DFB//

3.Liga | 04.06.2013

Nach OFC-Lizenzentzug: Darmstadt plant für 3. Liga

Nach dem Lizenzentzug für die Kickers Offenbach plant Absteiger Darmstadt 98 für eine weitere Saison in der 3. Liga.

Text: SID Bild: DFB//

Darmstadt - Nach dem Lizenzentzug für Fußball-Drittligist Kickers Offenbach plant Absteiger Darmstadt 98 für eine weitere Saison in der 3. Liga. "Ich denke, wir können unsere Planungen auf die 3. Liga ausrichten", sagte Präsident Rüdiger Fritsch der Bild-Zeitung: "Der DFB hat sich wochenlang mit dem Thema beschäftigt, ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Urteil nochmal abgeändert wird. Aber bei uns knallen jetzt nicht die Sektkorken, so eine Entscheidung ist für jeden Verein ganz bitter."

Zudem kritisierte der 51-Jährige die Unterstützung des Landes Hessen für das Sanierungskonzept der Offenbacher. "Wir, als Darmstadt 98, wirtschaften seit Jahren seriös und halten uns uns an die wirtschaftlichen Vorschriften. Da kann es nicht sein, dass jahrelang Steuergelder in insolvente Vereine gepumpt werden." Zuvor hatten die Kickers eine Landesbürgschaft in Höhe von zwei Millionen Euro erhalten.

Am Montag hatte der Lizenzierungs-Beschwerdeausschusses des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) dem OFC die Lizenz für die 3. Liga verweigert. Nach Ansicht des Verbandes hat der Traditionsverein die im Rahmen des Zulassungsverfahrens gesetzten wirtschaftlichen Bedingungen zum Fristablauf 28. Mai 2013 teilweise nicht erfüllt. Der Pokalsieger von 1970 kündigte bereits den Gang vor das Ständige Schiedsgericht an.

3.Liga | 03.05.2013

3. Liga: Bielefeld erobert Tabellenspitze

Nach einem 1:0 (1:0) beim VfB Stuttgart II steht Arminia Bielefeld in der 3. Liga mit 73 Zählern vor dem Karlsruher SC.

Text: SID Bild: DFB//

Köln - Fußball-Drittligist Arminia Bielefeld marschiert weiter unbeirrt Richtung 2. Bundesliga und hat zum Auftakt des 36. Spieltags zumindest bis Sonntag die Tabellenführung übernommen. Nach einem 1:0 (1:0) beim VfB Stuttgart II steht das Team von Trainer Stefan Krämer mit 73 Zählern vor dem Karlsruher SC (72) und hält den Tabellendritten Preußen Münster (69) weiter auf Abstand.

"Ich bin heilfroh über den Sieg. Jetzt haben die anderen den Druck und werden sich über dieses Ergebnis sicherlich ärgern", sagte Krämer. Für die Ostwestfalen erzielte Johannes Rahn (41.) in einer ausgeglichenen Partie das Tor des Tages. Trotz des Treffers tat sich die Arminia in der zweiten Halbzeit schwer. Der Platzverweis des Stuttgarters Soufian Benyamina nach einer Handgreiflichkeit (79.) entspannte die Situation erheblich.

Dem bisherigen Spitzenreiter Karlsruhe reicht ein Punktgewinn am Sonntag bei Darmstadt 98 (14 Uhr), um wieder an Bielefeld vorbeiziehen. Münster empfängt am Samstag die Stuttgarter Kickers (14 Uhr).

Im Tabellenmittelfeld gelang dem SV Wehen Wiesbaden beim 3:1 (1:1) gegen den 1. FC Saarbrücken der dritte Sieg in Serie. Manuel Stiefler legte für die Gäste vor (2.), ehe Maciej Zieba (16.), Alf Mintzel (72.) und José Pierre Vunguidica (78.) die Partie drehten.

3. Liga | 27.04.2013

Bielefeld erobert Platz zwei

Der ehemalige Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld hat in der 3. Liga durch ein glückliches 2:1 (1:0) gegen Aufsteiger Hallescher FC den zweiten Aufstiegsplatz erorbert.

Text: SID Bild: DFB//

Köln - Der ehemalige Fußball-Bundesligist Arminia Bielefeld hat in der 3. Liga den zweiten Aufstiegsplatz erorbert. Die Ostwestfalen setzten sich gegen Aufsteiger Hallescher FC glücklich mit 2:1 (1:0) durch und verbesserten sich mit 70 Punkten hinter Spitzenreiter Karlsruher SC (72 Zähler), der bereits am Freitag den Chemnitzer FC mit 4:1 (2:0) bezwungen hatte, auf Rang zwei.

Bielefeld profitierte vom 1:1 (1:1) von Preußen Münster (69) bei Rot-Weiß Erfurt. Auch der VfL Osnabrück und der 1. FC Heidenheim (beide 67) wahrten ihre Aufstiegschancen. Osnabrück bezwang den VfB Stuttgart II mit 2:0 (1:0), Heidenheim siegte 2:1 (0:0) bei Schlusslicht Alemannia Aachen.

Pascal Testroet schoss Bielefeld früh in Führung (6.). Thomas Hübener verpasste das 2:0, als er mit einem Foulelfmeter an Torwart Darko Horvat scheiterte (31.). Nach dem Ausgleich durch Dennis Mast (75.) kam die Arminia durch ein Eigentor von Kristian Kojola (90.) zum Sieg.

Münster lag nach einem verwandelten Foulelfmeter von Nils Pfingsten-Reddig (22.) in Erfurt sogar zurück. Matthew Taylor rettete den Preußen mit seinem 15. Saisontor wenigstens noch einen Punkt (40.).

Simon Zoller (36.) und Marcus Piossek (74.) schossen Osnabrück zum Sieg gegen Stuttgart, für Heidenheim trafen in Aachen Alper Bagceci (51.) und Marc Schnatterer (73./Foulelfmeter). Bei den Gastgebern, für die Marcel Heller (85.) verkürzte, sah Timo Brauer nach einer Notbremse die Rote Karte (72.).

Koen van der Biezen (38./63.) und der zum Hamburger SV in die Bundesliga wechselnde Hakan Çalhanoglu (43., Foulelfmeter/66.) hatten Karlsruhe zum Sieg gegen Chemnitz geschossen. Für die Gäste traf Toni Wachsmuth zum zwischenzeitlichen 1:2 (62.).

Beim Comeback des Ex-Nationalspielers Patrick Owomoyela unterlag Borussia Dortmund II dem SV Wehen Wiesbaden 1:2 (1:2) und bleibt als Tabellenvorletzter in großer Abstiegsgefahr. Im Kellerduell gegen den SV Babelsberg 03 feierten die Stuttgarter Kickers beim 2:1 (0:0) einen wichtigen Erfolg. Darmstadt 98 war im Tabellenkeller bereits am Freitag zu einem 2:0 (1:0)-Sieg bei Kickers Offenbach gekommen.

Wacker Burhausen besiegte die SpVgg Unterhaching 3:1 (2:0), der 1. FC Saarbrücken und Hansa Rostock trennten sich 1:1 (0:0).

3.Liga | 09.12.2012

Münster holt 0:2 auf, aber verpasst Platz zwei

Preußen Münster hat mit großer Moral eine Niederlage vermieden, die Rückkehr auf den zweiten Aufstiegsplatz in der 3. Fußball-Liga aber verpasst.

Text: SID Bild: DFB//

Chemnitz - Preußen Münster hat mit großer Moral eine Niederlage vermieden, die Rückkehr auf den zweiten Aufstiegsplatz in der 3. Fußball-Liga aber verpasst. Zum Abschluss des 21. Spieltags kam das Bundesliga-Gründungsmitglied beim Chemnitzer FC zu einem 2:2 (0:2) und liegt nun mit 40 Punkten aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter dem Karlsruher SC. Die Mannschaft der Stunde hatte am Samstag durch das 2:0 beim Halleschen FC den achten Sieg in Folge gefeiert. Chemnitz (27) ist nach dem verschenkten Sieg Zehnter.

Marco Königs (72.) und Amaury Bischoff in der Nachspielzeit retteten letztlich den einen Punkt für Preußen. Anton Fink (3., Foulelfmeter) und Silvio Bankert (13.) hatten den CFC zuvor früh in Führung geschossen.

3.Liga | 30.11.2012

Hänel widerspricht Chemnitzer Aufstiegsphantasien

Mathias Hänel, Präsident des Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC, sieht seinen Verein wirtschaftlich derzeit nicht für einen Aufstieg gewappnet.

Text: SID Bild: DFB//

Chemnitz - Mathias Hänel, Präsident des Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC, sieht seinen Verein wirtschaftlich derzeit nicht für einen Aufstieg gewappnet. "Man muss auch sehen, mit welcher Wirtschaftsbasis wir ins Rennen gehen. Mit diesen Rahmenbedingungen, wie wir sie derzeit haben, muss es zuerst das Ziel sein, dass nach unten nichts anbrennt", sagte Hänel im Interview mit der Freien Presse: "Wer zu schnell zu viel will, stürzt auch manchmal ganz schnell ab." Mittelfristig müsse die 2. Liga allerdings das Ziel des Vereins sein.

Derzeit liegen die Sachsen in ihrer zweiten Drittligasaison auf den elften Platz, hatten in der vergangenen Spielzeit aber zeitweise in der Spitzengruppe mitgespielt. Zuletzt hatte die Stadt Chemnitz beschlossen, für den CFC ein neues Stadion zu bauen und so eine bessere Infrastruktur zu schaffen.

Einen Vergleich mit dem insolventen Ligakonkurrenten Alemannia Aachen, der sich mit der Beteiligung an einem Stadion finanziell übernommen hatte, lehnte Hänel allerdings ab. "Aachen und Chemnitz sind nicht zu vergleichen. Ich denke, dass wir letztlich mit dem geplanten Stadion genau richtig liegen", sagte Hänel, der im Dezember erneut als Vorstandschef kandidieren wird.

3.Liga | 04.08.2012

Niederlage für KSC - Heidenheim übernimmt Spitze

Der Karlsruher SC tut sich in der 3. Fußball-Liga weiter schwer. Am 3. Spieltag verlor der KSC im badisch-schwäbischen Derby mit 0:2 (0:2) bei der 2. Mannschaft des VfB Stuttgart.

Text: SID Bild: DFB//

Köln - Der Karlsruher SC tut sich in der 3. Fußball-Liga weiter schwer. Am 3. Spieltag verlor der KSC (2 Punkte) im badisch-schwäbischen Derby mit 0:2 (0:2) bei der 2. Mannschaft des VfB Stuttgart und ist damit immer noch ohne Sieg. Dagegen feierte Mitabsteiger Hansa Rostock (6) durch das 4:1 (2:1) gegen den SV Babelsberg den zweiten Sieg. Am Freitagabend war der dritte Absteiger Alemannia Aachen (5) nur zu einem 1:1 gegen die 2. Mannschaft des deutschen Meisters Borussia Dortmund gekommen.

Dafür eroberte der 1. FC Heidenheim (7), neben den drei Absteigern der Topfavorit auf den Aufstieg, durch das 2:1 (1:0) gegen die Stuttgarter Kickers zunächst die Tabellenführung. Am Sonntag (14.00 Uhr) hat der VfL Osnabrück zum Abschluss des 3. Spieltag aber die Chance, mit dem dritten Sieg im dritten Spiel die Spitzenposition zu übernehmen. Gegner sind die Kickers aus Offenbach, die noch keinen Punkt auf dem Konto haben.

Neben Heidenheim und dessen nächstem Gegner Unterhaching hat auch Aufsteiger Hallescher FC nach dem 3:0 (1:0) gegen das immer noch punktlose Rot-Weiß Erfurt überraschend 7 Zähler auf dem Konto und ist dabei auch noch Gegentor. Wacker Burghausen holte durch das 2:1 (0:1) gegen den Chemnitzer FC die ersten drei Punkte.

Der KSC begann ohne sein Ausnahmetalent Hakan Çalhanoglu, der nach einer Wurzelbehandlung an den Zähnen zunächst auf der Bank saß. Prompt wurden die Badener durch Tobias Rathgeb eiskalt erwischt (3.), Christoph Hemlei legte für den "kleinen VfB" nach (29.).

Die Rostocker erwischten einen guten Start und führten durch Johan Plat (12.) und Ondrej Smetana (18.) schnell mit 2:0. Ein umstrittener Handelfmeter von Philipp Kreuels wenige Sekunden vor der Pause ließ das Zittern aber wieder beginnen. Tom Weilandt (80.) und Ken Leemans (84.) beendeten es. Babelsbergs Sergej Ewljuskin sah in der Nachspielzeit noch die Gelb-Rote Karte.

Heidenheim ging durch Nico Frommer in Führung (10.), doch der tapfere Aufsteiger aus dem Degerloch schlug durch Marco Grüttner zurück (49.). Tim Göhlert erlöste schließlich die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt (68.).

In Burghausen gingen die Chemnitzer durch Torjäger Anton Fink in Führung (10.), Youssef Mokthari glich per Foulelfmeter aus (70.), der frühere Dortmund Sahr Senesie schoss Wacker sogar zum Sieg (83.). Auch der Führungstreffer von Aufsteiger Halle resultierte aus einem einen Foulelfmeter von Routinier Maik Wagefeld (21.), Steven Ruprecht erhöhte auf 2:0 (75.), erneut Wagefeld sorgte für den Endstand (84.).

3.Liga | 23.07.2012

Innenbandteilabriss bei Saarbrückens Ziemer

Der 1. FC Saarbrücken hat seinen Sieg zum Saisonstart der 3. Fußball-Liga beim VfB Stuttgart II teuer bezahlt. Marcel Ziemer zog sich einen Teilabriss des Innenbandes im Knie zu.

Text: SID Bild: DFB//

Saarbrücken - Der 1. FC Saarbrücken hat seinen Sieg zum Saisonstart der 3. Fußball-Liga beim VfB Stuttgart II teuer bezahlt. Beim 1:0 der Saarländer zog sich der ehemalige Bundesligaprofi Marcel Ziemer am Samstag einen Teilabriss des Innenbandes im rechten Knie zu, wie eine Kernspintomographie am Montag ergab. Der Stürmer, der bei den Schwaben den Siegtreffer erzielt hatte, fällt auf unbestimmte Zeit aus.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden