//

England | 18.07.2014

Flugzeugabsturz: Newcastle trauert um treue Fans

Im dem über der Ukraine abgestürzten Flugzeug saßen auch zwei Fans von Newcastle United auf dem Weg zu Testspielen des englischen Erstligisten.

Text: SID Bild: //

Newcastle - Im dem über der Ukraine abgestürzten Flugzeug saßen auch zwei treue Fans von Newcastle United auf dem Weg zu Testspielen des englischen Fußball-Erstligisten in Neuseeland. "John Alder und Liam Sweeney waren bekannte Gesichter bei jedem Auswärtsspiel, sie haben auch Begegnungen der zweiten Mannschaft besucht. Wie haben mit großer Trauer von ihrem Tod erfahren", teilte United am Freitag mit.

Die beiden Fans wollten Newcastle bei seiner Tour durch Neuseeland in der kommenden Woche begleiten. Bei den Partien gegen den FC Sydney und Wellington Phoenix wird die Mannschaft nun mit Trauerflor spielen. Auch beim ersten Saisonspiel gegen Manchester City am 17. August soll der beiden Anhänger gedacht werden.

Der Flug mit der Nummer MH17 von Amsterdam nach Kuala Lumpur war am Donnerstag in der Ostukraine abgestürzt. "Ihre Hingabe, einmal um die Welt zu reisen, um uns in Neuseeland zu unterstützen, sagt alles über ihre Leidenschaft für Newcastle United aus", teilte der viermalige englische Meister mit.

Bundesliga | 15.07.2014

FC Bayern: Ribéry zurück im Training

Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry hat am Dienstag wieder das Training beim deutschen Meister Bayern München aufgenommen.

Text: SID Bild: //

München - Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry hat am Dienstag wieder das Training beim deutschen Meister Bayern München aufgenommen. Der 31 Jahre alte französische Nationalspieler absolvierte an der Säbener Straße zunächst einen Fitnessparcours.

"Ich fühle mich gut und freue mich, wieder hier zu sein", sagte Ribéry, der die WM in Brasilien wegen chronischer Rückenprobleme verpasst hatte, im Gespräch mit fcb.de. Zunächst werde er noch individuell üben, ergänzte Ribéry, bis zur Rückkehr ins Teamtraining dürfte es alelrdings nicht mehr lange dauern. Er wolle jetzt einfach "viel trainieren und eine gute Vorbereitung mit der Mannschaft machen", meinte der kleine Franzose, der über Monate immer wieder körperliche Probleme hatte.

Deshalb arbeitete der Offensivspieler im Urlaub eine Woche lang mit Bayern-Rehatrainer Thomas Wilhelmi und Physiotherapeut Helmut Erhard auf sein Comeback hin. "Danke an beide und an den FC Bayern, das war sehr gut organisiert. Wir hatten eine sehr gute Zeit, das war sehr wichtig für mich", sagte Ribéry.

Während der freien Tage hat Ribéry den Triumph seiner Mitspieler bei der WM in Brasilien verfolgt. "Ich bin so, so glücklich für meine Kollegen, für die ganze deutsche Mannschaft, für die ganzen Leute. Dieser Moment, als Philipp den Pokal in die Hand genommen hat - das war super", sagte er.

Während die WM-Helden ihren dreiwöchigen Urlaub jetzt erst beginnen, soll Ribéry bald wieder voll belastbar sein. Sein erster möglicher Einsatz wäre das erste Testspiel in der Vorbereitung der Münchner auf die neue Saison am Freitag (18.00 Uhr) in Memmingen gegen den Fanklub Red Baroons.

 

FIFA | 13.07.2014

Zwanziger stellt klar: "Rücke nicht weit von Blatter ab"

Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger hat sich zehn Monate vor der Wahl des FIFA-Bosses erneut klar hinter Amtsinhaber Joseph S. Blatter gestellt.

Text: SID Bild: //

Altendiez - Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger hat sich zehn Monate vor der Wahl des FIFA-Bosses erneut klar hinter Amtsinhaber Joseph S. Blatter gestellt - und damit gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und nahezu allen europäischen Verbände. "Ich rücke auch heute nicht so weit von ihm ab, weil ich sehe, dass diese Entscheidung von 2010 - Katar in erster Linie - nicht an ihm aufgemacht werden kann", betonte der 69-Jährige in einem Interview mit dem Deutschlandfunk.

Blatter habe bei der Vergabe der umstrittenen WM 2022 nicht für Katar gestimmt. Dafür habe das Emirat Stimmen aus Europa bekommen, auch von UEFA-Boss Michel Platini. "Die Begründung, die er dafür abgibt, ich kann sie akzeptieren, aber ich halte sie für falsch. Das muss ich deutlich sagen", meinte Zwanziger: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass er eine Europameisterschaft im Fußball nach Luxemburg vergeben würde."

Dagegen dass der DFB eng an der Seite Platinis stehe, sei "ja grundsätzlich nichts einzuwenden". Aber der DFB habe "das muss man deutlich sagen, Blatter 2007 zu seinem Ehrenmitglied gemacht. Da waren alle die, die auch heute noch in der Verantwortung des DFB tätig sind - also der Präsident und der Ligapräsident und alle - aktiv daran beteiligt".

Bundesliga-Vereinen, die ihre Trainingslager in Katar abhalten - zum Beispiel Bayern München und Schalke 04 - warf der Jurist "Doppelmoral" vor. "Dorthin fahren, sich einladen lassen, und sie haben auch all diese Missstände im Umgang mit Menschen, mit Arbeitern nicht gesehen und nicht zur Kenntnis genommen. Das ist ein bisschen das, was mir an dem Fußball nicht gefällt. Von daher trifft es eigentlich alle ein Stück, diese 'Verantwortung Katar'". 

Zu Blatter stehe er, weil Abrücken oder Zurücken für ihn "immer eine Frage der Gerechtigkeit und der Kenntnis der Fakten" sei, so Zwanziger. Das schlechte Image der FIFA werde "zum Teil auch gemacht. Es gibt insbesondere von den englischen Medien zum Teil auch Vorwürfe, die schlicht und einfach unberechtigt sind". 

Das schlechte Bild der FIFA in Europa rühre von 1998 her, von Blatters erster Kandidatur gegen den Schweden Lennart Johansson: "Da war schon von vornherein ein Verhältnis entstanden: Europa gegen den Rest der Welt. Das ist bis heute nicht behoben. Das Image der FIFA ist nicht überall in der Welt so, wie es hier in Europa dargestellt wird."

Zudem sei die Wahl auf Katar "eine Katastrophe für den Fußball und auch eine Katastrophe für das Image der FIFA" gewesen: "Du kannst alles das, was auch gut geleistet wird, einfach nicht mehr rüberbringen. Das kann der normale Fußballer nicht begreifen. Und da ich mich immer noch zu den normalen Fußballern rechne, kann ich das auch nicht begreifen."

Aber Blatter habe persönlich "natürlich auch Fehler gemacht". Er habe als Präsident, "insbesondere in Folge des ISL-Skandals, als die FIFA ja fast bankrott war, gewusst oder wissen müssen, dass es in seinen Reihen - auch in diesem FIFA-Exko - Menschen gab, die die Moral und die Ethik nicht einhalten". Auf die Frage, ob er damit Korruption meine, antwortete Zwanziger: "Zum Teil." Dennoch betonte der Jurist, dass Blatter selbst, "nie - obwohl er Schweizer ist und die Schweizer Staatsanwaltschaft als eine sehr, sehr energische Staatsanwaltschaft gilt - ein strafrechtliches Verhalten, trotz vieler Durchsuchungen des FIFA-Gebäudes, nachgewiesen worden" seien.

Sein bisher einziger Gegenkandidat Blatter, Jérôme Champagne, sei "ein exzellenter Mann, der aber bisher über keinerlei Unterstützung aus den Verbänden verfügt. Wie wollen sie Präsident der FIFA werden bei 209 Verbänden, wenn sie noch nicht einmal das erfüllen?" Deshalb sei der Franzose "vielleicht auch ein Mann für später".

WM | 08.07.2014

Klose erster Spieler in vier WM-Halbfinals

Miroslav Klose war mit Anpfiff des Spiels zwischen Deutschland und Brasilien der erste Profi, der in vier WM-Halbfinals zum Einsatz gekommen ist.

Text: SID Bild: //

Belo Horizonte - Miroslav Klose war mit Anpfiff des Spiels zwischen Deutschland und Brasilien in Belo Horizonte der erste Profi in der Geschichte der Fußball-WM, der in vier Halbfinals zum Einsatz gekommen ist. Der 36 Jahre alte Angreifer von Lazio Rom ist der einzige Spieler im Kader von Bundestrainer Joachim Löw, der bereits 2002 in der Runde der letzten Vier gegen Südkorea (1:0) dabei war. 

Danach hatte er auch die Halbfinals 2006 in Dortmund gegen Italien (0:2 n.V.) und 2010 in Südafrika gegen Spanien (0:1) bestritten. Klose war mit seinem Tor im Gruppenspiel gegen Ghana (2:2) an der Spitze der "ewigen" WM-Torjägerliste mit dem Brasilianer Ronaldo gleichgezogen. Beide haben 15 Treffer auf dem Konto.

Bundesliga | 08.07.2014

Zehn Tore durch Scheidhauer: "Wölfe" gewinnen 26:0

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat das erste Testspiel der neuen Saison mit 26:0 (11:0) gewonnen.

Text: SID Bild: //

Gifhorn - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat das erste Testspiel der neuen Saison mit 26:0 (11:0) gewonnen. Vier Tage nach dem Trainingsauftakt traf Kevin Scheidhauer im Sportpark Flutmulde in Gifhorn gleich zehnmal gegen den Kreisligisten TSV Ehmen.

Am Freitag bestreitet der VfL im Vorfeld der anstehenden Trainingslager in Bad Ragaz/Schweiz und Donaueschingen ein weiteres Testspiel beim Landesligisten FSV Kühlungsborn (18.30 Uhr). Am 19. Juli reist das Team von Trainer Dieter Hecking in die Schweiz.

Bundesliga | 08.07.2014

Paderborn vorerst ohne Bertels

Fußball-Bundesligist SC Paderborn muss in der Vorbereitung vorerst auf Thomas Bertels verzichten.

Text: SID Bild: //

Paderborn - Fußball-Bundesligist SC Paderborn muss in der Vorbereitung vorerst auf Thomas Bertels verzichten. Der 27-Jährige erlitt eine knöcherne Verletzung am rechten Mittelfuß und wird wohl auch das Trainingslager des Aufsteigers am Achensee in Österreich (21. bis 29. Juli) verpassen. Das teilte der Klub am Dienstag mit.

Spanien | 03.07.2014

Valdes-Wechsel nach Monaco geplatzt

Der Wechsel von Torhüter Victor Valdes (32) vom FC Barcelona zum französischen Top-Klub AS Monaco ist endgültig geplatzt.

Text: SID Bild: //

Monaco - Der Wechsel von Torhüter Victor Valdes (32) vom FC Barcelona zum französischen Top-Klub AS Monaco ist endgültig geplatzt. "Ich kann bestätigen, dass wir in Kontakt standen und verhandelt haben, aber er ist verletzt und wird nicht nach Monaco kommen", sagte AS-Vizepräsident Wadim Wassiliew.

Laut Ginés Carvajal, Berater des Schlussmannes, sieht die Sache aber anders aus. "Victor Valdes hat einen Vierjahresvertrag beim AS Monaco unterschrieben. Dieser ist gültig", wird Carvajal von spanischen Medien zitiert. Zuvor war berichtet worden, die Franzosen hätten den Vorvertrag mit Valdes wegen dessen schwerer Verletzung für ungültig erklärt. Der Spanier hatte im März einen Riss im vorderen Kreuzband des rechten Knies erlitten.

Valdes spielte seit seiner Jugend beim FC Barcelona und war seit zwölf Jahren die Nummer eins im Tor der Katalanen. Mit der Nationalmannschaft wurde der Routinier 2010 Welt- und 2012 Europameister. Als Nachfolger für Valdes hatte Barca zuletzt Marc-André ter Stegen von Borussia Mönchengladbach verpflichtet. Zudem kommt Chiles Nationaltorhüter Claudio Bravo von Ligakonkurrent Real Sociedad San Sebastian.

Bundesliga | 09.06.2014

Hannover verstärkt sich mit Stürmer Joselu

Stürmer Joselu wechselt innerhalb der Fußball-Bundesliga von 1899 Hoffenheim zu Hannover 96.

Text: SID Bild: //

Hannover - Stürmer Joselu wechselt innerhalb der Fußball-Bundesliga von 1899 Hoffenheim zu Hannover 96. Der Spanier hat bei den Niedersachsen einen Vertrag über vier Jahre unterschrieben und soll nach Kicker-Informationen fünf Millionen Euro Ablöse kosten. Joselu war in der zurückliegenden Saison an Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Bei den Hessen hatte der 24-Jährige in 24 Spielen neun Tore erzielt.

Joselu freut sich auf "eine tolle Mannschaft und einen ambitionierten Trainer. Die Gespräche mit Martin Kind, Dirk Dufner und Tayfun Korkut haben mich überzeugt, dass ich hier den nächsten Schritt machen kann", sagte er. "Joselu hat in der vergangenen Saison mit Nachdruck auf sich aufmerksam gemacht und sehr überzeugende Leistungen gebracht", meinte 96-Sportdirektor Dirk Dufner.

An dem Stürmer waren dem Vernehmen nach eine Reihe von Vereinen interessiert gewesen. Sogar Champions-League-Sieger Real Madrid soll laut spanischer Medien über eine Rückholaktion nachgedacht haben. Joselu war 2012 von den Königlichen für sechs Millionen Euro nach Hoffenheim gewechselt, Real besaß eine Rückkaufoption. 

Auch ein Verbleib des gebürtigen Stuttgarters in Frankfurt war bis zuletzt nicht ausgeschlossen worden. "Wir sind froh, diese Personalie geklärt und ein für uns optimales Ergebnis erreicht zu haben", sagte Hoffenheims Sportdirektor Alexander Rosen.

Champions League | 25.05.2014

Khedira nach Real-Triumph: "Wir waren schon tot"

Fußball-Nationalspieler Sami Khedira hat überglücklich auf den Gewinn der Champions League mit Real Madrid reagiert.

Text: SID Bild: //

Lissabon - Fußball-Nationalspieler Sami Khedira hat überglücklich auf den Gewinn der Champions League mit Real Madrid reagiert. "Ich kann es noch gar nicht realisieren. Das ist ein unglaubliches Gefühl. Wir waren schon tot, Sergio Ramos hat uns wieder einmal gerettet", sagte der 27-Jährige nach dem 4:1 (1:1, 1:0) nach Verlängerung gegen Atlético Madrid im ZDF.

Khedira ist erst der vierte Deutsche, der die Champions League mit einem nicht-deutschen Verein gewonnen hat. Vor dem Mittelfeldspieler waren das bereits Rudi Völler (1992 mit Olympique Marseille), Bodo Illgner (1998 mit Real) und Dietmar Hamann (2005 mit dem FC Liverpool) gelungen.

"Wir sind schwer ins Spiel gekommen. Ich denke, wir waren die bessere Mannschaft, auch wenn wir nicht auf Top-Level gespielt haben", sagte Khedira, der 188 Tage nach seinem Kreuzbandriss in der Startelf stand und nach 59 Minuten ausgewechselt wurde. Mit Blick auf seine Weiterreise zur deutschen Nationalmannschaft sagte Khedira: "Ich kann alle beruhigen, dass ich schon auf einem guten Level bin. Ich bin nicht bei 100 Prozent, aber wir haben noch drei Wochen."

In Südtirol freute sich das DFB-Team derweil mit Khedira. "Wir hatten eine Leinwand aufgebaut und mit Sami mitgefiebert. Wir sind sehr froh, dass er die Champions League gewonnen hat", sagte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff im ZDF: "Wir werden ihn herzlich empfangen. Es ist toll, wenn man sich überlegt, wo er vor sechs Monaten stand. Er durfte mitspielen, das ist auch wichtig. Er wird sicher mit breiter Brust hier ankommen."

WM | 15.05.2014

Thiago muss erneut operiert werden und verpasst die WM in Brasilien

Bayern Münchens spanischer Mittelfeldspieler Thiago muss sich erneut einer Knie-Operation unterziehen und fällt für die Fußball-WM in Brasilien aus.

Text: SID Bild: //

München - Bayern Münchens spanischer Mittelfeldspieler Thiago muss sich erneut einer Knie-Operation unterziehen und fällt für die Fußball-WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) aus. Das gab der deutsche Rekordmeister am Donnerstag bekannt. Thiago hatte im Training einen Innenbandanriss im bereits lädierten Knie erlitten und verpasst damit auch das Pokalfinale gegen Borussia Dortmund am Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky).

"Das ist bitter für Thiago, uns tut der Junge leid", sagte Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der Bayern. "Ein junger Bursche, der auf sein Comeback und die WM in seinem Geburtsland hingearbeitet hat ? und plötzlich sind beide Träume geplatzt. Wir werden uns in den kommenden Wochen sehr um ihn kümmern und alles dafür tun, damit er zum Saisonstart 2014/15 wieder fit ist."

Der Sohn des brasilianischen Ex-Weltmeisters Mazinho war von Trainer Pep Guardiola für das letzte Saisonspiel gegen den VfB Stuttgart (1:0) in den Kader der Münchner berufen, aber nicht eingesetzt worden. Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque nominierte den 23-Jährigen am Dienstag für den vorläufigen WM-Kader des Titelverteidigers. Thiago hatte Ende März im Bundesliga-Spiel gegen 1899 Hoffenheim einen Innenbandriss im rechten Knie erlitten.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden