International | 19.09.2013

Wettmafia-Boss Dan Tan angeblich verhaftet

Singapurs Polizei ist anscheinend ein schwerer Schlag gegen die internationale Wettmafia gelungen. Bei einer Razzia sollen Beamte Syndikats-Boss Dan Tan festgenommen haben.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/Firo/

Singapur - Singapurs Polizei ist anscheinend ein schwerer Schlag gegen die internationale Wettmafia gelungen. Bei einer 12-stündigen Razzia sollen Beamte neben rund einem Dutzend Verdächtigen auch Syndikats-Boss Dan Tan festgenommen haben. Das berichteten Zeitungen nach einer Mitteilung der Polizei über die Verhaftung des "mutmaßlichen Anführers" sowie insgesamt 13 weiterer Verdächtiger.

Allen festgesetzten Personen legen die Behörden die "Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung zur Manipulation von Fußballspielen" zur Last. "Die Verhaftungen sind ein wichtiger Schritt in der Bekämpfung der weltweiten Manipulation von Fußball-Spielen", kommentierte Interpol-Generalsekretär Robert Noble den Coup von Singapurs Polizei.

"Das Syndikat ist schwer getroffen", sagte zudem ein Ermittler von Interpol im Gespräch mit Spiegel Online, äußerte allerdings auch Zweifel und übte Kritik an den Behörden in Singapur: "Die Singapurer haben fast eineinhalb Jahre gebraucht, um die internationalen Haftbefehle umzusetzen. Die Asiaten hatten viel Zeit, um ihre Spuren zu verwischen."

Dan Tan soll Drahtzieher von weltweiten Spielmanipulationen im Fußball sein. Die europäische Polizeibehörde Europol berichtete zu Jahresbeginn von insgesamt rund 700 illegal beeinflussten Spielen. Interpol hatte Singapurs Polizei zuletzt zu Dan Tans Verhaftung aufgefordert, nachdem die asiatischen Ermittler dem Hauptverdächtigen in den globalen Ermittlungen "Unterstützung unserer Untersuchungen" attestiert und damit ihren Verzicht auf seine Verhaftung begründet hatten. In Italien und Ungarn ist Dan Tan bereits wegen seiner Verwicklung in die Manipulationen von nationalen Liga-Spielen angeklagt.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden