Bundesliga | 30.07.2012

WM 2014: Hummels fordert klare Leistungssteigerung

Nationalspieler Mats Hummels vom deutschen Meister Borussia Dortmund sieht deutlichen Nachholbedarf in der Auswahl des DFB, um bei der WM 2014 nach dem Titel greifen zu können.

Köln - Nationalspieler Mats Hummels vom deutschen Meister Borussia Dortmund sieht deutlichen Nachholbedarf in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), um bei der WM 2014 nach dem Titel greifen zu können. Möglich sei der WM-Triumph in Brasilien zwar, "aber mit den Leistungen, die wir bei der Europameisterschaft abgerufen haben, glaube ich nicht an eine realistische Chance, die Top-Nationen in den entscheidenden Spielen zu schlagen und Weltmeister zu werden. Da muss noch deutlich mehr kommen", sagte der 23-Jährige dem kicker.

Dabei ging der BVB-Innenverteidiger auch kritisch mit der Vorstellung des deutschen Teams bei der EM-Halbfinalniederlage gegen Italien (1:2) ins Gericht: "Der große Unterschied war, dass Italien deutlich mehr ins Risiko gegangen ist und bei uns die Sicherheit großgeschrieben wurde." Italien habe die DFB-Elf sehr früh attackiert und das Pressing groß aufgezogen. Die italienische Mannschaft habe auch in den Spielen zuvor taktisch nahezu perfekt agiert. "Wir dagegen haben mit Ausnahme des Spiels gegen Griechenland häufig das Tempo verschleppt", ergänzte Hummels.

Die EURO 2012 habe ihn persönlich nicht sonderlich inspiriert: "Das Niveau bei dieser EM war vor allem in der Vorrunde nicht so hoch, wie man es erwarten konnte und musste. Viele Teams waren auf Sicherheit bedacht und vernachlässigten die Offensive. Deswegen war auch relativ schnell abzusehen, welche vier Mannschaften im Halbfinale stehen würden."

Sein verlorener Zweikampf gegen den Italiener Antonio Cassano, der das 1:0 im Halbfinale eingeleitet hatte, habe ihn nicht verfolgt. "Ich träume weder von guten noch von schlechten Szenen. Ich habe die EM tatsächlich am Tag nach dem verlorenen Halbfinale gegen Italien abgehakt", betonte der Borussen-Profi.

Hummels sieht sich auch nicht als Sündenbock für die Pleite gegen die Azzurri. "Man muss klar sagen, dass wir in diesem Spiel die schlechtere Mannschaft waren. Wir hätten wohl auch ohne meinen Fehler verloren", konstatierte das Abwehr-Ass.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden