Bild #45

Klatsch ab, Toni

Was für eine Genugtuung: Dass man im Pokalfinale 1978 ausgerechnet dem Erzrivalen aus Düsseldorf den Titel wegschnappen konnte, war für Toni Schumacher, Heinz Flohe, Harald Konopka und Co. wahrscheinlich mehr wert, als jeder Rosenmontagsumzug. Doch die Verantwortlichen des Effzeh hatten durchaus ein Herz für die Rivalen. Angeblich sollten Präsident Peter Weiand und Manager Karl-Heinz Thielen nach dem Finalabpfif den mit Champagner gefüllten Pott in die Düsseldorfer Kabine gebracht haben, um auch die Konkurrenz vom süßen Nektar des Erfolgs kosten zu lassen. Wahrscheinlich handelten beide aber auch in dem Wissen, dass es nur zwei Wochen später schon wieder Grund zum Feiern gab. Da nämlich machte die Geißbockelf das Double perfekt und entriss dem anderen Rivalen aus Mönchengladbach in einem Herzschlagfinale die Deutsche Meisterschaft. Darauf: Prost!

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden