Bild #73

Selbst eingewechselt, Tor gemacht

Weil er wütend über den Wechsel seines Spielmachers zu Real Madrid gewesen sein soll, ließ Gladbachs Trainer Hennes Weisweiler Günter Netzer bei dessen letztem Spiel – dem Pokalfinale 1973 gegen den 1. FC Köln – auf der Ersatzbank schmoren. 90 Minuten harrte Netzer stinksauer der Dinge, dann wurde es ihm zu viel: Kurz vor der Verlängerung klärte er den völlig erschöpften Christian Kulik auf, das er ab sofort für ihn spielen werde. Kulik erinnerte sich einst an die kuriose Szene: »Ich war einfach platt und deshalb froh, dass ich nicht weiter spielen musste.« Weisweiler war entsetzt, musste dann aber doch der Geschichte ihren Lauf lassen: Mit einem herrlichen Fernschuss zwei Minuten nach seiner Selbsteinwechslung entschied Netzer das Endspiel.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden