SID-IMAGES/AFP/DANIEL MIHAILESCU

WM | 12.11.2012

Van Persie fällt gegen Deutschland aus

Fußball-Vize-Weltmeister Niederlande muss am Mittwoch (20.30 Uhr/ARD) im Länderspiel-Klassiker gegen Deutschland auf Torjäger Robin van Persie verzichten.

Amsterdam - Fußball-Vize-Weltmeister Niederlande muss am Mittwoch (20.30 Uhr/ARD) im Länderspiel-Klassiker gegen Deutschland auf Torjäger Robin van Persie verzichten. Der Star-Angreifer von Manchester United laboriert an einer Oberschenkelverletzung und sagte am Montag ab. Bondscoach Louis van Gaal nominierte den Wolfsburger Bas Dost nach. Außerdem wurden nachträglich noch Jeroen Zoet, Jordy Clasie, Ruben Schaken und Stefan de Vrij in die Elftal berufen.

Für van Persie dürfte damit der Schalker Klaas-Jan Huntelaar in der Anfangsformation von Oranje stehen. Der Bundesliga-Torschützenkönig war in 59 Länderspielen 34-mal für sein Heimatland erfolgreich. Für van Persie stehen in 71 Einsätzen für die Elftal 31 Treffer zu Buche.

Auch Bundestrainer Joachim Löw hat zahlreiche Absagen zu verkraften. Am Montag hatten sich Mesut Özil und Miroslav Klose ebenfalls abgemeldet. Dafür wurde der Schalker Lewis Holtby nachnominiert.

International | 09.11.2012

Van Gaal beruft Bundesliga-Quintett ins Aufgebot

Der niederländische Nationaltrainer Louis van Gaal will die zehnjährige Durststrecke gegen den Erzrivalen Deutschland mit gleich fünf Spielern aus der Fußball-Bundesliga beenden.

Zeist - Der niederländische Nationaltrainer Louis van Gaal will die zehnjährige Durststrecke gegen den Erzrivalen Deutschland mit gleich fünf Spielern aus der Fußball-Bundesliga beenden. Der Bondscoach berief Ibrahim Afellay, Klaas-Jan Huntelaar (beide Schalke 04), Arjen Robben (Bayern München), Rafael van der Vaart (Hamburger SV) und Eljero Elia (Werder Bremen) in das Aufgebot für das Länderspiel gegen das DFB-Team am 14. November in Amsterdam. Die Elftal hatte zuletzt am 20. November 2002 in Gelsenkirchen gegen Deutschland gewonnen (3:1).

Fehlen wird den Niederländern, die bei der Europameisterschaft im Sommer das Gruppenspiel gegen Deutschland mit 1:2 verloren hatten, Spielmacher Wesley Sneijder. Der 28-Jährige vom italienischen Spitzenklub Inter Mailand sei nach seiner Oberschenkelverletzung zwar "trainingsfit", nicht aber "wettkampffit", sagte van Gaal.

Für den Bondscoach wird das Duell mit Deutschland derweil zu einer Reise in die Vergangenheit. "Die deutsche Mannschaft spielt wie die Bayern unter meiner Leitung. Das freut mich sehr", sagte der Ex-Trainer des deutschen Rekordmeisters Bayern München: "Das Spiel ist besonders für mich, weil fünf, sechs Spieler in der deutschen Nationalmannschafts spielen, die ich kenne." - Das niederländische Aufgebot für das Länderspiel gegen Deutschland:

Tor: Tim Krul (Newcastle United), Kenneth Vermeer (Ajax Amsterdam)

Abwehr: John Heitinga (FC Everton), Joris Mathijsen (Feyenoord Rotterdam), Bruno Martins Indi (Feyenoord Rotterdam), Ron Vlaar (Aston Villa), Jetro Willems (PSV Eindhoven), Ricardo van Rhijn (Ajax Amsterdam), Daryl Janmaat (Feyenoord Rotterdam)

Mittelfeld: Ibrahim Afellay (Schalke 04), Urby Emanuelson (AC Mailand), Eljero Elia (Werder Bremen), Nigel de Jong (AC Mailand), Rafael van der Vaart (Hamburger SV), Marco van Ginkel (Vitesse Arnheim)

Angriff: Robin van Persie (Manchester United), Arjen Robben (Bayern München), Klaas-Jan Huntelaar (Schalke 04), Dirk Kuyt (Fenerbahce Istanbul)

DFB | 01.11.2012

Van Gaal beruft Bundesliga-Legionäre in Kader

Der niederländische Bondscoach Louis van Gaal hat sechs Bundesliga-Legionäre in sein vorläufiges Aufgebot für den Länderspiel-Klassiker am 14. November gegen Deutschland berufen.

Amsterdam - Der niederländische Bondscoach Louis van Gaal hat sechs Bundesliga-Legionäre in sein vorläufiges Aufgebot für den Länderspiel-Klassiker am 14. November gegen Deutschland in Amsterdam berufen. Der Ex-Trainer des deutschen Rekordmeisters Bayern München nominierte Ibrahim Afellay (Schalke 04), Bas Dost (VfL Wolfsburg), Eljero Elia (Werder Bremen), Klaas-Jan Huntelaar (FC Schalke 04), Arjen Robben (Bayern München) und Rafael van der Vaart (Hamburger SV) in seinen 34 Spieler umfassenden Kader.

International | 17.10.2012

KNVB prüft Klage gegen rumänisches Sportmagazin

Wegen eines Vergleichs von Bondscoach Louis van Gaal mit Adolf Hitler erwägt der niederländische Fußballverband juristische Schritte gegen das rumänische Sportmagazin ProSport.

Bukarest - Wegen eines Vergleichs von Bondscoach Louis van Gaal mit Adolf Hitler erwägt der niederländische Fußballverband KNVB juristische Schritte gegen das rumänische Sportmagazin ProSport. Das Blatt hatte den Trainer auf einer ganzen Seite als den Diktator dargestellt und darauf verwiesen, dass van Gaal angeblich wegen seines arroganten und egozentrischen Charakters den Spitznamen Hitler tragen würde.

Der Ex-Coach von Bayern München wollte sich zu dem Vorfall nach dem 4:1-Erfolg in der WM-Qualifikation am Dienstagabend in Bukarest mit dem Hinweis auf die bevorstehenden Schritte des Verbandes nicht äußern.

WM | 16.10.2012

Weg frei zur WM für die Niederlande

Nach dem Sieg im vermeintlich schwersten Gruppenspiel ist der Weg zur WM 2014 für die Fußball-Nationalmannschaft der Niederlande frei.

Bukarest - Nach dem Sieg im vermeintlich schwersten Gruppenspiel ist der Weg zur WM 2014 für die Fußball-Nationalmannschaft der Niederlande frei. Die vom früheren Bayern-Coach Louis van Gaal trainierte Elftal gewann das Spitzenspiel der Gruppe D beim Tabellenzweiten Rumänien souverän mit 4:1 (3:1) und wahrte mit zwölf Punkten aus vier Spielen ihre weiße Weste. Rumänien hatte seine vorherigen drei Spiele ebenfalls alle gewonnen.

Der Hamburger Rafael van der Vaart, einziger Bundesliga-Profi in der Startelf, steuerte den Treffer zum 3:1 per Strafstoß bei (45.+1). Die übrigen Tore für Oranje erzielten Jeremain Lens (8.), Bruno Martins (28.) und Robin van Persie (85.). Für die Rumänen traf der Schalker Ciprian Marica (39.).

Der Schalker Ibrahim Afellay kam nach 76 Minuten für van der Vaart ins Spiel, der nach einem Jahr ins Aufgebot zurückgekehrte Eljero Elia (Bremen) zwei Minuten vor dem Ende. Bundesliga-Torschützenkönig Klaas-Jan Huntelaar blieb dagegen 90 Minuten auf der Bank.

WM | 09.09.2012

WM-Quali: England gegen Ukraine ohne Terry

Der frühere Fußball-Weltmeister England muss in seinem zweiten WM-Qualifikationsspiel am Dienstag gegen die Ukraine ohne Innenverteidiger John Terry auskommen.

London - Der frühere Fußball-Weltmeister England muss in seinem zweiten WM-Qualifikationsspiel am Dienstag gegen die Ukraine ohne Innenverteidiger John Terry auskommen. Wie der Verband FA am Sonntag mitteilte, zog sich der Kapitän des Champions-League-Siegers FC Chelsea beim 5:0-Sieg in Moldau eine Knöchelverletzung zu. Auch Terrys Vereinskollege Ashley Cole steht Teammanager Roy Hodgson aufgrund von Problemen am Knöchel weiterhin nicht zur Verfügung.

WM | 07.09.2012

England startet mit Sieg in WM-Qualifikation

Die englische Fußball-Nationalmannschaft ist mit einem ungefährdeten Sieg in die Qualifikation für die Fußball-WM 2014 in Brasilien gestartet.

Chisinau - Die englische Fußball-Nationalmannschaft ist mit einem ungefährdeten Sieg in die Qualifikation für die Fußball-WM 2014 in Brasilien gestartet. Die "Three Lions" kamen beim Außenseiter Moldau in Chisinau zu einem 5:0 (3:0)-Erfolg und setzten sich an die Tabellenspitze der Gruppe H. Frank Lampard hatte den Weltmeister von 1966 mit einem verwandelten Foulelfmeter schon in der 4. Minute auf die Siegerstraße gebracht. Erneut Lampard (29.), Jermain Defoe (32.), James Milner (74.) und Leighton Baines (83.) erzielten die weiteren Treffer.

WM | 07.09.2012

Gerrard glaubt an Titelchance Englands

Kapitän Steven Gerrard glaubt an eine Titelchance der englischen Nationalmannschaft bei der WM 2014. "Im Fußball ist alles möglich", sagte der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler.

Chisinau - Kapitän Steven Gerrard glaubt an eine Titelchance der englischen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM 2014 in Brasilien. "Im Fußball ist alles möglich. England hat alle Chancen, aus vergangenen Fehlern zu lernen und sich zu verbessern. Wir dürfen den Glauben nicht verlieren, Wunder geschehen", sagte der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler vor dem ersten Qualifikationsspiel der Three Lions am Freitag in Moldau.

In Qualifikationsgruppe H trifft England außerdem auf San Marino, Montenegro sowie die EM-Gastgeber Polen und die Ukraine. Bei der EURO war England im Viertelfinale erst im Elfmeterschießen am späteren Vize-Europameister Italien gescheitert.

Champions League | 30.08.2012

Vogel: Auch Europa League für Basel "ein Privileg"

Das Aus für den Schweizer Double-Gewinner FC Basel in der Champions-League-Qualifikation hat der deutsche Trainer Heiko Vogel mit Gelassenheit kommentiert.

Cluj - Von Katzenjammer keine Spur: Das Aus für den Schweizer Double-Gewinner FC Basel in der Champions-League-Qualifikation hat der deutsche Trainer Heiko Vogel mit Gelassenheit kommentiert. "Man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen", sagte der Nachfolger des Bundesliga-Coaches Thorsten Fink vom Hamburger SV nach der 0:1 (0:1)-Pleite beim rumänischen Vertreter CFR Cluj (Hinspiel: 1:2): "Natürlich bin ich sehr enttäuscht. Ich freue mich aber auch sehr auf die Europa League. Dieser Wettbewerb ist absolut nicht einfach Trostpflaster für uns. Auch da können wir uns wieder gegen erlesene Mannschaften international präsentieren - und das ist ein Privileg."

Basel hatte in der vergangenen Champions-League-Saison überraschend das Achtelfinale erreicht und dabei in der Vorrunde auch Mitfavorit Manchester United ausgeschaltet. In der Runde der besten 16 allerdings scheiterten die Eidgenossen am deutschen Rekordmeister Bayern München.

In Cluj war der frühere Bundesliga-Profi Alexander Frei die tragische Figur der Gäste: Zwei Minuten vor der Pause scheiterte der ehemalige Dortmunder beim Stand von 0:1 mit einem Strafstoß und vergab damit die große Chance auf eine Wende des Spiels.

Für Vogel war Clujs Einzug in die Gruppenphase der Champions League auch deswegen nur folgerichtig: "Wer zwei Spiele in den Play-offs gewinnt, steht verdient in der Champions League. Wir haben es leider erneut nicht geschafft, den Gegner in Verlegenheit zu bringen. Dies lag zum einen am Geschick von Cluj, zum anderen an unserem Ungeschick. Insgesamt ist meine Mannschaft zu wenig in den Abschluss gegangen und hat so verpasst, das Glück zu erzwingen."

International | 06.08.2012

Bulgarischer Verband suspendiert drei Referees

Der bulgarische Fußball-Verband BFU hat knapp eine Woche vor dem Saisonstart drei Schiedsrichter aus dem Verkehr gezogen.

Sofia - Der bulgarische Fußball-Verband BFU hat knapp eine Woche vor dem Saisonstart drei Schiedsrichter aus dem Verkehr gezogen. Grund für die Suspendierung seien laut Medienberichten schwache Leistungen gewesen. Demnach wurden Krassimir Popow, Dimitar Manolow und Iwan Michajlow für unbestimmte Zeit von der Liste der Referees in der bulgarischen Fußball-Liga gestrichen.

Das bestätigte Nikolaj Dschuganski, der vergangene Woche zum Chef der Schiedsrichter-Kommission ernannt wurde, in lokalen Medien. "Es gibt mehrere Gründe, unter anderem schlechte Schiedsrichterleistungen und der Mangel an angemessenen Spielberichten", wurde Dschuganski weiter zitiert.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden