SID-IMAGES/AFP/ANTONIO SCORZA

International | 28.11.2012

Romário wettert gegen CBF-Boss Marin

Mit beißender Kritik hat Brasiliens Fußball-Idol Romário auf die sportliche Führungskrise im brasilianischen Fußballverband CBF reagiert.

Brasília - Mit beißender Kritik hat Brasiliens Fußball-Idol Romário auf die sportliche Führungskrise im brasilianischen Fußballverband CBF reagiert. "Am Samstag steht die Auslosung des Confed Cup in São Paulo, und Brasilien ist die einzige Auswahl, die keinen Trainer beim Event dabei hat. Eine Schande", schrieb der Abgeordnete des Bundesparlaments im ironischen Ton in seinem Mikro-Blog Twitter.

Zudem griff Romário nach dem Rücktritt von Seleção-Generaldirektor Andrés Sanches den CBF-Präsidenten José Maria Marin scharf an. "Allgemeines Chaos. Die Klubs fühlen sich nach Marins Amtsübernahme vom CBF verlassen. Viele Absprachen wurden nicht eingehalten. Also, alles ist sch...", klagt der 46-Jährige, der deshalb den sofortigen Rücktritt von Marin und seinem "Vize" Marco Polo Del Nero fordert.

International | 15.11.2012

Ricardo Gomes Sportdirektor bei Vasco da Gama

Der ehemalige brasilianische Fußball-Nationalspieler Ricardo Gomes übernimmt rund 15 Monate nach einer Gehirnblutung den Posten des Sportdirektors bei Vasco da Gama.

Rio de Janeiro - Der ehemalige brasilianische Fußball-Nationalspieler Ricardo Gomes übernimmt rund 15 Monate nach einer lebensbedrohlichen Gehirnblutung den Posten des Sportdirektors beim Erstligisten Vasco da Gama. "Ricardo ist bereit, sich einzubringen und unser Team stärker und wettbewerbsfähiger zu machen", sagte Vascos Präsident Roberto Dinamite.

Als Trainer von Vasco da Gama war Ricardo Gomes im August 2011 im Ligaspiel gegen Flamengo Rio de Janeiro mit Hirnblutungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Der 47-Jährige musste daraufhin notoperiert werden und lag auch im künstlichen Koma. "Jetzt will ich arbeiten, arbeiten, arbeiten", sagte Ricardo Gomes.

Als Aktiver spielte er in Europa für Paris St. Germain und Benfica Lissabon. Für die Seleção bestritt der frühere Verteidiger 48 Länderspiele.

International | 23.10.2012

Rivaldo vor Karriereende

Brasiliens ehemaliger Weltfußballer Rivaldo steht vor dem Ende seiner erfolgreichen Karriere. "Ich muss darüber nachdenken, ob ich sofort aufhöre oder noch ein Jahr dranhänge."

Luanda - Brasiliens ehemaliger Weltfußballer Rivaldo steht vor dem Ende seiner erfolgreichen Karriere. "Ich muss darüber nachdenken, ob ich sofort aufhöre oder noch ein Jahr dranhänge", schrieb der Weltmeister von 2002 in seinem Twitter-Blog. Der 40-Jährige hat nach einer Schulter- und Rückenverletzung zumindest die Saison bei seinem Klub FC Kabuscorp aus Angolas Hauptstadt Luanda vorzeitig abgehakt.

Rivaldo brillierte als torgefährlicher Mittelfeldspieler vor allem in seiner Glanzzeit beim FC Barcelona zwischen 1997 und 2002 und wechselte anschließend zum AC Mailand, mit dem er 2003 Champions-League-Sieger wurde. Im Jahr 2011 fungierte er kurzzeitig als Präsident des brasilianischen Zweitligisten Mogi Mirim, setzte seine Spielerkarriere dann aber beim FC São Paulo fort und geht seit Jahresbeginn in Angola auf Torejagd.

International | 11.09.2012

Brasilianer feiern Schützenfest gegen China

Mit einem 8:0 (2:0)-Kantersieg gegen China hat sich Brasiliens Nationalmannschaft den Frust über die Kritik der letzten Tage vom Leib geschossen. Spieler des Abends war Neymar.

Recife - Mit einem 8:0 (2:0)-Kantersieg gegen China hat sich Brasiliens Fußball-Nationalmannschaft den Frust über die Kritik der letzten Tage vom Leib geschossen. Spieler des Abends war der dreimalige Torschütze Neymar, der am Freitag beim 1:0 gegen Südafrika in São Paulo noch ausgepfiffen worden war.

Im Duell des Weltranglistenzwölften gegen die Nummer 78 des FIFA-Rankings traf der Stürmer des FC Santos in der 25., 53 und 59. Minute. Chelsea-Legionär Ramires (22.) hatte die Seleção im nur rund zur Hälfte gefüllten Stadion von Recife in Führung gebracht. Lucas (48.), Hulk (51.) und Oscar (74./Foulelfmeter) schossen die weiteren Treffer der Brasilianer, denen die Chinesen noch ein Eigentor (69.) schenkten.

Der fünfmalige Weltmeister testet nun zweimal gegen Argentinien. Die beiden Partien des sogenannten Superclássico das Américas am 19. September in Brasilien und am 3. Oktober beim südlichen Nachbarn finden aber ohne die Europa-Legionäre statt.

WM | 07.09.2012

WM 2014: Maracanã-Stadion zu zwei Dritteln fertig

Die Umbau- und Renovierungsarbeiten am altehrwürdigen Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sind zu zwei Dritteln abgeschlossen.

Rio de Janeiro - Die Umbau- und Renovierungsarbeiten am altehrwürdigen Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 sind zu zwei Dritteln abgeschlossen. "Wenn alles fertig ist, wird das Maracanã zu den modernsten Stadien der Welt gehören", sagte Rios Vize-Gouverneur Luis Fernando Pezao am Rande eines Treffens mit dem Weltverband FIFA am Donnerstag.

In der 79.000 Zuschauer fassenden Spielstätte finden neben dem WM-Finale am 13. Juli 2014 auch die Eröffnungs- und Schlussfeier der Olympischen Spiele 2016 statt. 5500 Arbeiter werkeln rund um die Uhr, um die gesetzte Frist im Februar 2013 einzuhalten, sagte Pezao.

Den ersten Härtetest erfährt das 430 Millionen Dollar (umgerechnet 339 Millionen Euro) teure Stadion mit der Ausrichtung des Confed Cups im kommenden Jahr. "Das Ziel ist es, die Sportler, Presse, Schiedsrichter und Fans in bester Weise zu empfangen", sagte Ricardo Trade, Direktor des lokalen Organisationskomitees: "Es sind noch neun Monate, und wir spüren bereits die Adrenalinschübe."

Seit Monaten bereiten die nur schleppend vorangehenden Bauarbeiten an den insgesamt zwölf WM-Stadien der FIFA große Sorgen. Im Frühjahr waren die Schwierigkeiten Gegenstand einer öffentlichen Auseinandersetzung zwischen FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke und der brasilianischen Regierung.

FIFA | 22.05.2012

Havelange aus dem Krankenhaus entlassen

Der langjährige Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA, João Havelange, ist am Montag nach einem zweimonatigen Aufenthalt aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Rio de Janeiro - Der langjährige Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA, João Havelange, ist am Montag nach einem zweimonatigen Aufenthalt aus dem Krankenhaus entlassen worden. "Der Patient wurde untersucht und war in einer Verfassung, die diesen Schritt rechtfertigte", hieß es in einer Mitteilung des "Hospital Samaritano" in Rio de Janeiro.

Der 96-Jährige, der die Geschicke der FIFA von 1974 bis 1998 leitete, war am 18. März mit einer Infektion am Knöchel eingeliefert worden. Nachdem er erfolgreich auf die Behandlung mit Antibiotika reagiert hatte, musste er zuletzt mit Herzproblemen auf die Intensivstation. Havelange war bereits 2010 wegen einer Hauterkrankung im Gesicht stationär behandelt worden.

Havelange war im vergangenen Dezember aus gesundheitlichen Gründen aus dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) zurückgetreten und hatte damit auch eine mögliche Sanktion durch den Sportverband wegen seiner Verwicklung in den Korruptionsskandal um die ehemalige FIFA-Sportmarkektingagentur ISL verhindert.

International | 19.04.2012

CBF: 80-jähriger Zagallo stellt sich zur Wahl

Der 80-jährige Brasilianer Mário Zagallo, der an vier Fußball-WM-Siegen seines Landes beteiligt war, will sich zur Wahl für das Amt des Vizepräsidenten des CBF stellen.

Rio de Janeiro (Brasilien) - Der Brasilianer Mário Zagallo, der in verschiedener Funktion an vier Fußball-WM-Siegen seines Landes beteiligt war, will sich im Alter von 80 Jahren zur Wahl für das Amt des Vizepräsidenten des nationalen Verbandes CBF stellen. Das bestätigte der frühere Nationaltrainer. "Es war doch klar, dass ich mich noch nicht auf meinen Lorbeeren ausruhen würde", sagte Zagallo, der im Erfolgsfall einer von fünf Vizepräsidenten und zuständig für die südöstliche Region Brasiliens wäre.

Zagallos Hauptaugenmerk gelte der Nationalmannschaft. "Es wird meine letzte Weltmeisterschaft sein", sagte Zagallo mit Blick auf die Heim-WM 2014: "Das ist meine letzte Chance, Brasilien zu seinem sechsten WM-Titel zu verhelfen. Ich will meine Erfahrung einbringen."

Der frühere Nationaltrainer bewirbt sich auf die Nachfolge von Jose Maria Marin, der für den im März, offiziell aus gesundheitlichen Gründen, zurückgetreten Präsidenten Ricardo Teixeira an die Spitze des CBF gerückt war. Teixeira hatte immer wieder wegen Korruptionsvorwürfen in der Kritik gestanden. Zagallos Konkurrent um den Vize-Posten ist Landsmann Marco Polo del Nero, der zudem für Teixeira in die FIFA-Exekutive gerückt war.

Zagallo wurde als Spieler 1958 und 1962 Weltmeister und gewann den Titel als Auswahltrainer im Jahr 1970. Zudem war er als Assistenzcoach von Carlos Alberto Parreira auch am WM-Sieg 1994 beteiligt. Erneut als Cheftrainer wurde er 1998 Vizeweltmeister.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden