ERZGEBIRGE AUE/ERZGEBIRGE AUE/

2.Bundesliga | 05.02.2014

8000 Euro Geldstrafe für Erzgebirge Aue

Zweitligist Erzgebirge Aue ist vom Sportgericht des DFB mit einer Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro belegt worden.

Frankfurt/Main - Zweitligist Erzgebirge Aue ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen zwei Fällen von fortgesetztem unsportlichen Verhalten der Fans mit einer Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro belegt worden. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Während des Meisterschaftsspiels gegen die SpVgg Greuther Fürth am 2. November 2013 waren aus dem Auer Zuschauerblock mehrmals Gegenstände auf das Spielfeld geworfen worden. Darüber hinaus wurden während des Duells bei Dynamo Dresden am 10. November 2013 aus dem Auer Zuschauerblock erneut Gegenstände in Richtung des Spielfeldes geworfen und zudem Pyrotechnik gezündet.

2.Bundesliga | 05.01.2014

Erzgebirge Aue verpflichtet Mittelfeldspieler Hohmann

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue setzt im Kampf um den Klassenerhalt seine Offensive auf dem Transfermarkt fort.

Aue - Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue setzt im Kampf um den Klassenerhalt seine Offensive auf dem Transfermarkt fort. Nach Stürmer Frank Löning gaben die Sachsen nun die Verpflichtung des Mittelfeldspielers Bastian Hohmann bekannt. Der 23-Jährige spielte zuletzt in Portugal (CD Feirense) und Ungarn (Vasas Budapest) und bekommt in Aue einen Vertrag bis zum Saisonende mit Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr.

"Die Verpflichtung von Bastian Hohmann war für uns nur möglich, weil wir finanziell absolut keine Mehrbelastung haben", sagte Aues Präsident Lothar Lässig. Trainer Falko Götz sagte: "Ich kenne Bastian aus seiner Jugendzeit in Berlin, wo er unter anderem auch für den 1. FC Union spielte. Er soll sein Talent hier bei uns weiterentwickeln und Bundesligaluft schnuppern."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden