SID-IMAGES/AFP/ANDREAS SOLARO

Italien | 03.11.2013

Bittere Niederlage für Klose, Roma lässt Federn

Lazio Rom mit dem deutschen Nationalstürmer Miroslav Klose hat in der italienischen Serie A eine bittere 0:2-Niederlage gegen den FC Genua hinnehmen müssen.

Rom - Lazio Rom mit dem deutschen Fußball-Nationalstürmer Miroslav Klose hat in der italienischen Serie A eine bittere Niederlage kassiert. Gegen den FC Genua unterlag der Pokalsieger 0:2 (0:1) und entfernt sich als Siebter mit sieben Punkten Rückstand immer mehr von den Europapokalplätzen. Lange Gesichter gab es auch beim Stadtrivalen AS Rom. Der dreimalige Meister kam nach dem Liga-Startrekord von zehn Erfolgen in zehn Spielen nicht über ein 1:1 (1:0) beim FC Turin hinaus.

Der AC Florenz gewann auch ohne Mario Gomez und Marvin Compper beim kriselnden AC Mailand. Die Fiorentina siegte dank der Tore von Juan Manuel Vargas (27.) und Borja Valero (73.) mit 2:0 (1:0). Heftige Pfiffe und Unmutsbekundungen gab es dabei aus der AC-Fankurve gegen Geschäftsführer Adriano Galliani, der eine Viertelstunde vor Ende des Spiels das Giuseppe-Meazza-Stadion verließ. Seit 32 Jahren war der Mailänder Spitzenklub nicht so schlecht (12 Punkte aus 11 Spielen) in die neue Saison gestartet.

Tabellenführer bleibt trotz des erstmaligen Punktverlustes der AS Rom. Der Niederländer Kevin Strootman (28.) brachte die Gäste zwar in Führung, doch Alessio Cerci (63.) verhinderte mit dem erst zweiten Saison-Gegentor der Roma einen weiteren Dreier. Die alte Bestmarke von Juventus Turin hatte Rom bereits in der Vorwoche geknackt. In der Saison 2005/2006 war Juve mit neun Siegen in Folge gestartet.

Mit 31 Punkten liegt der AS Rom in der Tabelle nur noch drei Zähler vor dem SSC Neapel und Rekordmeister Juventus (je 28). Beide Verfolger hatten bereits am Samstag Siege vorgelegt: Die "alte Dame" Juventus gewann beim FC Parma durch einen Treffer von Mittelfeldspieler Paul Pogba (77.) 1:0 (0:0). Neapel, Champions-League-Gruppengegner von Borussia Dortmund, siegte 2:1 gegen Catania Calcio. Marek Hamsik und José Callejon trafen für den SSC.

Inter Mailand (22) kam bei Udinese Calcio zu einem 3:0 (2:0) und ist Vierter.

Italien | 17.09.2013

Rassismus: Inter-Fankurve gesperrt

Italiens Fußball-Verband FIGC greift gegen die grassierende Fremdenfeindlichkeit in den Anhängerschaften seiner Profi-Klubs durch.

Rom - Italiens Fußball-Verband FIGC greift gegen die grassierende Fremdenfeindlichkeit in den Anhängerschaften seiner Profi-Klubs durch. Wegen anhaltend rassistischer Gesänge und Sprechchöre von Fans des Erstligisten Inter Mailand beim Punktspiel am vergangenen Samstag gegen Juventus Turin (1:1) sperrte der FIGC die Fan-Kurve der Lombarden im heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion für das nächste Heimspiel gegen den AC Florenz. Der Verband ahndete damit auch das Blenden von Schiedsrichtern und Juve-Spielern durch Laserpointer.

Italien | 02.09.2013

Kloses Sturmkollege Kozak von Lazio zu Aston Villa

Miroslav Klose verliert bei Lazio Rom einen seiner Sturmkollegen: Der tschechische Nationalspieler Libor Kozak wechselt für vier Jahre zu Aston Villa in die Premier League.

Birmingham - Miroslav Klose verliert beim italienischen Erstligisten Lazio Rom einen seiner Sturmkollegen: Der tschechische Nationalspieler Libor Kozak wechselt für vier Jahre zu Aston Villa in die Premier League, die Ablösesumme soll englischen Medienberichten zufolge bei 8,3 Millionen Euro liegen. Kozak war in der abgelaufenen Saison in der Serie A nur Ergänzungsspieler und blieb in 19 Einsätzen torlos. In der Europa League hatte der 24-Jährige allerdings eine ausgezeichnete Quote von zehn Treffern in elf Spielen.

Italien | 28.08.2013

Drohender Streit in Italiens dritter Liga abgesagt

Der Streik, der den Start der dritten und vierten Fußball-Liga am kommenden Wochenende in Italien bedroht hatte, wurde abgesagt.

Rom - Der Streik, der den Start der dritten und vierten Fußball-Liga am kommenden Wochenende in Italien bedroht hatte, wurde abgesagt. Ligaverband Lega Pro und die Spielergewerkschaft AIC erreichten eine Einigung im Streit um eine neue Regel, nach der die Teams mit einem maximalen Durchschnittsalter von 25 Jahren (dritte Liga) beziehungsweise 24 Jahren (vierte Liga) auflaufen müssen. Das berichteten italienische Medien am Mittwoch.

Ziel des Ligaverbands Lega Pro war es nach eigenen Angaben, Jungtalente zu fördern. Die Spielergewerkschaft hatte jedoch befürchtet, dass mit dieser Regel Gehaltsforderungen älterer Spieler gesenkt werden sollen und lehnte sie daher zunächst ab.

International | 15.08.2013

Kuranyi-Klub kauft drei russische Nationalspieler

Kevin Kuranyis Klub Dynamo Moskau hat sich im Paket mit gleich drei russischen Fußball-Nationalspielern vom Premier-Liga-Konkurrenten Anschi Machatschkala verstärkt.

Moskau - Kevin Kuranyis Klub Dynamo Moskau hat sich im Paket mit gleich drei russischen Fußball-Nationalspielern vom Premier-Liga-Konkurrenten Anschi Machatschkala verstärkt. Sbornaja-Kapitän Igor Denisow, der ehemalige Chelsea-Akteur Juri Schirkow und Stürmer Alexander Kokorin wechseln für eine Ablösesumme in unbekannter Höhe den Verein. Zuletzt hatte Anschis milliardenschwerer Klub-Besitzer Suleiman Kerimow beschlossen, wegen des unbefriedigenden sportlichen Abschneidens des Klubs aus Dagestan seine teuersten Spieler zu verkaufen.

Der niederländische Erfolgstrainer Guus Hiddink war bereits Mitte Juli als Trainer zurückgetreten. Auch Torjäger Samuel Eto'o (32) aus Kamerun soll den Klub verlassen. Er wird mit Inter Mailand und dem FC Chelsea in Verbindung gebracht.

Champions League | 18.07.2013

Fenerbahce doch bei CL-Auslosung im Topf

Der türkische Fußball-Traditionsverein Fenerbahce Istanbul darf in der kommenden Saison möglicherweise doch in der Champions League starten.

Istanbul - Der türkische Fußball-Traditionsverein Fenerbahce Istanbul darf in der kommenden Saison möglicherweise doch in der Champions Leauge starten. Der Internationale Sportgerichtshof CAS setzte die Sperre durch die Europäische Fußball-Union (UEFA) aufgrund eines schwebenden Verfahrens aus. Wie die UEFA bestätigte, wird der 18-malige Meister daher am Freitag an der Auslosung der 3. Qualifikationsrunde der Königsklasse teilnehmen. Der ebenfalls gesperrte Stadtrivale Besiktas Istanbul wird vorerst auch bei der Auslosung zu den Play-offs der Europa League (9. August) dabei sein.

Die UEFA hatte Fenerbahce ebenso wie Besiktas wegen Spielmanipulationen gesperrt. Beide Teams waren daraufhin am Mittwoch vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS gezogen. Dieser kündigte im Falle von Fenerbahce eine Entscheidung für den 28. August an, zwei Tage später soll über Besiktas entschieden werden.

"Ich möchte mich bei Fans, Mitgliedern und Anwälten bedanken", sagte Fenerbahces Klubpräsdent Aziz Yildirim in einer Videobotschaft.

UEFA | 25.06.2013

UEFA schmeißt Fenerbahce und Besiktas aus Pokal

Die UEFA hat ernst gemacht und die beiden Istanbuler Topklubs Fenerbahce und Besiktas wegen angeblicher Spielabprachen aus den europäischen Wettbewerben ausgeschlossen.

Nyon - Die Europäische Fußball-Union UEFA hat ernst gemacht und die beiden Istanbuler Topklubs Fenerbahce und Besiktas wegen angeblicher Spielabprachen aus den europäischen Wettbewerben ausgeschlossen. Der türkische Vizemeister Fenerbahce darf im Qualifikationsfall sogar dreimal nicht am Europapokal teilnehmen und verpasst damit in der kommenden Saison die Teilnahme an der Champions League 2013/14. Besiktas wurde für die kommende Spielzeit in der Europa League gesperrt.

Die Spielabsprachen beziehen sich auf diverse Partien der türkischen Liga in der Saison 2010/11. Fenerbahce war deswegen schon für die Champions League 2011/12 gesperrt worden.

Im Zuge des Manipulations-Skandals in der türkischen Liga war Fenerbahce-Präsident Aziz Yilderim im Juli 2012 zu sechs Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt worden. 93 Profis und Funktionäre waren in dem Mammutprozess angeklagt worden. Nach Razzien der türkischen Polizei im Jahr 2011 hatten 23 Spieler und Offizielle, darunter Yildirim, in Untersuchungshaft gesessen.

International | 29.05.2013

Fenerbahce: Trainer Kocaman tritt zurück

Fenerbahce Istanbul muss sich auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Der bisherige Coach Aykut Kocaman gab nach rund drei Jahren im Amt seinen Rücktritt bekannt.

Istanbul - Europa-League-Halbfinalist Fenerbahce Istanbul muss sich auf die Suche nach einem neuen Trainer machen. Der bisherige Chefcoach Aykut Kocaman ist beim türkischen Erstligisten nach rund drei Jahren Amtszeit zurückgetreten. Der Hauptstadt-Klub gewann in der abgelaufenen Saison zwar den türkischen Pokal, lag in der Liga aber deutlich hinter dem Meister und Stadtrivalen Galatasaray. Eine offizielle Bestätigung des Vereins steht noch aus.

Für Kocaman ist es nicht der erste Rücktritt bei "Fener". Der 48-Jährige hatte sein Amt in den vergangenen Spielzeiten bereits zweimal aufgegeben, entschied sich mit einigem Abstand dann aber doch zum Weitermachen.

Italien | 27.05.2013

Prandelli schmeißt Osvaldo aus Italien-Kader

Italiens Fußball-Nationaltrainer Cesare Prandelli hat den gebürtigen Argentinier Pablo Osvaldo aus dem Kader für den Confed Cup (15. bis 30. Juni) gestrichen.

Rom - Italiens Fußball-Nationaltrainer Cesare Prandelli hat den gebürtigen Argentinier Pablo Osvaldo aus dem Kader für den Confed Cup (15. bis 30. Juni) gestrichen. Der als Disziplinfanatiker bekannte Coach reagierte damit auf einen Vorfall nach dem italienischen Pokalfinale am Sonntag, das Osvaldo mit dem AS Rom gegen den Stadtrivalen Lazio verloren hatte.

Wie der italienische Fußball-Verband FICG mitteilte, hatte der Stürmer die Siegerehrung ohne Erlaubnis seines Klubs vorzeitig verlassen, außerdem lieferte er sich ein Wortgefecht mit seinem Coach Aurelio Andreazzoli, der dem 27-Jährigen anschließend öffentlich schlechtes Benehmen vorwarf.

Angeführt wird der erweiterte 30-köpfige Kader, der bis zum 3. Juni auf 23 Spieler verkleinert werden muss, erwartungsgemäß von den Top-Stars Andrea Pirlo, Gianluigi Buffon (beide Juventus Turin) und Mario Balotelli (AC Mailand). Vor dem Confed Cup bestreitet der Vize-Europameister ein Testspiel gegen San Marino (31. Mai) und ein WM-Qualifikationsspiel in Prag gegen Tschechien (7. Juni). In Brasilien treffen die Azzurri auf Mexiko (16. Juni), Japan (19. Juni) und die Gastgeber (22. Juni).

Italien | 24.05.2013

Mazzarri wird Inter-Coach, Benítez wohl zum SSC

Das Trainer-Karussell in der italenischen Serie A nimmt an Fahrt auf: Am Freitagabend verkündete der 18-malige Meister Inter Mailand die Verpflichtung von Walter Mazzarri.

Neapel - Das Trainer-Karussell in der italenischen Fußball-Eliteliga Serie A nimmt an Fahrt auf: Am Freitagabend verkündete der 18-malige Meister Inter Mailand die erwartete Verpflichtung von Walter Mazzarri. Der 51-Jährige, der einen Kontrakt über zwei Jahre unterschrieb, beerbt Andrea Stramaccioni, der die abgelaufene Saison mit den Nerazzurri nur auf Rang neun beendet hatte. Mazzarri war erst am vergangenen Sonntag als Coach des Vize-Meisters SSC Neapel zurückgetreten.

Der Abgang ihres Erfolgstrainers trifft die Süditaliener offenbar aber nicht unvorbereitet. Medienberichten zufolge stehen Neapel und Trainer Rafael Benítez kurz vor einer Zusammenarbeit. Napoli-Präsident Aurelio De Laurentiis soll zugestimmt haben, den Spanier mit einem Zweijahresvertrag inklusive Option für ein weiteres Jahr auszustatten. Der Deal soll Benítez, der vor seinem Abschied vom FC Chelsea mit den Londonern die Europa League gewonnen hatte, jährlich rund 3,5 Millionen Euro einbringen.

Zuletzt soll auch der französische Meister Paris St. Germain ein Auge auf Benítez für den Fall des Abgangs von Trainer Carlo Ancelotti zu Real Madrid geworfen haben.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden