DFB//

3.Liga | 06.12.2013

Heidenheim und Rostock siegen

Der 1. FC Heidenheim marschiert in der 3. Fußball-Liga weiter mit Siebenmeilenstiefeln in Richtung Aufstieg. Am 19. Spieltag gewann das Team 3:0 (2:0) bei der SpVgg Unterhaching.

Text: SID Bild: DFB//

Köln - Der 1. FC Heidenheim marschiert in der 3. Fußball-Liga weiter mit Siebenmeilenstiefeln in Richtung Aufstieg. Am 19. Spieltag gewann das Team von Trainer Frank Schmidt 3:0 (2:0) bei der SpVgg Unterhaching und ist mit 45 Punkten souveräner Tabellenführer.

Derweil eroberte Hansa Rostock durch das 3:1 (1:0) beim SV Wehen Wiesbaden mit 31 Punkten zumindest vorübergehend den Relegationsplatz. Der Chemnitzer FC holte im Abstiegskampf ein 1:1 (0:1) bei VfB Stuttgart II (26) und belegt den 14. Platz (22).

Patrick Mayer brachte Heidenheim mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße (20./30.). Florian Niederlechner (69.) beseitigte nach dem Wechsel alle Zweifel am 14. Sieg im 19. Spiel. In Wehen trafen David Blacha (34.), Johan Plat (54.) und Julian Jakobs (56.) für die Gäste, Wehen gelang durch den Ex-Rostocker Tobias Jänicke nur noch das Ehrentor (66.). In Stuttgart gingen die Schwaben durch Manuel Janzer (26.) in Führung, Anton Makarenko sicherte dem CFC den wichtigen Punkt (66.).

Nationalmannschaft | 18.11.2013

DFB-Team mit der U-Bahn zum Abschlusstraining

Novum für die deutsche Nationalmannschaft: Erstmals in der 113-jährigen Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fuhr das Aushängeschild des Verbandes per U-Bahn zum Training.

Text: SID Bild: DFB//

London - Novum für die deutsche Nationalmannschaft: Erstmals in der 113-jährigen Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fuhr das Aushängeschild des Verbandes per U-Bahn zum Training. Um dem Berufsverkehr in den verstopften Straßen von London auszuweichen, entschied sich Bundestrainer Joachim Löw dafür, mit seinen Spielern vor dem Länderspiel am Dienstag gegen England am Vorabend mit der Tube zum Abschlusstraining ins Wembley-Stadion zu fahren.

Der DFB betonte, dass es sich bei diesem Gang unter die Erde weder um einen PR-Gag, noch um eine Aktion anlässlich der 150-Jahr-Feier des englischen Fußball-Verbandes FA und auch nicht der U-Bahn, die stündlich von 315.000 Menschen benutzt wird, gehandelt habe.

Die besondere Fahrt der Nationalmannschaft begann unweit des Teamhotels in der Nähe von Big Ben. An der Station "Des Walker" betraten die Nationalspieler die Londoner Unterwelt. Der Bahnhof ist benannt nach dem Fußballer Desmond Walker, der zwischen 1988 und 1993 59-mal für die "Three Lions" spielte. Erst seit diesem Jahr trägt der Bahnhof zusätzlich auch diesen Namen, in den 149 Jahren zuvor hieß die Station lediglich "Embankment".

So wird sie auch wieder heißen, wenn FA und U-Bahn die Jubiläumsfeiern beendet haben. Bis dahin tragen alle U-Bahn-Höfe Londons Leihnamen berühmter Fußballer, darunter auch die von deutschen Nationalspielern wie Franz Beckenbauer, Didi Hamann oder Jürgen Klinsmann.

Nach fünf Stationen mit der Bakerloo Line musste das DFB-Team an der legendären Baker Street, die aktuell Sir Alex Ferguson als Namens-Paten hat, umsteigen. Viel Zeit hatten die Spieler nicht, so konnten sie nur einen flüchtigen Blick auf die Silhouette von Sherlock Holmes werfen, mit der die Wände des U-Bahn-Schachtes verziert sind. Die Spieler mussten weiter, zwei Minuten durch unterirdische Gänge, dann kam der nächste Zug. Es öffneten sich die Türen der Metropolitan Line. Im Wembley-Park, aktuell Alf Ramsey, kam das Team nach insgesamt 42 Minuten Fahrzeit an. Nach einem zehnminütigen Fußweg wurde pünktlich das Stadion erreicht.

3. Liga | 18.09.2013

Halle beendet Unterhachings Siegesserie

Die Siegesserie der SpVgg Unterhaching in der 3. Liga ist gerissen. Nach zuvor vier Erfolgen nacheinander kam der ehemalige Bundesligist gegen den Halleschen FC nur zu einem 0:0.

Text: SID Bild: DFB//

Unterhaching - Die Siegesserie der SpVgg Unterhaching in der 3. Fußball-Liga ist gerissen. Nach zuvor vier Erfolgen nacheinander kam der ehemalige Bundesligist in einer Nachholbegegnung des achten Spieltags gegen den Halleschen FC nur zu einem 0:0. Während Unterhaching mit nun 15 Punkten auf den sechsten Platz kletterte, belegt Halle (10) weiter Rang 15.

In einer schwachen Begegnung vergab Maximilian Welzmüller in der 30. Minute die größte Chance für Unterhaching: Der defensive Mittelfeldspieler scheiterte mit einem Foulelfmeter an Halles Torwart Pierre Kleinheider, der den Ball sogar festhielt.

3.Liga | 16.08.2013

3. Liga: Kickers weiter ohne Sieg

Drittligist Stuttgarter Kickers hat auch am vierten Spieltag seinen ersten Sieg verpasst und steckt weiterhin im Tabellenkeller fest.

Text: SID Bild: DFB//

Köln - Fußball-Drittligist Stuttgarter Kickers hat auch am vierten Spieltag seinen ersten Sieg verpasst und steckt weiterhin im Tabellenkeller fest. Der langjährige Zweitligist kam bei Aufsteiger SV Elversberg nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Die Zweitvertretung des VfB Stuttgart feierte dagegen den ersten Saisonsieg beim 2:0 (1:0) gegen den 1. FC Saarbrücken und schob sich vor den FCS ins Tabellenmittelfeld.

Den Treffer für die Kickers erzielte Marcos Alvarez in der 12. Minute, Glück hatten die Stuttgarter zunächst, als Elversbergs Daniel Jungwirth (31.) einen Foulelfmeter an den Pfosten setzte. Angelo Vaccaro (81.) verwandelte einen Handelfmeter aber doch noch zum Ausgleich. Für den VfB trafen Marco Grüttner (19.) und Erich Berko (90.) zum Sieg gegen Saarbrücken.

3.Liga | 10.08.2013

Darmstadts Pokalhelden enttäuschen

Die Pokalhelden von Darmstadt 98 sind durch eine 0:2-Niederlage beim VfL Osnabrück zurück auf dem harten Boden der 3. Fußball-Liga.

Text: SID Bild: DFB//

Köln - Die Pokalhelden von Darmstadt 98 sind zurück auf dem harten Boden der 3. Fußball-Liga. Die Hessen unterlagen eine Woche nach dem Sieg im Elfmeterschießen gegen Bundesligist Borussia Mönchengladbach dem erneut überzeugenden VfL Osnabrück mit 0:2 (0:0). Der 1. FC Saabrücken nahm dagegen den Schwung aus dem Sieg gegen Erstligist Werder Bremen mit und feierte beim 2:0 (0:0) gegen die SV Elversberg den ersten Saisonsieg. Tabellenführer bliebt Wehen Wiesbaden, das 2:1 (1:0) beim Halleschen FC war der dritte Sieg im dritten Spiel für das Überraschungsteam.

Hinter dem punktgleichen Duo Wehen und Osnabrück (je 9) folgen Rot-Weiß Erfurt nach einem unglücklichen 3:3 (1:1) bei Preußen Münster, der 1. FC Heidenheim (2:0 beim Chemnitzer FC) und Aufsteiger RB Leipzig (2:1 bei Wacker Burghausen) mit je sieben Zählern. Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg feierte beim 2:1 (1:1) im Heimspiel gegen Jahn Regensburg den zweiten Sieg in Folge und kletterte erstmals in die obere Tabellenhälfte.

Während Darmstadt nach der verdienten Heimniederlage weiter auf den ersten Saisonsieg wartet, unterstrich Osnabrück seine Ambitionen eindrucksvoll. Alexander Dercho (53.) und Michael Hohnstedt (90.+2) gelang am Böllenfallor mit ihren Toren das, was Gladbach vor Wochenfrist in 120 Minuten nicht vollbracht hatte. Besser machte es Saarbrücken: Nach zuvor zwei Niederlagen trafen Thomas Rathgeber (64.) und Serkan Göcer (90.).

Wehen verteidigte dank Torjäger José Pierre Vunguidica (10.) und Marcus Mann (81.) den Platz an der Sonne, Sören Bertram (48. Foulelfmeter) glich zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Erfurt verpasste dagegen den Sprung nach ganz oben knapp: Bis zur 87. Minute lag RWE in Münster in Führung, dann glichen Gaetano Manno (87.) und Amaury Bischoff (90., Foulelfmeter) doch noch für die Preußen aus.

Dem ambitionierten Aufsteiger Leipzig gelang in Burghausen in Unterzahl durch Dominik Kaiser (90.+4) der später Siegteffer, zur hatte Daniel Frahn (13.) bereits sein drittes Saisontor für RB erzielt. Die Stuttgarter Kickers und Holstein Kiel trennten sich nach zwei Toren in der Nachspielzeit 1:1 (0:0).

3.Liga | 05.08.2013

Rohracker wechselt von Haching nach Elversberg

Mittelfeldspieler Dominik Rohracker wechselt vom Fußball-Drittligisten SpVgg. Unterhaching zum Liga-Konkurrenten SV Elversberg.

Text: SID Bild: DFB//

München - Mittelfeldspieler Dominik Rohracker wechselt vom Fußball-Drittligisten SpVgg. Unterhaching zum Liga-Konkurrenten SV Elversberg. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen. Der 24-Jährige war im Sommer 2012 zu den Hachingern gekommen, für die er 37 Drittliga-Spiele (sechs Tore) bestritt.

3.Liga | 21.07.2013

Osnabrück mit klarem Auftaktsieg in Chemnitz

Drittligist VfL Osnabrück ist mit einem lockeren Sieg in die Saison gestartet. Die Mannschaft des neuen Trainers Maik Walpurgis setzte sich mit 3:0 beim Chemnitzer FC durch.

Text: SID Bild: DFB//

Chemnitz - Fußball-Drittligist VfL Osnabrück ist mit einem lockeren Sieg in die Saison gestartet. Die Mannschaft des neuen Trainers Maik Walpurgis setzte sich nach einer souveränen Vorstellung mit 3:0 (2:0) beim Chemnitzer FC durch. Die Treffer für die Osnabrücker, die im Mai in der Aufstiegs-Relegation zur 2. Bundesliga an Dynamo Dresden gescheitert waren, erzielten Adriano Grimaldi (3.), Paul Thomik (44., Handelfmeter) und Andreas Spann (64.).

Chemnitz spielte ab der 53. Minute in Unterzahl, nachdem Rückkehrer Ronny Garbuschewski wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Die Gastgeber hatten den spielstarken Osnabrückern vor 7000 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße wenig entgegenzusetzen und wirkten vor allem in der Abwehr über weite Strecken unsicher.

3.Liga | 19.07.2013

RB Leipzig siegt bei Drittliga-Debüt

Der ambitionierte Aufsteiger RB Leipzig ist mit einem Sieg in seine erste Saison in der 3.Liga gestartet. Die Sachsen gewannen das hitzige Lokalderby beim Halleschen FC 1:0.

Text: SID Bild: DFB//

Halle/Saale - Der ambitionierte Aufsteiger RB Leipzig ist mit einem Sieg in seine erste Saison in der 3. Fußball-Liga gestartet. Die finanzkräftigen Sachsen gewannen das hitzige Lokalderby beim Halleschen FC 1:0 (1:0) und setzten sich zumindest für eine Nacht an die Tabellenspitze. Daniel Frahn (23.) erzielte den Siegtreffer für die Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger.

Vor 14.022 Zuschauern in der ausverkauften Arena in Halle an der Saale starteten beide Mannschaften nervös, ehe Leipzigs Kapitän Frahn nach Vorlage von Dominik Kaiser mit einem Traumtor aus zehn Metern für die Führung sorgte. Die zunächst offensivschwachen Hallenser hatten Leipzig bis zur Halbzeit nur wenig entgegenzusetzen, trotzdem gelang es RasenBallsport nicht, deutlicher in Führung zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel an Fahrt auf. Die deutlich verbesserten Hallenser vergaben durch Toni Lindenhahn (50.) und Pierre Merkel (73./83.) beste Chancen zum durchaus verdienten Ausgleich. Leipzig zeigte kaum noch etwas von seiner anfänglichen Spielstärke und wirkte vor allem in der Schlussphase unkonzentriert.

Trotz der Brisanz der Begegnung - Halle und Leipzig liegen nur 40 Kilometer voneinander entfernt - war es vor und während des Spiels im Umfeld des Stadions relativ ruhig geblieben. Einzig bei der Ankunft des RB-Mannschaftsbusses flogen vereinzelt Böller und Gegenstände. Die Polizei hatte die Situation im Griff.

Die von einem österreichischen Getränkehersteller finanzierten Leipziger wollen bis zum Jahr 2017 in die Bundesliga aufsteigen, haben den Durchmarsch in die 2. Bundesliga in dieser Saison aber nicht als Ziel ausgegeben. Nach drei Jahren in der Regionalliga waren die "Roten Bullen" im Mai aufgestiegen und bestreiten ihre erste Saison im Profifußball.

3. Liga | 16.07.2013

DFB in "intensiven Gesprächen" mit Namenssponsor

Der Deutsche Fußball-Bund steht offenbar in aussichtsreichen Verhandlungen mit einen Namenssponsor für die 3. Liga.

Text: SID Bild: DFB//

Frankfurt/Main - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) steht offenbar in aussichtsreichen Verhandlungen mit einen Namenssponsor für die 3. Liga. "Es gibt noch nicht zu verkünden, aber wir stehen in intensiven Gesprächen. Uns ist wichtig, den richtigen Partner für uns zu finden und nicht das erste Angebot anzunehmen", sagte DFB-Direktor Ulf Schott im Rahmen der Managertagung der Drittligisten am Dienstag in Frankfurt/Main.

Insgesamt zieht der Verband bei der Entwicklung der dritthöchsten deutschen Spielklasse seit der Einführung 2008 ein positives Fazit. "Unsere sportlichen Vorstellungen und Wünsche haben sich erfüllt. Die Manschaften sind in der Lage, sich in dieser Spielklasse zu konsolidieren und gleichzeitig für Höheres zu qualifizieren. Die Liga ist auch medial angekommen und eine gute Plattform für junge Talente", sagte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock.

Zur positiven Entwicklung hätten neben der gestiegenen TV-Reichweite mit zahlreichen Live-Übertragungen auch die Klubs mit der Schaffung von Jugendleistungszentren beigetragen. Insgesamt will der Verband in den kommenden Jahren 7,6 Millionen Euro als Unterstüzung an Vereine mit eigenen Jugendzentren ausschütten.

Die finanziellen Probleme einiger Traditionsvereine seine laut Schott hingegen "teilweise selbstverschuldet". Das schlechte Image der 3. Liga als "Pleiteliga" würde zustande kommen, da "die Beispiele einzelner Vereine auf die gesamte Liga bezogen" würden. Im europäischen Vergleich könne nur die 3. Liga aus England in den Bereichen Zuschauerzahlen, mediale Aufmerksamkeit und Fernsehgeldern mit Deutschland mithalten.

3.Liga | 26.06.2013

Halle und Leipzig eröffnen Drittliga-Saison

Die 3. Fußball-Liga startet am 19. Juli mit der Begegnung Hallescher FC gegen Aufsteiger RB Leipzig in die neue Saison.

Text: SID Bild: DFB//

Frankfurt/Main - Die 3. Fußball-Liga startet am 19. Juli mit der Begegnung Hallescher FC gegen Aufsteiger RB Leipzig (20.30 Uhr/MDR) in die neue Saison. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch mit.

Die Liga startet mit 20 Teams in die Saison. Sollte der MSV Duisburg jedoch keine Lizenz erhalten, würde nur mit 19 Mannschaften gespielt. In diesem Fall gäbe es nur zwei Absteiger. Bei einer Zulassung für die 3. Liga würde der MSV, dem die Lizenz für die 2. Bundesliga entzogen worden war, am ersten Spieltag auf den 1. FC Heidenheim treffen.

Der erste Spieltag der Rückrunde wird vom 13. bis 15. Dezember durchgeführt. Nach der Winterpause wird die Saison am 25./26. Januar fortgesetzt, sie endet am 10. Mai.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden