AFP/SID-IMAGES/

Spanien | 09.03.2014

Nach 6:1 im Hinspiel: Real Madrid wird Schalke-Karten nicht los

Der 6:1-Sieg von Real Madrid bei Schalke 04 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League hat das Interesse am Rückspiel erlahmen lassen.

Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

Madrid - Der 6:1-Sieg des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid bei Schalke 04 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League hat das Interesse am Rückspiel erlahmen lassen. Für das Duell am 18. März (Dienstag, 20.45 Uhr/Sky) waren am Sonntagabend noch rund 12.500 Karten zwischen 50 und 350 Euro im freien Verkauf zu haben - sollte es dabei bleiben, wäre etwa jeder sechste Platz im Estadio Bernabéu unbesetzt. 

Fünf Tage nach dem Rückspiel gegen Schalke empfängt Real den FC Barcelona zum Clásico in der Primera División.

Bundesliga | 09.03.2014

Mainz öffnet Tür nach Europa einen Spalt breit

Zum Abschluss des 24. Spieltags der 1. Fußball Bundesliga trennten sich der FSV Mainz 05 und Hertha BSC Berlin mit 1:1 (0:0).

Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

Mainz - Der FSV Mainz 05 hat das Tor nach Europa mit einer Energieleistung immerhin einen Spalt breit geöffnet. Nach einem Rückstand holten die Rheinhessen zum Abschluss des 24. Spieltags der Fußball-Bundesliga noch ein 1:1 (0:0) gegen Hertha BSC. Die Mainzer verpassten damit zwar den Sprung auf den fünften Tabellenplatz, sind aber als Siebter punktgleich mit dem Sechsten FC Augsburg. Der Aufsteiger Hertha ist nach wie vor Neunter. Top-Torjäger Adrian Ramos (51.) traf für die Berliner, Eric-Maxim Choupo-Moting (65.) per Foulelfmeter für Mainz.

Die 29.760 Zuschauer in der Mainzer Arena, darunter DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, sahen in der Anfangsphase eine Partie auf äußerst überschaubarem Niveau. Lediglich der Mainzer Nationalspieler Nicolai Müller sorgte per Kopf für einen Hauch von Gefahr (7.).

Nach einer guten Viertelstunde übernahmen die Gastgeber, die ohne Julian Baumgartlinger und Dani Schahin auskommen mussten, das Kommando. Zunächst köpfte der Japaner Shinji Okazaki über das Tor (19.). Nur wenige Sekunden später hatte Müller die FSV-Führung auf dem Fuß, der herausgeeilte Berliner Torwart Thomas Kraft bewahrte die Gäste aber vor dem Rückstand (20.).

Kurz darauf scheiterten auch Choupo-Moting (25.) und Okazaki (26.) an Kraft, eine weitere Großtat vollbrachte der Keeper gegen Shawn Parker (28.): Den Schuss des Mainzers wehrte er mit dem Kopf ab.

Die Berliner, bei denen Änis Ben-Hatira, Tolga Cigerci, Fabian Lustenberger und Alexander Baumjohann fehlten, hatten bis zu diesem Zeitpunkt in der Offensive überhaupt nichts zu bieten. Das 0:0 nach einer halben Stunde war äußerst glücklich für die Hertha, die in der Defensive große Schwächen offenbarte. In der 43. Minute verzeichneten die Berliner durch den Ex-Mainzer Sami Allagui ihre erste Möglichkeit.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Gäste stark verbessert. Per Skjelbred und Allagui scheiterten in der 47. Minute aber jeweils an FSV-Torhüter Loris Karius. Nach einem krassen Fehler Choupo-Motings erzielte Ramos dann sein 15. Saisontor - wie in zahlreichen Partien zuvor war der Kolumbianer vor dem Treffer kaum in Erscheinung getreten.

Nach dem Rückstand rannten die Gastgeber an, Stefan Bell konnte eine große Chance per Kopf aber nicht nutzen (53.). Hertha blieb mit Kontern gefährlich, zudem sorgte der eingewechselte Ronny mit Distanzschüssen für Gefahr. Das Tor machten aber die Mainzer: Choupo-Moting verwandelte sicher vom Punkt. Zuvor hatte Allagui Joo-Ho Park gefoult.

Beste Spieler aufseiten der Mainzer, die am Samstag bei 1899 Hoffenheim antreten müssen, waren Karius und Bell. Bei den Berlinern, die als nächstes auf Hannover 96 treffen, überzeugten Kraft und Ramos.

England | 09.03.2014

FA Cup: Sensationssieg für Rösler - Halbfinale gegen Arsenal

Uwe Rösler hat mit Wigan Athletic im Viertelfinale des FA Cups sensationell seinen Ex-Verein Manchester City ausgeschaltet.

Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

London - Der deutsche Teammanager Uwe Rösler (45) hat mit dem Premier-League-Absteiger Wigan Athletic im Viertelfinale des FA Cups sensationell seinen Ex-Verein Manchester City ausgeschaltet. In der Neuauflage des Vorjahresendspiels (1:0 für Wigan) setzte sich Rösler mit dem Außenseiter bei ManCity mit 2:1 (1:0) durch und verdiente sich ein Halbfinal-Duell mit dem FC Arsenal. Rösler hatte von 1994 bis 1998 für die Citizens gespielt.

Arsenal, Klub der deutschen Nationalspieler Mesut Özil, Per Mertesacker und Lukas Podolski, hatte am Samstag den FC Everton mit 4:1 (1:1) besiegt. Özil erzielte nach seiner schwachen Leistung im Länderspiel gegen Chile (1:0) ein Tor und bereitete ein weiteres vor. 

Für die Gunners scheint der Weg zum Titel frei, der Champions-League-Gegner von Bayern München ist der letzte Spitzenverein im Wettbewerb. Das zweite Halbfinale bestreitet der Drittligist Sheffield United, der überraschend Charlton Athletic (2:0) ausschaltete, gegen Hull City (3:0 gegen den FC Sunderland).

Die Halbfinals (12./13. April) und das Endspiel (17. Mai) werden im Londoner Wembleystadion ausgetragen.

Bundesliga | 09.03.2014

Streich mit Verbal-Attacke gegen Schiris: "Das ist katastrophal"

Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat nach dem 0:1 (0:0) gegen Borussia Dortmund zu einem Rundumschlag gegen die Schiedsrichter ausgeholt.

Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

Freiburg - Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg hat nach dem 0:1 (0:0) gegen Borussia Dortmund zu einem Rundumschlag gegen die Schiedsrichter ausgeholt. "Alle zwei Wochen sind wir die Deppen. Ich habe irgendwann keine Lust mehr, das mitanzuschauen. Dass wir so niedergeprügelt werden von gewissen Herren, ist katastrophal", sagte Streich in Richtung "einiger" Referees: "Ich kann mir es nur so erklären, dass es eine persönliche Geschichte ist, weil ich so emotional bin." 

Irgendwann habe er "keine Lust mehr", sagte der 48-Jährige: "Wenn es mit mir nicht geht, sollen sie es sagen. Dann verändern wir das."

Auslöser der Kritik war ein vermeintlicher rotwürdiges Foulspiel. Freiburgs Stürmer Philipp Zulechner war in der 43. Minute von Dortmunds Innenverteidiger Sokratis an der Strafraumgrenze gestoppt worden. Peter Gagelmann (Bremen) zeigte Gelb - Streich meint, Sokratis sei letzter Mann gewesen. "Also Rot. Für solche Fälle gibt es eine Regel", betonte der Coach, der auch an eine Szene im Heimspiel vor zwei Wochen gegen den FC Augsburg (2:4) erinnerte.  

Damals war SC-Verteidiger Christian Günter in der 85. Minute beim Stand von 2:3 im Strafraum der Gäste zu Boden gegangen und hatte statt eines Foulelfmeters die gelbe Karte wegen einer vermeintlichen Schwalbe bekommen. "Das war mir vollständig unverständlich. So zieht sich das durch die Saison. Ich kann mir vorstellen, dass das mit mir zu tun hat." Es gehe nicht, dass die Mannschaft "in dieser Art" alle zwei Wochen bestraft werde. Sein Team sei "brav", deswegen könne er sich die Entscheidungen nur mit seiner Person erklären. 

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp indes wertete die Verwarnung von Sokratis als korrekte Bestrafung. "Es war keine einhundertprozentige Torchance. Es ist ein Foul und Freistoß", sagte Klopp, der ein wenig Verständnis für Streich hatte: "In der Summe fühlen sich die Dinge vielleicht so an."

Fußball | 09.03.2014

Zehn Siege in Folge: Schmidts Salzburger wollen noch mehr Rekorde

Red Bull Salzburg wandelt auf dem Weg zur österreichischen Fußball-Meisterschaft auf den Spuren des deutschen Champions Bayern München.

Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

Wien - Red Bull Salzburg wandelt auf dem Weg zur österreichischen Fußball-Meisterschaft auf den Spuren des deutschen Champions Bayern München. Durch ihren zehnten Sieg in Folge mit 3:1 beim SV Ried stellte die Mannschaft des deutschen Trainers Roger Schmidt am 26. Spieltag einen Liga-Rekord auf, nachdem Salzburg in der vorherigen Runde die 16 Jahre alte Bestmarke von Sturm Graz eingestellt hatte.

Nach dem Erfolg in Ried kann Schmidts Team schon am nächsten Spieltag und damit so früh wie kein Klub vorher in der Alpenrepublik den Titelgewinn perfekt machen. Derzeit steht der entsprechende Rekord von Graz aus dem Jahr 1998 bei 29 Spieltagen. 

Darüber hinaus hat Salzburg in den verbleibenden zehn Durchgängen bis Saisonschluss gute Aussichten auf zwei weitere Bestmarken. Bei momentan 88 Treffern fehlen dem Tabellenführer zu Rapid Wiens 28 Jahre altem Rekord von 101 Saisontoren nur noch 13 Treffer, und Austria Wiens erst ein Jahr alter Punkterekord von 82 Zählern ist für Salzburg bei bislang 61 Punkten ebenfalls in Reichweite.

Bundesliga | 07.03.2014

Schalke ohne Farfán gegen Hoffenheim

Fußball-Bundesligist Schalke 04 muss im Heimspiel am Samstag gegen 1899 Hoffenheim auf Jefferson Farfán verzichten.

Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

Gelsenkirchen - Fußball-Bundesligist Schalke 04 muss im Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen 1899 Hoffenheim auf Jefferson Farfán verzichten. Der Peruaner kann wegen einer Kniereizung nicht spielen, für ihn dürfte Leon Goretzka oder Christian Fuchs zum Einsatz kommen.

Fußball | 07.03.2014

Transferverbot bestätigt: FC Nantes bis 2015 ohne Neuzugänge

Der französische Fußball-Erstligist FC Nantes darf bis zum Sommer 2015 keine neuen Spieler verpflichten.

Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

Nantes - Der französische Fußball-Erstligist FC Nantes darf bis zum Sommer 2015 keine neuen Spieler verpflichten. Das entschied der Schweizer Bundesgerichtshof am Freitag und bestätigte damit das vom Weltverband FIFA auferlegte Transferverbot. Nantes war bestraft worden, weil es 2012 Ismael Bangoura unter Vertrag genommen hatte. Der Stürmer aus Guinea besaß noch einen gültigen Vertrag bei Al Nasr in Dubai.

Der Ligue-1-Aufsteiger und Bangoura waren daraufhin zu einer gemeinsamen Entschädigungszahlung in Höhe von 4,5 Millionen Euro an Al Nasr verurteilt worden. Der Stürmer erhielt zudem eine viermonatige Sperre. Die "Kanarienvögel", die zuvor auch vor den internationalen Sportgerichtshof CAS gezogen waren, haben nun alle juristischen Möglichkeiten gegen den Urteilsspruch ausgeschöpft.

Italien | 07.03.2014

Deutsch-Italiener Soriano darf auf WM-Teilnahme hoffen

Der Deutsch-Italiener Roberto Soriano darf sich Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme mit dem viermaligen Fußball-Weltmeister Italien machen.

Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

Genua - Der Deutsch-Italiener Roberto Soriano darf sich Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme mit dem viermaligen Fußball-Weltmeister Italien machen. Nationaltrainer Cesare Prandelli lud den Mittelfeldspieler von Sampdoria Genua zu einem dreitägigen Lehrgang ein, bei dem er 31 mögliche Kandidaten für die WM-Endrunde in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) unter die Lupe nimmt.

Der 23-jährige Soriano wurde in Darmstadt geboren. Seine Karriere begann er beim heutigen Drittligisten Darmstadt 98, 2005 wechselte er in die Nachwuchsabteilung des Rekordmeisters Bayern München.

England | 06.03.2014

Kommission: Kein absichtliches antisemitisches Handeln Anelkas

Dem ehemaligen französischen Fußball-Nationalspieler Nicolas Anelka kann offenbar kein absichtliches antisemitisches Handeln nachgewiesen werden.

Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

London - Dem ehemaligen französischen Fußball-Nationalspieler Nicolas Anelka kann offenbar kein absichtliches antisemitisches Handeln nachgewiesen werden. Dies teilte eine unabhängige Kommission am Donnerstag mit. Sie sei nicht davon überzeugt, dass Anelka "mit seinem 'Quenelle-Gruß' Antisemitismus ausdrücken oder befürworten wollte".

Anelka hatte am 28. Dezember im Premier-League-Spiel seines Klubs West Bromwich Albion bei West Ham United (3:3) ein Tor mit dem umstrittenen "Quenelle-Gruß" bejubelt und wollte so lediglich den französischen Komiker Dieudonné grüßen. Dieudonné ist in Frankreich wegen antisemitischer Äußerungen bereits mehrfach zu Geldstrafen verurteilt worden. Der englische Verband FA verurteilte Anelka daraufhin zur Mindestsperre von fünf Spielen und einer Geldstrafe von 80.000 Pfund (rund 97.000 Euro).

Bundesliga | 06.03.2014

FC Bayern in Wolfsburg mit allen Stars

Fußball-Rekordmeister Bayern München kann im Bundesligaspiel beim VfL Wolfsburg am Samstag personell wieder aus dem Vollen schöpfen.

Text: SID Bild: AFP/SID-IMAGES/

München - Fußball-Rekordmeister Bayern München kann im Bundesligaspiel beim VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky) personell wieder aus dem Vollen schöpfen. Die zuletzt angeschlagenen Franck Ribéry, Arjen Robben, Thomas Müller und Xherdan Shaqiri stehen allesamt für die Begegnung bereit. 

"Ich habe mich gut gefühlt. Die Minuten gegen die Niederlande waren gut, um wieder in den Spielrhythmus zu kommen. Ich bin bereit", sagte Ribéry nach seiner Rückkehr von der französischen Nationalmannschaft, bei der er gegen Oranje (2:0) sein Comeback gegeben hatte. Zuvor hatte der 30-Jährige nach einer Gesäß-Operation vier Wochen pausieren müssen.

Am Donnerstag übte Ribéry in München wieder mit seinen Kollegen - wie auch die genesenen Müller, Shaqiri (beide Muskelfaserriss) und Arjen Robben. Letzterer hatte das Duell mit Ribéry wegen einer Oberschenkelprellung verpasst, meinte nun jedoch: "Alles okay. Ich denke, dass ich am Samstag dabei sein kann." Sportvorstand Matthias Sammer betonte indes: "Wir sind personell guter Dinge. Nun müssen wir schnell regenerieren."

Sammer lobte auf der Internetseite des FC Bayern auch den kommenden Gegner: "Der VfL verfolgt mit Klaus Allofs und Dieter Hecking an der Spitze eine auf Kontinuität ausgerichtete Strategie. Sie orientieren sich an allerhöchsten Zielen. Das beeindruckt mich." Beim jüngsten 2:6 bei 1899 Hoffenheim habe Wolfsburg "einen Rückschlag erlitten. Aber sie werden versuchen, eine Reaktion zu zeigen. Darauf müssen wir Antworten finden."

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden