Confed-Cup

Virtuelle Caxirola "umdribbelt" Stadion-Verbot

Als mögliches Wurfgeschoss aus den Stadien verbannt, verschafft sich "Brasiliens Vuvuzela" jetzt Zugang zu den Spielen des Confed Cups - und zwar als virtuelle Version für Handys. SID-IMAGES/Pixathlon/

Rio de Janeiro - Als mögliches Wurfgeschoss aus den Stadien verbannt, verschafft sich "Brasiliens Vuvuzela" jetzt doch Zugang zu den Spielen des Confed Cups - und zwar als virtuelle Version für Handys. Der Fußball-Weltverband FIFA hatte auf Anraten des brasilianischen Justizministeriums die Caxirola, eine eigens für die WM im kommenden Jahr kreierte Rassel, aus Sicherheitsgründen verboten. Als mobile App steht sie nun allerdings im Internet zum kostenlosen Download bereit.

Die von Musiker Carlinhos Brown entwickelte "Hardware"-Version, die wie die Vuvuzela bei der WM 2010 in Südafrika für einen Klangteppich sorgen sollte, hatte jedoch gleich bei ihrem ersten Einsatz ausgedient. Am 28. April warfen im WM-Stadion von Salvador da Bahia erzürnte Anhänger des EC Bahia bei der 1:2-Niederlage gegen den Lokalrivalen Vitória das grüne Plastikteil massenweise auf den Rasen - und sorgten beinahe für einen Spielabbruch.

Hinweis: Wenn Du feststellst, dass hier extremistisches Gedankengut verbreitet wird, Nutzer diskriminiert werden oder Diskussionen einen unschönen Ton annehmen, dann informiere uns bitte per Mail! Wir werden dann gegebenenfalls eingreifen. Diskussionen bei 11FREUNDE sollen sportlich und sauber ablaufen! Diskriminierung und Intoleranz werden von uns nicht akzeptiert! Niemals! Danke für deine Hilfe!