SID-IMAGES//

Highlights | 10.10.2013

Die Sporthöhepunkte am 10. Oktober

Die Fußballerinnen von Vizemeister Turbine Potsdam sind erstmals in der neuen Saison der Champions League im Einsatz.

Text: SID Bild: SID-IMAGES//

Köln - Tennisspielerin Angelique Kerber steht vor der nächsten Hürde im Kampf um das achte und letzte Ticket für das WTA-Finale in Istanbul. Beim Turnier in Linz trifft die topgesetzte 25-Jährige aus Kiel im Achtelfinale auf die Rumänin Alexandra Cadantu. Erreicht Kerber das Halbfinale, ist sie beim Saisonabschluss in der Türkei dabei.

Die Fußballerinnen von Vizemeister Turbine Potsdam sind erstmals in der neuen Saison der Champions League im Einsatz. Im Hinspiel der Runde der letzten 32 tritt die Mannschaft von Trainer Bernd Schröder in der ungarischen Hauptstadt Budapest bei MTK Hungaria FC an. Anstoß ist um 15.00 Uhr.

3. Liga | 07.10.2013

Leipzigs Müller für drei Spiele gesperrt

Christian Müller vom Drittligisten RB Leipzig ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für drei Spiele gesperrt worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES//

Frankfurt/Main - Christian Müller vom Drittligisten RB Leipzig ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für drei Spiele gesperrt worden. Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte am Samstag beim 2:0-Auswärtssieg gegen den 1. FC Heidenheim in der 80. Minute die Rote Karte gesehen. Spieler und Verein haben dem Urteil bereits zugestimmt.

Bundesliga | 02.10.2013

Geldstrafe für Freiburgs Torwarttrainer Kronenberg

Das Sportgericht des DFB hat Andreas Kronenberg, Torwarttrainer des Bundesligisten SC Freiburg, wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe in Höhe von 500 Euro verurteilt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES//

Frankfurt/Main - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Andreas Kronenberg, Torwarttrainer des Bundesligisten SC Freiburg, wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe in Höhe von 500 Euro verurteilt. Kronenberg hatte sich nach dem Heimspiel am 22. September gegen Aufsteiger Hertha BSC (1:1) dem Schiedsrichterteam gegenüber unsportlich verhalten und geäußert.

International | 02.10.2013

23 Verletzte vor Schalke-Spiel in Basel

Bei Ausschreitungen vor dem Champions-League-Spiel des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 beim FC Basel am Dienstag sind insgesamt 23 Menschen verletzt worden.

Text: SID Bild: SID-IMAGES//

Basel - Bei Ausschreitungen vor dem Champions-League-Spiel des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 beim FC Basel am Dienstag sind insgesamt 23 Menschen verletzt worden. Das gab die Baseler Polizei am Mittwoch bekannt. Die Einsatzkräfte waren gut zwei Stunden vor dem Anpfiff vor dem Stadion des Schweizer Meisters gegen eine große Gruppe zumeist vermummter Basler Hooligans vorgegangen.

Auch als eine große Gruppierung Schalker Anhänger am Ende eines geplanten Fanmarsches am Stadion eintraf, war es zu Auseinandersetzungen gekommen. Die Polizei hatte beide Gruppen getrennt. Dabei seien auch Gummigeschosse und Tränengas zum Einsatz gekommen, sagte Polizeisprecher Andreas Knuchel der Nachrichtenagentur AFP.

"Die Polizei befand sich zwischen den beiden Gruppen und versuchte, eine Eskalation zu vermeiden sowie sich selbst zu schützen", so Knuchel: "Es war eine sehr gewalttätige Stimmung." Die Einsatzkräfte nahmen zehn der Krawallmacher vorübergehend fest. Etwa 2000 Schalker Fans hatten die Reise in die deutsch-schweizerische Grenzstadt angetreten.

3.Liga | 28.09.2013

3. Liga: Heidenheim und Wehen lassen Punkte liegen

Tabellenführer 1. FC Heidenheim hat am elften Spieltag der 3. Fußball-Liga durch ein 2:2 (0:0) bei Schlusslicht Wacker Burghausen wertvolle Punkte liegen gelassen.

Text: SID Bild: SID-IMAGES//

Köln - Tabellenführer 1. FC Heidenheim hat am elften Spieltag der 3. Fußball-Liga durch ein 2:2 (0:0) bei Schlusslicht Wacker Burghausen wertvolle Punkte liegen gelassen. Verfolger SV Wehen Wiesbaden konnte den Ausrutscher nicht ausnutzen und kam gegen den VfB Stuttgart II nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Neuer Dritter ist Rot-Weiß Erfurt, das den VfL Osnabrück 3:1 (1:1) bezwang. Darmstadt 98 rückte durch ein 1:0 (1:0) beim 1. FC Saarbrücken auf Rang vier vor und überholte Aufsteiger RB Leipzig, der sich 2:2 (1:1) von der SpVgg Unterhaching trennte.

Die SV Elversberg sicherte sich durch ein 2:1 (0:0) bei Holstein Kiel den vierten Sieg in den letzten fünf Ligaspielen, der Hallesche FC bezwang den Chemnitzer FC im Ostduell 2:1 (2:0), die Stuttgarter Kickers verließen durch ein 3:0 (1:0) gegen Borussia Dortmund II die Abstiegsränge, Preußen Münster und Jahn Regensburg trennten sich 0:0. Bereits am Freitag hatte der MSV Duisburg 2:0 (1:0) gegen Hansa Rostock gewonnen.

Heidenheim war in Burghausen durch einen Treffer von Stephan Thee (49.) sogar in Rückstand geraten, Florian Niederlechner glich für den Tabellenführer aus (53.), Routinier Michael Thurk sorgte für die Führung (74.), Florian Pflügler (90.) traf spät zum Ausgleich.

Die Schwaben haben mit 26 Zählern weiter sechs Punkte Vorsprung auf Tabellenplatz zwei und Wehen Wiesbaden. Die Hessen lagen gegen Stuttgart durch den Treffer von Benedikt Röcker (71.) zurück, Michael Wiemann (90., Handelfmeter) glich spät aus und sicherte Rang zwei mit 21 Punkten.

Neuer Dritter ist Erfurt (20), das durch Treffer von André Laurito (27.), Nils Pfingsten-Reddig (58., Foulelfmeter) und Rafael Czichos (77.) gegen Osnabrück gewann. Für die Gäste traf Adriano Grimaldi zum zwischenzeitlichen Ausgleich (45.). Erfurts Marco Engelhardt scheiterte zudem mit einem Handelfmeter an Osnabrücks Keeper Daniel Heuer Fernandes (85.)

Darmstadt zeigte sich drei Tage nach dem Pokalaus gegen Schalke 04 erholt und siegte durch ein Tor von Elton da Costa Junior (11.), die Hessen haben mit 18 Zählern nur noch drei Punkte Rückstand auf Platz zwei.

Leipzig ging gegen Unterhaching durch Dominik Kaiser in Front (32.), Fabian Götze, Bruder von Nationalspieler Mario, glich noch vor der Pause aus (34.). Carsten Kammlotts Treffer (75.) zur erneuten Führung konterte Marius Duhnke (85.). Im Duell der anderen Aufsteiger setzte Elversberg seinen Höhenflug fort und siegte in Kiel durch Dominik Rohracker (48.) und Felix Luz (51.), Marcel Schied (60.) traf zum Anschluss.

Für Halle erzielten Sören Bertram (24.) und Akaki Gogia (33.) die Treffer, Anton Fink (57., Foulelfmeter) verkürzte nur noch. Zudem sahen die Hallenser Toni Lindenhahn (83.) und Robert Schick (85.) innerhalb von wenigen Minuten wegen groben Foulspiels jeweils die Rote Karte. Die Kickers sicherten sich dank zweier Foulelfmeter von Vincenzo Marchese (15. und 77.) sowie eines Eigentors des Dortmunder Thomas Meißner (48.) den zweiten Saisonsieg und verbesserten sich auf Rang 17.

Münster rutschte durch das neunte Pflichtspiel ohne Sieg in Folge auf Platz 18 ab. Der Regensburger Jonatan Kotzke sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (73.).

Bundesliga | 28.09.2013

Dortmund drei Wochen ohne Schmelzer

Borussia Dortmund muss drei Wochen auf Marcel Schmelzer verzichten. Der Linksverteidiger erlitt im Training am Freitag einen Faserriss im linken Oberschenkel.

Text: SID Bild: SID-IMAGES//

Dortmund - Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund muss drei Wochen auf Nationalspieler Marcel Schmelzer verzichten. Der Linksverteidiger erlitt im Training am Freitag einen Faserriss im linken Oberschenkel. Schmelzer steht den Borussen damit auch in den kommenden Champions-League-Begegnung nicht zur Verfügung.

DFB-Pokal | 26.09.2013

Ausschreitungen und Polizeieinsatz in Saarbrücken

Ausschreitungen weniger Chaoten haben das DFB-Pokalspiel zwischen dem Drittligisten 1. FC Saarbrücken und dem zweitklassigen SC Paderborn (2:1) überschattet.

Text: SID Bild: SID-IMAGES//

Saarbrücken - Ausschreitungen weniger Chaoten haben das DFB-Pokalspiel zwischen dem Drittligisten 1. FC Saarbrücken und dem zweitklassigen SC Paderborn (2:1) überschattet. Wie der zuständige Einsatzleiter der Polizei Saarbrücken dem SID bestätigte, kam es nach der Partie vor dem Ludwigsparkstadion zu Zusammenstößen beider Fangruppen, anscheinend ausgehend vom Paderborner Anhang.

Die Polizei setzte Pfefferspray ein und drängte die etwa 15 Problemfans zu den im Stadion bereitstehenden Bussen zurück. Es sei zu mehreren Körperverletzungsdelikten durch die Randalierer, teilweise mit Wurfgeschossen, gekommen. Von 56 Personen wurden die Personalien aufgenommen, die Polizei will nun in Zusammenarbeit mit den Paderborner Kollegen mögliche Strafanzeigen prüfen.

Bereits kurz nach dem Abpfiff hatten etwa zehn Personen versucht, über den Fanblock-Zaun in den Stadion-Innenraum zu gelangen. Durch den Einsatz der Ordner sowie der SC-Spieler habe die Polizei hier aber noch nicht eingreifen müssen, so der Sprecher.

Die TV-Bilder der ARD zeigten allerdings, dass Paderborns Mahir Saglik einen heftigen, fast handgreiflichen Disput mit den eigenen Fans hatte und von seinen Mitspielern zurückgehalten werden musste. Einige der Chaoten seien bereits identifiziert, teilte die Polizei mit. Ungefähr 150 Fans hatten den SC ins Saarland begleitet.

WM | 24.09.2013

Brasiliens Profis rebellieren gegen Kalender

Spieleraufstand in Brasilien: Gegen den vom nationalen Verband CBF vorgestellten Fußball-Kalender für das WM-Jahr 2014 haben 75 Profis schriftlich Protest eingelegt.

Text: SID Bild: SID-IMAGES//

Rio de Janeiro - Spieleraufstand in Brasilien: Gegen den am vergangenen Freitag vom nationalen Verband CBF vorgestellten Fußball-Kalender für das WM-Jahr 2014 mit nur kurzen Sommerferien und wenig Pause zwischen den Spielrunden haben 75 Profis aus der ersten und zweiten Liga schriftlich Protest eingelegt. Die Gruppe fordert den Verband zu Gesprächen über alternative Termine auf.

Zu den Unterzeichnenden gehören Ex-Bundesliga-Profis wie Zé Roberto, Juan, Lincoln und Cícero, die noch aktiven Weltmeister von 2002 wie Dida, Gilberto Silva und Rogério Ceni sowie die aktuellen Nationalspieler Diego Cavalieri, Jadson, Jefferson (alle Confed-Cup-Sieger) und Alexandre Pato.

Nach Abschluss der diesjährigen Saison am 8. Dezember bleiben den Spielern nur fünf Wochen für Urlaub und Vorbereitung. Ab dem 12. Januar rollt der Fußball im WM-Jahr wieder mit dem Start der regionalen Meisterschaften. In englischen Wochen geht mit den nationalen Ligen Série A, B und C (ab Ende April), dem nationalen Pokal und dem internationalen Libertadores Cup bis zum 4. Juni weiter, ehe die WM-Pause folgt.

Bundesliga | 08.09.2013

Klopps Lehrmeister: Wolfgang Frank gestorben

Der "Mentor" und "Lehrmeister" von Dortmunds Trainer Jürgen Klopp ist tot: Der ehemalige Bundesliga-Profi und langjährige Trainer Wolfgang Frank starb im Alter von 62 Jahren.

Text: SID Bild: SID-IMAGES//

Offenbach - Der "Mentor" und "Lehrmeister" von Dortmunds Meister-Trainer Jürgen Klopp ist tot: Der ehemalige Bundesliga-Profi und langjährige Fußball-Trainer Wolfgang Frank starb im Alter von 62 Jahren an einem Gehirntumor. Dies bestätigte Kickers Offenbach am Samstag auf SID-Anfrage.

Der einstige Mittelstürmer Frank bestritt zwischen 1971 und 1982 215 Bundesligaspiele für den VfB Stuttgart, Eintracht Braunschweig, Borussia Dortmund und den 1. FC Nürnberg. Er erzielte dabei 89 Tore. "Er war für uns alle mehr als ein Trainer", sagte BVB-Chefcoach Klopp faz.net stellvertretend für viele ehemalige Spieler: "Wir alle haben in den letzten Monaten mitgefiebert, dass sich noch mal eine Besserung ergeben möge. Bei dieser schrecklichen Krankheit war der Tod leider absehbar. Trotzdem ist das heute ein schrecklicher Verlust."

Der OFC informierte die Zuschauer am Samstag vor dem Spiel gegen den FSV Mainz 05 II über das Ableben von Frank, eine Schweigeminute wurde abgehalten. Nach Angaben des kicker war bei Frank im Mai der Gehirntumor festgestellt worden.

"Wolfgang Frank hat uns die Laufwege eingehämmert. Für mich war das eine Offenbarung. Wir konnten mit unserem System Spiele gewinnen gegen Mannschaften, die besser waren als wir. Franks große Stärke war der klare Plan vom Spiel", zitierten die Ruhr Nachrichten Klopp, ehemaliger Schützling von Trainer Frank beim FSV Mainz 05.

Als einer der ersten Fußballlehrer in Deutschland führte Frank im deutschen Profi-Fußball die Viererkette in der Abwehr ein. Als Coach arbeitete Frank bei Rot-Weiss Essen, dem FSV Mainz 05, dem MSV Duisburg, der SpVgg Unterhaching, Offenbach, dem Wuppertaler SV, dem SV Wehen Wiesbaden und Carl Zeiss Jena. Zuletzt war Frank bei der AS Eupen in Belgien tätig.

"Wolfgang Frank hat Mainz 05 geprägt wie kein Trainer zuvor. Er war Fußballfachmann und Visionär, seiner Zeit oftmals voraus. Das Mainz 05 von heute gäbe es ohne Wolfgang Frank nicht. Wir trauern mit seiner Familie", sagte FSV-Präsident Harald Strutz.

3. Liga | 07.09.2013

1. FC Heidenheim legt vor

Der 1. FC Heidenheim hat im Kampf um die Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga vorgelegt. Die beiden Verfolger Holstein Kiel und RB Leipzig verpassten dagegen den Anschluss.

Text: SID Bild: SID-IMAGES//

Köln - Der 1. FC Heidenheim hat im Kampf um die Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga vorgelegt. Die Schwaben bezwangen am achten Spieltag die Stuttgarter Kickers 2:0 (2:0) und liegen mit 19 Zählern drei Punkte vor dem SV Wehen Wiesbaden, der erst am Sonntag gegen den MSV Duisburg spielt. Die beiden Verfolger Holstein Kiel und RB Leipzig verpassten dagegen den Anschluss: Kiel verlor durch ein 1:2 (0:2) gegen Rot-Weiß Erfurt das zweite Spiel in Folge, Leipzig unterlag beim SV Elversberg 0:1 (0:0). Jahn Regensburg gewann zudem gegen den 1. FC Saarbrücken 2:0 (0:0), der Chemnitzer FC und Hansa Rostock trennten sich 1:1 (1:1).

Den sechsten Saisonsieg für die über 90 Minuten drückend überlegenen Heidenheimer sicherten vor 8400 Zuschauern Mittelfeldspieler Sven Sökler (51.) und Kapitän Marc Schnatterer mit einem verwandelten Freistoß (59.) erst nach der Pause.

Die beiden Aufsteiger aus Kiel und Leipzig mussten dagegen Rückschläge hinnehmen: Holsteins zweite Niederlage nacheinander deutete sich durch die Gäste-Treffer von Aykut Öztürk (7.) und Simon Brandstetter (9.) bereits früh an. Nach einer Roten Karte gegen Erfurts Jens Möckel (65./Notbremse) kam Kiel durch Marc Heider (83.) in der Schlussphase zwar noch zum Anschluss, verhinderte die erste Heimpleite aber nicht. Erfurt näherte sich durch den vierten Saisonsieg der Aufstiegszone und liegt mit 14 Zählern punktgleich hinter Kiel, das Tabellenplatz drei belegt.

Leipzig (14 Punkte) agierte im Aufsteigerduell bei der SV Elversberg zwar optisch überlegen, kam aber zu selten zu klaren Torchancen. In der Nachspielzeit nutzten die Gastgeber das aus, trafen durch Felix Dausend zum Siegtreffer und verbesserten sich durch den zweiten Dreier der Saison auf Rang 15. RB fiel durch die zweite Saisonniederlage auf Platz fünf zurück.

Ohne Sieger endete das Ostduell zwischen Chemnitz und Rostock. Während sich die Sachsen als Zwölfter weiter im Mittelfeld bewegen, verpasste Hansa die Chance, auf Rang drei zu springen. Anton Finks Führungtreffer für den CFC (14.) konterte Nikolaos Ioannidis (30.) noch vor der Pause. Nach dem Wechsel sah Shervin Radjabali-Fardi wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte (71.). Rostock ist nun Sechster.

Saarbrücken setzte nach der Entlassung von Trainer Jürgen Luginger auch unter U23-Trainer Bernd Eichmann seinen Sturzflug fort. Die Regensburger Treffer von Markus Smarzoch (60.) und Daniel Franziskus (90.) bedeuteten die sechste Saisonniederlage und Rang 18 für die Saarländer. Der Jahn verbesserte sich auf Platz neun.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden