SID-IMAGES/AFP/Emilio Andreoli

Italien | 01.08.2013

Rassismus: Geldstrafe für Meister Turin

Der italienische Fußball-Meister Juventus Turin und Aufsteiger US Sassuolo sind wegen rassistischer Gesänge ihrer Fans zu jeweils 30.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden.

Turin - Der italienische Fußball-Meister Juventus Turin und Aufsteiger US Sassuolo sind wegen rassistischer Gesänge ihrer Fans zu jeweils 30.000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Das teilte das Sportgericht der Serie A am Donnerstag mit.

Bestraft wurde auch der dunkelhäutige Profi Kevin Constant vom AC Mailand, der aus Protest gegen rassistische Gesänge während eines Testspiels seines Klubs gegen Sassuolo das Spielfeld ohne Erlaubnis des Schiedsrichters verlassen hatte. Der Abwehrspieler muss 3000 Euro zahlen.

International | 30.07.2013

Milan ohne Stürmerstar Balotelli in München

Super-Mario kommt nicht nach München: Der AC Mailand verzichtet beim internationalen Turnier in der Allianz Arena auf einen Einsatz von Mario Balotelli.

München - Super-Mario kommt nicht nach München: Der AC Mailand verzichtet beim internationalen Turnier in der Allianz Arena auf einen Einsatz von Mario Balotelli. Der 22 Jahre alte Stürmerstar hat nach seinen Einsätzen beim Confed-Cup in Brasilien mit der italienischen Fußball-Nationalmannschaft noch Trainingsrückstand.

"Mario ist sehr wichtig für uns, aber er wird nicht spielen. Er ist vor kurzem erst aus dem Urlaub zurückgekommen und erst seit zwei Tagen wieder im Training", sagte Mailands Trainer Massimiliano Allegri.

Milan trifft am Mittwoch (18.15 Uhr) im Halbfinale auf Manchester City. Im zweiten Spiel (20.30 Uhr/RTL) treffen Triple-Gewinner Bayern München und der FC Sao Paulo aufeinander. Bei den Brasilianern fehlt der ausgemusterte Ex-Münchner Lucio.

Italien | 24.07.2013

Rassismus-Vorfall: Constant verlässt Spielfeld

Neuer Rassismus-Vorfall in Italien: Während eines Testspiels des AC Mailand gegen den US Sassuolo ertönten am Dienstagabend rassistische Sprechchöre gegen Kevin Constant.

Reggio Emilia - Ein neuer Rassismus-Vorfall bewegt den italienischen Fußball. Während eines Testspiels des Topklubs AC Mailand gegen den Serie-A-Aufsteiger US Sassuolo in Reggio Emilia ertönten am Dienstagabend rassistische Sprechchöre gegen den dunkelhäutigen Franzosen Kevin Constant. Der 26-Jährige mit Wurzeln in Guinea warf aus Protest den Ball in Richtung Tribüne und verließ nach einer kurzen Absprache mit dem Schiedsrichter das Spielfeld. Das Spiel sei danach fortgesetzt worden, berichteten italienische Medien.

Während der italienische Fußball-Verband (FIGC) am Mittwoch eine Untersuchung "der rassistischen Veranstaltung" einleitete, kritisierte AC-Geschäftsführer Adriano Galliani das Verhalten seines Profis. "Rassistische Rufe sind skandalös, scheußlich, aber man kann nicht das Spielfeld verlassen. Das ist nicht ok", wird Galliani in italienischen Medien zitiert.

Constants Verhalten erinnert an den Rassismus-Vorfall mit Mailands Deutsch-Ghanaer Kevin-Prince Boateng im Januar. Damals verhöhnten Fans des italienischen Viertligisten Pro Patria den 26-Jährigen mit rassistischen Sprechchören. Boateng verließ den Platz, die Mitspieler schlossen sich an, die Partie wurde abgebrochen. Sechs Pro-Patria-Fans wurden zu Gefängnisstrafen von 40 Tagen bis zu zwei Monaten verurteilt. Ein Gericht belegte die Männer zudem mit einer Geldstrafe von insgesamt 10.000 Euro.

Italien | 02.10.2012

Verona: Rauswurf von di Carlo, Corini neuer Coach

Der italienische Fußball-Erstligist Chievo Verona hat nach fünf Niederlagen in Folge Trainer Domenico di Carlo entlassen und Ex-Profi Eugenio Corini als Nachfolger präsentiert.

Verona - Der italienische Fußball-Erstligist Chievo Verona hat nach fünf Niederlagen in Folge Trainer Domenico di Carlo entlassen und Eugenio Corini als Nachfolger präsentiert. Der 42-Jährige war einst Profi von Chievo. Sein Debüt wird Corini am Samstag gegen Sampdoria Genua feiern. Am vergangenen Sonntag hatte Verona, zurzeit Drittletzter mit nur drei Punkten, 1:4 in Palermo verloren.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden