Bundesliga

Werder-Stadionsprecher entschuldigt sich

Bremens Stadionsprecher Christian Stoll hat sich für den sprachlichen Ausrutscher in der Halbzeitpause des Nordderbys zwischen den Hanseaten und Hannover 96 (3:2) entschuldigt. SID-IMAGES/Firo/

Bremen - Werder Bremens Stadionsprecher Christian Stoll hat sich für seinen sprachlichen Ausrutscher in der Halbzeitpause des Bundesliga-Nordderbys zwischen den Hanseaten und Hannover 96 (3:2) entschuldigt. Der Moderator hatte den 2:2-Ausgleichstreffer der Niedersachsen durch den Japaner Hiroki Sakai in der 42. Minute mit den Worten "der Schuss war ein bisschen wie Fukushima" umschrieben.

"Das war blöd und tut mir leid. Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass der Schuss so ein Strahl war. Da ist mir das rausgerutscht", sagte Stoll. Im japanischen Atomreaktor Fukushima war es im März 2011 nach einem Erdbeben und einem Tsunami zu zahlreichen Betriebsstörungen gekommen.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier rechtes Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder die Diskussion einen unschönen Ton annimmt, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen!