SID-IMAGES/AFP/CRISTINA QUICLER

Spanien | 24.06.2012

Sevillas Innenverteider Roqué verstorben

Betis Sevilla trauert um seinen Innenverteidiger Miki Roqué. Im Alter von 23 Jahren erlag der Spanier einem Tumor im Beckenbereich, der im Januar 2011 diagnostiziert worden war.

Sevilla (Spanien) - Der spanische Fußball-Erstligist Betis Sevilla trauert um seinen Innenverteidiger Miki Roqué. Im Alter von nur 23 Jahren erlag der Spanier einem Tumor im Beckenbereich, der im Januar 2011 diagnostiziert worden war. Trotz anschließender OP stand Roqué bis zuletzt in Sevillas Kader. Roqué hatte insgesamt zwölf Begegnungen für Betis bestritten und unter anderem für den FC Liverpool im Jahr 2006 einige Minuten in der Champions League gespielt.

EM | 06.06.2012

Spaniens Abwehrrecke Piqué: Spitzname Piquenbauer

Spaniens Abwehrrecke Gerard Piqué hat eine besondere Verbindung zu Deutschlands Fußball-Lichtgestalt Franz Beckenbauer.

Danzig - Spaniens Abwehrrecke Gerard Piqué hat eine besondere Verbindung zu Deutschlands Fußball-Lichtgestalt Franz Beckenbauer. Seit seinem Wechsel von Manchester United zum FC Barcelona 2008 wird der Innenverteidiger nämlich mit dem Kaiser verglichen.

"Seitdem habe ich den Spitznamen Piquenbauer. Genauso wie er sehe ich es auch so, dass ein Defensivspieler nicht nur das Verteidigen im Blick haben sollte, sondern ebenso der Ausgangspunkt für das Offensivspiel sein muss", sagte Piqué im Sport-Bild-Interview.

Das Barca-Ass kann sich bei der EM in Polen und der Ukraine ein erneutes Finale gegen Deutschland wie bei der EURO 2008 in Österreich und der Schweiz durchaus vorstellen. Dann würde er allerdings den Münchner Mario Gomez mehr fürchten als Miroslav Klose von Lazio Rom.

Piqué: "Klose hat eine sensationelle Karriere hinter sich. Bei großen Turnieren immer seine Tore gemacht, und er hat eine große Erfahrung. Er ist eine Legende. Wie Raúl in Spanien. Aber ich glaube, Gomez ist mittlerweile der Gefährlichere. Das hat er bei Bayern in den vergangenen Jahren in der Champions League und in der Bundesliga unter Beweis gestellt. Er ist einer der Spieler, die einfach stets zur richtigen Zeit am richtigen Punkt stehen."

EM | 05.06.2012

Spanien: Fàbregas trainiert wieder

Titelverteidiger Spanien kann bei der EM auf Mittelfeldspieler Cesc Fàbregas bauen, der sich nach einer Oberschenkelverletzung wieder im Mannschaftstraining befindet.

Madrid - Titelverteidiger Spanien kann bei der Fußball-Europameisterschaft auf Mittelfeldspieler Cesc Fàbregas bauen. Der 25-Jährige kehrte vor der Abreise der Spanier in das EM-Quartier im polnischen Gnewin am Dienstag nach einer Oberschenkelverletzung in das Mannschaftstraining der roten Furie zurück. Der Profi vom FC Barcelona hatte sich die Verletzung im Pokalendspiel gegen Athletic Bilbao (3:0) zugezogen.

Verteidiger Alvaro Arbeloa hingegen hatte mit einem eingeklemmten Nerv im Rücken zu kämpfen und trainierte abseits der Mannschaft, Jesus Navas wurde zum Röntgen in ein Krankenhaus gebracht. Der Stürmer hatte sich im Training an der rechten Hand verletzt, die Untersuchung sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, hieß es auf der Internetseite des spanischen Verbandes.

EM | 04.06.2012

Mit spanischem Stil "leben oder untergehen"

Iker Casillas ist fest davon überzeugt, dass nur eine Mannschaft den Fußball-Weltmeister Spanien bei der EM schlagen kann: die Spanier. "Unser größter Gegner sind wir selbst."

München - Kapitän Iker Casillas ist fest davon überzeugt, dass nur eine Mannschaft den Fußball-Weltmeister Spanien bei der EM schlagen kann: die Spanier. "Unser größter Gegner sind wir selbst. Wie auch immer der Ansatz unseres Gegenübers aussieht, er darf nicht dazu führen, dass wir von unserem Stil abrücken. Mit dem müssen wir leben oder untergehen", sagte der Weltklasse-Torhüter dem Fachmagazin kicker.

Für alle Mannschaften werde ein Duell mit dem Titelverteidiger ein ganz besonderes Spiel. "Alle werden gegen uns besonders rennen, sich vielleicht auch besonders stark einigeln. Aber wir sind auch für alle der schwierigste Gegner." Nicht einfach werde es vor allem, "weil wir und unser Stil 2008 noch nicht so bekannt waren. Jetzt weiß jeder, wie wir spielen."

Für Casillas (31) ist das Scheitern von Real Madrid und des FC Barcelona im Champions-League-Halbfinale kein Nachteil, sondern Ansporn. "Das hat nur zur Folge, dass wir jetzt umso mehr richtig weit kommen wollen. Ich kann versichern, dass hier keiner Lust hat, wie in der Champions League erneut im Halbfinale auszuscheiden und so eine Enttäuschung binnen weniger Wochen erneut zu erleben."

Logisch daher, dass der viermalige Welttorhüter keinen psychologischen Nachteil für die Stars von Bayern München nach der Niederlage im Finale der Königsklasse sieht. "Genau deshalb werden sie alles versuchen. Das Erlebnis tat sicher weh, aber jetzt ist die Chance da, es zu verarbeiten. Deutschland und Spanien sind da in einer ähnlichen Situation", sagte Casillas.

EM | 03.06.2012

Spanien gewinnt Generalprobe gegen China

Welt- und Europameister Spanien hat seine Generalprobe für die Fußball-EM 1:0 in Sevilla gegen China gewonnen.

Sevilla -

Welt- und Europameister Spanien hat seine Generalprobe für die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine (8. Juni bis 1. Juli) gewonnen. Allerdings tat sich die Mannschaft von Trainer Vicente del Bosque beim 1:0 (0:0) in Sevilla gegen China schwerer als erwartet. David Silva vom englischen Meister Manchester City erlöste die Iberer mit seinem Treffer in der 85. Minute. Del Bosque hatte zahlreiche Stars wie Torjäger Fernando Torres oder Andres Iniesta, der den einzigen Treffer vorbereitete, zunächst geschont und erst im Laufe der Partie eingewechselt.

Bei der EM trifft der Titelverteidiger am 10. Juni in Danzig auf Ex-Weltmeister Italien, am 14. Juni auf Außenseiter Irland und am 18. Juni auf Kroatien.

Spanien | 12.05.2012

Barca-Remis bei Guardiolas Liga-Abschied

Der entthronte spanische Fußballmeister FC Barcelona hat seinem scheidenden Star-Trainer Josip Guardiola am letzten Spieltag der Primera División keinen Sieg geschenkt.

Sevilla/San Sebastian - Der entthronte spanische Fußballmeister FC Barcelona hat seinem scheidenden Star-Trainer Josip Guardiola am letzten Spieltag der Primera División keinen Sieg geschenkt. Die zweitplatzierten Katalen kamen am Samstagabend bei Betis Sevilla nicht über ein 2:2 (1:0) hinaus und verpatzten damit auch die Generalprobe für das Finale um die Copa del Rey gegen Athletic Bilbao (25. Mai).

Sergio Busquets (8.) hatte Barcelona in Führung gebracht, Ruben Castro (71./74.) drehte das Spiel mit einem Doppelschlag. Kurz zuvor hatte Barcelonas Dani Alves die Gelb-Rote Karte gesehen (53.). In der Nachspielzeit gelang Seydou Keita (90.+1) noch der Ausgleich. Den Meistertitel hatte Barca dem Erzrivalen Real Madrid bereits Anfang Mai überlassen müssen.

Der drittplatzierte FC Valencia kassierte zum Saisonabschluss eine 0:1 (0:0)-Niederlage bei Real Sociedad San Sebastián. Das Tor für die Basken erzielte der Franzose Antoine Griezmann (64.), dessen Team durch den Sieg vor den Spielen am Sonntagabend auf Rang elf kletterte.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden