SID-IMAGES/AFP/FILIPPO MONTEFORTE

Euro League | 21.02.2013

Gladbachs Europacup-Reise endet in Rom

Frühes Aus für Borussia Mönchengladbach: Durch eine 0:2-Niederlage bei Lazio Rom im Zwischenrunden-Rückspiel der Euro League schieden die "Fohlen" nach einem 3:3 im Hinspiel aus.

Rom - Die Europacup-Reise von Borussia Mönchengladbach hat in der ewigen Stadt ein frustrierendes Ende gefunden. Trotz der lautstarken Unterstützung von rund 10.000 Borussen-Fans unterlag der fünfmalige deutsche Fußball-Meister im Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League bei Lazio Rom nach einer schwachen Leistung mit 0:2 (0:2) und verpasste nach dem 3:3 im Hinspiel den ersten Achtelfinaleinzug in einem europäischen Wettbewerb seit 18 Jahren. Die Römer, die erneut auf den am Knie verletzten Nationalspieler Miroslav Klose verzichten mussten, treffen in der Runde der besten 16 auf den VfB Stuttgart (7. und 14. März).

Antonio Candreva erzielte nach einem dicken Fehler von Innenverteidiger Alvaro Dominguez die Führumg des zweimaligen italienischen Meisters (10.), Alvaro Gonzalez sorgte nach einem Patzer von Torhüter Marc-André ter Stegen noch vor der Pause für klare Verhältnisse (33.). Für Gladbach war es die erste Auswärtsniederlage auf europäischer Ebene seit März 1996 (0:1 bei Feyenoord Rotterdam).

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre war in der Anfangsphase um Spielkontrolle bemüht, doch dann patzte Dominguez. Dem Spanier, der in der vergangenen Saison die Europa League mit Atletico Madrid gewonnen hatte, versprang der Ball nach einem Querpass von Martin Stranzl. Candreva nahm die Einladung dankend an und ließ Nationaltorhüter ter Stegen keine Abwehrchance.

Der Rückstand wirkte wie ein Schock auf die Borussia. Die Verunsicherung war deutlich zu spüren. Zahlreiche Fehlpässe prägten das Gladbacher Spiel, den Offensivbemühungen fehlte es an Durchschlagskraft. Zudem passte es ins Bild, dass auch der in den vergangenen Wochen so starke ter Stegen nicht seinen besten Tag erwischte. Einen Schuss von Stefan Radu wehrte er nicht weit genug ab, Gonzalez staubte zum 2:0 ab.

"Wir müssen ein anderes Gesicht zeigen. Wir müssen den Leuten zeigen, dass wir etwas Positives erreichen wollen", sagte ein sichtlich verärgerter Sportdirektor Max Eberl in der Halbzeitpause bei Sky nach einem blutleeren Auftritt der Gladbacher im ersten Durchgang.

Doch auch nach dem Wechsel war Lazio zunächst die gefährlichere Mannschaft. Stranzl rettete in höchster Not gegen Klose-Ersatz Sergio Floccari (48.). Zudem humpelte Gladbachs Kunstschütze Juan Arango in der 52. Minute verletzt vom Platz. Für ihn kam der 19-jährige Amin Younes. Die Angriffsbemühungen der Gäste blieben aber auch trotz der engagierten Vorstellung des Youngsters harmlos.

Bei Rom verdienten sich Candreva und Hernanes die besten Noten. Bei Gladbach überzeugten Stranzl, der in der 66. Minute den ersten gefährlichen Torschuss der Gäste abgab, und Younes, der nach einer dummen Schwalbe allerdings die Gelbe Karte sah.

Italien | 08.02.2013

Cagliaris Heimspielsperre aufgehoben

Cagliari Calcio darf sein Heimspiel gegen den AC Mailand nun doch im eigenen Stadion austragen. Ein Verwaltungsgericht auf Sardinien gab dem Einspruch des Klubs am Freitag statt.

Cagliari - Der italienische Fußball-Erstligist Cagliari Calcio darf sein Heimspiel gegen den AC Mailand nun doch im eigenen Stadion austragen. Ein Verwaltungsgericht auf Sardinien gab dem Einspruch des Klubs gegen eine Entscheidung der Liga am Freitag statt. Die Liga hatte am Vortag verfügt, dass die Begegnung wegen wiederholt aufgetretener Sicherheitsmängel an der Arena des sardinischen Vereins in Turin ausgetragen werden müsse.

Für Cagliari sind auf das Festland verlegte Heimspiele grundsätzlich nichts Neues. Zum Ende der abgelaufenen Saison bestritt Cagliari drei Punktspiele im mehr als 1000 Kilometer entfernten Triest.

Italien | 02.02.2013

AS Rom trennt sich von Trainer Zeman

Der AS Rom hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Zdenek Zeman getrennt. Der Klub aus der Hauptstadt zog damit die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt.

Rom - Der italienische Fußball-Erstligist AS Rom hat sich mit sofortiger Wirkung von seinem Trainer Zdenek Zeman getrennt. Der Klub aus der Hauptstadt zog damit die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt mit der 2:4-Niederlage gegen US Cagliari am Freitagabend. Mit 34 Punkten belegen die Römer einen enttäuschenden achten Platz in der Tabelle. Zeman war erst Anfang der Saison nach 13 Jahren wieder auf die Trainerbank des italienischen Traditionsklubs zurückgekehrt.

Der gebürtige Tscheche hatte die Nachfolge des wegen Erfolglosigkeit zurückgetretenen Spaniers Luis Enrique angetreten. Erstmals hatte der 65 Jahre alte Zeman den Klub von 1997 bis 1999 betreut.

Italien | 02.02.2013

Rassismus-Skandal: Sechs Fans droht Prozess

Die rassistischen Vorfälle vom Testspiel des AC Mailand beim Viertligisten Pro Patria um Kevin-Prince Boateng und weitere Milan-Profis landen vor Gericht.

Mailand - Die rassistischen Vorfälle vom Testspiel des italienischen Fußball-Erstligisten AC Mailand beim Viertligisten Pro Patria um Kevin-Prince Boateng und weitere Milan-Profis landen vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Busto Arsizio strebt einen Prozess gegen sechs Patria-Fans an. Dies berichtete die Gazzetta dello Sport am Samstag.

Den Hooligans wird Aufhetzung zum rassistischen Hass und schwere Beleidigung vorgeworfen. Die Vorwürfe wurden von den Aussagen Boatengs sowie Italiens Nationalspieler Stephan El Shaarawy erhärtet, die am Freitag von den Staatsanwälten befragt worden waren. Die Ermittler wollen demnächst auch die Milan-Spieler M'Baye Niang und Sulley Muntari befragen. Außerdem sollen Kapitän Massimo Ambrosini und Trainer Massimiliano Allegri aussagen.

Boateng hatte am 3. Januar einen Abbruch des Testspiels erwirkt. Fans des Viertligisten hatten ihn und weitere dunkelhäutige Milan-Spieler mit Affen-Lauten beleidigt. Daraufhin unterbrach Boateng in der 26. Minute das Spiel, schoss den Ball in Richtung der Zuschauer und verließ den Platz. Seine Teamkollegen folgten Boateng, das Spiel wurde abgebrochen.

Italien | 31.01.2013

Lazio-Trikot für Papst Benedikt XVI.

Ein Trikot mit dem Namen "Joseph Ratzinger" hat Claudio Lotito, Präsident von Lazio Rom, Papst Benedikt XVI. am Mittwoch am Ende der Generalaudienz auf dem Petersplatz überreicht.

Rom - Ein Trikot mit dem Namen "Joseph Ratzinger" hat Claudio Lotito, Präsident des italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom, Papst Benedikt XVI. am Mittwoch am Ende der Generalaudienz auf dem Petersplatz überreicht. Der Chef des Klubs von Nationalspieler Miroslav Klose wurde von 60 Lazio-Fußballerinnen begleitet. Auf die Frage, ob der Papst ein Klose-Fan sei, antwortete Lotito anschließend im Gespräch mit Journalisten: "Der Papst ist kein Fan, er steht über jeder Gemeinschaft."

Im vergangenen Jahr hatte der Pontifex Klose und dessen Frau Sylvia nach einer Generalaudienz empfangen. Der Katholik Klose, der in der zweiten Saison bei Lazio auf Torejagd geht, hatte um das Treffen mit dem Papst gebeten. Der Vatikan hatte ihm schließlich diesen Wunsch erfüllt.

Italien | 29.01.2013

Klose und Lazio im italienischen Pokalfinale

Jubel bei Miroslav Klose: Der deutsche Fußball-Nationalspieler steht mit Lazio Rom im Pokalfinale und hat die große Chance auf seinen ersten Titel mit den Biancocelesti.

Rom - Jubel bei Miroslav Klose: Der deutsche Fußball-Nationalspieler steht mit Lazio Rom im Pokalfinale und hat die große Chance auf seinen ersten Titel mit den Biancocelesti. Beim Comeback des 34-Jährigen nach einer Oberschenkelverletzung gelang Lazio im Rückspiel gegen Rekordsieger Juventus Turin in letzter Minute ein umjubelter 2:1 (0:0)-Erfolg, der nach dem 1:1 aus dem Hinspiel reichte. Im Finale trifft der fünfmalige Pokalsieger auf Inter Mailand oder Stadtrivale AS Rom (Hinspiel 1:2).

Alvaro Gonzáles (53.) hatte die Gastgeber im Olympiastadion in Führung gebracht, doch der ehemalige Leverkusener Arturo Vidal (90.+1) erzielte kurz vor Schluss den Ausgleich, der eine Verlängerung bedeutet hätte. Doch Sergio Floccari (90.+2) antwortete im Gegenzug mit dem Siegtreffer für Lazio.

Klose, der nach seiner Verletzung von Beginn an für den Europa-League-Gegner von Borussia Mönchengladbach auf dem Platz stand, wurde nach einer mäßigen Vorstellung in der 70. Minute ausgewechselt. Zuvor hatte der Torjäger, der bereits zehn Ligatore in dieser Saison erzielt hat, seinem Klub drei Spiele lang gefehlt.

Italien | 22.01.2013

Lazio-Verteidiger rettet Bonieks Enkelin

Luciano Zauri, Mannschaftskollege von Miroslav Klose, hat einer Enkelin der polnischen Fußball-Legende Zbigniew Boniek möglicherweise das Leben gerettet.

Rom - Ein Mannschaftskollege des deutschen Nationalspielers Miroslav Klose hat einer Enkelin der polnischen Fußball-Legende Zbigniew Boniek möglicherweise das Leben gerettet. Luciano Zauri, Verteidiger des Serie-A-Klubs Lazio Rom, verlor keine Zeit, als die Siebenjährige in einem beliebten Restaurant in Rom in einen vier Meter tiefen Kanalschacht stürzte. Der Boden der Toilette war plötzlich großflächig aufgerissen.

"Es war dunkel, das Mädchen schrie, es hatte nur noch den Kopf über Wasser. Ich bin hinabgestiegen, habe sie auf meine Schultern gehoben und aus dem Loch geholt", berichtete Zauri, der am Sonntag in dem Lokal seinen 35. Geburtstag gefeiert hatte.

Das Mädchen wurde ins Krankenhaus gebracht, wo einige kleinere Blessuren festgestellt wurden. "Ich werde Zauri ewig dankbar sein", sagte Boniek der Sporttageszeitung Corriere dello Sport. Die kleine Giulia hatte ihm via Skype von den dramatischen Sekunden berichtet.

Das Mädchen ist die Tochter des ehemaligen italienischen Tennisprofis Vincenzo Santopadre und von Bonieks Tochter Karolina. Die Inhaber des Restaurants entschuldigten sich für den Vorfall.

Italien | 08.01.2013

Lazio Rom siegt ohne Klose im Pokal

Auch ohne Miroslav Klose ist Lazio Rom ins Halbfinale des italienischen Pokalwettbewerbs eingezogen. Der Tabellenzweite der Serie A setzte sich mit 3:0 gegen Calcio Catania durch.

Rom - Auch ohne den geschonten deutschen Fußball-Nationalspieler Miroslav Klose ist Lazio Rom ins Halbfinale des italienischen Pokalwettbewerbs eingezogen. Der Tabellenzweite der Serie A setzte sich im Viertelfinale im eigenen Stadion mit 3:0 (1:0) gegen Ligakonkurrent Calcio Catania durch. Stefan Radu schoss Rom in der 30. Minute in Führung, den Endstand stellte Hernanes mit einem Doppelpack (61./90.) her.

Euro League | 07.01.2013

UEFA leitet Verfahren gegen Lazio ein

Nur zwei Tage nach den rassistischen Vorfällen beim Heimspiel gegen Cagliari Calcio droht Lazio Rom um Nationalstürmer Miroslav Klose erneut Ärger wegen Fehlverhaltens seiner Fans.

Nyon - Nur zwei Tage nach den rassistischen Vorfällen beim Heimspiel gegen Cagliari Calcio droht dem italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom um Nationalstürmer Miroslav Klose erneut Ärger wegen Fehlverhaltens seiner Fans. Die europäische Fußball-Union UEFA hat ein Disziplinarverfahren gegen den früheren Europapokal-Sieger eingeleitet, weil Lazio-Anhänger im Europa-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur (0:0) am 22. November antisemitische Gesänge angestimmt haben sollen.

Laut UEFA sollen Lazio-Fans auf Deutsch "Juden Tottenham" skandiert haben und ein Banner mit dem Schriftzug "Freies Palästina" ausgerollt haben. Tottenham gilt als Verein mit einer großen jüdischen Anhängerschaft.

Lazio hatte bereits nach dem Hinspiel im September rund 40.000 Euro Strafe zahlen müssen, nachdem seine Anhänger Spieler der Spurs mit Affenlauten verhöhnt hatten. Am Samstag hatten Fans der Römer mit Beschimpfungen gegen Cagliaris dunkelhäutigen Kolumbianer Victor Ibarbo für einen Eklat gesorgt. Teile von Lazios Fan-Lager brüsten sich seit Jahren offen mit ihrer rechten Gesinnung.

Italien | 22.12.2012

Klose stürmt mit Lazio auf Platz zwei

Nationalstürmer Miroslav Klose hat mit Lazio Rom den Höhenflug in der Serie A fortgesetzt. Die Römer gewannen am 18. Spieltag 1:0 (1:0) bei Sampdoria Genua.

Genua - Nationalstürmer Miroslav Klose hat mit dem früheren Europapokalsieger Lazio Rom den Höhenflug in der italienischen Serie A fortgesetzt. Die Römer gewannen am 18. Spieltag 1:0 (1:0) bei Sampdoria Genua und rückten mit dem siebten Spiel ohne Niederlage in Folge auf den zweiten Tabellenplatz vor.

Der bisherige Zweite Inter Mailand spielte gegen den FC Genua 1:1 (0:0) und rutschte noch hinter den AC Florenz (3:0 bei US Palermo) auf Rang vier ab. Spitzenreiter Juventus Turin hatte bereits am Freitagabend 3:1 (0:1) bei Cagliari Calcio gewonnen und hat acht Punkte Vorsprung auf Lazio.

Im Verfolgerduell versetzte der AS Rom dem Ex-Meister AC Mailand im Kampf um einen internationalen Startplatz einen herben Schlag. Die Roma gewann 4:2 (3:0) und vergrößerte als Sechter den Abstand auf den direkten Verfolger auf fünf Punkte.

Im Stadio Luigi Ferraris erzielte der Brasilianer Hernanes den entscheidenden Treffer in der 28. Minute. Klose, zuletzt umjubelter Siegtorschütze beim 1:0 gegen Inter, spielte durch, war aktiv, aber glücklos und wurde in der Nachspielzeit ausgewechselt. Bei Sampdoria saß der deutsche U20-Nationalspieler Shkodran Mustafi, der seit Anfang November zu fünf Startelf-Einsätzen in der Liga kam, diesmal über 90 Minuten auf der Bank.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden