SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

International | 03.06.2013

CAS bestätigt Urteil gegen Nantes und Bangoura

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat ein Urteil des Weltverbandes FIFA gegen den französischen Erstliga-Aufsteiger FC Nantes und den Stürmer Ismaël Bangoura bestätigt

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

Lausanne - Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat ein Urteil des Fußball-Weltverbandes FIFA gegen den französischen Erstliga-Aufsteiger FC Nantes und den Stürmer Ismaël Bangoura bestätigt. Al Nasr aus Dubai hatte nach dem Wechsel des Spieler aus Guinea im vergangenen Jahr wegen Vertragsbruch geklagt und in erster Instanz recht bekommen. Spieler und Verein müssen 4,5 Millionen Euro Kompensation zahlen, zudem wurde Bangoura für vier Monate gesperrt, Nantes darf in zwei Wechselperioden keine Transfers tätigen.

International | 22.04.2013

Fernandez wird neuer Trainer in Montpellier

Der französische Fußball-Meister HSC Montpellier ist auf der Suche nach einem Ersatz für den scheidenen Trainer Rene Girard fündig geworden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

Montpellier - Der französische Fußball-Meister HSC Montpellier ist auf der Suche nach einem Ersatz für den scheidenen Trainer Rene Girard fündig geworden. Der 59-jährige Jean Fernandez, 2010 "Trainer des Jahres" in der Ligue 1, wird ab Sommer für zwei Jahre das Team des derzeitigen Tabellenachten betreuen. Fernandez, der als Ziehvater von Bayern Münchens Mittelfeld-Star Franck Ribéry gilt, hatte im Januar seinen Rücktritt als Coach des absteigsbedrohten AS Nancy erklärt.

Montpelliers derzeitiger Trainer Girard, der HSC in der vergangenen Saison sensationell zur Meisterschaft in der Ligue 1 geführt hatte, verlässt den Klub am Saisonende. Beide Seiten hatten sich nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen können. Auf der Suche nach einem Ersatz war der Verein auch mit Argentiniens Idol Diego Maradona in Kontakt getreten.

International | 08.03.2013

Dänischer Journalist macht den Bendtner

Ein Journalist der dänischen Boulevardzeitung Ekstra Bladet hat in einem Selbstversuch die Alkoholfahrt von Nicklas Bendtner durch Kopenhagen simuliert.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

Kopenhagen - Ein Journalist der dänischen Boulevardzeitung Ekstra Bladet hat in einem Selbstversuch die Alkoholfahrt von Nicklas Bendtner durch Kopenhagen simuliert. "Ich war verloren", berichtete Mads Bloch Kristensen im Gespräch mit 11freunde.de. Bei 20 Stundenkilometern habe er den in einem Fahrschulauto absolvierten Slalomkurs mit 1,75 Promille noch problemlos absolvieren können, mit zehn km/h mehr fuhr er nach eigenen Angaben "über alles, was mir im Weg stand".

Um den Promillewert des dänischen Stürmers in Diensten von Juventus Turin zu erreichen, musste Kristensen tief ins Glas schauen: "Zum Warmwerden gab es ein Bier, danach eine Dreiviertel-Flasche-Whiskey."

Bendtner war vergangene Woche in der Nacht zum Sonntag in Kopenhagen von der Polizei festgenommen worden, nachdem er unter Alkoholeinfluss entgegen der Fahrtrichtung unterwegs gewesen war. Ein Gericht in Kopenhagen verurteilte den 25-Jährigen zu einem dreijährigen Fahrverbot und einer Geldstrafe von 113.000 Euro. Zuvor hatte der dänische Fußball-Verband DBU den Kicker für sechs Monate aus der Nationalmannschaft geworfen.

Italien | 05.02.2013

Alberto Malesani ist neuer Trainer von US Palermo

Der italienische Erstligist US Palermo hat einen Tag nach der Entlassung von Gasperini einen neuen Trainer gefunden. Malesani übernimmt das Amt beim Schlusslicht der Serie A.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

Palermo - Der italienische Fußball-Erstligist US Palermo hat einen Tag nach der Entlassung von Gian Piero Gasperini einen neuen Trainer gefunden. Alberto Malesani, der am Dienstag bereits die erste Übungseinheit leitete, übernimmt das Amt beim Schlusslicht der Serie A. Der 58-Jährige soll am Mittwoch offiziell vorgestellt werden und ist bei den Sizilianern der dritte Trainer der laufenden Saison.

International | 01.02.2013

Sperre reduziert: M'Vila darf wieder auf WM hoffen

Yann M'Vila darf wieder auf die Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien hoffen. Der nationale Verband FFF reduzierte am Freitag die Sperre gegen den französischen Nationalspieler.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

Paris - Der französische Fußball-Nationalspieler Yann M'Vila darf wieder auf die Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien hoffen. Der nationale Verband FFF reduzierte am Freitag die Sperre gegen den 22 Jahre alten Mittelfeldakteur vom russischen Erstligisten Rubin Kasan, die er wegen eines nächtlichen Vergnügungsausflugs vor der 3:5-Niederlage der U21 im Play-off-Rückspiel der EM-Qualifikation in Norwegen erhalten hatte.

Die FFF setzte die letzten vier Monate der ursprünglich bis zum 30. Juni 2014 ausgesprochenen Sperre für alle Länderspiele zur Bewährung aus, M'Vila darf somit ab dem 1. März 2014 wieder für die Equipe tricolore auflaufen. Die WM in Brasilien beginnt am 12. Juni.

Neben M'Vila waren Chris Mavinga (Stade Rennes), Wissam Ben Yedder (FC Toulouse), Antoine Griezmann (Real Sociedad San Sebastian) und M'Baye Niang (AC Mailand) bis Ende 2013 gesperrt worden. Frankreichs Nachwuchs hatte durch die Pleite in Norwegen die EM-Endrunde verpasst.

M'Vila war Ende Januar für rund zwölf Millionen Euro von Stade Rennes nach Russland gewechselt. Für Frankreichs A-Team bestritt er seit 2010 22 Länderspiele.

International | 19.10.2012

Lille mit Remis bei Generalprobe für Bayern-Spiel

Der OSC Lille sucht vor dem Champions-League-Duell mit Bayern München weiter seine Form. Die Franzosen kamen bei der Generalprobe nicht über ein 1:1 bei Girondins Bordeaux hinaus.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

Bordeaux - Der OSC Lille sucht vor dem Champions-League-Duell mit Bayern München am Dienstag (20.45/Sky) weiter seine Form. Die Franzosen kamen bei der Generalprobe für das Gruppenspiel gegen den deutschen Rekordmeister nicht über ein glückliches 1:1 (0:1) bei Girondins Bordeaux hinaus. Marko Basa (90.+2) rettete dem Dritten der vergangenen Saison erst in der Nachspielzeit den Punkt.

Während Lille mit elf Punkten aus neun Spielen weiter im Tabellenmittelfeld feststeckt, bleibt Bordeaux vorerst Vierter. Der polnische Nationalspieler Ludovic Obraniak hatte die Gastgeber in der 18. Minute in Führung gebracht.

England | 09.10.2012

Trotz Twitter-Angriff: Cole darf spielen

Ashley Cole vom Champions-League-Sieger FC Chelsea darf trotz seines beleidigenden Twitter-Kommentars in der WM-Qualifikation für die englische Nationalmannschaft auflaufen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

London - Ashley Cole vom Champions-League-Sieger FC Chelsea darf trotz seines beleidigenden Twitter-Kommentars in der WM-Qualifikation für die englische Fußball-Nationalmannschaft auflaufen. "Er hat sich am Freitag umgehend entschuldigt und kam in der vergangenen Nacht zu mir, um sich persönlich zu entschuldigen. Er hat echte Reue gezeigt", sagte am Dienstag David Bernstein, der Präsident des englischen Verbandes FA, im BBC Radio. Die Entscheidung über einen Einsatz müsse nun Nationaltrainer Roy Hodgson treffen.

Die FA hatte am Montag ein Ermittlungsverfahren gegen Cole eingeleitet, nachdem der 98-malige Nationalspieler den Verband am Freitag über Twitter als "einen Haufen Deppen" bezeichnet hatte. Der 31 Jahre alte Außenverteidiger, der den Eintrag wenige Stunden nach der Veröffentlichung gelöscht hatte, kann bis Donnerstag zu den Vorwürfen Stellung nehmen.

Coles Posting war eine Reaktion auf den FA-Bericht zur Strafe für seinen Teamkollegen John Terry (270.000 Euro Geldbuße und vier Spiele Sperre wegen Beleidigung), in dem Cole eine konstruierte Aussage zugunsten des ehemaligen Nationalmannschafts-Kapitäns vorgeworfen wurde.

England trifft am Freitag in der Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien in Gruppe H in London auf San Marino und am kommenden Dienstag in Warschau auf Polen.

WM | 08.10.2012

Augen-OP: Prandelli nimmt Balotelli in die Pflicht

Cesare Prandelli hat vor den Duellen mit Armenien und Dänemark Mario Balotelli in die Pflicht genommen. Der Stürmer hatte die ersten beiden Spiele wegen einer Augen-OP verpasst.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

Mailand - Italiens Fußball-Nationaltrainer Cesare Prandelli hat vor den WM-Qualifikationsspielen gegen Armenien und Dänemark EM-Star Mario Balotelli in die Pflicht genommen. Der Stürmer hatte die ersten beiden Duelle mit Bulgarien und Malta wegen einer Augenoperation verpasst.

"Ich gebe zu, dass ich über Balotellis Entscheidung, die Operation unmittelbar vor den beiden Länderspiele anzusetzen, verärgert war", sagte Prandelli am Montag und stellte klar: "Ich habe ihn wieder nominiert, weil ich herausfinden möchte, ob er ein Champion werden will."

Der Angreifer des englischen Meisters Manchester City hatte sich Anfang September einem Lasereingriff unterzogen, um seine Kurzsichtigkeit behandeln zu lassen. Vize-Europameister Italien führt die Gruppe B mit vier Punkten an, konnte beim 2:0 gegen Malta und dem 2:2 in Bulgarien aber nicht überzeugen.

England | 08.10.2012

FA ermittelt wegen Twitter-Attacke gegen Cole

Der englische Fußball-Verband lässt den Twitter-Angriff von Nationalspieler Ashley Cole nicht auf sich sitzen. Die FA leitete am Montag ein Ermittlungsverfahren ein.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

London - - Der englische Fußball-Verband FA lässt den Twitter-Angriff von Nationalspieler Ashley Cole erwartungsgemäß nicht auf sich sitzen. Die FA leitete am Montag ein Ermittlungsverfahren gegen den Abwehrspieler von Champions-League-Sieger FC Chelsea ein. Cole, der die FA am vergangenen Freitag via Twitter als "einen Haufen Deppen" bezeichnet hatte, kann bis Donnerstag zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Sein Verein hatte bereits am vergangenen Wochenende Sanktionen wegen des Verstoßes gegen die internen Social-Media-Regeln angekündigt.

Coles Posting war eine Reaktion auf den FA-Bericht zur Strafe für seinen Teamkollegen John Terry (270.000 Euro Geldbuße und vier Spiele Sperre wegen Beleidigung), in dem Cole eine konstruierte Aussage zugunsten des ehemaligen Nationalmannschafts-Kapitäns vorgeworfen wurde. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung löschte der Verteidiger den Eintrag wieder und entschuldigte sich.

WM | 03.09.2012

England ohne Verteidiger Cole in Moldau

Nach dem Ausfall von Stürmer Andy Carroll steht auch Verteidiger Ashley Cole dem englischen Nationaltrainer Roy Hodgson im WM-Qualifikationsspiel in Moldau nicht zur Verfügung.

Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/DAMIEN MEYER

London - Nach dem Ausfall von Mittelstürmer Andy Carroll steht auch Verteidiger Ashley Cole dem englischen Fußball-Nationaltrainer Roy Hodgson im WM-Qualifikationsspiel in Moldau am Freitag (20.45 Uhr) nicht zur Verfügung. Der Profi vom Champions-League-Sieger FC Chelsea leidet an einer Knöchelverletzung, die er sich im Supercup gegen Atlético Madrid (1:4) zugezogen hatte. Das gab der englische Fußball-Verband FA bekannt.

Der 31-Jährige wird nun zur Behandlung an die Stamford Bridge zurückkehren und stößt wohl erst später zu den Three Lions. Während Carroll in beiden Spielen aufgrund einer Oberschenkelverletzung passen muss, bleibt bei Cole die Hoffnung auf einen Einsatz im Spiel gegen die Ukraine am 11. September. "Cole hat eine geringe Beeinträchtigung am Knöchel und wird diese Woche von seinem Klub behandelt, bevor die medizinische Abteilung der Nationalmannschafz beurteilt, ob er für das Ukraine-Spiel fit ist", teilte die FA mit.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden