International | 25.07.2013

Zeitung druckt Falcaos Geburtsurkunde

Die Verwirrung um das Geburtsdatum von Radamel Falcao scheint beendet: Die Zeitung El Tiempo druckte die Geburtsurkunde des Neuzugangs beim französischen Erstligisten AC Monaco.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/VALERY HACHE

Bogota - Die Verwirrung um den vermeintlichen Täuschungsversuch von Kolumbiens Starstürmer Radamel Falcao scheint beendet: Die größte nationale Tageszeitung El Tiempo druckte in ihrer Donnerstagsausgabe eine Geburtsurkunde des Neuzugangs beim französischen Erstligisten AC Monaco, die Falcao das Geburtsdatum 10. Februar 1986 bescheinigt.

Zuvor hatte der kolumbianische Sender Noticias Uno unter Berufung auf eine frühere Grundschule des 45-Millionen-Euro-Einkauf vermeldet, Falcao sei nicht wie offiziell angenommen 27, sondern bereits 29 Jahre alt.

Als Beweis hatte Wilson Serrano, Rektor des Colegio San Pedro Claver de Bucaramanga, die Anmeldeurkunde des heutigen Spitzenfußballers mit dem Geburtsdatum vorgelegt. "Er hat 1989 bei uns die Vorschule besucht. Die Vorschule ist für Kinder, die das fünfte Lebensjahr bereits vollendet haben. Damit sich ein Schüler, egal wer, in einer Erziehungseinrichtung anmelden kann, muss die Geburtsurkunde im Orginal vorliegen. Wir akzeptieren keine Kopien", sagte Serrano.

Falcaos Vater hatte sich zu den Vorwürfen im Detail nicht äußern wollen, sprach aber von einem Fehler.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden