toren nicht so mitgejubelt wie bei Bayern München.

"Ich war ja mittendrin, habe eigentlich gespürt, dass wir eine Einheit waren. Da war jeder für den anderen da, jeder kämpfte für die Mannschaft. Bei der EM hat jeder Spieler Vollgas gegeben, auch wenn er eingewechselt wurde. Deshalb kann ich die Kritik auch nicht so verstehen", sagte Özil im Interview mit der Bild-Zeitung. Im Fachmagazin kicker sagte der 23-Jährige außerdem: "Auf dem Platz spürt man, dass wir eine Einheit sind. Ich glaube schon, dass sich jeder Spieler freut. Es ist etwas Besonderes, wenn man bei der Nationalmannschaft überhaupt dabei ist und man für die Nationalelf spielen darf." Schweinsteiger hatte auch nach einem Gespräch mit Bundestrainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff an seiner Meinung festgehalten.

Özil, Mittelfeldspieler von Real Madrid, erteilte zudem der Forderung von Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß, der Druck auf die Nationalspieler müsse erhöht werden, eine Absage. "Den haben wir genug! Wenn du deutscher Nationalspieler bist, wird von dir erwartet, dass du jedes Spiel gewinnst, am besten noch hoch. Das ist Druck", sagte Özil vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Irland in Dublin am Freitag (20.45 Uhr MESZ/ZDF).

WM | 05.10.2012

Bayerns Javi Martínez als Innenverteidiger berufen

Spaniens Fußball-Nationaltrainer Vicente del Bosque hat Javi Martínez von Bayern München als Innenverteidiger für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele nominiert.

Madrid - Spaniens Fußball-Nationaltrainer Vicente del Bosque hat Javi Martínez von Bayern München als Innenverteidiger für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele in Weißrussland und gegen Frankreich nominiert. Del Bosque reagierte damit auf die verletzungsbedingten Ausfälle von Carles Puyol (Ellbogen-Luxation) und Gerard Piqué (Fußverletzung/beide FC Barcelona). "Ich habe Javi Martínez als Innenverteidiger berufen und werde ihn dort einsetzen, wo wir ihn am dringendsten benötigen", sagte del Bosque.

Neben dem Bundesliga-Rekordtransfer stehen nur zwei weitere Innenverteidiger im Kader des amtierenden Welt- und Europameisters: Sergio Ramos und Raúl Albiol (beide Real Madrid). Für Javi Martínez ist die Rolle als Innenverteidiger nicht neu. Schon in der abgelaufenen Saison wurde der 24-Hährige, der unter Bayern-Trainer Jupp Heynckes bisher auf der "Sechs" zum Einsatz kam, bei Athletic Bilbao in der Abwehrzentrale eingesetzt.

Der Mönchengladbacher Innenverteidiger Álvaro Domínguez, im Sommer noch im erweiterten EM-Kader der Iberer, wurde indes nicht berücksichtigt. Ebenfalls nicht eingeladen wurde überraschend Juan Mata vom Champions-League-Sieger FC Chelsea.

Spanien trifft in der Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien neben Weißrussland und Frankreich auf Georgien und Finnland.

International | 02.10.2012

Weltfußballer: Ibrahimovic nicht für Messi

Lionel Messi vom FC Barcelona wäre für den schwedischen Starstürmer Zlatan Ibrahimovic (Paris St. Germain) bei der diesjährigen Wahl zum Weltfußballer nicht die richtige Wahl.

Paris - Lionel Messi vom FC Barcelona ist für den schwedischen Starstürmer Zlatan Ibrahimovic (Paris St. Germain) bei der diesjährigen Wahl zum Weltfußballer nicht die richtige Wahl. "Messi hat eine fantastische Saison gespielt, aber nicht viel gewonnen. Außerdem hat er den goldenen Ball schon dreimal errungen", sagte Ibrahimovic Eurosport, "es hängt davon ab, ob eine individuelle Leistung oder die kollektive Arbeit gewürdigt wird."

Ibrahimovic und Messi, zuletzt dreimal in Folge Weltfußballer, hatten in der Saison 2009/2010 beim FC Barcelona zusammengespielt. Für den PSG-Torjäger stehen die Messi-Teamkollegen, die Spanier Xavi und Andres Iniesta, beim Votum für den goldenen Ball höher im Kurs. Beide hätten den EM-Titel in diesem Jahr errungen, Messi lediglich den spanischen Pokal gewonnen. Ibrahimovic: "Jetzt sollte jemand anderer an der Reihe sein."

Der Weltfußballer wird am 7. Januar 2013 gekürt.

WM | 27.09.2012

Fünf Bundesliga-Legionäre im kroatischen Aufgebot

Der kroatische Nationaltrainer Igor Stimac hat fünf Bundesliga-Legionäre in das Aufgebot für die WM-Qualifikationsspiele seines Teams in Mazedonien und gegen Wales berufen.

Zagreb - Der kroatische Fußball-Nationaltrainer Igor Stimac hat fünf Bundesliga-Legionäre in das 26-köpfige Aufgebot für die kommenden WM-Qualifikationsspiele seines Teams in Mazedonien (12. Oktober) und gegen Wales (16. Oktober) berufen. Der Coach nominierte Mario Mandzukic (Bayern München), Ivica Olic (VfL Wolfsburg), Ivan Perisic (Borussia Dortmund), Ivo Ilicevic und Milan Badelj (beide Hamburger SV).

Sie dürfen in Skopje und Osijek auf einen Einsatz hoffen. In der Qualifikationsgruppe A bekommen es die Kroaten zudem mit Serbien, Schottland und Belgien zu tun.

Italien | 26.09.2012

Klose und Lazio mit Debakel im Topspiel

Miroslav Klose hat mit Lazio Rom den Anschluss an Italiens Meister Juventus Turin verloren. Die Römer unterlagen im Topspiel des fünften Spieltags beim SSC Neapel mit 0:3.

Rom - Fußball-Nationalspieler Miroslav Klose hat mit Lazio Rom den Anschluss an Italiens Meister Juventus Turin verloren. Die Römer unterlagen im Topspiel des fünften Spieltags beim SSC Neapel mit 0:3 (0:2) und fielen auf Rang fünf zurück. Neapel liegt nun punkt- und torgleich an der Spitze mit den Turinern, die bereits am Dienstag ihre unglaubliche Serie fortgesetzt hatten und durch das 0:0 beim AC Florenz zum 44. Mal in Folge ungeschlagen geblieben waren.

AS Rom schlug aus der Niederlage des Stadtrivalen keinen Profit und musste sich gegen den starken Aufsteiger Sampdoria Genua, der sich an Lazio vorbeischob, mit einem 1:1 (1:0) begnügen. Platz vier eroberte Inter Mailand durch ein 2:0 (1:0) bei Chievo Verona.

Einen Befreiungschlag landete derweil der AC Mailand. Das Team des heftig kritisierten Trainers Massimiliano Allegri erkämpfte sich einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen Cagliari Calcio. Zudem gewannen Cantania Calcio mit 2:1 (0:0) gegen Atlanta Bergamo sowie Delfino Pescara mit 1:0 (0:0) gegen US Palermo. CFC Genua und der FC Parma (1:1) sowie der FC Turin und Udinese Calcio (0:0) trennten sich unentschieden.

In Neapel erzielte der uruguayische Nationalspieler Édinson Cavani (19., 31., 64.) alle drei Treffer für den SSC, für Inter trafen Alvaro Pereira (43.) und Antonio Cassano (74.). Den AS Rom hatte Klublegende Francesco Totti (35.) in Führung gebracht, Gianni Munari (62.) glich für Genua aus. Stephan El Shaaraw (15., 82.) verschaffte Milan-Trainer Allegri etwas Luft.

Italien | 19.09.2012

Mauri der Geldwäsche in der Schweiz verdächtigt

Stefano Mauri gerät zunehmend unter Druck: Der 32-Jährige, der wegen seiner Verwicklung in den Wett-und Manipulationsskandal verhaftet worden war, wird der Geldwäsche verdächtigt.

Rom - - Miroslav Kloses Teamkollege Stefano Mauri gerät zunehmend durch die Justiz unter Druck: Der 32-Jährige vom italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom, der am 28. Mai wegen seiner Verwicklung in den Wett-und Manipulationsskandal verhaftet worden war, wird jetzt der Geldwäsche in der Schweiz verdächtigt.

Die Justizbehörden in Bern ermitteln gegen Mauri, der angeblich Gewinne aus illegalen Wetten auf einem Schweizer Bankkonto deponiert hat, berichtete die italienische Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Mittwoch. In diesem Zusammenhang soll der seit 2006 bei Lazio unter Vertrag stehende Mauri am kommenden Freitag von den Staatsanwälten der norditalienischen Stadt Cremona vernommen werden.

Sie führen seit Monaten Ermittlungen im Rahmen des Wett-und Manipulationsskandals, die bereits zu Festnahmen zahlreicher Spieler geführt haben. So wurde unter anderem Cristiano Doni, Ex-Kapitän von Atalanta Bergamo, verhaftet.

Der nun auch von den Berner Behörden verdächtigte Mauri soll das Schweizer Bankkonto unter dem Namen seiner Eltern eröffnet haben. Eine Banküberweisung von 100.000 hat bei den Ermittlern Verdacht geweckt. Mauri wird verdächtigt, in der Saison 20102011 die Spiele Lazio-Genua (4:2) und Lecce-Lazio (2:4) manipuliert zu haben. Die Staatsanwälte von Cremona wollen auch den Torwart Marco Paoloni befragen, der in der ersten Phase der Ermittlungen am 1. Juni 2011 wegen Verwicklung in den Wettskandal verhaftet worden war.

Nationalmannschaft | 05.09.2012

Özil kontert EM-Kritik: "Wir sind keine Maschinen"

Mesut Özil hat sich nach der durchwachsenen Europameisterschaft gegen seine Kritiker zur Wehr gesetzt. "Wir Spieler sind keine Maschinen", sagte der 23 Jahre alte Spielmacher.

Barsinghausen - Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat sich nach der durchwachsenen Europameisterschaft gegen seine Kritiker zur Wehr gesetzt. "Wir Spieler sind keine Maschinen, und es gibt auch wenig Profis, die bei einem Turnier fünf oder sechs Spiele auf höchstem Niveau bestreiten", sagte der 23 Jahre alte Spielmacher der Sport Bild: "Ich weiß am besten, dass es für mich keine überragende EM war - aber es war jetzt auch nicht alles schlecht."

Özil räumte aber auch ein, dass es noch Luft nach oben gibt. "Natürlich gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten - ich bin mit meinen 23 Jahren auch noch nicht am Ende meiner Entwicklungen", sagte der Profi von Real Madrid. Um seinen Stammplatz beim spanischen Meister macht er sich jedenfalls trotz der Verpflichtung von Luka Modric keine großen Sorgen. "Ich fürchte nichts im Fußball. Wer bei Real spielt, muss sich solchen Situationen immer stellen. Egal, ob es sich um Kaká, Modric oder Özil handelt", sagte der Mittelfeldspieler, der mit der deutschen Nationalmannschaft am Freitag (20.45 Uhr/ZDF) zum Auftakt der WM-Qualifikation in Hannover auf die Färöer trifft.

International | 31.08.2012

Sydney FC verpflichtet Alessandro Del Piero

Alessandro Del Piero sucht sein Glück in Australien. Der Weltmeister von 2006, eine Ikone des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin, wird sich dem Sydney FC anschließen.

Rom/Sydney - Der frühere Fußball-Weltstar Alessandro Del Piero sucht sein Glück in Australien. Der Weltmeister von 2006, eine Ikone des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin, wird sich dem Erstligisten Sydney FC anschließen. Dessen Geschäftsführer Scott Barlow soll am Wochenende nach Italien reisen, wo Del Piero seinen Vertrag unterzeichnen wird.

"Es ist eine Ehre für unseren Klub, die Liga und den australischen Fußball, dass eine Legende wie Del Piero bei uns spielt", hieß es auf der Webseite des Vereins bereits. Zuvor hatten der Schweizer Super-League-Klub FC Sion sowie weitere Vereine aus dem Mittleren Osten und Asien Angebote für den 37-Jährigen vorgelegt.

Del Pieros Vertrag in Turin war am Ende der vergangenen Saison ausgelaufen. Mit seinem Namen sind bei Juve acht Meisterschaften sowie Triumphe in der Champions League und im Weltpokal verbunden.

Italien | 28.08.2012

Milan: Krkic kommt, Robinho fällt aus

Der italienische Vizemeister AC Mailand hat Bojan Krkic vom Ligakonkurrenten AS Rom verpflichtet. "Es ist offiziell. Ich werde zu Milan gehen", sagte der Spanier.

Mailand - Der italienische Fußball-Vizemeister AC Mailand hat Bojan Krkic vom Ligakonkurrenten AS Rom verpflichtet. "Es ist offiziell. Ich werde zu Milan gehen", sagte der Spanier der Tageszeitung Gazzetta dello Sport. Der 22-Jährige, der erst im vergangenen Sommer vom FC Barcelona nach Rom gewechselt war, gilt als Ersatz des nach Paris abgewanderten Superstars Zlatan Ibrahimovic.

Vorerst verzichten muss Mailand dagegen auf Stürmer Robinho. Der Brasilianer fällt wegen einer Oberschenkelzerrung vier Wochen aus, teilte der Verein am Dienstag mit. Robinho hatte sich beim Saisonstart gegen Sampdoria Genua (0:1) verletzt.

Zerschlagen haben sich derweil die Hoffnungen auf eine Rückkehr des ehemaligen Weltfußballers Kaká. "Der Deal ist zu riskant", sagte Milans Vizepräsident Adriano Galliani und verwies auf das spanische Steuersystem.

Italien | 27.08.2012

Sion will Juve-Legende Del Piero verpflichten

Der Schweizer Fußball-Erstligist FC Sion will den italienischen Ex-Nationalspieler Alessandro Del Piero verpflichten.

Turin - Der Schweizer Fußball-Erstligist FC Sion will den italienischen Ex-Nationalspieler Alessandro Del Piero verpflichten. In Turin haben sich Klub-Präsident Christian Constantin und Sportdirektor Marco Degennaro bereits mit Stefano Del Piero, Bruder und Berater der Juve-Legende, getroffen und über die Modalitäten verhandelt. Dem Weltmeister von 2006 winke ein Vertrag über zwei Jahre, berichtete die römische Tageszeitung "La Repubblica" auf ihrer Online-Seite.

Die Verhandlungen mit dem 37-Jährigen, der nach 19 Jahren der "alten Dame" den Rücken gekehrt hatte, seien demnach weit fortgeschritten. In Sion würde Del Piero auf seinen ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Gennaro Gattuso treffen, der nach seinem Abschied vom AC Mailand in die Schweiz gewechselt war und maßgeblich für den Höhenflug des Tabellenführers verantwortlich ist.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden