WM | 21.02.2013

Zoll kassiert 200.000 gefälschte WM-Bälle ein

Der brasilianische Zoll kassierte mehr als 200.000 Bälle, die die Modelle der letzten WM-Endrunde, der EURO 2012 sowie des im Juni anstehenden Confed Cups kopierten.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/JOE KLAMAR

Santos - Die Produktpiraterie mit Blick auf die Fußball-WM im kommenden Jahr in Brasilien ist bereits im vollen Gange. Der brasilianische Zoll kassierte in den letzten Tagen mehr als 200.000 Bälle, die die Modelle der letzten WM-Endrunde, der EURO 2012 sowie des im Juni anstehenden Confed Cups kopierten. Die Schiffe mit der gefälschten Ware waren aus chinesischen Häfen gekommen.

Laut zuständigen Behörden hätten die Plagiate sogar giftiges Material enthalten. Alle Produkte werden jetzt zerstört und das Restmaterial zur Herstellung von Zement benutzt. Den im Betrugsfall verwickelten Händlern droht außer dem Verdienstausfall jedoch erst einmal keine Strafe.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden