Bundesliga | 12.08.2012

Werder: Geringer Protest gegen neuen Trikotsponsor

Bei der Saisoneröffnung des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen fiel der Protest gegen den neuen Trikotsponsor (Wiesenhof) nur gering aus.
Text: SID Bild: SID-IMAGES/AFP/OLIVER HARDT

Bremen - Bei der Saisoneröffnung des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen fiel der Protest gegen den neuen Trikotsponsor (Wiesenhof) nur gering aus. Aktivisten der Tierrechtsorganisation Peta drückten mit Plakaten ("Die traurige Realität bei Wiesenhof") und Bildern von verendeten Tieren ihr Missfallen der Bedingungen beim Geflügelfabrikanten aus. Einige Fans absolvierten einen Prostestmarsch und pfiffen die Geschäftsführung der Bremer aus.

"Ob dort alles perfekt ist? Wir wissen es nicht", sagte Werders Marketingmanager Klaus Filbry, "aber das Unternehmen ist bemüht, sich zum Beispiel in puncto artgerechte Tierhaltung zu verbessern. Und es bietet 5000 Arbeitsplätze in Deutschland."

Auf der Online-Plattform Facebook hatten sich mehr als 20.000 Fans einer Protestgruppe gegen den neuen Hauptsponsor angeschlossen. Das Unternehmen war schon mehrfach aufgrund von Hygiene-Mängeln in der Geflügelproduktion in die Schlagzeilen geraten.

Facebook, Twitter und Google+

Freund von 11FREUNDE werden