SID-IMAGES/AFP/ALBERTO LINGRIA

Italien | 29.11.2013

Milan: Galliani kündigt nach Streit Rücktritt an

Adriano Galliani hat nach 27 Jahren als Geschäftsführer des italienischen Renommierklubs AC Mailand seinen Rücktritt angekündigt.

Mailand - Adriano Galliani hat nach 27 Jahren als Geschäftsführer des italienischen Fußball-Renommierklubs AC Mailand seinen Rücktritt angekündigt. "Mit oder ohne Einigung über eine Abfindung werde ich in wenigen Tagen zurücktreten. Vielleicht warte ich noch das Champions-League-Spiel gegen Ajax Amsterdam ab", sagte Galliani der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. Er habe Bruno Ermolli, einem Vertrauten des Milan-Eigentümers Silvio Berlusconi, bereits seine Rücktrittsabsicht mitgeteilt.

Galliani (69), der nach dem bislang miserablen Saisonverlauf von Milan arg unter Druck geraten ist, liegt vor allem mit Berlusconis Tochter Barbara im Streit. Die 29 Jahre alte Managerin, seit 2011 in der Milan-Geschäftsführung und für Marketingstrategien zuständig, will eine Verjüngung im Management des Topklubs in die Wege leiten.

Sein Ruf sei durch Barbara Berlusconis Kritik an seiner Führung schwer beschädigt, sagte Galliani. Er will jedoch Silvio Berlusconi treu bleiben, an dessen Seite er seit 34 Jahren gearbeitet hat: "Meine Beziehung zu Berlusconi ist unbelastet."

Mit Galliani soll auch dessen "rechte Hand", Sportdirektor Airedo Braida, den Verein verlassen. Als Ersatz für den Geschäftsführer wird Klub-Ikone Paolo Maldini gehandelt, der nach dem Ende seiner glorreichen Fußballerkarriere 2009 auf eine Laufbahn als Manager hofft. Als Alternativen gelten Fabrio Paratici, ehemaliger Sportdirektor bei Juventus Turin, und Claudio Fenucci, Sportdirektor vom AS Rom.

"Ich bin mit einem Generationenwechsel bei Milan einverstanden, aber nicht auf diese Art", betonte Galliani. Über seine Zukunft habe er sich keine Gedanken gemacht. "Wenn man beleidigt ist, muss man die Kraft und die Intelligenz haben, Zeit vergehen zu lassen. Man muss einen klaren Kopf haben, um Beschlüsse zu fassen", sagte er.

Angeblich soll dem Manager eine Position als Chef einer der Medien-Gesellschaften Berlusconis angetragen werden. Er könnte wohl auch mit Berlusconis Mitte-Rechts-Partei Forza Italia in die Politik gehen.

Italien | 25.11.2013

Kontrolluntersuchung: Gomez bei Müller-Wohlfahrt

Mario Gomez ist sieben Wochen nach seinem Innenbandteilriss im Knie nach München gereist, um sich bei Nationalmannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt untersuchen zu lassen.

Florenz - Fußball-Nationalspieler Mario Gomez (28) ist sieben Wochen nach seinem Innenbandteilriss im Knie am Montag nach München gereist, um sich am Dienstag bei Nationalmannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt einer Kontroll-Untersuchung zu unterziehen. Dies teilte Gomez' Klub AC Florenz am Montag auf seiner Webseite mit.

Nach Klubangaben sei der Angreifer wieder voll belastbar, seit vergangener Woche absolviert Gomez individuelle Einheiten. Allerdings wirkte der Angreifer am Sonntag in der Serie A beim 0:1 gegen Udinese Calcio noch nicht mit.

Gomez hatte im September einen Innenbandteilriss erlitten, war daher auch für die folgenden Länderspiele ausgefallen. Der Ex-Stuttgarter war im Sommer für rund 15 Millionen Euro von Bayern München nach Florenz gewechselt. Gomez hatte dabei ein wesentlich lukrativeres Angebot des SSC Neapel ausgeschlagen.

Italien | 16.10.2013

Gomez vor Comeback - Training Ende der Woche

Mario Gomez steht nach der Verletzungspause früher als erwartet vor einem Comeback. Der Stürmer will nach seinem Innenbandteilriss im Knie Ende der Woche ins Training einsteigen.

Florenz - Fußball-Nationalspieler Mario Gomez steht nach seiner Verletzungspause früher als erwartet vor einem Comeback. Der Stürmer des italienischen Erstligisten AC Florenz will nach seinem Innenbandteilriss im Knie Ende der Woche wieder ins Training einsteigen - zunächst aber noch ohne Ball. "Mir geht es gut und ich hole rasch wieder auf. Ende dieser Woche werde ich wieder aufs Spielfeld zurückkehren", sagte Gomez dem vereinseigenen TV-Kanal.

Gomez, der sich die Verletzung Mitte September zugezogen hatte, könnte somit vielleicht schon am 2. November im Spiel beim AC Mailand wieder zum Einsatz kommen. Ursprünglich war mit einer Pause von zwei Monaten gerechnet worden.

Italien | 12.10.2013

Allegri hält nicht viel von Irokesen-Frisuren

Trainer Massimiliano Allegri vom italienischen Fußball-Erstligisten AC Mailand ist nicht sehr angetan von Irokesen-Frisuren und Ohrringen bei seinen Spieler.

Mailand - Trainer Massimiliano Allegri vom italienischen Fußball-Erstligisten AC Mailand ist nicht sehr angetan von Irokesen-Frisuren und Ohrringen bei seinen Spieler. "Fußballer müssen ein Beispiel sein und nicht, weil sie Irokesen-Frisuren oder Ohrringe tragen. Kinder sehen sie im Fernsehen und beobachten ihr Aussehen und ihr Verhalten. Fußballer haben viel Verantwortung. Sie sind zwar noch jung, sie müssen aber ein gutes Beispiel sein", sagte Allegri.

Dabei sind die stylischen Kammfrisuren seiner Profis Mario Balotelli und Stephan El Shaarawy in ganz Italien längst zum Hit geworden. Der Coach drängt seine Schützlinge auch, nicht zu rauchen.

"Wenn ich einen Fußballer beim Rauchen erwische, sage ich ihm, er soll sofort aufhören. Im Leben ist niemand ein Heiliger, doch man muss sich an Regeln halten. Zum Glück habe ich selber nie mit den Zigaretten begonnen", sagte Allegri bei einem Ärztekongress in Mailand.

Allegri kann mit der Unterstützung von Milans Klubbesitzer Silvio Berlusconi rechnen. Dieser hatte kürzlich die Eitelkeit El Shaarawys kritisiert. "Es wäre großartig, wenn er endlich mal seine Frisur ändern würde", sagte Berlusconi. El Shaarawy konterte selbstbewusst: "Das würde ich nicht einmal für Herrn Berlusconi machen".

Italien | 07.10.2013

Geisterspiel und Geldstrafe für AC Mailand

Ein Sportgericht der italienischen Serie A hat den AC Mailand wegen diskriminierender Gesänge seiner Fans zu einem Geisterspiel verurteilt.

Mailand - Ein Sportgericht der italienischen Serie A hat den AC Mailand wegen diskriminierender Gesänge seiner Fans zu einem Geisterspiel verurteilt. Der Klub muss außerdem eine Geldstrafe von 50.000 Euro zahlen. Das Gericht sperrte zudem Milan-Verteidiger Philippe Mexes für vier Begegnungen, nachdem dieser im Spiel gegen Meister Juventus Turin (2:3) auf Juve-Spieler Giorgio Chiellini mit einem Faustschlag losgegangen war.

Italien | 06.10.2013

AS Rom baut Rekord aus - Lazio und Florenz remis

Ohne die verletzten deutschen Nationalstürmer Miroslav Klose und Mario Gomez haben die italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom und AC Florenz Mühe mit dem Toreschießen.

Mailand - Ohne die verletzten deutschen Nationalstürmer Miroslav Klose und Mario Gomez haben die italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom und AC Florenz Mühe mit dem Toreschießen. Die beiden Anwärter auf einen Europapokal-Platz in der Serie A trennten sich am Sonntag zum Abschluss des siebten Spieltages 0:0. Gomez' Fiorentina, bei der Ex-Nationalspieler Marvin Compper nicht zum Einsatz kam, rutschte auf den sechsten Platz ab. Kloses Lazio belegt Rang sieben.

Klose hatte sich Ende September in München aufgrund einer Nervenreizung am rechten Mittelfuß einem operativen Eingriff unterziehen müssen. Mario Gomez laboriert an einer Knieverletzung verzichten.

Der AS Rom baute am Samstag seinen Vereins-Startrekord in beeindruckender Manier aus. Beim ehemaligen Champions-League-Sieger Inter Mailand kam das Team von Trainer Rudi Garcia zu einem ungefährdeten 3:0 (3:0)-Erfolg und ist bei einer Tordifferenz von 20:1 weiter ohne Punktverlust.

Es war der siebte Sieg im siebten Spiel für die Römer. Zwei Punkte Rückstand weist der SSC Neapel, Champions-League-Gruppengegner von Borussia Dortmund, nach dem 4:0 (2:0) gegen AS Livorno auf. Auch Meister Juventus Turin bringt es nach einem 3:2 (1:1) im Prestigeduell gegen den AC Mailand auf 19 Punkte. Nach dem Mailänder Blitzstart durch Sulley Muntari (1.) drehten Andrea Pirlo mit einem direkt verwandelten Freistoß (15.), Sebastian Giovinco (69.) sowie Giorgio Chiellini (75.) das Spiel. Muntaris Anschlusstreffer (90.) kam zu spät. Mailands Philippe Mexes war im zweiten Durchgang mit Gelb-Rot vom Platz geflogen.

Roma-Kapitän und Vereinsikone Francesco Totti trug sich doppelt in die Torschützenliste ein. Nach seinem Führungstor (18.) erhöhte der 37-Jährige per Elfmeter (40.). Noch vor dem Seitenwechsel sorgte Alessandro Florenzi für die Vorentscheidung (44.).

In Neapel erzielten der Mazedonier Goran Pandev (4.), der Schweizer Nationalmannschaftskapitän Gökhan Inler (26.), der Spanier José Callejon (54.) und der Slowake Marek Hamsík (83.) die Tore für die Hausherren, die zum sechsten Saisonsieg kamen.

Bundesliga | 13.06.2013

Bayer zeigt an Interesse an Ilicic und Belhanda

Bayer Leverkusen buhlt laut Medienberichten um Josip Ilicic vom italienischen Serie-A-Absteiger US Palermo und Younès Belhanda vom französischen Erstligisten HSC Montpellier.

Leverkusen - Bayer Leverkusen buhlt laut Medienberichten um den slowenischen Mittelfeldspieler Josip Ilicic vom italienischen Serie-A-Absteiger US Palermo und den Marokkaner Younès Belhanda vom französischen Erstligisten HSC Montpellier. Der 25-jährige Ilicic soll allerdings zwölf Millionen Euro kosten, berichtete die Gazzetta dello Sport. Auch der AC Florenz ist an dem Spieler dran.

Die Bild-Zeitung berichtete vom Interesse des Werksklubs am offensiven Mittelfeldspieler Belhanda. Dieser besitzt noch einen Vertrag bis 2014 in Montpellier. Der L'Equipe sagte der Nordafrikaner, dass er gerne in der Champions League spielen möchte. Die Rheinländer hatten sich als Tabellendritter für die Königsklasse in der kommenden Saison direkt qualifiziert.

Gleichzeitig wird Bayers Linksverteidiger Michal Kadlec nach kicker-Informationen vom türkischen Meister Galatasaray Istanbul umworben. In der vergangenen Saison hatte der 28 Jahre alte tschechische Nationalspieler wiederholt bei Leverkusen nur auf der Bank gesessen und seinen Platz auf der linken Außenbahn an den polnischen Internationalen Sebastian Boenisch verloren.

Zuletzt war Kadlec allerdings als mögliche Alternative für die Bayer-Innenverteidigung gehandelt worden, nachdem der Bremer Sokratis das bereits ausgehandelte Vertragsangebot der Leverkusener ausgeschlagen und stattdessen zu Borussia Dortmund gewechselt war.

Italien | 28.04.2013

Erneuter Rückschlag für Klose und Lazio

Miroslav Klose hat mit Lazio Rom im Kampf um einen Europacup-Platz einen weiteren Rückschlag erlitten. Die Römer kamen beim FC Parma nicht über ein 0:0 hinaus.

Köln - Fußball-Nationalspieler Miroslav Klose hat mit Lazio Rom in der italienischen Serie A im Kampf um einen Europacup-Platz einen weiteren Rückschlag erlitten. Die Römer kamen beim FC Parma nicht über ein 0:0 hinaus und sind mit 52 Punkten nur noch Tabellenachter. Klose wurde in der 75. Minute ausgewechselt. In der Nachspielzeit sah Lazio-Akteur Giuseppe Biavi noch Gelb-Rot (90.+2).

Juventus Turin ist derweil nur noch einen Schritt von der erfolgreichen Titelverteidigung entfernt. Der Rekordmeister kam im Stadtderby beim FC Turin dank später Treffer des Ex-Leverkuseners Arturo Vidal (86.) und Claudio Marchisio (90.+1) zu einem 2:0 (0:0)-Erfolg. Juve führt die Tabelle mit 80 Punkten vier Spieltage vor Saisonende deutlich vor dem SSC Neapel (69 Zähler) an und kann mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen US Palermo vorzeitig Meister werden.

Der zweimalige Meister Neapel hatte sich bereits am Samstag bei Schlusslicht Delfino Pescara mit 3:0 (0:0) durchgesetzt und hat damit beste Aussichten, sich für die Champions League zu qualifizieren.

Nur mit großer Mühe verteidigte der AC Mailand (62) am Sonntagabend seinen dritten Platz. Milan geriert gegen Catania Calcio zweimal in Rückstand, kam aber durch einen Doppelschlag von Giampolo Pazzini (74./77.) auf die Siegerstraße beim 4:2 (1:1)-Erfolg.

Weiter einen Punkt hinter den Lombarden rangiert der AC Florenz (61), der 3:0 (2:0) bei Sampdoria Genua gewann. Bei Florenz saß der Ex-Hoffenheimer Marvin Compper nur auf der Bank.

Inter Mailand (53) unterlag bei Abstiegskandidat Palermo mit 0:1 (0:1) und bangt dazu um Kapitän Javier Zanetti. Der 39-jährige Argentinier wurde mit Verdacht auf einen Achillessehnenriss vom Platz getragen.

Der AS Rom (55) verbesserte sich auf Platz fünf durch ein souveränes 4:0 (3:0) gegen den AC Siena. Udinese Calcio (54) wahrte auch ohne den deutschen Jungstar Alexander Merkel durch ein 1:0 (0:0) bei Cagliari Calcio seine Europa-League-Ansprüche.

Italien | 23.04.2013

Medien: Saudischer Scheich will Klose-Klub Lazio

Der saudi-arabische Scheich Khalid Al Shoaibi ist offenbar am Kauf des italienischen Erstligisten Lazio Rom, dem Klub des deutschen Nationalspieler Miroslav Klose, interessiert.

Rom - Der saudi-arabische Scheich Khalid Al Shoaibi ist offenbar am Kauf des italienischen Fußball-Erstligisten Lazio Rom, dem Klub des deutschen Nationalspieler Miroslav Klose, interessiert. 80 Millionen Euro sei der Scheich bereit, für den Hauptstadtklub auf den Tisch zu legen, berichtete die römische Tageszeitung La Repubblica am Dienstag.

Der Scheich habe eine Buchprüfungsgesellschaft beauftragt, die Bilanzen des an der Mailänder Börse notierten Vereins zu kontrollieren und ein offizielles Angebot vorzulegen, so das Blatt. Lazio-Chef Claudio Lotito will jedoch vom Angebot nichts wissen. "Lazio wird nicht verkauft. Dieses Angebot ist lächerlich. Lazio ist viel mehr als 80 Millionen Euro wert", kommentierte Lotito.

Der Unternehmer steht seit Wochen bei den Lazio-Tifosi in der Kritik. Sie werfen ihm vor, zu wenig für den Transfer neuer Spieler zu investieren.

Italien | 12.04.2013

Italien fürchtet Bedeutungsverlust des "Calcio"

Nach dem Aus von Juventus Turin und Lazio Rom in den europäischen Wettbewerben befürchtet Italien einen zunehmenden Bedeutungsverlust des "Calcio" auf internationaler Ebene.

Rom - Nach dem Aus von Juventus Turin und Lazio Rom in den europäischen Fußball-Wettbewerben befürchtet Italien einen zunehmenden Bedeutungsverlust des "Calcio" auf internationaler Ebene. "Wir halten nicht Schritt. Unsere Serie A ist im Vergleich zur Bundesliga und der Premier League arm. Uns fehlt es an Stars", sagte Marco Tardelli, ehemaliger Juve-Star und Weltmeister von 1982.

Als Hauptursachen für die sportliche Misere werden die strenge Sparpolitik der schwerverschuldeten Klubs sowie die Rezession im Land angesehen. "Die beiden Niederlagen Juves gegen den FC Bayern machen uns zu schaffen, doch wir dürfen nicht den Mut verlieren", sagte Nationaltrainer Cesare Prandelli. Die schwierige Lage könne auch eine Chance für die Vereine sein: "Die Krise zwingt die Klubs, jungen Talenten mehr Raum zu schaffen. Damit können diese mehr Möglichkeiten als bisher haben."

Juventus Turin war im Viertelfinale der Champions League am deutschen Meister Bayern München gescheitert. Als letzter italienischer Vertreter auf internationalem Parkett verabschiedete sich am Donnerstag Lazio Rom mit Nationalstürmer Miroslav Klose gegen Fenerbahce Istanbul aus der Europa League.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden